Ungewöhnliche Ereignisse

von Mr pi
GeschichteAllgemein / P16
OC (Own Character) Rockies Wrench
28.08.2019
14.01.2020
13
14089
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Am nächsten Morgen wurde ich von einem Abschleppwagen geweckt.
Ich hoffte er schleppe ein anderes Fahrzeug ab, doch er schleppte mich ab.
Ich zog schleunigs meine Prothesen an, stürmte zum Führerhaus & klopfte gegen die Fahrertür, doch der Fahrer reagierte nicht.
Mir blieb keine andere Möglichkeit als mich ins Auto zu setzten & es über mich ergehen.

Als ich auf dem Hof des Abschleppdienstes stand, ging ich sofort ins Büro, um die Gebühr zu bezahlen, die mich 200 Franken kostete.
Nach diesem Zwischenfall, setzte ich meine Reise zu Jurek , über mautfreie Straßen, fort.

Ich fuhr durch malerische Bergtäler, vorbei an kleinen Berghöfen & durch kleine verschlafene Dörfer.
Bei Jurek angekommen schien niemand anwesend zu sein, denn niemand öffnete die Tür.
Ich hob die Fußmatte & entdeckte einen Zettel, auf dem stand: „ Wir sind leider nicht zu Hause.
Mit freundlichen Grüssen, Familie Gerber.“
Damit war mein Plan geplatzt.
Mir blieb nur die Möglichkeit nach Hause zu fahren & den Konflikt zu klären.

Zuhause angekommen, löcherte mich meine Frau mit einem Haufen von Fragen.
Ich küsste sie auf die Lippen, damit sie aufhörte weiter zu fragen.
Nach dieser Aktion schien ziemlich sauer zu sein, also versuchte ich sie zum Geschlechtsakt der Versöhnung zu verführen, was mir auch gelang.
Wir trieben es direkt auf unserem braunen Ledersofa.

Nach dem Geschlechtsakt lagen wir völlig ausgelaugt nebeneinander auf dem Sofa.
„ Das ist nie passiert.“, japste ich.
Rocky 3 nickte & fragte schnaufend: „ Wollen wir uns einen Disney-Film ansehen ?“
Ich stimmte zu & suchte einen Film beim hauseigenen Streamingdienst heraus.

Es kam gerade der wahre Kuss der Liebe, als auf einmal mein Handy klingelte.
Ich pausierte & nahm den Anruf entgegen. Es handelte sich um Leon.
„ Wo bleibst du, Jakob ?“, fragte er mich.
„ Bin zu Hause. Wieso ?“, wollte ich wissen.
„ Weil wir erste Ergebnisse haben.“, meinte Leon.
„ Toll ! Ich & Rocky 3 schauen den Film zu Ende & dann komme ich.“, entgegnete ich.
„ Welchen Film schaut ihr gerade ?“, erkudigte sich Leon.
„ Wir schauen gerade ' Küss den Frosch'. Dauert noch zehn Minuten, dann ist Schluss.“, informierte ich Leon.
„ Sehr schön, wir sehen uns dann gleich.“, meinte er.
„ Bis gleich.“, entgegnete ich & legte auf.

„ Wer war das ?“, fragte meine Frau.
„ Das war Leon.“, entgegnete ich, „ Er sagt, er hätte schon erste Ergebnisse bezüglich dem Projekt.“
„ Das heißt, du musst jetzt weg.“, schlussfolgerte sie.
„ Nein, mein Schatz. Wir schauen erst den Film zu Ende, dann gehe ich erst.“, beschwichtigte ich sie.
„ Ach, geh schon. Ich schaue den Film allein zu Ende.“, meinte sie & küsste mich auf die Lippen.
Somit machte ich mich auf den Weg zur Uni, um die Ergebnisse zu sehen.

Als ich im Gebäude ankam & ankam, staunte ich nicht schlecht als ich die Ergebnisse sah.
Meine Vermutung hatte sich bestätigt.
Es gab noch mehr Homo sapiens x machinae in Deutschland als vermutet hatte.
Es gab zwei in der Nähe von Frankfurt, drei in der Nähe von Berlin, vier weitere im Ballungsraum Rhein-Ruhr & einen in der Nähe von Hamburg.
Mir diesen Ergebnissen konnte ich mehr als stolz auf uns sein.
Somit kam etwas Neues auf uns zu.
Review schreiben