Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Briefe einer skurrilen Außenseiterin

GeschichteAllgemein / P12 / Gen
18.08.2019
06.08.2021
223
64.817
9
Alle Kapitel
39 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
29.04.2021 325
 
Donnerstag, 29. April 2021

Meine lieben Neigungen in Kunst und Kultur,

heute bin ich stark erkältet und ich versuche, mich sinnvoll zu beschäftigen. Darum sitze ich jetzt an meinem Rechner und tippe diesen Brief. Somit kann ich mich von der Langeweile ablenken. An diesem Frühlingstag geht mir diese Frage durch den Kopf: „Wie kann ich im Bereich der Geisteswissenschaften brillieren?“
Ich gebe zu, dass Naturwissenschaften und Technik heutzutage mehr geschätzt werden als eure Wenigkeit. Allerdings ist das Leben ohne euch nicht so schön. Kein Wunder: Ohne Geisteswissenschaften finde ich keinen Halt im Dasein, weil mir die MINT-Fächer meine Persönlichkeit und meine Interessen nicht reflektieren.
Die Geisteswissenschaften gehören eben zu mir wie mein Name auf dem Ausweis. Dies war meinen nächsten Mitmenschen schon seit meiner Einschulung klar. Jedoch wollte mein ehemaliges Arbeitsumfeld diese Tatsache nicht wahrhaben. Für meine damaligen Kollegen und Chefs waren Geisteswissenschaften beziehungsweise eure Wenigkeit Zeitverschwendung. In Naturwissenschaften und Mathematik war ich mittelmäßig, als ich noch zur Schule ging. Dies habe ich den Kunstbanausen aus meiner Vergangenheit erklären wollen, bin aber kläglich gescheitert. Ich weiß nicht, ob man jemals meine Nische finden wird, in der ich professionell etwas anfangen kann. Jedoch ist mir klar: Es muss etwas mit Geisteswissenschaften sein, sonst bin ich verloren.
Viele Menschen wollen einfach nicht kapieren, dass auch Geisteswissenschaften Spezialinteressen von Asperger-Autisten beherbergen können. Stattdessen glaubt die breite Masse an folgendes Vorurteil: „Asperger-Autisten interessieren sich ausschließlich für Natur und Technik, weil sie kein Talent für kulturelle Bereiche haben.“
Doch ich bin das lebende Beispiel, dass ich euch sehr mag. Ihr seid mein Anker im Leben, denn dank euch habe ich die Faszination zu Wolfgang Amadeus Mozart und den 1980er-Jahren entdeckt. Außerdem wundere ich mich: „Wer hat gesagt, dass es Nerds nur in den MINT-Fächern gibt? Meiner Meinung nach existieren Nerds auch in der Kunst und Kultur. Aber das will keiner sehen.“ Traurige, aber wahre Worte. Mehr sage ich dazu nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Serenity Wing
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast