Nur ein Schritt

von MrsCaesar
GeschichteAbenteuer, Romanze / P12
Eomer Eowyn Meriadoc / Merry Brandybock OC (Own Character) Théoden
13.08.2019
13.08.2019
2
2178
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Wettschulden.


Diskotheken. Wie sich das auf meiner Zunge schon anhört. Sie verknotet sich schier. Unfähig diese paar Buchstaben gescheit auszusprechen. Man sollte meinen die Worte Disko, Party und feiern sollten mir leicht von der Hand gehen, mir in Fleisch und Blut übergegangen sein. Aber so ist das nicht. Seit ich denken kann, konnte ich noch nie etwas mit Menschenaufläufen anfangen. Seit ich denken kann meide ich es zwischen Fremden eingequetscht zu werden. Der Besuch einer Kirmes? Fehlanzeige. Schlendern über den Wochenmarkt? Nein danke. Irgendwie mag ich es nicht, zu viele Menschen um mich zu haben. Ich fühle mich eingesperrt. Bedrängt. Meiner Freiheit beraubt. Es ist nicht so, dass ich mit Menschen im Allgemeinen Probleme habe. Nur Menschenmassen verursachen in mir ein flaues Gefühl. Und genau zu einer solchen Menschenmasse werde ich gleich gehen.

Ich weiß nicht was mich geritten hat in Sophies Wette einzuschlagen. Vielleicht das blauäugige Denken, dass sie einen lieben Wettwunsch äußern würde? Einen, der mich nicht quält? Tja. Vor zwei Wochen ist mir dummerweise entfallen, dass meine  beste Freundin sich nichts sehnlicher wünscht, als mich von meiner sozialen Inkompatibilität zu heilen. Abgesehen von einem Date mit Rami Malek vielleicht.

Tief hole ich Luft. Sauge den Sauerstoff in meine Lungen. In zehn Minuten würde ich das Tor zu meiner persönlichen Hölle öffnen. Laute wummernde Musik. Wahrscheinlich mal wieder die blödesten Lieder des letztens Jahrhunderts. Unheimlich viele Menschen, wildfremde möchte ich betonen, die es für nötig erachten, in einem längst vergessenen Paarungsritual lasziv die Hüften zu kreisen und sich aneinander zu reiben als gäbe es kein morgen mehr. Ich runzle die Stirn. Über die vielen Menschen könnte ich ja noch irgendwie hinweg sehen. Aber wieso muss man sich dauernd aneinander reiben, sich anrempeln und anfassen? Klar. Bei der lauten Musik werden die Kommunikationsmöglichkeiten eingeschränkt. Aber haben die alle noch nie etwas von Mimik gehört? Ein hübsches Lächeln, ein aufforderndes Nicken, ein  verführerischer Augenaufschlag? Nur so eine Idee. Ich bin mir sicher, so etwas funktioniert auch. Und zwar weitaus qualitativer als ein schwungvoll bewegter Hintern in viel zu knappen Shorts.

Ein Blick in das spiegelnde Schaufenster auf der gegenüberliegenden Straßenseite lässt mich schmunzeln. Eine schlichte Mom-Jeans und ein in den Bund gestecktes schwarzes Top. Dazu schwarze High Heels ohne viel Tamtam. In der Hand halte ich die schwarze Clutch die mir Sophie bei der letzten Shoppingtour aufgeschwatzt hat. „Du weißt nie wann Du sowas mal brauchst Süße!“ Dabei hatte sie ihre Augenbrauen bestimmt zusammengezogen und die Tasche mit Nachdruck auf die Theke der Kassiererin platziert. Keine zwei Tage später war sie mit dieser albernen Wette um die ecke gekommen und mir wurde klar, dass sie genau gewusst hatte, wann ich das Täschchen benötigen würde.

Wer hätte auch gedacht, dass sie zehn Star Wars Zitate fehlerfrei beenden könnte? Tja. Ich hätte es ahnen müssen. Ich hätte wissen müssen, dass sie ihre Abneigung gegen alles das mit Raumschiffen und Nerd-Kram zu tun hat überwinden und die verdammten Filme auswendig lernen würde. Langsam dringt die Musik an meine Ohren. Wumm, wumm, wumm. Ich seufze. Nur noch einmal abbiegen, dann bin ich da. Verzweifelt schließe ich die Augen. Ich wünschte ich könnte fliehen. Weit weg. In eine andere Welt. Ein Lufthauch umfasst mich, greift nach meinen sorgsam gelockten Haaren. Wirft eine meiner rotbraunen Strähnen in mein Gesicht. Mit Nachdruck kneife ich meine Augen fester zu und öffne sie dann langsam wieder.

------------------------
Hallo Zusammen,
die Geschichte könnte dem ein oder anderen bekannt vorkommen: ich hatte mal ein anderes Profil hier, hab es aus Zeitmangel fürs Schreiben  gelöscht und mich nun entschieden wieder aktiv zu werden. Und weil ich es nicht mag Geschichten unvollendet zu lassen, arbeite ich nun an einer überarbeiteten Fassung meiner alten Geschichte 'In High Heels durch Mittelerde', die mir persönlich besser zusagt und die ich so auch fertigstellen werde.
Hier nun das erste kurze Einstiegskapitel.
Ich wünsche viel Spaß beim Lesen ;)
MrsCaesar
Review schreiben