Survivor

GeschichteAbenteuer / P12
byStegi GommeHD Herr Bergmann McExpertDE PietSmiet VeniCraft
30.08.2019
08.12.2019
50
56061
3
Alle Kapitel
62 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
"Das ist Herr Bergmann. Kedos ist der daneben denke ich. Wie haben die denn bisher überlebt?"
Veni zog auf Kevins anscheinend ernst gemeinte Frage leicht die Augenbrauen hoch.
"Also Bergmann ist mit mir in die Stadt gegangen und da war er dann halt."
"Ach deswegen lebt der noch."
"Kevin, du hast ja heute ne richtig große Klappe, was ist denn auf einmal los hier?", schaltete sich Basti ein, der relativ sicher behaupten konnte, dass Kevins Überlebens zum Teil auf seine Kappe ging. Das aber sprach er nicht aus, das wusste Papaplatte ja auch selbst, wenn er es dennoch nur ungern zugab.
"Na dann, mal sehen was die so machen", Schmockyyy winkte den beiden, aber da sie das nicht bemerkten, begann er zu rufen. "Herr Bergmann, Kedos!"


Es dauerte etwas, bis Bergmann die Stimme erkannte und ihm ein Name zum blassblauen Gesicht vor ihm einfiel. "Guten Tag, Herr Schmockyyy. Was können wir für sie tun?"
Obwohl er innerlich fluchte, blieb er höflich. Irgendwer da oben im Himmel hatte ganz eindeutig etwas gegen ihn und zwar gewaltig! Ausgerechnet jetzt liefen sie Schmockyyy über den Weg und selbstredend war dieser nicht allein, sondern in Begleitung von Veni, Basti und Papaplatte.
Im Zuge ihrer Mission war e szwar logisch gewesen, dass sie irgendwann diese Begegnung herbeiführten, aber im Moment galt es noch immer auf Dominiks Informanten zu warten, der sich nirgendwo blicken ließ. Solange sie in dieser Konstellation waren, hatte er eh keine Hoffnung, dass sich irgendwer zeigen würde. Für Kedos Kontaktmann wirkte die Mission vermutlich als bereits gescheitert, sodass es keinesfalls mehr lohnenswert war, sein eigenes Leben zu gefährden.

"Wieso habt ihr da einen Unterschlupf gebaut?", wollte Rafael wissen und Bergi war doch sehr überrascht von Kedos Antwort. "Wir warteten auf jemanden, der uns diese Nacht treffen sollte."
"Auf wen?"
"Unwichtig!", schritt Bergmann ein udn warf Kedos einen warnende Blick zu. Herrz Zone deutete nur ein Abwinken an und nickte.
Bergi richtete den Blick wieder auf die Gruppe vor sich, einen Moment war es still und er ganz versunken in widersprüchlichen Gedanken. Jetzt war der Zeitpunkt gekommen, eine Entscheidung zu fällen. Eine Entscheidung für oder gegen Veni, für oder gegen Selfie und Izzi und eine Entscheidung Rewi zu gehorchen oder seine Anweisungen zu missachten.
"Wie dem auch sei, Veni, Rewi will mit dir verhandeln."
"Worüber verhandeln?"
"Er glaubt, dass ihr ihn angreifen wollt und will mit dir einen Friedensvertrag aushandeln." Es verlangte ihm alle Konzentration ab, die er aufbringen konnte, bei seinen verräterischen Worten keine Regung zu zeigen. Er hielt weder Veni noch sonst ein Mitglied dieses Teams für dämlich und konnte keine Auffälligkeiten riskieren, nichtmal ein nervöser Blick.

Auf seine Erklärung hin lachte Kevin nur: "Oh Rewi alter, der hat ja übel Schiss vor euch", und auch Basti schien das ganze nicht so ernst zu nehmen. Da weder der eine noch der andere mit in die Stadt kommen sollte, war das für Tim kein Problem, wenn auch schwer nachvollziehbar. Das mochte daran liegen, dass er Rewis Befürchtungen nachvollziehen konnte und sie teilen würde, wären sie in der gleichen Position. Außerdem war der König für hektische Reaktionen und Präventivmaßnahmen in diese Richtung bekannt, schien immer mit Angriffen zu rechnen und die sich hier zusammenfügende Gruppe erschien auch Bergmann selbst nicht die friedlichste zu sein. Gleichwenn ihm bisher keine Informationen zu möglichen Schandtaten von Basti, Kevin und Schmockyyy vorlagen und er sogar glaubte, von Trymacs Gutes über Basti gehört zu haben. Womöglich irrte er sich aber oder Trymacs meinte Baastizockt und nicht den hier anwesenden Herrn GHG. Das erschein ihm naheliegender, da Baasti nicht besonders aggressiv war, solange man jegliches Sprengpulver weit außerhalb seiner Reichweite aufbewahrte.

"Also sollen wir in die Stadt kommen?"
"Nein. Du, Veni, sollst in die Stadt kommen. Allein, mit allen anderen will der König nicht reden."
"Der König? Oh bro", warf Kevin nur ein, der ihr neu gebildetes Stadtgefüge offenbar lächerlich vorkam, und hängte ein: "Der soll uns einfach alle einladen, dann kommen wir alle mit und er kriegt seine Verhandlungen."

Innerlich verdrehten Bergi und Kedos die Augen. Glaubte Kevin denn allen Ernstes, dass es so einfach war und sie dort einfach hineinmarschieren konnten, ohne irgendetwas zu befürchten? Dass Rewi sich dmait zufrieden geben würde?
Natürlich kam das überhaupt nicht in Frage, auch wenn Tim gern zugestimmt hätte. Die Falle war nur für eine einzige Person bestimmt, extra für Veni angelegt. Eine Verletzung von Rewis idiotischen Regeln, die der Plan beinhaltete, konnte den sofortigen Tod von seinen Freunden bedeuten und zusätzlich in Krieg enden.
"Das wird Rewi niemals machen. Der wird sich alle Mühe geben, dass wir nie zu viert dort ankommen", warf Basti ein. "Schmockyyy toleriert e rvielleicht, aber uns beide nicht, auf keinen Fall."
"Aber wieso nicht?"
"Weil er mich sowieso für gefährlich hält und ich glaube, er hält dich auch für…na nicht aggressiv oder so, aber halt unberechenbar. Schmockyyy kennt er besser und mit Veni allein glaubt er vielleicht irgendwie fertig zu werden."

"Welche Gründe auch immer Rewi haben mag, er wird nur mit Veni allein sprechen, mit sonst keinem!" //Den möchte er schließlich auch unbedingt töten, weil Rafi Petrit und Kev auf dem Gewissen hat.//
"Und wenn wir da jetzt einfach alle mitkommen? Was soll er dann machen?" Papaplatte zu überzeugen kostete ihn wirklich Nerven, die er eigentlich nicht besaß. Es wäre ihm lieber, einfach aufgeben zu können und zu sagen, dass sie das einfach mit Rewi persönlich klären sollten und er hier nicht weiter diskutierte. Diese Möglichkeit hatte er nicht. Er hatte entschieden, dass Veni besser auf sich aufpassen konnte, als Izzi und Selfie und somit er Rewis Willkür und Mordplänen ausgesetzt werden könne. Vielleicht fiel ihm irgendetwas ein, was ihn vor dem Tod in der Falle rettete.

"Die Frage ist eher, was wir dann machen solen, Kevin. Rewi fasst es als Drohung auf und greift an, dann ist Krieg."
"Wäre das denn so schlimm?"

Innerlich griff sich Bergmann an die Stirn und schüttelte den Kopf. Was für eine unfassbar doofe Frage!
"Natürlich ist das schlimm! Ich komme her wegen Friedensverhandlungen und am Ende erhalten wir Krieg! Das ist nicht Sinn und Zweck der Sache!"
"Ja ich weiß, Bergmann, aber was wollen die denn aushandeln?"
"Keine Ahnung, sonst könnten wir die Verhandlungen ja selbst führen!", erwiderte Kedos. Diese Diskussion erschien auch ihm etwas sinnfrei.

"Oh hallo Bergi, hi Kedos."
Review schreiben