FanFictions | ChanBaek

von Jaenin
KurzgeschichteDrama, Schmerz/Trost / P12
Byun Baekhyun Park Chanyeol
21.08.2019
22.08.2019
8
9525
2
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Seine Hand streifte meine Haut.
Ein angenehmes Brennen entstand dort, wo er meine Haut berührte.
Sanft blickten seine Augen in meine, sie waren voller Liebe.
Ich erwiderte diesen Blick - ich konnte ihn nicht von ihm lösen, selbst wenn ich es versuchen würde.
Er zog mich an wie ein Magnet und ich hatte absolut keine Macht darüber, wie ich auf ihn reagierte.
Mein Herz klopfte schnell, ich spürte, wie er mir näher kam.
Unsere Lippen waren nur noch einige Zentimeter voneinander entfernt.
Ich ließ mich ganz darauf ein und schloss meine Augen.
Dann-


''Baekhyun?!''
Sofort schaltete ich mein Handy aus und sah zur Tür. Immer wenn es spannend wurde, wurde ich gestört!
''Was?'', fragte ich genervt als Jongdae in meinem Zimmer stand.
''Wir müssen jetzt los. Oder hast du schon vergessen, dass wir heute ein Konzert geben?'' Er grinste mich frech an und war völlig unbeeindruckt von meiner schlechten Laune. Vielleicht, weil ich schon seit Wochen schlechte Laune hatte.
''Nein, ich habe es nicht vergessen'', stöhnte ich. ''Und jetzt verschwinde.''
''In 5 Minuten treffen wir uns im Flur'', meinte er noch gut gelaunt, bevor er wieder verschwand.
5 Minuten... das reichte bestimmt noch um das Kapitel zu Ende zu lesen.

Im Van mit den anderen Membern war es zu riskant weiter zu lesen, was mich noch genervter machte.
Ich hatte das Glück am Fenster zu sitzen und starrte hinaus und sah zu, wie die Landschaft an uns vorbei flog.
Chanyeol redete laut mit Kai und ich erinnerte mich an die Geschichte, die ich eben noch gelesen hatte.
Chanyeol war perfekt! Er hatte Humor, war für einen da und sah auch noch verdammt gut aus.
Wir waren das beliebteste Shipping aus EXO und der größte Shipper war mit Abstand ich.
Unsere Fans sahen, wie perfekt wir zusammen passten, ich sah es auch. Nur Chanyeol nicht.
Zumindest gab es tausende von Fanfictions über uns, welche meine Träume und mein Kopfkino unterstützten.
Wenn es doch nur Realität wäre.. wenn es doch mal so ablaufen könnte wie in einer dieser Geschichten..
Ich seufzte leise.
Minseok, welcher neben mir saß, sah mich an. Ich spürte seinen Blick auf mir, doch ignorierte ihn gekonnt.
''Was ist los?'' Sanft stupste er mich an.
''Spielt keine Rolle'', antwortete ich monoton.
''Sag schon, vielleicht kann ich dir helfen.''
Er meinte es gut, doch ich war genervt und eigentlich wusste jeder, dass man einen genervten Baekhyun lieber in Ruhe ließ.
''Ich hab gesagt, es ist okay!'', fauchte ich und plötzlich wurden alle still und starrten mich an.
''Lasst mich doch alle in Ruhe..'', murmelte ich und steckte mir meine Kopfhörer in die Ohren.
''Sorry..'', flüsterte Minseok schuldbewusst und auch etwas verletzt, bevor ich meine Musik an machte und sie provokant auf volle Lautstärke stellte.
Minseok tat mir irgendwo Leid - schließlich meinte er es nur gut, aber wie wollte er mir helfen?
Wenn wir nicht bei Fans waren oder Kameras auf uns gerichtet waren, war ich Luft für Chanyeol.
Bestimmt nervte es ihn auch voll, dass er mit mir immer auf besten Freund machen musste, aber es war für unsere Fans.

Dank der lauten Musik konnte ich die anderen ausblenden und in Ruhe nachdenken. Auch wenn es immer die selben Gedanken waren, ließen sie mich nicht ein Mal in Frieden.
Chanyeol und ich waren nicht immer so. Schließlich mussten diese ganzen Chanbaek Ideen ja erst mal kommen.
Am Anfang von EXO waren wir wirklich unzertrennlich. Auch unsere Freizeit hatten wir immer gemeinsam verbracht.
Doch mit der Zeit verging das, was ich wirklich schade fand.
Ich war ein komplizierter Mensch, ich machte mir selber schon Vorwürfe, dass ich so war. Vielleicht hatte Chanyeol keine Lust mehr gehabt auf diesen Stress, den ich mit mir brachte?
Fragen wollte ich ihn nicht, ich war seit einigen Wochen wirklich nur noch Luft für ihn. Es tat so weh, aber ich konnte nichts gegen diesen Schmerz tun.
Früher war ich immer bei den anderen gewesen, war laut und fröhlich doch seit dem Chanyeol mich ignorierte, verbrachte ich die meiste Zeit in meinem Zimmer, in meiner Fantasiewelt.
Ich verschlang eine Fanfiction nach der nächsten und hatte mir heimlich ein eigenes Profil erstellt. Ich gab mich als Fan von mir und Chanyeol aus und schrieb sogar eigene Geschichten, in denen ich meiner Fantasie freien Lauf ließ.

Wenn die anderen das herausfinden würden, wäre ich am Ende.
Sie würden mich aufziehen, vielleicht auch Chanyeol. Vermutlich würden sie mich nicht ernst nehmen.

''Baekhyun!!'' Minseok fuchtelte mit seiner Hand vor meinem Gesicht herum und ich zuckte zusammen und zog einen Kopfhörer aus meinem Ohr.
''Du hast mich erschreckt'', murrte ich. ''Was ist?''
''Wir sind da, los komm endlich, wir warten auf dich.''
Jetzt bemerkte ich, dass alle bereits ausgestiegen waren. Wie konnte ich das nicht bemerkten?
Mit hochrotem Kopf stieg ich aus dem Van und senkte meinen Blick. Mir war das so unangenehm...

-

Seine warme Hand griff nach meiner und ich verschränkte unsere Finger.
Mein Herz klopfte und ich strahlte in die Kamera.
Bevor das Konzert los ging, hatte unser Manager gesagt, wir sollten heute ganz besonders viel Fanservice machen, da es letztes mal zu wenig war.
Also schaute ich jetzt hoch zu Chanyeol, welcher meinen Blick erwiderte.
Wie immer alberten wir etwas rum und unsere Fans waren begeistert.
Ich genoss jede Sekunde, da ich wusste, dass er mich gleich wieder ignorieren würde.
In dem Moment, als ich daran dachte, legte sich ein Schatten über mein Gesicht. Mein Lächeln wurde etwas verkrampft, aber ich gab mein Bestes es zu verstecken.
Chanyeol schien es trotz allem zu bemerken, im Bruchteil einer Sekunde lag in seinem Blick Besorgnis. Oder bildete ich es mir nur ein?

Zum krönenden Abschluss ging Chanyeol vor mir in die Hocke.
Nach einem kaum merklichen Zögern und einer weiteren Aufforderung von ihm, kletterte ich auf seinen Rücken und er trug mich im Huckepack und lief um die anderen.
Für einen Moment vergaß ich alles und lachte unbeschwert.
Ich presste mich an Chanyeol, als er lachend schneller wurde und eine Kurve um Kyungsoo etwas zu eng schnitt.
Ich spürte, wie sein Herz raste und meins war nicht langsamer.
Endlich kam er wieder zum Stehen und sah über die Schulter zu mir hoch.
In einer Fanfiction, die ich mal gelesen habe, hatten wir uns jetzt geküsst und plötzlich kam dieses Verlangen in mir hoch und diesem Drang zu widerstehen, tat schon fast körperlich weh.
Wieder wurde meine Miene etwas trauriger.

Noch während wir von der Bühne gingen, ging Chanyeol so aufrecht, dass ich runter rutschte.
Ohne mich noch ein mal anzuschauen, lief er zu Sehun und legte diesem einen Arm um dessen Schultern.
Mein Herz zog sich schmerzhaft zusammen und ich senkte den Blick.
''Deine Highnote eben war echt super'', meinte Junmyeon plötzlich neben mir. Dann schien er zu bemerken, dass ich nicht so glücklich war wie der Rest. ''Hey, ist alles gut?''
''Klar, mir geht's bestens. Danke für's Kompliment'', knurrte ich durch zusammengepresste Zähne und ging etwas schneller und ließ so den verwirrten Junmyeon allein zurück.

Abseits von den anderen zog ich mich still um und hing in meinen eigenen Gedanken.
Mein Blick schweifte zu den anderen. Chanyeol war gerade oberkörperfrei und man sah, dass er regelmäßig ins Fitnessstudio ging. Ich hielt die Luft an und drehte ihnen wieder den Rücken zu.
Leise seufzend zog ich mir wieder mein T-Shirt über und griff nach meinem Handy während ich auf die anderen wartete.

Ich vergaß wo ich war, als ich wieder in meine Traumwelt mit Chanyeol tauchte, bis Kyungsoo mir auf die Schulter tippte. ''Was ließt du da?''
Sofort schaltete ich mein Handy aus und ließ es in meiner Hosentasche verschwinden. ''Geht dich nichts an!''
Abwehrend hob er seine Arme hoch. ''Ich hab doch nur gefragt.''
''Lass ihn, Kyungsoo. Der hat seine Tage'', meinte Sehun trocken.
Einige lachten, doch ich presste meine Lippen zu einer harten Linie zusammen.
''Och, versteh doch mal ein bisschen Spaß, Baekie'', lachte Sehun.
Wütend stapfte ich voraus zum Auto.

Keiner versteht mich!
Wissen die überhaupt, wie es ist jemanden zu lieben für den man gar nicht existiert?

----

Hallo & danke, dass ihr die Story lest! ♡
Ich habe die Story auch schon auf Wattpad hochgeladen (heiße da das_Lara), also klaue ich die Story nicht ^^ (und wenn, dann nur mir selber xD)
Das ist somit die erste Story hier auf FanFiktion.. ich muss mich hier noch zurecht finden

Viel Spaß beim Lesen auf jeden Fall! ❣
Review schreiben