Happy Birthday, Connor!

von Ririchiyo
KurzgeschichteFamilie, Freundschaft / P6
Hank Anderson RK800-51-59 Connor
31.08.2019
31.08.2019
1
403
4
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Happy Birthday, Connor!


Hank ist überrascht, als er sich selbst dabei ertappt, wie er überlegt, was genau er machen könnte. Eigentlich ist es nicht sein Plan, so gar nicht, aber dann fällt ihm zufällig ein, dass Connor im August „geboren“ wurde, und Connor hat auch an Sumos Geburtstag gedacht, und als irgendjemand ihn darauf anspricht, dass er nächste Woche Geburtstag hat, da hat er plötzlich das Gefühl, dass Connor vielleicht auch etwas zum Geburtstag verdient hätte. Vermutlich sogar mehr, als er, weil es ihn gar nicht interessiert, aber Connor schon, seit dieser sich mit all diesen menschlichen Kleinigkeiten auseinander setzt.
Er glaubt nicht eine Sekunde daran, dass Connor selbst darüber nachdenkt – egal, wie sehr Connor sich auch mit Menschen befasst, er scheint dabei irgendwie immer zu vergessen, dass er sich jetzt auch nicht mehr nur als Maschine sehen muss –, und eigentlich ist es Connor ganz sicher auch egal, aber irgendwie möchte er dem Androiden dennoch irgendetwas gutes tun. Auch wenn er nicht weiß, wie, und vielleicht ist es einfach eine schreckliche Idee, aber Connor und er sind irgendwie Freunde, und … Connor verdient irgendetwas zum Geburtstag, richtig?
Aber ihm fällt nichts ein. Egal, wie lange er darüber nachdenkt. Und der August kommt und geht, und ehe er es sich versieht ist der 31, und er hat noch immer keine Idee.
Am Ende schafft  er es nicht, sich etwas einfallen zu lassen. Er schafft es nicht, irgendetwas zu planen, und er schafft es nicht einmal, Connor einen schönen Geburtstag zu wünschen, weil es ihm lächerlich vorkommt, das zu sagen, wo es ihn doch angeblich nicht interessiert, und Connor sich auch nicht zu interessieren scheint.
Am Ende ist die einzige Sache, die ihm einfällt, die, dass er nicht trinkt. Es ist etwas lächerlich kleines, das weiß er, aber Connor beschwert sich immer, oder erklärt ihm, dass er nicht trinken sollte, und … warum nicht?
Tatsächlich scheint es sogar wirklich irgendwie etwas Richtiges zu sein, denn auch wenn Hank nichts erklärt, und er nichts dazu sagt, und Connor auch nichts fragt, und er ihn verwirrt ansieht … er lächelt trotzdem irgendwie. Und ist es nicht egal, ob Connor das „Warum“ versteht, wenn es ihn trotzdem irgendwie glücklich zu machen scheint?
Review schreiben