I need you by my Side! [TillxTimo #tillmo]

von cxxrooo
GeschichteRomanze / P16 Slash
09.08.2019
10.09.2019
15
10812
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
*Scheiße... Warum passiert sowas immer mir? Versagen im Entscheidenden Moment... Till wird mich dafür umbringen. Ach Till... Ich hab ihn enttäuscht. Ihm weh getan. Ich habe den Jungen, den ich liebe verletzt! Was bin ich nur für ein Mensch? Ich bin ein totaler Versager, mehr nicht!* In der der Nacht bekam ich kein Auge zu. Pit lag ein Bett neben an und schlief tief und fest. Mit leerem Blick starrte ich gegen die Krankenhauswand. *Wird er mich besuchen? Wird er sauer sein? Wie geht es weiter? Mit mir, mit der Staffel, mit uns?!* Nach endlosen Gedanken, die in meinem Kopf umherschwirrten, schlief ich irgendwann doch ein. Am nächsten Morgen wachte ich schweißgebadet auf, ich hatte einen Albtraum gehabt. Till hat mich angeschrien. Beleidigt. Verletzt. Hauser hat mich aus dem Team geschmissen. Und Stocker dann von der Schule. Meine ganze Ehre, einfach weg. Von jetzt auf gleich. Mein Traum geplatzt. Mein Leben im Eimer. Ich, am Boden.

Ich schaute mich um. Überall kahle, weiße Wände. Der graue Krankenhausalltag. Pit schlief noch friedlich. Plötzlich vibrierte mein Handy. Eine Nachricht von Till. Ich traute mich nicht, sie zu öffnen. *Er wird mich zusammenfalten. Garantiert!* Nach einem ewigen Kampf zwischen meinem Herz und meinem Verstand, entschloss ich mich doch, die Nachricht zu lesen. Mit klopfendem Herzen entsperrte ich mein Handy und klickte auf den Chat. Bevor ich sie las, schloss ich die Augen.

"Hey. Wie geht's dir? Soll ich nachher vorbeikommen?" Mit zitternden Fingern tippte ich ein einfaches "Ja." als Antwort und sendete es ab. *Oh je... Er will vorbeikommen...*

Gegen Mittag klopfte es dann an der Tür. *Das ist er! Okay,Timo. Nicht die Fassung verlieren!* Mein Herz pochte so laut, dass ich Angst hatte, er könnte es hören. Mit gebrochener Stimme rief ich ein leises "Kannst reinkommen!" Die Tür ging auf und da stand er. Till Hainzinger. Die tollsten Locken Erfurts und die schönsten blauen Augen aus ganz Thüringen. Mit Sorgenfalten auf der Stirn und mitleidigem Blick sah er mich an. "Was machst du denn für Sachen?" Langsam kam er näher. "Darf ich mich setzen?" Ich nickte und machte ihm ein wenig Platz. "Wie ist das denn überhaupt passiert?" Ich sah ihn kurz an. "Keine Ahnung. Hab mich konzentriert. Den Fokus auf den Start gelegt. Plötzlich war alles schwarz. Dann bin ich hier aufgewacht." Tills Blick war wie versteinert. Mit leeren, glanzlosen Augen starrte er an die Tür. "Ist alles Okay?" Er drehte sich um, schaute mir ins Gesicht, lächelte kurz und nickte. *Ach wie ich dieses Lächeln liebe!* Nach einer gefühlten Ewigkeit voller Schweigen und Nichtstun legte er sich plötzlich neben mich. "Ich hab mir solche Sorgen um dich gemacht!"

Dann lagen wir eine Weile still nebeneinander, bis sich Till umdrehte und mich anschaute. Ich tat es ihm gleich und drehte mich ebenfalls auf die Seite. Die Zeit schien still zu stehen und wir schauten uns einfach nur in die Augen. Leider wurde dieser Moment kurze Zeit später zerstört. Pit war wach geworden und verkündete mit lauter Stimme, er könne heute zurück ins Internat. So geschah es auch. Knapp 20 Minuten später verließ er auf Krücken und vollbepackt das Krankenhaus. Jetzt waren wir allein. Es war totenstill. Wir lagen noch eine Weile so da, bis Till sich aufsetzte und erklärte, dass er zurück müsse. Er versprach mir aber, morgen wieder zu kommen.
Review schreiben