Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein Schritt vorwärts...zwei zurück

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Magneto / Eric "Magnus" Lehnsherr Professor X / (Professor) Charles Francis Xavier
28.08.2019
19.05.2020
16
4.077
3
Alle Kapitel
19 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
28.08.2019 431
 
Charles  Xavier sitzt in seinem Rollstuhl in der Sonne, und denkt nach.
Eigentlich ist er so glücklich wie noch nie in seinem Leben.
Eigentlich...

Wenn nur Raven noch am Leben wäre.
Wenn er nur nicht schuld daran wäre, dass sie es nicht mehr ist.
Dann wäre sein Leben jetzt perfekt.
Weil er bei Erik ist.

Was war er nur für ein arroganter Narr...
Jahrzehntelang hat er darauf gehofft und gewartet, dass Erik zu ihm kommt.
Nach seinen Regeln spielt.
Und ihm die Kontrolle übergibt.

Das ist natürlich nie geschehen.

Aber als Charles Leben auseinander fällt, und Hank die Leitung der Schule übernimmt, ist Erik sofort für ihn da.

Gut sieht er aus, wie er da verschwitzt im Rübenbeet hockt und Unkraut zupft.
Mit dem kantigen Gesicht.
Und den feuchten, weichen Locken.
Und dem drahtigen, durchtrainierten Körper.

Die Jahre waren gut zu ihm...

Erik hebt seinen Kopf, und sieht ihn an.
Stahlgraue Augen..ein kurzes Verharren...und ein Haifischgrinsen.

Dann schlüpft er aus seinem T-Shirt und wirft es achtlos auf den Metallweg. ( Den er extra für seinen Rollstuhl überall ausgelegt hat.)
Charles wird feuerrot.
Er hat projiziert.
Schon klar.

Denn noch etwas anderes, ist anders zwischen ihnen.
Erik hat es am dritten Tag seines Aufenthaltes auf Genosha einfach ausgesprochen..
" Charles, da war schon immer mehr zwischen uns als Freundschaft, nicht wahr?"

Und Charles hat zuerst geschwiegen.
Um Zeit zu gewinnen.
" Warum sagst Du das jetzt, nach all den Jahren?" hat er dann unsicher gefragt.

" Weil uns jetzt nichts mehr trennt..."
Das war wahr...

" Irgend etwas ist damals mit uns geschehen, als ich Dich vor dem Ertrinken gerettet habe, und unser mentaler Kontakt so eng war," hat Charles dann langsam  gesagt.
Und selbst gemerkt, wie lahm das klingt.

Ab diesem Abend ist Erik einfach geblieben, nachdem er Charles ins Bett geholfen hat.
Sie haben nicht mehr darüber gesprochen.
Es scheint einfach so normal.
Wie etwas worauf Charles ewig gewartet hat.

Jetzt sind manche Nächte voller Hitze und Lust, und sinnlos gemurmelter Zärtlichkeiten.
Wobei nur die Intensivität der mentalen Vereinigung die Körperliche noch übersteigt....denn ohne die könnte Charles nichts fühlen.

Und andere Nächte voller ungeweinter Tränen.
Wäre nur Raven noch bei Ihnen....
Charles weiß, dass auch Erik trauert.
Auch er hat Raven geliebt.
Charles UND Raven.

Aber Raven hatte sich für Hank entschieden.
Und Erik hätte JEDERZEIT Charles gewählt.

Tief in seinem Herzen hat Charles schon immer gewusst, warum Erik diesen verdammten Helm jahrzehntelang getragen hat.

Weshalb er niemals in seinen Kopf eindringen WOLLTE.
Denn das Echo war immer in ihm.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast