Die Geschichte von Kuro Mamono

von Take0
GeschichteAbenteuer, Romanze / P16
OC (Own Character)
11.08.2019
28.10.2019
27
30028
3
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
-4 Monate später-

Das Training mit Danzo- Sama war härter und grausamer als alles was ich bis jetz erlebt hatte. Um zu einem Attentäter ausgebildet zu werden, muss man lernen seine Gefühle zu vergessen. Und genau das war der Weg den Danzo für mich vorgesehen hatte. Sein Weg des Shinobi bestand aus Logik und Rationalität. Gefühle waren einem nur im Weg. Deswegen fand Danzo gefallen daran mich auszubilden. Ich war schon alles was er in einem Shinobi sah. Die Mission hatte oberste Priorität. Gefühle und Emotionen waren da fehl am Platz. Doch ich hatte sie nicht ausgelöscht. Sie waren noch da. Ich versteckte und kontrollierte sie, aber das reichte ihm nicht. Sie mussten weg. Um das zu erreichen nutzte er seine Verbindungen zu Orochimaru. Einer der drei legendären Sannin, ein abtrüniger Shinobi von Konoha. Die beiden hatten eine Art Abmachung, die ich noch nicht ganz verstand. Doch was ich wusste, war das Orochimaru ebenfalls großes Interesse an meinen Fähigkeiten hatte. Der Sannin versorgte uns mit Menschen. Armseliges Pack, die niemand vermisste. Ihr ganzes Leben lief nur auf diesen Moment zu. Von dem Moment an wo ihre Mutter sie weinend vor Glück in den Armen hielt, wo sie mit ihren Freunden spielten, wo sie realisierten dass sie nichts Wert waren in dieser Welt der Shinobi, bis hin zu dem Moment wo ich ihnen die Kehle aufschlitzte. Nur das war ihr Schicksal. Zu Danzos Zufriedenheit war es von Erfolg gekrönnt. Mein Verstand stumpfte ab, während zeitgleich meine Fähigkeiten größer und meine Sinne schärfer wurden. Irgendwann hoffte ich nur noch, dass meine restlichen Gefühle verschwinden würden.
Nach einem weiteren, anstrengenden Tag der Anstrengung und Erschöpfung, freute ich mich auf mein Bett in meinem Zimmer. Ich sah es nicht mehr als Zelle. Ich hatte im Laufe der Zeit nach meinem ersten Gespräch mit Danzo festgestellt dass ich der einzige Gefangene hier war. Ich durfte mich nun deutlich freier Bewegen. Ich wandte mich gerade zum gehen, als Danzo-Sama mich zurück rief.
"Ja, Danzo -Sama?" sagte ich während Ich mich vor ihm hin knie.
"Du bist bereit. Du hast es geschafft, einen großen Teil deiner Emotionen zu überwinden und bist unserem Ziel, unserem Weg des Shinobi näher gekommen. Ich komme nicht umhin, stolz auf dich
und deine Leistung zu sein. Trotzdem bist du noch nicht am Ziel. Doch genau diese Gefühle brauchen wir jetzt. Dir steht ein großer Schritt bevor, Junger Kuro."
"Danke, Danzo -Sama." sage ich meiner Position als Schüler entsprechend.
"Doch bevor wir uns zu Oroshimaru begeben, um den ersten Schritt deiner Verwandlung zu gehen,
gibt es ein paar Dinge über dich, die du erfahren musst.
Dein Vater war ein äußerst mächtiger Shinobi. Mächtiger als du dir vorstellen kannst. Ich habe Nachforschungen angestellt, um herauszufinden wer deine Eltern waren, während deiner Anfangszeit hier. Dein Vater war ein Uchiha. Einer der wenigen die das Mangekyo-Sharingan erweckt haben. Weißt du was das ist?"
"Ja, Danzo- Sama. Es handelt sich um ein Gekkei Genkai, welches nur im Uchiha Clan vererbt wird. Ihr wird nachgesagt, die stärkste und mächtigste aller Augenkräfte zu sein. Das Mangekyo ist eine äußerst seltene Form des Sharingans."sagte ich ruhig. Doch in meinem Kopf schwirte es. Mein Vater? Ein Uchiha?
"Sehr gut, Kuro. Allerdings sollte es in deinem Alter längst erweckt worden sein. Vorallem bei den Dingen, die du schon durchlebt hast."
Das stimmte. Das Sharingan wurde durch Gefahr oder emotionalen Stress erweckt. Beides hatte ich zu genüge erlebt.
"Orochimaru und Ich vermuten, dass dein Sharingan versiegelt wurde."fuhr er fort. "Entweder von deinem Meister oder deinem Vater. Ich habe allerdings auch Nachforschungen über deine Mutter angestellt. Sie ist eine Uzumaki."
Eine Uzumaki? Ich hatte nur wenig von diesem Clan gehört. Es sollte wohl nicht mehr viele von ihnen geben.
"Dieser Teil deiner Abstammung erklärt, die große Menge an Chakra über die du verfügst. Aber mehr brauchst du auch nicht zu wissen."
Widerspenstig antwortete ich:"Vielen Dank, Danzo- Sama."
Als ich wieder auf meinem Bett saß, fuhren die Gedanken in meinem Kopf Karussel? Wer war ich,
wo kam ich her? Wieso war mein Name nicht Uchiha oder Uzumaki, sondern Kuro Mamono?
Wenn ich mich recht erinnere, haben meine Eltern mich nie so genannt? Gab mir mein Meister diesen Namen? Wenn ja, warum diesen? Ich musste wissen was er bedeutete. All das ging mir in dieser Nacht durch den Kopf.

Doch irgendwann schlief ich ein, ohne zu wissen wer ich wirklich war.

---
Review schreiben