Mother knows best

GeschichteRomanze, Familie / P18
20.08.2019
10.09.2019
30
44868
4
Alle Kapitel
15 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Ich war immer noch verwirrt über das was hier gerade geschah und wollte eigentlich nur nach Hause... Fragend musterte ich Tonys Gesicht, sein wütender Kuss, damit ich die Klappe hielt kam mehr als überraschend aber nun saß er wieder mit angespannten Muskeln am Steuer und starrte finster vor sich hin.
Was war hier eigentlich los? Warum lag da ein Messer in meinem Wohnzimmer? Hatte ich es mitgenommen? Ich schüttelte den Kopf, nein ich war nicht mal in der Nähe des Messerblocks gewesen... Ich massierte mir wieder den Nasenrücken und seufzte leise "...was für ein scheiß Albtraum" murmelte ich in meine Hand.
"Drehst du jetzt durch?" murrte er und sah mich an, scheinbar hatte er den Wagen in irgendeiner Tiefgarage geparkt. "Was?" ich sah ihn an "wo sind wir?" wollt ich wissen und sah mich um. Um uns herum standen einige Sportwagen und ich ahnte etwas "neein, nein, nein, nein, nein...." murmelte ich und stieg aus. Er lief um den Wagen herum, stützte seine Hände an beiden Seiten meines Kopfes ab und fixierte mich grimmig "Oh doch!" Ich hob mein Kinn und sah ihn trotzig an, irgendwie schaffte er es gerade dieses kindische Verhalten in mir zu wecken "Ich habe Zuhause einiges zu tun, da liegt ein Messer rum von dem ich nicht weiß wo es herkommt, mein Teppich ist vollgeblutet und..." Er rückte näher, bis seine Nase knapp meine berührte "....ich schwöre dir, wenn du jetzt Mätzchen machst, werde ich dich gewaltsam nach oben schleppen und in einem meiner Anzüge gefangen halten bis du die Klappe hältst..." drohte er mir grimmig. Entweder war ich komplett verstört oder pervers, aber mich durchfuhr ein Schauer und ich leckte mir über die Lippen. Cat, jetzt ist es vorbei mit dir, jetzt drehst du durch!
Tonys Augen verengten sich "Hör auf damit" knurrte er leise. "Hör auf mit was?" entgegnete ich und versuchte unter seinen Armen hindurch zu schlüpfen, doch er klemmte mich mit seinem Körper fest. "Tony bitte.... Ich war vorhin etwas durcheinander ja, aber ich bin kein hilfloses Weibchen in Nöten und muss auch nicht beschützt werden...." versuchte ich es ihm vernünftig zu erklären. "Ich komm schon klar, Himmel ich war alleine auf der ganzen Welt unterwegs, da werde ich es in meiner Wohnung ganz sicher auch aushalten" seufzte ich.

Dieses Weib machte ihn noch wahnsinnig! Als wäre die Situation nicht schon ernst genug, so wollte sie jetzt auch noch den Einzelkämpfer spielen, langsam verlor er die Geduld. Außerdem war er sich schmerzhaft darüber bewusst wie nahe sie sich gerade wieder waren, er spürte ihren Körper deutlich und würde gleich Dinge tun auf die er nicht stolz wäre.
"Okay es reicht" murrte er, hob sie hoch und warf sie über seine Schulter. "Ich.... Tony!" schrie sie auf als er sie so in den Aufzug trug "Mr Stark" begrüßte ihn einer seiner Angestellten und Tony nickte. "Tony du mieser...." schimpfte sie hinter seinem Rücken und trommelte auf ihn ein. "Schönen...äh... Abend noch Mr Stark" murmelte sein Angestellter als er ein Stockwerk später ausstieg.
"Rotschopf ich habe dich gewarnt, du bleibst bis geklärt ist was da vor sich geht" murrte er und beobachtete die Anzeigetafel. "Du kannst mich doch hier nicht festhalten, bist du übergeschnappt?" keifte sie und Tony wusste, dass er es bereuen würde wenn er sie losließ.  "Nicht mehr als du..." gab er zurück und begann die Situation ein kleinwenig zu genießen.  Die Tür zu seinem Penthouse öffnete sich "Tooony!" wieder trommelte sie auf seinen Rücken ein und plötzlich spürte er wie sie ihre Finger unter sein Shirt gleiten ließ und ihre Krallen Teile seines Rückens öffneten.
"Du miese..." fluchte er, schleppte sie in sein Schlafzimmer und ließ sie aufs Bett fallen. Wütend starrten sie sich an "Schlaf jetzt ein wenig" knurrte er und drehte sich um. "Himmel für wen hältst du dich eigentlich?" sie sprang auf und wollte an ihm vorbei,  doch seine Hand war schneller. Sie wollte Krieg, den konnte sie haben und diesmal würde er nicht klein bei geben.  "Okay Schätzchen, du hast mir mit deinen fiesen Krallen gerade den Rücken geöffnet" knurrte er und hielt ihre beiden Handgelenke umfasst, vermutlich würde sie sonst das Selbe mit seinem Gesicht tun. Er sah wie sie ihn provozierend ansah und sich wieder über die Lippen leckte "...weil du es verdient hast" gab sie zurück und rüttelte mit ihren Armen um sich zu befreien.
"Du miese Hexe" murmelte er, warf sie aufs Bett und legte sich auf sie. "Denk nicht dass du..." fing sie an doch er drückte seinen Mund auf ihren und stöhnte auf als sie seinen Kuss genauso wütend erwiderte. Ihre Finger krallten sich in seinem Haar fest und ihre Beine umschlangen ihn, forderten mehr.
"Ausziehen.... JETZT SOFORT" stöhnte sie und zerrte ungeduldig an seiner Kleidung. Mit einem Ruck zog sich Tony sein Shirt über den Kopf und ließ ihres folgen während sie sich ihrer Hose entledigte. "Verdammt Cat..." fluchte er und sah sie an, "hast du das etwa die ganze Zeit getragen?" Die schwarze Spitze stand in starkem Kontrast zu ihrer blassen Haut und Tony schluckte als er ihre Kurven darin verpackt sah. Sie lächelte ihn an "Natürlich.... auch unter der beuligen Jogginghose und..." provozierte sie ihn und er schnitt ihr mit einem hungrigen Kuss das Wort ab. Seine Hände wanderten über ihren weichen Körper und er spürte wie sie erschauderte... Wie sollte er diesem Weib noch eine Sekunde länger wiederstehen?
Stöhnend zog er seine restliche Kleidung aus und beobachtete wie sie ihn mit glasigen Augen ansah, sie war nun ebenfalls splitterfaser nackt und räkelte sich vor ihm "Du bist echt der Teufel" fluchte er und sah sie gequält lächeln "...Tony könnest du jetzt verdammt nochmal aufhören zu quatschen und...?" sie hob ihm ihre Hüfte entgegen und leckte sich über die Lippen.
Als er sich stöhnend auf sie legte, war von Vernunft keine Spur mehr. Er wollte nur noch jeden einzelnen Zentimeter ihres Körpers spüren und als es endlich soweit war,  fand er die Hölle gar nicht mehr so übel.

Zufrieden seufzend streckte ich mich und schloss die Augen. "Bist du jetzt zufrieden?" Tonys leise Stimme neben mir klang etwas vorwurfsvoll und ich öffnete ein Auge. "hmm?" murmelte ich und sah ihn an. Sein Oberkörper glänzte leicht vom Schweiß und seine Haare waren wild durcheinander, ich konnte sehen wie sein Puls am Hals deutlich pochte. Er warf mir ein träges Lächeln zu "Ob du jetzt zufrieden bist... Herzlichen Glückwunsch ich habe die Kontrolle verloren" murrte er, doch ich sah wie entspannt er wirkte. Ich stützte mich auf den Ellbogen und sah ihn an "Also erstens willst du dich gerade ernsthaft beschweren? Und zweitens, kannst du es diesmal nicht auf meine Kleidung schieben..." grinste ich. Er ließ seinen Blick über meinen Körper wandern "...offensichtlich nicht.... aber Rotschopf da ich nun weiß was du so drunter trägst..." er seufzte übertrieben und schloss die Augen. "...und Nein, ich beschwere mich keineswegs, ich wusste immer dass ich in die Hölle gehöre" schmunzelte er zufrieden. Mit hochgezogenen Augenbrauen sah ich ihn an und setzte mich auf "Hölle?" Er öffnete die Augen und grinste "Rotschopf ich bin fest davon überzeugt, dass du die Todsünde bist und dass..." er warf einen Blick auf meinen Schoß "....das Tor zur Hölle". Ich schnaubt "....du spinnst ja total" und hörte ihn leise lachen.
Irgendwie wirkte dass Alles hier ziemlich vertraut und absolut nicht seltsam wie es normalerweise nach einem One Night Stand war. Ich stand auf und angelte nach meinem T-Shirt "...mach dir nichts draus, auch ich habe gegen meine Prinzipien verstoßen " lächelte ich ihm zu und bemerkte, dass ich dieses Shirt wohl vergessen konnte. Vorwurfsvoll sah ich ihn an "... sorry es war dringend" grinste er und stieg ebenfalls aus dem Bett "Prinzipien?" Er warf mir einen fragenden Blick zu. Ich schlüpfte in meinen Slip und fing das Shirt auf, dass er mir zuwarf. "Das Prinzip der Bettgeschichten" ich zuckte mit den Schultern und zog mir sein Shirt über, es reichte mir tatsächlich über den Po. "...aber es war tatsächlich so gut, dass ich es nicht bereue" Ich zwinkerte ihm zu "na das ist ja nett und äußerst tröstlich zu hören" erwiderte er und schüttelte den Kopf.
"So, wollen wir nun das tun weswegen ich hier sein sollte?" wechselte ich das Thema bevor es seltsam wurde. Tony warf mir einen irritierten Blick zu "Cat ich glaube..." begann er, doch ich lächelte ihn an " Alles okay, ich bin schon groß und komme klar" zwinkerte ich ihm zu. Ich wollte jetzt tatsächlich nicht über dieses unangenehme Thema sprechen.
Review schreiben