Die Bachelorette der Stars 2

von StoryFan
GeschichteHumor, Romanze / P18
24.08.2019
12.10.2019
18
24450
3
Alle Kapitel
29 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hey,
herzlich Willkommen zur Fortsetzung von "Die Bachelorette der Stars"! Ich hatte beim Schreiben des ersten Teils so viel Spaß, dass ich nicht widerstehen konnte, einen zweiten Teil zu starten.
Welche Männer dabei sind, erfahrt ihr im Laufe der nächsten Kapitel.
Die weibliche Hauptdarstellerin ist Aisha Hamilton.
Viel Spaß mit dem ersten Kapitel!
Lg
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
„Aisha, ich habe schlechte Nachrichten für dich!“, meinte Joe am Telefon zu mir.
„Will ich sie überhaupt hören?“, fragte ich ein wenig genervt. In letzter Zeit hatte mein Manager eigentlich nie gute Nachrichten.
„Das weiß ich nicht, aber ich sage sie dir trotzdem.“, erklärte er kurzerhand. „Deine neue Single „Talk to me“ ist ein Flop.“.
Ich seufzte. Damit war zwar zu rechnen gewesen, aber ich hatte wirklich sehr gehofft, dass ich diesmal mehr Glück haben würde, nachdem schon meine ersten beiden Songs erfolglos geblieben waren. Gerade „Talk to me“ war doch ein echter Sommer-Hit!
„Du kannst dir vorstellen, dass die Plattenfirma nicht gerade glücklich darüber ist.“, fuhr Joe fort.
Ich schnaubte. „Soll das heißen, sie wollen mich rauswerfen?“.
„So haben sie das nicht gesagt. Aber sie haben auch gesagt, wenn sich nicht bald etwas ändert, war es das mit der Zusammenarbeit.“, erklärte mein Manager vorsichtig.
Ich schnaubte erneut, diesmal aber deutlich lauter und empörter.
„Und wenn schon! Ich habe eine Ausnahmestimme, das hast du selbst gesagt! Dann nimmt mich eben eine andere Plattenfirma unter Vertrag – eine, die auch mehr in mich investiert und richtig Werbung für mich macht!“, erwiderte ich. Ich war nicht auf diese Idioten angewiesen, wenn sie mich nicht wollten. Sie sollten erst einmal ihre eigene Arbeit richtig machen!
„Gut, dass du gerade von Werbung sprichst.“, wechselte Joe mehr oder weniger geschickt das Thema. „Sie haben einen Vorschlag gemacht, der dafür sorgen könnte, dass du doch noch den Durchbruch schaffst.“.
„Da bin ich aber mal gespannt!“, sagte ich.

„Sagt dir der Name Chloe Miller etwas?“, wollte er wissen.
„Klar, was für eine dumme Frage!“, erwiderte ich. „Das ist doch die Hauptdarstellerin aus „Angels and their secrets“!“.
„Ganz genau. Und wodurch wurde sie vor ziemlich genau einem Jahr berühmt?“, hakte er nach.
„Durch diese komische Kuppelshow im Fernsehen…“, murmelte ich nachdenklich. „Ich weiß allerdings nicht mehr, wie sie hieß…“.
„Der Name der Show war „Die Bachelorette der Stars“ und die Sendung war ein voller Erfolg! Sie hat Chloe zu der gefeierten Schauspielerin gemacht, die sie jetzt ist – und das Gleiche könnte dir auch passieren!“.
„Moment mal!“, sagte ich. „Irgendwo habe ich da was verpasst. Wie kommen wir denn jetzt plötzlich auf mich zu sprechen?“.
„Vor dieser Show war Chloe ein Niemand – zwar talentiert, aber kaum jemand kannte ihren Namen. Das hat sich schlagartig über Nacht geändert, als sie bei dieser Show mitgemacht hat. Sie war plötzlich omnipräsent und hat ganz nebenbei auch noch ihre große Liebe gefunden – Jason DeRulo.“.
„Ja, die Geschichte kenne ich.“, winkte ich ab. „Was hat das alles mit mir zu tun?“.
„Die Sendung bekommt eine zweite Staffel, die demnächst startet. Und die Showbosse wollen dich in der Hauptrolle!“, kam Joe endlich zum Punkt.

„Auf keinen Fall!“, lehnte ich jedoch ab.
„Ach, Aisha! Warum denn nicht?“, fragte Joe.
„Ich bin Sängerin, schon vergessen? Ich möchte nicht als Reality-Darstellerin Bekanntheit erlangen und ich habe keine Lust, mich wochenlang von hunderten Kameras dabei beobachten zu lassen, wie ich mit irgendwelchen Männern flirte und in die Kiste steige…“, erklärte ich, obwohl eine Erklärung meiner Meinung nach eigentlich vollkommen unnötig war, da es auf der Hand lag, warum ich nicht die neue Bachelorette sein wollte.
„Das kann ich verstehen, aber ich fürchte, du hast keine andere Wahl.“, sagte Joe.
„Wie meinst du das?“, fragte ich argwöhnisch nach.
„Nun ja, ich habe schon für dich zugesagt.“, erklärte er kleinlaut.

Er hatte wirklich Glück, dass er nicht vor mir stand, denn meinen Wutausbruch hätte er vermutlich nicht überlebt. So aber beruhigte ich mich nach einigen Minuten wieder halbwegs und fragte: „Was passiert, wenn ich nicht mitspiele?“.
„Dann bist du deinen Plattenvertrag los und wir sitzen auf jeder Menge Schulden wegen Vertragsbruches.“, erklärte Joe.
„Und du meinst nicht, dass du mich besser vorher hättest fragen sollen, bevor du solche Entscheidungen für mich triffst?“, wollte ich wissen.
„Das hätte ich ja gerne, aber ich hatte keine Zeit! Jessica Mole war auch interessiert und ich musste schneller zusagen als sie!“, meinte Joe.
„Was?“, fragte ich entgeistert. Jessica Mole war meine Erzfeindin und Joe wusste genau, dass ich ihr nicht auch nur den geringsten Erfolg gönnte.
„Ich dachte, in Anbetracht dieser Umstände ist es bestimmt in deinem Sinn, wenn ich das Angebot annehme.“, meinte er.
„Na gut, dann verzeihe ich dir noch einmal. Aber dafür habe ich richtig was gut bei dir, dass das klar ist!“, meinte ich.
„Natürlich! Es geht schon nächste Woche los!“, teilte er mir mit. „Und die diesjährige Staffel wird in Europa gedreht, und zwar in Italien!“.
„Wow, ich war noch nie in Europa!“, staunte ich. Vielleicht war die ganze Sache ja doch nicht so schlecht, wie ich zuerst gedacht hatte.

„Und weißt du auch schon was über die Männer?“, wollte ich wissen, denn die waren ja fast das Wichtigste an der ganzen Sache.
„Keine Namen, falls du darauf spekulierst. Ich habe nur gehört, dass es wieder 25 Stars sein werden, dass die Altersgrenze von 40 auf 45 gehoben wurde und dass auch ein paar bekannte Gesichter aus der ersten Staffel dabei sein werden.“, erklärte er.
„Das klingt ja interessant! Da waren ja schon einige geile Kerle dabei.“, meinte ich. Ich hatte die Sendung natürlich wie die meisten Amerikaner verfolgt und durchaus Gefallen an dem einen oder anderen Kerl gefunden. Insgeheim hatte ich Chloe so manches Mal darum beneidet, so viele tolle Männer um sich zu haben, die sie alle wollten, auch wenn ich das natürlich niemals zugegeben hätte. Dazu war ich viel zu stolz.
Ich fragte mich, wer wohl alles dabei war – ich war sowohl auf die alten Bekannten als auch auf die neuen Männer gespannt und spürte tatsächlich so etwas wie Vorfreude, wenn ich an das erste Aufeinandertreffen dachte. Natürlich hatte ich nicht vor, tatsächlich einen Mann für eine Beziehung zu finden, denn ich machte nur bei der ganzen Sache mit, um endlich berühmt zu werden. Und da ich momentan auch Single war, hatte ich natürlich auch nichts gegen ein wenig männliche Aufmerksamkeit einzuwenden, zumal ich davon ausgehen konnte, dass mir die meisten der Männer wohl zumindest optisch sehr gut gefallen würden, und das war es ja, worauf es ankam, wenn man etwas Spaß haben wollte.
Review schreiben