Luzifer // Die neue Königin von der Welt der Todesgötter

GeschichteAllgemein / P12
L Light Yagami OC (Own Character)
06.08.2019
27.12.2019
3
6167
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo ich heiße Yuna* Yagami, bin 19 Jahre alt und habe einen Bruder namens Light. Mein Leben war bis zu diesem einen Tag recht gewöhnlich.

Es war eigentlich ein Tag wie jeder andere.
Die Uni war seit einer weile aus und ich hatte meine Freundin Celina nach Hause gebracht, als vor mir wie aus dem nichts, ein schwarzes Buch etwa 5 m vor mir auf die Straße fällt.
Ich geh langsam auf das Buch zu und nehme es vorsichtig in die Hand und lese dabei den Titel: »Death Note. Heft des Todes? « der Titel hört sich sehr interessant an. Ich will grade die erste Seite aufschlagen als auf einmal mein Handy klingelt. »Hallo Light was gibt's? « »Hallo Yuna. Ich wollte mal wissen wo du steckst. Mutter macht sich schon wieder Sorgen wo du bleibst. « meint mein Bruder Light. »Hab mich mit Celina verquatscht. Bin sowieso gleich da. Bis gleich. « Das Death Note immer noch in der Hand stecke ich es geistesabwesend in meine Schultasche.

Kurze Zeit später komm ich am Haus an. Mit dem Schlüssel in der Hand und der Schultasche in der anderen, öffne ich die Haustür. Im Flur wartet auch schon Light und meine Mutter auf mich.
Light: »Da bist du ja endlich. Na hast du wieder ein Tier retten müssen.? « neckt er mich. Er weiß immer wenn ich ihn anflunker. »Jaja Ärger mich ruhig weiter. Irgendwann bist du dran.« mein ich spaßig und streck ihm die Zunge raus. »Ihr wisst doch das ich es nicht gerne sehe wenn ihr euch ärgert. « »Entschuldige Mutter es kommt nicht wieder vor. « »Wie war Eigentlich die Schule? « fragt Mutter. »Ganz gut. Danke der Nachfrage. « mein ich und gehe hoch in mein Zimmer und schließe meine Tür ab.
Das erste was man zuerst sieht wenn man rein kommt ist mein großes pinkes Himmelbett, daneben steht mein Schreibtisch mit meinem Computer und einem Fernseher. Auf der anderen Seite ist eine Tür die zu meinem begehbaren Kleiderschrank führt und einem riesen Bücherregal davor. Ich packe meine Schultasche aus und halte zuerst das Death Note in der Hand. Als ich das Death Note Öffne fällt mir die erste Seite ins Auge. Dort steht:

›Der Mensch,dessen Name in dieses Heft geschrieben wird, Stirbt. Hat man das Gesicht der Person, dessen Namen man aufschreibt, nicht vor Augen, hat die Notiz keinerlei Wirkung. Das heißt, dass niemals zwei Personen gleichzeitig betroffen sein können, auch wenn sie denselben Namen tragen. Nach dem Eintrag des Namens bleiben nach irdischem Messstab 40 Sekunden Zeit um die Todesursache zu notieren. Verzichtet man auf eine Angabe der Todesursache, stirbt das Opfer an Herzversagen. Bestimmt man eine Todesursache. Hat man weitere 6 Minuten und 40 Sekunden Zeit um die genaueren Umstände des Todes zu notieren. ‹

»Das ist doch kein Zufall das es direkt vor meinen Füßen gelandet ist. « Murmel ich vor mich hin. »Ist es ja auch nicht. « spricht eine weibliche Stimme hinter mir. Ich Dreh mich ganzlansam um und sehe in eine 2,5 Meter große Frau mit roten katzenartigen Augen, ihr Kopf ist ein wolfsschädel und ihre Ohren sind die mit eines Wolfes zu vergleichen.
»Wer bist du? «frag ich neugierig. »Ich bin Sayuka, eine Todesgöttin. Ich bin die ehemalige Besitzerin des Death Notes. Wenn ein Death Note den Boden der Menschenwelt berührt hat, ist es ein Teil davon geworden. Und jetzt gehört es dir, da du es aufgehoben hast. Falls du es nicht brauchst oder willst, gib es einfach an jemanden anderen weiter. Dann werde ich deine Erinnerungen an das Death Note einfach löschen.« meint Sayuka » Wieso hast du mich ausgesucht ?« » Weißt du, ich hab dich nicht ausgesucht, sondern mein König. Er meinte, dass mal jemand anderes unsere Welt regieren sollte nach seinem Tod. Solange werde ich dich begleiten und dich lehren wie du deine Fähigkeiten richtig einsetzt. Solltest du mal sterben kommst du weder in den Himmel noch in die Hölle,« und klopft auf ihr Death Note »und dein Name wird dann in mein Buch geschrieben. « »Also wenn ich es machen sollte, soll ich viele Namen in das Buch hineinschreiben? « »Genau wenn dir keine Namen einfallen such dir am besten Schwerverbrecher oder klein Kriminelle aus. Alles weitere können wir dann Morgen besprechen. « In diesem Moment ruft Mutter: »Light, Yuna essen ist fertig. « »Brauchst du etwas von unten? « Die einzige Antwort die sie gibt ist »Äpfel«

Als ich die Treppe herunter laufe steht Vater mit dem Rücken zur Treppe. »Vater« rufe ich und umarme ihn. »Hey nicht so stürmisch. « meint er lachend. »Was gibt es sonst neues? « fragt er später am gedeckten Tisch. Light: »Nächste Woche schreiben wir wieder einen landesweiten Vergleichstest. « »Das ist ja prima« freut sich Mutter »und was ist mit dir Yuna? « »Es ist alles wie immer. « »Das ist doch schön. « Den rest des Abends wurden belanglose Dinge besprochen.
Als das Abendessen vorbei war, schnapp ich mir drei Äpfel und verschwinde wieder in mein Zimmer. Sayuka erwartet mich schon liegend auf dem Bett. Ich werfe eine der Früchte in die Richtung des Bettes wo sie sofort aufgefangen wurde. »Wann willst du anfangen Namen in das Buch zu schreiben? «
»Wahrscheinlich morgen. Ich muss erstmal alles verdauenwas du mir erzählt hast. « »Ja du hast wahrscheinlich recht. Morgen ist ja auch noch ein Tag.« Ich lass mich langsam neben ihr aufs Bett fallen und Strecke ihr die restlichen Äpfel hin, die sie sich sofort unter den Nagel reißt.

Am nächsten Morgen begrüßt mich Sayuka mit den Worten : »Guten Morgen du Schlafmütze. « »Morgen Sayuka. « Und tapse verschlafen ins Bad. Nach meiner Morgenroutine zieh ich mir eine schwarze Jogginghose und ein weißen Pullover an Mt der Aufschrift ›I Love Wolf ‹ . Der Shinigami verfolgt mich die ganze Zeit mit interessierten Blicken. »Bin ich so interessant?« »Nein nein. Ich stell mir nur grade vor, wie du auf den König reagierst der heute ankommt. Außerdem, wo willst du das Death Note verstecken? Jeder der es anfässt sieht mich sofort. « »Ich hab ne Idee. « Ich ziehe meinen Bettkasten herraus, wo mein ganzes Bettzeug drin liegt, und hole eine schwarze metallische Box hervor . »Diese Box ist für solche Zwecke da. Sie ist Feuer, Wasser und Explosions fest. Sie würde sogar bei einem Wohnungs- oder Hausbrand nicht auffallen. « Die Box ist dünn und extrem leicht. »Hast du grad gesagt der König kommt heute? Warum hast du das nicht schon gestern gesagt. Was will er überhaupt von mir? « »Tschuldigung hab es in der ganzen Aufregung ganz vergessen. Er will dich natürlich kennenlernen. « Ich guck sie skeptisch an. »'Nur' kennenlernen? « »Das erzählt er dir lieber selbst. « meint sie mit einem fiesen grinsen. »Außerdem, wolltest du nicht heute noch was machen? « und zeigt auf das Buch. »Achja. Ist es eigentlich egal wieviele ich reinschreibe oder muss ich eine bestimmte Anzahl am Tag haben? « Sayuka schüttelt den Kopf »Es ist ehrlich gesagt egal wieviel du reinschreibst. Jemehr desto besser. « Mit diesen Worten starte ich meinen PC.

Zum Mittag hab ich schon 15 Personen mit Todesursachen reingeschrieben als meine Mutter mich ruft: »Yuna essen ist fertig. « Das Notizbuch in der Schachtel verstaut Lauf ich runter. Light sitzt schon am Tisch. »Da bist du ja. « So geht das Mittagessen vorbei und schnapp mir drei Äpfel aus der Obst schale. Ich geh die Treppe hinauf als Mutter ruft: »Yuna brauchst du noch was? Ich geh gleich einkaufen. « Sayuka ruft: »Äpfel. « »Könntest du mir Äpfel mitbringen? « »Natürlich mein Schatz. «

Im Zimmer angekommen schmeiß ich ihr wie am Vortrag einen Apfel zu. »Sayuka ich will dir mal was zeigen. « Der Shinigami folgt mir in den Kleiderschrank wo ich eine unscheinbare Platte von der Wand wegziehe. Dahinter wird eine Leiter sichtbar . Die Leiter führt zum Dachboden. Als Sayuka durch den Boden schwebt mit ihren schwarzen fast dunkelblauen Flügeln staunt sie nicht schlecht. Links von der Leiter steht ein großes altes hellblaues Himmelbett, daneben eine großes altes Bücherregal. Der restliche Raum ist mit einer riesigen Couch und Teppich ausgebreitet. »Das erste Mal als ich das gefunden habe war, wo ich 10 Jahre alt wurde. Damals war ich noch sehr neugierig. Ich fand damals eine Leiter. So fand ich schließlich diesen Dachboden. Das Bett und die Couch waren je unter einem weißen Laken versteckt. « »Wer weiß noch von dem hier oben? « fragt Sayuka neugierig. »Niemand. Ich hab den einzigen Zugang mit Brettern zugenagelt. Meine Eltern wollten mal hoch, konnten aber durch die Bretter nichts erkennen. Daher nahmen die an die Luke wäre verschüttet oder etwas wurde drauf abgestellt. Du kannst den Dachboden gerne für eine Weile nutzen. Hier sind die restlichen Äpfel. « Damit leg ich die Früchte auf das Himmelbett und klettere die Leiter wieder herunter und verschließe den Eingang wieder. Nach einiger Zeit kommt sie wieder hinunter und setzt sich im Schneidersitz genau gegenüber von mir hin und fange an zu Meditieren.

Gefühlte zwei stunden später klopft etwas an mein Zimmerfenster. Sayuka: »Willkommen mein König. «und geht auf die Knie. Ich öffne langsam die Augen und Blicke in zwei Menschlich ähnlichen Augen, der Kopf ist von Weißem Haar bedeckt wo links und rechts zwei roten Teufelshörner rauskommen. Seine Flügel sind schwarz mit weißen tupfen und sein 'Schweif' erinnert den an eines Teufel.
»Hallo Sayuka steh bitte wieder auf und du musst Yuna sein. Ich hab schon viel von dir gehört. Mein Name ist Diabolus**.« Er verbeugt sich vor mir, »Sayuka hat dich für mich auserwählt, um die Welt der Todesgötter zu neuem Glanz zu verhelfen. Ich bin nicht mehr der jüngste um diese Aufgabe zu beenden. Daher wirst du für mich irgendwann einspringen müssen. Das hat aber noch Zeit. In der Zwischenzeit wirst du neue Fähigkeiten erlernen und dein Körper wird sich fast sowie meiner verändern. Nur die, die ein Shinigami oder/und ein Death Note besitzen, werden es sehen und merken. Du wirst dann als Luzifer*** bekannt sein. Das alles steht in dem Buch was ich dir jetzt geben werde. « Seine Hand leuchtet hellblau auf und darin materialisiert sich ein hellblaues kleines Notizbuch.
»In diesem stehen die wichtigsten Regeln und die ganzen Namen der alten und der neuen Shinigamis, die die auf der Erde rumwandeln und welche mehrere Death Notes besitzen. Alles weitere erklärt dir Sayuka. « Ein plötzlicher Hustenanfall durchschüttelt den Herrscher der Todeswelt. »Sayuka bringst du Diabolus bitte nach oben. Wir können nachher weiterreden sobald es dir wieder besser geht. « Sayukas Kommentar war nur »Er braucht Äpfel. « und verschwindet durch die Decke.
In diesem Augenblick ruft meine Mutter: »Yuna Ich bin wieder da. « Keine zwei Minuten später, stehe ich wieder in mein Zimmer mit einem Korb Äpfel in der hand. Langsam klettere ich die Leiter hinauf. Der Herrscher liegt auf dem Himmelbett und ist recht blass um die Nase. Sayuka bemerkt mich als erstes und ich schmeiß ihr einen Apfel hin, den sie Diabolus hinhält. Dies wieder hole ich drei mal und jedes Mal kriegt er mehr Farbe ins Gesicht. »Entschuldige, aber das strengt mich derzeitig etwas an. Ich muss sowieso langsam mal wieder los. Je länger ich wegbleibe desto mehr schadet es meinen Körper. « »Nimm wenigstens noch zwei Äpfel mit zur Stärkung. « Er bedankt sich und schwingt sich im nächsten Moment aus dem offenen Fenster hinaus.
»Wir werden uns bestimmt bald wiedersehen. « meint er grinsend zum Abschied.

*(Die japanische Übersetzung ist "Mond" oder auch "Nacht". Aber nicht im negativen Sinne, sondern mehr mysteriös, einzigartig, besonders, mystisch.)*

**(Diabolus ist die lateinische Bezeichnung für den Teufel und bedeutet übersetzt u.a. "Verleumder") **

***(Luzifer ist neben "Satan" der bekannteste Teufelsname, stammt aus dem Lateinischen und bedeutet in der wörtlichen übersetzung "Lichtträger". In dieser Bedeutung schwingen am deutlichsten die positiven Bedeutungen des gefallenen Engels mit) ***