Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Inazuma Eleven MMFF - Road to Ragnarok

MitmachgeschichteAbenteuer, Freundschaft / P16 / Mix
Axel Blaze David Samford Mark Evans OC (Own Character) Shawn Froste Xavier "Xene" Foster
11.08.2019
16.05.2021
63
293.505
12
Alle Kapitel
209 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
04.05.2021 5.163
 
Laute Jubelrufe hallten durch das Stadion der Eden Gakuen, zu der sich die Stimme eines schwarzhaarigen Kommentators gesellte, der wild in sein Mikrofon schrie: „Hallo, ihr Freunde des gesunden Ballsports! Hier ist Hano Shinichi, für Sie live dabei, beim Auftaktmatch der Gruppe B! Nach einem knappen Sieg der Arashi über Kizuna und einem haushohen Sieg der Outei Tsukinomiya über die arme Tonegawa Tousen ist es Zeit, die nächste Gruppe zu eröffnen. Darum heißt es heute: Seishou Gakuen gegen die Amanogawa Academy! Ich bin heiß wie Frittenfett auf dieses Match und ich hoffe, ihr alle seid es auch!“
Mit einem zufriedenen Grinsen klopfte sich der Kommentator selbst auf die Schulter, während er von den Managerinnen skeptisch beäugt wurde.
„Wo nimmst du all diese Sprüche her, Hano-senpai?“, wunderte sich Yuki und sah zu Victoria, die nur mit den Achseln zuckte: „Ich wette, er sitzt schon Tage vorher in seinem Zimmer und recherchiert im Netz, was er sagen und schreien kann.“
„Fast, meine Damen, ich mache mir auch Notizen“, korrigierte Shinichi seine Kolleginnen und sah zu dem Punkt zwischen den beiden Unterständen, wo Serena und Tenshi sich gegenseitig für das Spiel auf puschten.

Reina saß auf der Bank und hatte ein Bein über das andere geschlagen, um ihr Tablet abzustützen, bevor sie zu ihrem Team sah, das sich gerade gegenseitig beim Warmmachen half: „Okay, kommt alle her. Wir gehen die Aufstellung durch.“
Sie wartete einen Moment, bis alle Spieler in einem Bogen vor ihr standen und nahm dann ihr Tablet in die Hand: „Okay, das Tor übernimmt Tsukishima. Du kennst diese Spieler und solltest dadurch besser auf ihre Fähigkeiten reagieren können. Die Abwehr übernehmen Keruberosu, Wakabayashi, Shiroi und Minami, seid vorsichtig, Seishous Angriff ist unglaublich stark.“
„Ich sage nur zehn Tore in der Qualifikation“, warf Victoria ein und wurde von Tatsumi böse angestarrt, denn er wusste genau, wie stark Akito war.
Bevor es zu einem Streit kommen konnte, fuhr Reina fort: „Das Mittelfeld besteht aus Matsuyama, Hikaru, Fujiwara und Abe und den Sturm übernehmen Asakura und Itō. Seid ihr alle soweit? Dann zeigt, was ihr drauf habt!“

Die Spieler stießen die Fäuste in die Luft und liefen auf den Platz, wobei Euri einen Blick auf Akito warf, der sich mit Tenshi unterhielt und dann auf den Platz lief. Der Schiedsrichter trat an die Mittellinie und rief Luca und Eiji zu sich, die sich die Hand gaben und dann das übliche Prozedere über sich ergehen ließen.
Der Münzwurf ergab den Anstoß für Seishou, was Luca nur zum Grinsen brachte: „Dann werden wir das Spiel eröffnen. Bringt euch lieber in Sicherheit, Amigo. Auf ein gutes Match.“
„Ebenfalls, Silva-kun“, erwiderte der Blonde und lief in die Abwehr zurück, wo er sich mit seinen Kameraden beratschlagte, während Akito und Adrienne an den Anstoßpunkt gingen.
„Komm mir nicht in die Quere, hörst du, Kobayashi?“, ermahnte der Schwarzhaarige seinen Kollegen, der sich nur die Mütze ins Gesicht zog: „Wir sind ein Duo, vergiss das nicht, Nomura-kun.“
Die beiden sahen sich noch einmal an, bevor der Pfiff des Schiedsrichters durch das Stadion hallte.

Seishou Gakuen 0 vs 0 Amanogawa Academy


Adrienne spielte den Ball zu Akito, der ihn sofort in die Luft kickte und dann hinterher sprang. In der Luft stieß er einen lauten Pfiff durch die Finger aus, woraufhin aus dem Boden sechs schwarze Pinguine geschossen kamen und mit der Schnabelspitze gegen den Ball flogen.
Die Vögel begannen sich wie Bohrer am Ball zu drehen, bevor Akito diesen mit einem heftigen Fallrückzieher in Richtung Tor beförderte: „Kleines Einstandsgeschenk für dich, Tsukishima! [Overhead Penguin]!“
Der Ball raste mit hoher Geschwindigkeit über das Feld und überrumpelte die Amano komplett, denn keiner aus dem Team hatte mit einem Schuss von der Mittellinie gerechnet. Tatsumi reagierte instinktiv und riss die Hand hoch, aus der eine riesige, gelbe Hand kam, die durch Blitze mit seiner echten verbunden war.
Mit Schwung stieß der Torhüter die Hand nach vorne und drückte mit der riesigen Hand gegen den Ball: „Vergiss es, Nomura! [God Hand Kai]!“

Er drückte immer stärker und schaffte es tatsächlich, den Schuss komplett zu stoppen, jedoch musste der Kapuzenträger erschrocken feststellen, dass der Schuss ihn beinahe hinter die Torlinie gedrückt hatte. Ein Blick in Akitos grinsendes Gesicht brachte ihn fast zur Weißglut, doch musste er sich etwas zusammenreißen, damit er seine Konzentration nicht verlor. Er gab seinen Kollegen ein wenig Zeit, um sich neu zu positionieren, bevor er den Ball zu Eiji warf, der sich neu orientierte. Der Schuss von Akito hatte sein Team etwas verunsichert, aber davon würden sie sich nicht stoppen lassen, weshalb er den Ball zu Airi passte, die ein Stück nach vorne dribbelte und es schaffte an Adrienne vorbei zu kommen, bevor sie zu Euri spielte. Die Lilahaarige lief sofort weiter, als sie auf einmal das hämische Grinsen von Akito sah und ihm am liebsten eine rein gehauen hätte, doch wurde diese kurze Ablenkung direkt bestraft, als Majikku ihr den Ball abgrätschte.
Beim Aufstehen richtete das Nekogirl ihre Katzenohren und sah zu ihren Stürmern: „Nomura-senpai, Haizaki-san hat gesagt, dass du nicht auf Egomane machen sollst!“

Wirklich stören tat die Aussage den Stürmer nicht, als Majikku weiter dribbelte und auf Rin zulief.
Der Rosahaarige setzte einen entschlossenen Gesichtsausdruck auf und war gewillt, seine Freundin zu stoppen, doch fuhr diese ihn barsch an: „Rin, sei brav und geh aus dem Weg!“
„Okay“, grinste der Junge und sah zu, wie die Lilahaarige an ihm vorbei rannte, doch piepte in dem Moment sein Armband und er erhielt eine äußerst schlecht gelaunte Nachricht seiner Trainerin, die ihm üble Sanktionen androhte.
Erst jetzt bemerkte auch Rin, was er gerade für einen Fehler gemacht hatte, doch krachten in dem Moment Airi und Majikku zusammen und beförderten den Ball ins Aus.
Rin atmete erleichtert aus, als die Stimme von Tatsumi über den Rasen schallte: „Minami! Was machst du da für eine Scheiße? Du kannst doch nicht einfach so aus dem Weg gehen!“
Eiji hielt seinen Torhüter zurück, damit es hier nicht zu Konfrontationen kommen würde, bevor er sich an Rin wandte: „Senpai, halt dich etwas zurück. Es ist meine Aufgabe, die Spieler auf ihre Fehler hinzuweisen. Aber ernsthaft, Minami, was war das gerade für eine Aktion?“
„Kommt nicht wieder vor, Senpai! Versprochen!“, versuchte sich der Junge aus der Affäre zu ziehen, doch spazierte Majikku an ihm vorbei und stichelte frech: „Und ob das wieder passieren wird, Rin-kun.“
„Maji, jetzt sei nicht so fies zu mir“, jammerte der Verteidiger und ließ den Kopf hängen, während Adrienne an der Seitenlinie stand und sich auf den Einwurf vorbereitete.

Die Spieler tummelten sich eng an der Seitenlinie, doch galt Adriennes Blick Akito, der weiter hinten komplett ungedeckt stand. Es würde ein leichtes werden, da sie im Training viele hohe Einwürfe geübt hatte. Sie grinste kurz und nahm dann Anlauf, um den Ball in hohem Bogen über das Feld zu befördern, was die Spieler der Amano wieder komisch gucken ließ.
Akito grinste leicht, denn dieses Mal würde er Tatsumi über den Haufen schießen, doch stutzte er, als Eiji die Stimme erhob: „Matsuyama, den hast du!“
Der schwarzhaarige Stürmer machte große Augen, als Yumi mit einem hohen Satz an ihm vorbeisprang und sich den Ball aus der Luft fischte.
„Wie hoch springt die bitte?“, kam es geschockt von Majikku, als die Rothaarige den Ball nach vorne schoss: „Mihono!“
Gekonnt nahm die Schwarzhaarige den Ball an und sprintete in Richtung Tor, wobei sie einen Mittelfeldspieler links liegen ließ: „So leicht kriegt ihr uns nicht!“
Sie lief weiter, als zwei der Verteidiger sich ihr in den Weg stellten, doch schoss das Mädchen den Ball in einer geraden Linie nach oben: „Sorry, dürfen wir mal kurz durch? Ari!“
Die beiden Verteidiger hoben die Köpfe, als hinter Mihono Ari drehend in die Luft stieg und dabei von Feuer umgeben war.
Am höchsten Punkt nahm sie kurz Maß und trat dann mit voller Kraft gegen den Ball: „Hier kommt Tor Nummer Eins! [Shin Fire Tornado]!“

Der Ball kam als Flammengeschoss nach unten geflogen, doch hallte im nächsten Moment ein Pfiff über den Rasen, der von Lucas Stimme begleitet wurde: „Nicht so schnell, pequeña señora! [Tsunami Impact]!“
Im nächsten Moment brach eine große Flutwelle über den Ball herein, der ihn löschte und zum erliegen brachte, bevor Luca den Fuß auf den Ball setzte und sich die nassen Haaren aus dem Gesicht wischte: „Vielleicht beim nächsten Mal.“
Verstimmt knirschte die Brünette mit den Zähnen, während sie zu Mihono sah, die nur das Gesicht verzog: „Beim nächsten Mal schießen wir ihn über den Haufen!“
„Genau!“, stimmte Ari zu und lief mit ihrer Sturmpartnerin ein Stück nach hinten, während Luca den Ball ins Mittelfeld schoss, die den Ball zu Akito schossen: „Das wird ja richtig lustig hier, aber ansonsten wäre es ja langweilig!“
Er sprintete los und wurde im Mittelfeld sofort von Ryuichi und Kazue zugestellt, an denen er allerdings mit einem etwas härteren Tackling vorbei kam.
Auch Rin hatte keine Chance gegen Akito, da dieser ihm einfach auswich, doch stellte sich ihm dann Euri in den Weg: „Oha, legt du es darauf an, Prinzessin?“
„Schnauze, du arroganter Arsch!“, rief die Lilahaarige und versuchte eine Grätsche, die allerdings ins Leere lief, da Akito einfach darüber sprang.

Er war kaum auf dem Boden, als Airi angeschossen kam und orange zu leuchten begann: „Jetzt aber! [Tsuta Wall]!“
Der Stürmer versuchte noch auszuweichen, doch wurde er von den Efeuranken zu Fall gebracht und Airi konnte sich den Ball schnappen.
Kurz sah die Kleine zu ihrer Freundin, die allerdings nur weiterlief und Airi dabei den Ball abnahm: „Bleib auf deiner Position, Stöpsel!“
Leicht traurig lief Airi in die Abwehr zurück, während Euri sich im Mittelfeld wieder mit Majikku bekriegte, die es ihr unmöglich machte, weiter zu kommen, was die Amano-Spielerin langsam wütend machte: „Geh endlich weg, du dämliche Möchtegern-Katze!“
„Wie kannst du es wagen! Nimm das! [Critical Blade]!“
Das Katzenmädchen begann leicht rosa zu leuchten, bevor sie nach vorne preschte und einen Salto ausführte, bei dessen Landung sie eine Lichtexplosion erzeugte, die Euri von den Füßen riss.

Majikku grinste Euri kurz an, bevor sie selbst auf das Tor zulief und sich nach einer Anspielstation umsah, doch leider waren sowohl Adrienne als auch Akito zugestellt, weshalb sie es selbst in die Hand nahm.
Sie atmete einmal tief durch und kickte den Ball in die Luft, bevor sie selbst von einem roten, brennenden Drachen umschlungen wurde. Sie sprang hinter dem Ball her und begann, diesen in der Luft von allen Seiten mit Kicks einzudecken, was den Ball immer stärker brennen ließ.
Zum Abschluss drehte sie sich zweimal und schoss den Ball dann in Richtung Tor, wobei der Feuerdrache den Ball regelrecht zu verschlingen schien: „Nimm das, Senpai! [Fire Dragon Rampage]!“
Der Drache wurde allerdings aufgehalten, als Rin in den Weg sprang und eine Spielkarte darauf warf, die bei Kontakt explodierte: „Hier ist mein Ass im Ärmel, [Destiny Card]!“
Die Explosion ließ den Ball durch die Luft segeln, während Majikku den Jungen böse anfuhr: „Rin, hör auf, meine Bälle zu stoppen!“
„J-ja, aber... meine Trainerin und mein Kapitän haben gesagt...“, stammelte der Junge eine Entschuldigung, welche die Lilahaarige nicht hören wollte und sich nach dem Ball umsah, der von Luca angenommen wurde.

Der Spanier stand frei zum Tor, wo er den Ball anhob und einmal dagegen trat, woraufhin dieser von mehreren Lichtklingen gestreift wurde, die den Ball in einen Diamanten verwandelten.
Luca drehte sich einmal und trat dann mit der Sohle gegen den Ball, welche dann als leuchtender Lichtstrahl auf das Tor zuraste: „Jetzt sind es nur noch du und ich, Amigo! [Diamond Ray]“
Tatsumi verzog nur das Gesicht und griff an seine Hüfte, wo er eine Wasserflasche hervorzog, deren Inhalt er auf den Ball kippte: „Spar dir dein »Amigo«, Don Juan! [Holy Water]!“
Der Diamant fing an zu brennen und verschwand dann in der Luft, bevor der Ball in der Hand des Torhüters wieder auftauchte. Während Luca leicht das Gesicht verzog, warf Tatsumi den Ball ins Mittelfeld, wo Kazue den nächsten Konter einleitete. Der Angriff lief dieses Mal über links, wo Yumi sich alle Mühe gab, um Kazues Anweisungen umzusetzen, doch schafften es zwei Verteidiger, sie vom Ball zu trennen.
Ryuichi schnappte sich den Ball und positionierte sich mit Kazue im Mittelfeld, wobei beide nach einer guten Angriffsmöglichkeit suchten: „Hast du ne Idee, Hikaru?“
„Leider nicht, selbst ohne ihren Kapitän, steht diese Abwehr ziemlich solide. Mist, der Typ ist wieder zurück in der Abwehr... Wir müssen seine Tsunami-Hissatsu irgendwie überwinden“, murrte der Grauhaarige, weshalb Ryuichi nach vorne lief: „Dann lass mich mal versuchen!“

Der Schwarzhaarige trat über Kreuz gegen den Ball und erzeugte einen Schneesturm, in dem ein Leopard hinter ihm erschien und laut aufbrüllte: „Dann hoffe ich mal, dass der Plan aufgeht! [Panther Blizzard]!“
Das Eisgeschoss raste auf das Tor zu, als Luca wieder durch die Finger pfiff und eine Flutwelle erzeugte: „Endstation, Amigo! [Tsunami Impact]!“
Die Flutwelle brach über den Ball herein, doch musste Luca eine bittere Pille schlucken, als der Eissturm um den Ball die Wassermasse gefrieren ließ und über das Eis zu Yumi schlitterte.
Diese schoss einen langen Pass, direkt in den Lauf von Mihono, die den Ball sofort in die Luft kickte: „Ich werde nicht zurück fallen! Das muss klappen!“
Der Ball segelte in die Luft, bis er genau über der Sonne lag und damit den Rasen verdunkelte. Als der Ball sich wieder absenkte, wurde der Torhüter von gleißendem Sonnenlicht eingehüllt, das nur noch ihn und Mihono zurückließ.
Die Schwarzhaarige schwebte ein Stück über dem Ball, ehe sie mit voller Kraft zutrat und das Leder als Lichtkugel auf das Tor zu jagte: „Mein Training soll nicht umsonst gewesen sein! Flieg, [Luminous Spark]!“
Der Torhüter war durch den Schuss so geblendet, dass er den Ball nicht mehr stoppen konnte und auf den Pfiff des Schiedsrichters den Kopf hängen ließ.

Seishou Gakuen 0 vs 0→1 Amanogawa Academy


Mihono ließ sich von ihrem Team feiern, während Luca seine Abwehr um sich sammelte und ihnen aufmunternd zuredete. Akito hatte die Arme vor der Brust verschränkt und verzog das Gesicht, denn dieses ganze Teamplay war einfach nicht seine Art zu spielen.
Seine Aufmerksamkeit galt allerdings kurz darauf Euri, die grinsend an ihm vorbei stolzierte: „Mach dich auf deine Niederlage gefasst, Hündchen. Wir machen euch fertig!“
„Noch ist dieses Spiel nicht vorbei, Prinzessin“, erwiderte der Stürmer und ging mit Adrienne zum Anstoßpunkt, wo der Schiedsrichter das Spiel wieder anpfiff. Sofort rannte Akito nach vorne und überwand Mihono und Ari, bis er von Yumi, Ryuichi und Kazue zugestellt wurde.
Er verzog nur einmal das Gesicht und begann dunkelblau und schwarz zu leuchten, bevor er dem Ball einen harten Tritt verpasste: „Aus dem Weg! [Shark the Deep]!“
Der Ball krachte in den Boden, der plötzlich wie Wasser wirkte und bei der Haifischflosse, die aus dem Wasser lugte, sprangen die drei Spieler panisch aus dem Weg.

Euri machte große Augen, denn das war die Hissatsu, die sie sich während des Trainings von Fudou hatte erklären lassen und jetzt hatte sie gesehen, wie die wirklich funktionierte. Leider änderte das nichts an der Tatsache, dass Akitos Schuss wieder auf das Tor zuraste. Airi versuchte es wieder mit der [Tsuta Wall], doch riss der Hai die Efeuranken einfach auseinander und auch der doppelte Kick von Eiji und Kiromaru reichte nicht aus, um diesen Schuss abzuwehren.
Tatsumi riss den Arm hoch und ließ eine silberne Energiekugel erscheinen, die in seinen Ärmel zerfloss, bevor er in Richtung Ball hechtete und den Arm nach vorne warf, woraufhin ein silbernes Kreuz aus seinem Ärmel geflogen kam: „Vergiss es! An mir kommst du nicht vorbei! [Last Cross Kai]!“
Das Kreuz begann zu brechen und kurz darauf zersplitterte es in tausend Teile, doch krachte der Ball durch die Einwirkung gegen den Pfosten und segelte von dort ins Aus.

Tatsumi kniete vor dem Tor und atmete schwer, wobei ihm der Schweiß übers Gesicht rann. Akitos Schüsse waren ein Alptraum und er hatte echte Probleme damit, sie in irgendeiner Art und Weise abzubremsen.
Er hob den Kopf, als Eiji ihm die Hand hinhielt und ihn auf die Füße zog: „Du bist großartig, Senpai. Weiter so!“
„Verlass dich drauf, Wakabayashi!“, erwiderte der Torhüter und sah in Richtung Eckfahne, wo ein Mittelfeldspieler der Seishou sich für den Eckball bereit machte und diesen auf den Pfiff auch ausführte.
Wieder war es Yumi, die Akito den hohen Ball stibitzte und einen Konter einleitete, doch wurde sie von Majikku gestoppt, die ihr den Ball abgrätschte. Euri schnappte sich den Ball und wollte eigentlich zum Angriff übergehen, doch als sie von drei Spielern belagert wurde, musste sie etwas zurückweichen, wobei sie nicht aufpasste und mit dem Ball über die Seitenlinie kam. Frustriert stampfte die Lilahaarige auf und drückte Luca den Ball etwas fester als notwendig in den Bauch, bevor sie zu ihrem Team ging.

Akito wirkte sichtlich erzürnt, was er seinen Kapitän auch hören ließ: „Wenn ihr mich nicht dauernd bremsen und auf Teamplay bestehen würdet, könnte ich auch mal volle Kraft zeigen!“
„Ich weiß, dass du lieber einfach alles umnieten würdest, aber wir müssen uns auch an die Anweisungen von Haizaki-san und dem Trainer halten“, warf Adrienne ein, was dem Stürmer gar nicht passte und bevor ein Streit entbrennen konnte, ging Majikku dazwischen: „Hey, nicht streiten! Nomura-san, ich weiß, dass du lieber anders spielst, aber wir sind ein Team. Und in einem Team ist Vertrauen und Ehrlichkeit am wichtigsten!“
„Ehrlichkeit, ja? Bring mich nicht zum Lachen!“, keifte Akito zurück und warf Adrienne einen bösen Blick zu, bevor er wieder in Richtung Spielfeldmitte abzog.
Das Team sah ihrem Stürmerass etwas irritiert nach, wobei Adrienne ungewollt schluckte und sich die Mütze ins Gesicht zog. Wusste Akito etwa über sie Bescheid?

Auf der Bank machte sich Sofia ihre Notizen, wobei sie etwas besorgt wirkte: „Warum ist Nomura-san so wütend auf die anderen? Und dieser Blick gegen Kobayashi-kun war auch nicht notwendig. Warum diskutieren die während des Spiels eigentlich über Ehrlichkeit, du meine Güte...“
„Naja, Ishida hat da nicht ganz Unrecht“, warf der Trainer ein und sah zu Akito, wobei er sich am Kinn kratzte, „Nomura wirkt heute so anders als sonst. Hoffentlich geht das nicht schief.“
Die Managerin verzog kurz das Gesicht, während sie über die eben gesagten Worte nachdachte. Wusste Akito etwa über Adrienne Bescheid?
Schnell nahm sie Tenshi zur Seite und ging in die Hocke: „Tenshi-chan, hast du deinem Bruder etwas über Kobayashi verraten?“
„Was? Wer ich? Nein, nein, nein! Ich hab es keinem anderen aus dem Team verraten! Nein, nein!“, schüttelte der Kleine schnell den Kopf, was Sofia misstrauisch machte: „Bist du dir da ganz sicher?“
„Aber ja doch, Sofia-nee. Ich schwöre“, beteuerte der Junge und hob die Hand, als würde er einen Eid ablegen, was das Mädchen nicken ließ: „Okay, dann glaub ich dir mal. Wenn du geflunkert hast, dann gibt es keine Churros mehr für dich.“
„Gut, dann muss ich ja nicht um meine Churros fürchten. Nii-san, Ganbatte!“, wandte sich der Kleine wieder dem Feld zu, auf dem wieder ein Kampf um den Ball entbrannt war.

Akito war in einen Zweikampf mit Eiji geraten, bei dem der Amano-Kapitän die Nase vorne hatte und im nächsten Moment den Ball eroberte. Er schlug einen Pass zu Rin, der jedoch sofort von Majikku um gegrätscht wurde und beteuerte, dass das nicht absichtlich war.
Die Lilahaarige sah ihre beiden Stürmer an und wirkte fest entschlossen: „Nomura-senpai, Kobayashi-senpai! Die Kombi!“
„Muss das sein?“, meckerte Akito und verzog das Gesicht, während Adrienne in Position lief: „Wenn wir ausgleichen wollen, müssen wir zusammen halten!“
„Das würde ich auch alleine schaffen, wenn ihr mich lassen würdet“, murrte der Stürmer, doch rannte er nach vorne, während Majikku in Position ging: „Nimm es nicht persönlich, Tsukishima-senpai, aber wir wollen gewinnen!“
Sie pfiff durch die Finger, woraufhin fünf dunkelblaue Pinguine aus dem Boden um sie herum geschossen kamen, die mitsamt dem Ball, den Majikku nach vorne kickte, nach vorne flogen: „Senpai! [Koutei Penguin Nigou]!“
Der Ball raste in die Luft, wo Akito und Adrienne blau-schwarz zu leuchten begannen und synchron gegen den Ball traten: „[Feat. Shark]!“

Der Ball kam mit einem blau leuchtenden Energiepinguin und einem lilafarbenen Hai auf das Tor zugeschossen, die jegliche Abwehrversuche der Amano im Keim erstickten.
Tatsumi biss sich auf die Unterlippe und riss wieder den Arm hoch, während die silberne Energiekugel in seiner Hand langsam in seinen Ärmel floss: „Scheiße, wo haben die den Schuss her? [Last Cross Kai]!“
Mit voller Wucht schleuderte Tatsumi das silberne Kreuz gegen den Ball, doch war diese Technik nochmal stärker als die Letzte, weshalb er zur Seite gestoßen wurde, während der Ball hinter ihm ins Netz krachte. Auf der Bank der Amano gab es synchrones Gejammer der Reservespieler, während Adrienne sich mit Majikku abklatschte. Ein High-Five-Versuch mit Akito wurde allerdings mit Ignoranz gestraft, da dieser sich nur abwandte und auf seine Position zurück trottete.

Seishou Gakuen 0→1 vs 1 Amanogawa Academy


Tatsumi schlug einmal mit der Faust auf den Boden und knirschte mit den Zähnen, denn wenn dieser Schuss nochmal kam, wusste er nicht, was er machen sollte.
Das Team wirkte ebenfalls sichtlich angefressen, dennoch blieb Eiji zuversichtlich: „Nicht verzagen, wir haben schon einmal getroffen, dann schaffen wir das wieder! Holen wir uns die Führung zurück!“
„Ja!“, kam es im Chor zurück, während die Spieler wieder auf ihre Plätze liefen und sich auf den Anstoß gefasst machten.
Mihono kickte den Ball zu Ari, welche ihn sofort auf die Seite zu Yumi gab, wobei der Rotschopf nicht so ganz wusste, was er machen sollte. Sie spielte einen Mittelfeldspieler aus und gab den Ball dann an Kazue ab, der mit einer schnellen Drehung gleich zwei Spieler ins Leere laufe ließ. Die körperliche Anstrengung war für den Taktiker allerdings etwas zu viel, denn er griff sich an die Brust und bekam einen heftigen Hustenanfall, durch den er den Ball verlor. Leider rollte der Ball direkt Luca vor die Füße, der allerdings die Größe hatte, den Ball ins Aus zu schießen.

Reina gab an der Seitenlinie dem Jungen zu verstehen, dass er vom Platz kommen sollte. Zwar versuchte Kazue zu protestieren, doch musste er sich am Ende dem Befehl seiner Trainerin beugen und verließ den Platz. Natürlich waren die Managerinnen sofort zur Stelle, um ihn zu versorgen. Da Kazue darauf plädierte, wieder auf den Platz zu gehen, wechselte Reina ihn noch nicht aus, was jetzt allerdings Unterzahl für sie bedeutete. Eiji stand an der Seite und hielt den Ball in der Hand, denn er würde gleich den Einwurf ausführen. Sowohl er, als auch alle Amano Spieler sahen Luca für einen Moment an und waren erstaunt, wie fair der Spanier war. Viele andere Spieler hätten einfach einen Konter gefahren, doch Luca hatte auf Kazue Rücksicht genommen und sich damit den Respekt des Teams verdient. Dennoch würden sie nicht stoppen und für Kazue jetzt richtig aufdrehen, weshalb Eiji einen weiten Einwurf zu Ryuichi machte. Der Schwarzhaarige rannte mit Yumi nach vorne und beide wussten, wie sie an Luca vorbei kommen würden.
„Dann wollen wir sie mal auf Eis legen! [Panther Blizzard]!“, rief der Junge und schoss den Ball wieder nach vorne, doch stellte sich ihm Akito in den Weg: „Süßes Kätzchen, leider nicht gut genug! [Hades Gate]!“
Mit Schwung schlug der Stürmer auf den Boden und ließ ein mit Ketten behangenes Tor erscheinen, welches kurz darauf von einem riesigen Zerberus aufgestoßen wurde. Der Höllenhund biss mit einem seiner drei Mäuler nach dem Ball und dem Leopard, welchen er mit Leichtigkeit abwehrte, ehe die anderen beiden Köpfe Yumi und Ryuichi aus dem Weg stießen.

Der Ball rollte über den Rasen und wurde von Ari aufgenommen, die sofort von Majikku gedeckt wurde: „Endstation, Ari-chan!“
„Das sehe ich anders, Majikku! [Stardust Road]!“, rief die Brünette und setzte zu ihrer Dribbelhissatsu an, ehe Majikku mit einem Salto auf sie zusprang: „Vergiss es! [Critical Blade]!“
Der Aufprall warf beide Mädchen zu Boden und ließ den Ball wieder herrenlos über den Rasen rollen. Adrienne war sich mit einem ihrer eigenen Spieler nicht ganz einig, wer den Ball holen sollte, weshalb Airi ihre Chance nutzte und sich zwischen den beiden Gegnern hindurch stahl.
„Was die können, kann ich auch! Ich hab auch Pinguine!“, motivierte sich die Schwarzhaarige, während sie durch die Finger pfiff und fünf neonorangefarbene Stoffpinguine aus dem Boden kommen ließ.
Sie wartete kurz, bis alle Pinguine an ihrem Bein hingen und schoss den Ball dann nach vorne, wo er von den Saugnapffüßen der Stofftiere noch einmal beschleunigt wurde: „Hikaru-kun hat sich so angestrengt! Wir dürfen seine Leistung nicht umsonst gewesen sein lassen! [Koutei Penguin Plush]!“

Sie betete, dass die Technik helfen würde, doch leider kam ihr Luca in die Quere, der ebenfalls pfiff und dadurch wieder einen Tsunami auslöste: „Sorry, Kleine, aber hier ist Schluss für die Stofftierchen! [Tsunami Impact]!“
Wie Ari’s [Fire Tornado] zuvor, wurde der Schuss durch die Flutwelle komplett gestoppt und in die Luft geschleudert, doch dachte Euri nicht im Traum daran aufzugeben. Sie sprintete auf die Welle zu und sprang einfach hinein, wo sie kurz lilafarben aufleuchtete und dann oben aus der Welle herausgeschossen kam. Sie stieg auf eine Höhe mit dem Ball und machte einen Salto, wobei der Ball an ihrem Fuß zu kleben schien.
„Ich werde nicht gegen diesen aufgeblasenen Arsch verlieren! Friss!“, beim zweiten Salto beförderte sie den Ball wieder in die Welle, aus der er kurz darauf wieder auftauchte.
Zum Erstaunen der Spieler wurde der Ball wieder von den orangenen Plüschpinguinen, aber auch von einem großen, lilafarbenen Plüschdelfin begleitet, die die Abwehr und den Torhüter aus dem Weg spülten und dann mit einem lauten Quietschen im Tor landeten. Keiner der Spieler wusste, was da gerade passiert war, doch den Schiedsrichter störte das nicht, da er in seine Trillerpfeife blies und die Führung wieder an Amano übergab.

Seishou Gakuen 1 vs 1→2 Amanogawa Academy


„Nehmt das, ihr Lappen!“, rief Euri aus und machte eine leicht herrische Geste mit der Hand, als Airi sie ansprang und sie knuddelt: „Ja! Hütet euch vor unserem [Koutei Penguin Plush feat. Dolphin]!“
„Das ist der mit Abstand dämlichste Name, den ich jemals gehört habe und lass mich gefälligst los, Stöpsel!“, versuchte Euri ihre „ehemalige“ Freundin abzuwimmeln, welche das allerdings nicht zuließ: „Freu dich doch ein bisschen mit mir, Euri!“
Während die beiden am Zanken waren, kam Kazue wieder auf den Platz getrottet und war gewillt, die Führung über die restliche Zeit zu bringen, weshalb er sich mit Eiji beratschlagte.
Majikku hingegen war gar nicht glücklich und verschränkte die Arme vor der Brust: „Die haben unsere Hissatsu kopiert!“
„Ist es nicht eigentlich die Hissatsu von Kazemaru-san, Haizaki-san und Mizukamiya-san?“, warf Adrienne ein, doch winkte die Mittelfeldspielerin ab: „Egal! Wir zeigen denen, wie man es richtig macht! Alle auf Position!“

Der Schiedsrichter überprüfte noch einmal die Zeit, denn es verblieb nicht mehr viel für die erste Hälfte, was man den Spielern auch ansah. Adrienne und Akito brachten das Spiel wieder zum Laufen und liefen mit Majikku sofort wieder nach vorne, wobei ihnen auffiel, dass die Amano sich bis auf die Stürmer in die Verteidigung zurückgezogen hatten.
Der schwarzhaarige Stürmer grinste nur und beschleunigte seinen Schritt: „Ja, verkriecht euch nur! Das wird euch nicht helfen! Ishida, bringen wir es hinter uns!“
„Okay, los geht’s!“, rief die Lilahaarige und pfiff durch die Finger, was wieder die Pinguine auf den Plan rief.
Gerade als sie den Ball los geschossen hatte, sprang Kiromaru dazwischen und schaffte es, den Ball abzulenken, sodass die Kombi nicht zustande kommen konnte. Adrienne preschte hinter dem Ball her und war bereits in Schussposition, als Kazue rein grätschte und den Schuss gegen das Knie bekam. Leider prallte der Ball extrem ungünstig ab und flog direkt in Adriennes Gesicht, die von dem Treffer umgeworfen wurde.

Der Schiedsrichter blies in seine Trillerpfeife und beendete damit die erste Halbzeit, als die Seishou sich um ihren Stürmer scharrte und sich nach dessen Wohlergehen erkundigte. Die roten Spritzer auf dem Trikot verhießen nichts Gutes, weshalb Sofia angelaufen kam und Adrienne vom Platz half. Als die Silberhaarige auf der Bank saß hielt Tenshi ihr ein Taschentuch unter die Nase, während sie leise jammerte und dabei von Sofia ein Handtuch über den Kopf gehangen bekam.
Luca klopfte ihr sanft auf die Schulter und wirkte besorgt: „Alles okay, Kobayashi? Geht’s?“
Von der Stürmerin kam nur ein leichtes Kopfschütteln, denn sie war gerade etwas neben der Spur, als die Amano-Spieler dazu kamen und sich erkundigten, ob denn alles in Ordnung wäre. Kazue schien sich nicht wirklich einer Schuld bewusst zu sein, wobei man ihm auch nicht wirklich einen Vorwurf machen konnte.

Majikku wirkte besorgt und wollte Adrienne gerade einen kalten Waschlappen holen, als Serena dazu kam und leicht besorgt wirkte: „Geht es ihr gut?“
„Naja, der Ball hat wohl die Nase etwas... warte mal... Ihr?“, riss erst Eiji und dann alle Umstehenden die Augen auf und starrten erst Serena und dann Adrienne an, die nun kreidebleich wurde.
Keiner sagte ein Wort, denn sie waren sich sicher, dass sie sich bei Serena nur verhört hatten, bis Tenshi ihr leicht gegen den Arm tippte: „Serena-chan, du hast versprochen, dass du nichts davon sagst!“
„Oh, Mist! Vergesst einfach, was ich gerade gesagt habe“, grinste die Kleine unschuldig und verschränkte die Arme hinter dem Rücken, während Tenshi sich hinter ihr versteckte, um Sofia’s bösem Blick zu entgehen.
Die größere Aufmerksamkeit galt allerdings Adrienne, als einer der Verteidiger es nicht mehr zurückhalten konnte: „Scheiße, du bist ein Mädchen?“

Seishou Gakuen 1 vs 2 Amanogawa Academy


~~~~~


Hallo, meine lieben Leser,

ist schon ein bisschen her, aber hier kommt der erste Part des Seishou Spiels, das ein wenig anders läuft, als ihr es euch gedacht habt, kann das sein? XD Wer hätte denn erwartet, dass unsere Gurkentruppe mit einer Führung in die Halbzeit geht? Tja, aber so ist es!

Ich muss sagen, es gibt immer wieder einige Szenen, die mir beim Schreiben echt wehtun... Dieses Mal war es Rin. Junge, klär deine Prioritäten, sonst wirst du von deinem Keeper, Kapitän und deiner Trainerin gelyncht. XD
Ansonsten fliegen mal wieder in diesem Game die Fetzen und irgendwie laufen meine Spiele immer von einem Konter in den Nächsten, aber so bleibt es spannend. Zumindest sehe ich das so ^-^‘‘

Neues Spiel bedeutet neue Hissatsus, die einen von uns, die anderen gegen uns. Heute und nur heute haben wir diese Techniken neu und zum ersten Mal gesehen:

Luca -> Tsunami Impact
Majikku -> Critical Blade
Majikku -> Fire Dragon Rampage
Mihono -> Luminous Spark
Airi & Euri -> Koutei Penguin Plush feat. Dolphin

Was bleibt mir noch zu sagen... Hm...
Sämtliche Fakten über die Enthüllungen von Adrienne kommen beim nächsten Mal, Rin rennt um sein Leben, Tatsumi muss für das Fluchen gegen Rin in die Fluchdose zahlen und Kazue wird von Ayame eine Lehrstunde über den Umgang mit Damen bekommen, weil er einer die Nase kaputt geschossen hat.

Die weiteren Fragen, die uns noch quälen...

Wird Euri jemals Airi erneut als Freundin akzeptieren?
Bekommt Tenshi dennoch seine Churros?
Wird Rin die Halbzeitpause überleben?
Wird meine wundervolle Beta jemals unser Lob akzeptieren, ohne schreiend wegzurennen?
Lernt Akito jemals, was Teamplay bedeutet?

Dies und noch viele weitere Fragen erfahrt ihr beim nächsten Mal!

Lg Fubuki
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast