Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Tailoring Shorts

von DieBunny
OneshotÜbernatürlich / P12 / Gen
OC (Own Character)
17.08.2019
28.09.2019
4
15.920
1
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
31.08.2019 2.450
 
Megan hatte es in den letzten Jahren nie leicht in der Schule gehabt, wodurch ihre Gedanken vor dem erlösenden Schlaf immer düsterer geworden sind. Nichts schien sich zu ändern, bis ein gewisser Geist auf sie aufmerksam wurde. Bevor Plag für einige Zeit von der Bildfläche verschwand, hatte sie dem Mädchen noch ein letztes Geschenk dagelassen, dass Megans Leben ab dem nächsten Morgen vollkommen auf den Kopf stellen sollte...

~*~

An diesem Morgen war die Angst nicht Megans alleiniger Begleiter. Heute waren es auch Neugierde und Verwunderung.
Am vergangenen Morgen war die Sechzehnjährige aus ihrem tiefen Schlaf erst spät erwacht. Sie hatte, wie sie es schon so oft getan hatte, die Schule geschwänzt um ihren Peinigern wenigstens für die nächsten 24 Stunden entkommen zu können. In dieser Nacht war sie glücklicherweise von keinem Albtraum heimgesucht worden. Megan hatte sogar einen sehr schönen Traum gehabt. Noch dazu war sie im Halbschlaf mit der Vorstellung wach geworden, wie ihr größter Mobber, Steve, mit einem rosaroten Teddy im Arm schlief. Wie unschuldig, niedlich und witzig dieses Bild aussah. Es hatte sie der Morgensonne entgegengrinsen lassen.
Doch dieser recht schöne Morgen war nicht der Punkt gewesen, der ihre Neugierde geweckt hatte und sie, das erste Mal seid langem, fast ohne Angst zur Schule kommen ließ...
Nachdem Megan ausgiebig gegähnt und ihr Handy in die Hand genommen hatte, war ihr die neue Nachricht ihrer einzigen und besten Freundin Penny, die in ihre Parallelklasse ging, aufgefallen. Sie hatte etwas davon geschrieben, dass Megan nicht nur ein unglaubliches Gerücht über Steve verpasst hatte, sondern die wohl peinlichste Aktion, die es je auf der Schule gegeben hatte. Penny hatte ihr nicht verraten wollen, was genau geschehen war. Die Schwarzhaarige sollte es live miterleben.
Nun stand Megan hier. Mit einem mulmigen Gefühl im Magen vor dem Tor ihrer Schule. Ihre weichen Knie gaben glücklicherweise noch nicht nach, sondern trugen sie vorsichtig weiter in Richtung Schulgebäude. Sie hörte die umliegenden Schüler lachen. Normalerweise galt dies der Schwarzhaarigen, doch als diese vorsichtig in die Richtung der Cliquen schielte, waren diese alle mit ihren Handys beschäftigt. Keiner schenkte ihr Beachtung. Das war Megan seid knapp zwei Jahren nicht mehr gewöhnt. Als sie durch die Tür ins Innere ging, wurde sie sogar von zwei Mädchen freundlich gegrüßt. Träumte sie etwa noch? Ihre Angst flaute mittlerweile immer weiter ab, während sie ihren Weg durch die Flure vorsichtig fortsetzte. Zwar hörte sie überall immer wieder Gelächter und sah kleine Gruppen von Freunden an ihren Handys spielen, aber wäre es ein neues Bild oder ein neues Gerücht zu ihr gewesen, hätte sie schon längst Kommentare und Blicke kassiert. Nein, heute war alles anders. Was passierte hier nur?! Megan war einfach nur noch verwirrt.
"Meggi!", rief ihr ihre blond gelockte beste Freundin entgegen, als Megan an ihrem Spind ankam, wo Penny schon auf sie gewartet hatte. Ein glücklicher und vielsagender Ausdruck lag auf dem von Sommersprossen überzogenem Gesicht. "Und? Wie geht's dir?"
"Was zum Teufel ist hier los, Penny?!", fragte die Schwarzhaarige diese. Megan wusste nicht, ob sie sich freuen, oder beunruhig sein sollte. "Niemand, und damit meine ich wirklich niemand, hat bisher auch nur eine einzige Beleidigung oder einen Pfiff in meine Richtung abgegeben! Keine Hänseleien, keine neuen Bilder auf Facebook oder Insta. Ich habe auf diesen schrecklichen Seiten über mich nachgesehen! Nichts!" In der Tat hatten einige Schüler es vor längerem lustig gefunden, Auf Facebook und Instagram Fake-Accounts über Megan anzulegen und diese mit selbst Erstelltem, geshoppten Bildern und Memes über sie zu füllen. Dabei waren die Bilder mit ihrem Gesicht auf irgendwelchen übergewichtigen Männern oder Pornostars nicht mal das Schlimmste. Das waren die Kommentare der anderen Schüler. Sowohl digital, als auch auf dem Schulhof. Auch zu Penny hatten sie hin und wieder Bilder hochgeladen, was Megan jedes Mal einen Stich ins Herz versetzt hatte, ihre beste Freundin dort mit reingezogen zu haben. Sie hatte immer Angst, auch sie zu verlieren, doch Penny war der treuste und freundlichste Mensch, den die Schwarzhaarige kannte. Penny sah darüber hinweg und wich ihr nie von der Seite. Auch bei den ekelhaften Bildern, die im Internet landeten. Doch in den letzten 48 Stunden schienen dort jegliche Aktivitäten eingefroren zu sein.
"Ich habe dir doch gesagt, du wirst nicht glauben, was passiert ist.", gab die Blondine kichernd von sich, während Megan ihr Schließfach öffnete und ihre Mathesachen heraus kramte.
"Du meintest, es sei etwas mit Steve vorgefallen. Jetzt spuck' schon aus! Was ist passiert?", bettelte sie und mit einem anhaltenden Lächeln fischte Penny ihr Smartphone aus der Hosentasche, bevor sie ein paar mal hin und her wischte und es ihr in die Hand drückte. Auf dem Display hatte sie eine Unterhaltung einiger beliebter Schüler auf Twitter geöffnet. Gespannt las Megan sich alles durch.

Kittykyle99
"Mein Bruder hat mir erzählt, unser premium Footballspieler Steve Brown hätte seiner kleinen Schwester das Kuscheltier geklaut und sie hätte ihn mit Pinki dem treusten aller pinken Teddys in seinem Bett gefunden xD Hört hört !1!!

MilesMLOL (antw. Kittykyle99)
Schwuuuuul !!1! xDDD Und das soll ein profisportler sein?! So eone schwuchtel gehört in die Grundschule! xxDDDD

SophieWesterwood_offical (antw. Kittykyle99)
Einen tollen Footballkapitän haben wir da! ;D Hält sich für den geilsten aber schläft noch mit kleinen pinken Teddybären hahaha was ein Oberopfer! Seine arme Schwester! xD Das wars wohl mit dem Vorbild!

DoodleDaisyDaily (antw. SophieWesterwood_offical)
Der Typ ist bei mir unten durch xDD Somit wären die Gerüchte über seinen Micropenis wohl offiziell bestätigt omg ich kann den net mehr Ernst nehmen haha xDD

Kittykyle99 (antw. an SophieWesterwood_offical)
Wer weiß mit wem oder was der pervi noch so schläft ;D xD

Es ging immer so weiter. Megan hatte kaum Zeit, sich alle Tweets durchzulesen, bevor Penny ihr das Handy wieder abnahm.
"Und? Was sagst du?", fragte die Blondine an ihre beste Freundin gerichtet. Megan konnte das Gesehene und Erlebte noch immer nicht ganz begreifen. Die Schüler und ihre einstigen Mobber, die seid Anbeginn der Zeit die Freunde von Steve, dem schlimmsten Menschen den sie kannte, waren, stellten sich nun gegen ihn. Das Blatt hatte sich für sie komplett gedreht. Nun wurde der Jäger zum Gejagten durch seine eigenen Freunde. Das Alles wegen eines Teddys?
"Ich verstehe das Alles nicht, Penny.", meinte Megan recht fassungslos, schloss ihren Spind und lehnte sich gegen ihn. Sie müsste überglücklich sein, doch dafür sollte sie vielleicht erst einmal wirklich begreifen, dass sie nicht mehr das Opfer war. "Wie können sich plötzlich alle so auf Steve einschießen, der hier immer so vergöttert wurde? Alles, wegen einem Teddy?!"
"Das Gerücht über den Teddy war erst der Anfang!", meinte Penny, grinste Spitzbübisch und lehnte sich neben sie gegen die Spinde. "In der Mittagspause hat Steve seinen Spind aufgeschlossen und einen Teddybär heraus geholt mit einem Zettel von seinen Eltern dabei.", erzählte die Blondine und musste lachen. "Auf dem Zettel soll sowas gestanden haben, wie Tut uns leid Schatz, dass wir nicht eher auf deine Gefühle Rücksicht genommen haben. Mit diesem Freund an deiner Seite, muss du deiner Schwester keine Bären mehr klauen. Dazu noch einen Zwinkersmiley und ein In Liebe, Mum und Dad. Das das natürlich alle umliegenden Schüler mitbekommen haben, die das dann schön weiter erzählt haben, dürfte wohl klar sein." Abwesend nickte Megan. "Doch das ist immer noch nicht alles!"
"Da kommt noch mehr?!", fragte die Schwarzhaarige verdutzt und beobachtete Penny erneut dabei, wie sie auf ihrem Handy eine Seite öffnete.
"Jetzt hat auch Steve eine neue Seite auf Instagram!", sagte die Blondine und übergab ihr Handy wieder an Megan. "Das ging echt schnell, dass muss ich unseren Social Media Experten der Schülerschaft lassen. Außerdem ist BrownbaerSteve_offical weitaus erfolgreicher als MassiveMaganXXL. Er hat schon über 2000 Follower, das ist über das Doppelte von der Seite über dich." Noch immer traute Megan ihren Augen kaum. Dort hatte man bereits an die 20 Bilder in den letzten 24 Stunden hochgeladen. Memes und geshoppte Bilder, die sie noch dazu tatsächlich zum Schmunzeln brachten. Es waren die selben Leute, die sich sonst über sie lustig gemacht hatten. Doch nun versprach ihnen der Rummel um Steve ihnen mit ihrer Arbeit mehr Erfolg, als über sie. Noch dazu fiel ihr ihr Traum nun wieder ein. Hatte sie nicht im Halbschlaf das Bild von Steve vor Augen gehabt, wie er mit diesem Teddy schlief?
"Ist alles in Ordnung mit dir, Meggi? Du müsstest dich freuen oder vor Lachen in Tränen ausbrechen. Steve bekommt im Moment gerade alles heimgezahlt für all die Jahre, die er dich und teilweise auch mich fertig gemacht hat. Er spürt gerade die ganze Scheiße, die wir sonst immer durch machen, doch du siehst im Moment nicht gerade sehr glücklich darüber aus.", stellte die Blondine fragend fest und beäugte Megan besorgt.
"Ich weiß, ich sollte mich freuen, doch gerade weil ich weiß wie das ist, tut er mir gerade trotz allem ein bisschen leid. Ja, er ist ein Arschloch und ich habe ihm immer nichts sehnlicher an den Hals hetzen wollen, wie das hier. Aber es kommt mir nicht richtig vor. Keiner sollte sowas je im Leben durch machen. Außerdem muss ich dir noch was erzählen." Dann begann Megan ihrer besten Freundin von dem fixen Bild in ihrem Kopf zu erzählen, das sie am vergangenen Morgen in ihrem Kopf gesehen hatte. Penny konnte nicht anders und musste etwas Lachen. "Das ist nicht lustig Penny, ich meine es ernst!", protestierte Megan und verschränkte ihre Arme ineinander, jedoch nicht, ohne selbst etwas zu Schmunzeln. Ja, es klang wirklich etwas dämlich, das musste sie zugeben.
"Ist ja nicht böse gemeint, Meg, sorry.", entschuldigte sich Penny noch immer lachend. "Das klingt ja fast so, als könntest du die Zukunft vorhersagen, oder sowas."
"Das vielleicht nicht.", kicherte Megan. "Es ist einfach ein komischer Zufall."
"Und du bist einfach eine unverbesserliche gute Seele, wenn dir sogar Steve leidtun kann. Ich finde ja, er hat es nicht anders verdient.", säuselte Penny und legte einen Arm um Megans Schultern. "Wollen wir gehen? Der Unterricht fängt bald an. Und heute stehst du zur Abwechslung mal nicht im Mittelpunkt deiner Klasse." Die Schwarzhaarige nickte und ging mit ihrer Freundin zusammen den Flur entlang.
"Hach, warum können wir nicht zusammen in einer Klasse sein?", nörgelte Megan leise vor sich hin, was Penny erneut zum Schmunzeln brachte. "So nett das Schicksal heute auch zu uns war, so fies und gemein kann es trotzdem in solchen Angelegenheiten bleiben. Das ist echt ätzend." Die Zwei kamen irgendwann an den Spinden vorbei, wo auch der von Steve war. Normalerweise stand dieser hier mit seinen Kumpels vom Footballteam und den heißesten beliebten Mädchen der Schule. Doch heute war er noch nicht hier. Anders als seine "Freunde". Die beiden Mädchen konnten beobachten, wie die Jungs vom Footballteam etwas in seinen Spind stopften und sichtlich Mühe damit hatten, die Tür zu schließen.
"Woher wissen die seine Schlosskombination?", fragte Megan verwundert und blieb mit Penny stehen. Diese zuckte mit den Schultern und beobachtete genau wie sie das Geschehen.
"Vielleicht hat seine Flamme Tess es ihnen verraten. Die soll gestern auch schon mit ihm Schluss gemacht haben."
"Autsch.", kommentierte Megan und beobachtete die Jungs weiter. Gerade als diese den Spind endlich geschlossen und ein unter Gelächter verschlungenes High-Five ausgetauscht hatten, kamen fünf kichernde Mädchen durch die Flure zu den Footballern gerannt.
"Achtung, Leute! Er kommt, er kommt er kommt!", riefen sie gedrückt und lachend. Die Jungs und die umliegenden Schüler lachten sich eins ins Fäustchen und versuchten so zu tun, als sei alles wie immer. Sie lehnten sich lässig an ihre Spinde, doch ließen den präparierten von Steve frei und bereit zur Nutzung. Megan konnte beobachten wie einige Schüler ihre Smartphones zückten um alles zu filmen. Sie konnte mit absoluter Sicherheit sagen, dass diese Filmchen im Internet landen würden. Nun kam der große Moment. Steve war im Anmarsch. Zwar versuchte er sich nichts anmerken zu lassen, doch seine Schritte und die Körperhaltung waren lange nicht mehr so stolz, selbstverliebt und selbstbewusst wie zuvor. Eher unsicher und etwas ängstlich. Es erinnerte sie mehr daran, wie sie sonst durch das Gebäude lief. Steve kam bei seinen Teammitgliedern an und begrüßte sie wie gewohnt mit ihrem Handschlag. Sie ließen sich nichts von den vergangenen Minuten anmerken und wogen Steve in Sicherheit. Tatsächlich wirkte er auch etwas entspannter und begann damit, seinen Spind aufzuschließen. Noch bevor er die Tür selbstständig öffnete, riss sie auf und eine Lawine aus Kuscheltieren, überwiegend Teddys, stürzte ihm entgegen. Es war erstaunlich, wie viele dort aus dem Fach quollen. Kaum zu glauben, dass die Jungs alle dort hinein gequetscht hatten. Inzwischen hatte die gesamte umliegende Schülerschaft angefangen zu lachen. Es war so laut, dass Megan beinahe glaubte, taub zu werden. Vor allem die beliebten Mädels und die Footballer neben Steve brachen in schallendem Gelächter aus. Steve hingegen sah sich mit einem entsetzten Gesichtsausdruck um. Wahrscheinlich entdeckte er nun auch die ganzen Handys, die alles gefilmt hatten. Irgendetwas in seinem Ausdruck sah so zerbrochen aus, dass es Megan einen Stich ins Herz versetzte. Sie kannte diesen Ausdruck nur zu gut. Doch warum sollte sie überhaupt Mitleid mit ihm haben? Penny hatte Recht, er hatte es eigentlich verdient auch mal so leiden zu müssen. Eigentlich auch für die nächsten zwei Jahre. Das alles war erst eine Kostprobe davon, was sie in den letzten Jahren hatte durchleben müssen. Doch Penny hatte mit einer ganz anderen Sache ebenfalls recht. Megan hatte einfach ein zu gutes Herz. Die Schwarzhaarige empfand gerade nur Mitleid mit ihrem einstigen Mobber.

~*~*~*~*~*~

Guten Abend, meine Freunde!
Heute bin ich etwas spät mit dem Kapitel, aber ich genieße aktuell das Zusammensein mit Familie und das war mir einfach wichtiger. Sorry, but not so sorry. ;D (Werde morgen auf deine Nachrichten antworten Mary, bin momentan noch etwas verhindert. ^^')
Also, was haben wir heute gelernt? Plag kann, wenn sie will, großen Einfluss mit ihren Kräften auf das Leben einiger Menschen nehmen. Und das mit nur wenigen Handgriffen.
Und was noch? Nun, Mobbing ist scheiße und entsteht selbst aus den dümmsten Gründen. Sein es Teddys oder Äußerlichkeiten, Mobbing ist einfach nur dumm und dämlich. Merkt euch das! War mir jetzt gerade wichtig, es hier bei einem solchen Kapitel nochmal anzumerken.
Söchen, dann euch nochmal ein schönes Wochenende und genießt noch die letzten warmen Sommertage! Ich zieh mir jetzt noch weiter mit meiner Schwester und meinem Dad "Das Duell um die Welt" an. ^^

LG Laura
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast