Agent Ravelish - Im Dienste der Republik

GeschichteThriller, Sci-Fi / P16
OC (Own Character)
05.08.2019
08.10.2020
118
227.468
10
Alle Kapitel
108 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
28.08.2020 1.867
 
Kapitel 93: Wie Schuppen von den Augen

Langsam klappten die mechanisch verschlossenen, aber nicht Siegel-gesicherten Paketwände auseinander und ließen einen fahlen Schein des Lichtes vom mehrere Meter entfernt an der Decke hängenden Kronleuchter ins Innere der Schachtel fallen. Doch das wenige Licht war mehr als ausreichend, schließlich schalteten Tezeros Augen unverzüglich in den Dämmerungsmodus, während Tytus Ravelish in kurzen Intervallen zwischen dem Gang...und dem Data-Pad…hin- und her blickte. Vieles konnte ihn nun erwarten...viele Möglichkeiten gab es, von denen sich Erix Benado und Zirsk Kuluma eine ausgesucht hatten...Eine, die ihren Zweck so erfüllte, dass sie die Informationen übertrug, ohne in den falschen Händen zu einer Gefahr für die Senatoren zu werden...eine, mit der Agent Ravelish oder ein anderer Kontaktmann der RSB unter normalen Umständen nichts anfangen konnte...und die auch für dritte absolut nichtssagend war...Tezero schwebte noch ein Stückchen höher und peilte mit seinen Augen aus sicherer Distanz auf den Inhalt des Pakets, während Tytus Ravelish sich ein Schmunzeln nicht verkneifen konnte...denn ihm war ein Einfall gekommen...genau in dem Moment, in dem sich der Deckel des Pakets geöffnet hatte, hatten sich seine Gedanken endgültig auf die Prämissen eingestellt, mit denen der Feind kalkulierte...umso weniger erstaunte es ihn in den folgenden Sekunden, dass das Paket...rein gar nichts enthielt. Tezeros Augen blickten in eine tiefe, einzig von einigen Ausbeulungen in den Paketwänden unterbrochene Leere, die den Innenraum des annähernd Würfelförmigen Pakets beinahe komplett ausfüllte. „Tezero“, hauchte Tytus Ravelish in seinen Armcomlink, „taxiere das Gewicht des Pakets. Was befindet sich in den Wänden?“ Der Droide brauchte nur wenige Sekunden, bis er das Paket gewogen hatte... Die Antwort erschien auf Tytus´ Data-Pad... „5 Kilogramm. Die Größe beträgt insgesamt 1 Liter.“ Ohne mit einer Wimper zu zucken glich Tytus Ravelish die Werte mit einem chemischen Archivteil von ZEKOM ab...und erhielt ein Ergebnis...Rothovium-6, ein so-genanntes Dipolar-Metall, das im allgemeinen zum Bau von Raumschiffstabilisatoren verwendet wird... Tytus wusste bereits, worauf das, was er sah, herauslief...und doch erschloss er sich blitzschnell eine Beweiskette, die er brauchte, um ganz sicher zu gehen...Bail Organa erwartete ein Paket von Recht auf Leben und Wohlstand, kurz: RLW, der wohltätigen Organisation von Zirsk Kuluma...jedoch verfügte laut ZEKOM die RLW-Gruppe über keinen einzige Rothovium-Quelle... Viele Rohstoffe gingen durch die Hände des Bothaners Zirsk Kuluma, jedoch kein Rothovium. Nein. Wenn irgendjemand das Paket öffnete, dann würde er denken, es handle sich dabei um eine Art Kostprobe einer bevorstehenden Lieferung, die RLW für Organa tätigen würde...Während Tytus in Windeseile eine weitere Archivanfrage tätigte, erschien auf seinem Data-Pad wieder das Bild, das Tezeros Kameraaugen aufnahmen, die in den letzten Sekunden ins Innere der Kiste vorgedrungen waren...und die nun eine kleine, unauffällige Nachricht...die raffiniert formuliert war...und ebenfalls für Außenstehende kein Aufsehen erregen konnte:  Sehr geehrter Senator Organa. Anbei ein Exempel unserer neuen Hilfsware, die ab jetzt an die ausgeliefert werden kann, die um Hilfe rufen. Der Bestellschein liegt unverzüglich bereit. Tytus nickte, während seine Finger über das Data-Pad führen...und er kurz angestrengt nachdachte...während ZEKOM blitzschnell Auskunft zu Tytus´ Suchanfrage gab: Republikanische Rothovium-Reservate: Kessel, Eemwon, Kaborr, Hassrit-6...und Shuntooine. Shuntooine…Heimatwelt und Hoheitsgebiet von...Senator Erix Benado.

Was Tytus vor sich hatte, war ohne Zweifel ein interner Code, ein so genannter Insider. Ein Symbol, das Bail Organa, aber niemand sonst direkt mit Erix Benado assoziiert...ein in aller Schnelle über Zirsk Kuluma übermitteltes und dadurch bestens getarntes Informationspaket, das niemand öffnen konnte, es sei denn, er sah mit den Augen von Bail Organa...Tytus spürte, wie das Gefühl des Triumphes in ihm emporstieg, jenes Gefühl, das er unterdrücken musste...aber das unweigerliche Konsequenz von dem war, was er dachte...denn er wusste das, was Bail Organa nicht wusste...und konnte somit antizipieren, was die Nachricht bedeuten konnte...sie war ein Hilferuf, der Bail Organa selbst nichts sagte, da es keinerlei Anspielungen auf die RSB gab, wohl aber den Senator zu einem Treffen bewegen sollte...denn die kleine, auf den Boden des Pakets mit einem kleinen Zettel getackerte Botschaft verwies auf einen Ort...auf den Ort, an dem der Bestellschein bereit lag...einen Treffpunkt. Ein Treffen hatte Tytus schon lange im Kopf gehabt...es war die einzige Möglichkeit, die Erix Benado für eine zu 100 Prozent sichere Übermittlung seiner Insider-Informationen hatte. Doch wo würde ein solches Treffen stattfinden? Wo war der Ort, an dem der Bestellschein, also sprichwörtlich die Informationen bereitlagen? Nicht im Senatsgebäude...sondern an einem anderen Ort, den Bail Organa ohne Zweifel mit Erix Benado in Verbindung brachte...In Tytus´Kopf ratterte es...er konnte die Lösung kennen, wenn er sich noch weiter in Bail Organa hineindachte...während seine Zeit weiter und weiter ablief...er spürte, wie der Triumph ihn weiter antrieb...wie seine Fähigkeiten sich weiter und weiter aktivierten...und auf mehreren Ebenen dachten...er war schon so weit gekommen...stand kurz vor Abschluss seiner ersten Mission, denn Bail Organa konnte ihm ohne das Paket ebenso wenig gefährlich werden wie die anderen Verschwörer, die zwar von ihm wussten, jedoch in keinster Weise von seinem Wissensfortschritt ahnen konnten...schließlich tat er die ganze Zeit über schon so, als warte er auf polizeiliche Verstärkung...um das Paket „gefahrlos zu öffnen“ und zu überprüfen...Ja...er hatte fast gewonnen...es gab nur noch diese eine Hürde...der Treffpunkt...der nebulöse Ort...Tytus Ravelish recherchierte so schnell er konnte, während er mit einem Fuß zu Wippen begann...in einer Kneipe? Einem Restaurant? Einem Etablissement von RLW? Tytus spürte, dass er handeln musste...Er überprüfte alle Treffen zwischen den Senatoren...und weitete in Sekundenschnelle den Suchradius auf Kontaktpersonen zwischen Erix Benado und Bail Organa aus...ohne Erfolg...es gab zu viele Möglichkeiten...viel zu viele...Tytus hielt den Atem an, um sich zu beruhigen...und zum wesentlichen zu finden...er versuchte instinktiv, sich an alles zu erinnern, was er gehört hatte...an die Stimmung von Senator Organa...und an...das Ablenkungsmanöver von Qale Pacuthys, dem Zygerrianer...der im Dienste von Senator Lawrion Verronis stand...und plötzlich fiel ihm auf, dass es ein sehr großer Zufall sein musste, dass der Name Lawrion Verronis zweimal in so kurzer Zeit gefallen war...bei sehr unterschiedlichen Spielern in diesem Spiel...Lawrion Verronis stand ganz offensichtlich...kurz davor, das Verhältnis zwischen der Republik und seinem Planeten aufzukündigen...doch was hatte das mit Erix Benado zu tun? Was? Was hatte Erix Benado mit den Separatisten zu tun? Tytus drehte sich im Kreis...so lange, bis ihm die Antwort wie Schuppen von den Augen fiel.

Fassungslos starrte der Balkronide auf den Boden vor sich...in den menschenleeren Gang hinein...hörte noch immer Stimmen hinter sich...Stimmen aus dem Audienzraum...von einem Kriegsfeindlichen Senator...und einem, der jemanden kannte, der alles wusste...der ALLES WUSSTE...jemand, der hier war, im Senatsgebäude...im Senat...im Umfeld der Senatoren...unter ihnen...der Senator Verronis kannte...und seinen Assistenten und Sekretär...Tytus Ravelish blickte sich um...während das Triumphgefühl von einem eiskalten Orkan aus seinem Körper gepustet wurde...und er erkannte, dass er etwas übersehen hatte...etwas, das keinen Sinn ergab...denn bislang hatte er vermutet...dass Senator Verronis nichts mit seinem Auftrag zu tun hatte...zumindest nicht mit diesem ersten Auftrag, denn sicherlich hätte Erayn Canodair früh genug Wind von den Plänen des Senators bekommen...wenn nicht, hätte Tytus ihm dem Aufsichtsrat gemeldet...doch nun gab es eine unmittelbare Brücke zwischen Senator Verronis und dem Erix-Benado-Zwischenfall...schließlich war Tytus Ravelish dem Ablenkungsmanöver von Verronis´ Assistenten entgangen...einem Ablenkungsmanöver, das überhaupt keinen Sinn ergab, denn Senator Verronis war die ganze Zeit über höchst selbst bei Senator Bail Organa...und hätte die Ankunft des Paketes mit eigenen Augen überwachen können...wusste dieser Senator nun von Erix Benado? Wenn ja, warum verriet er die RSB nicht sofort? Tytus befahl Tezero augenblicklich, das Paket zu ihm zurückzubringen, während er sich selbst zur Tür umsah...die sich in dieser Sekunde öffnete...und aus der ein Dienerdroide heraustrat...für einen Sekundenbruchteil konnte Tytus Ravelish die beiden Senatoren sehen, die schweigend einander gegenüber saßen...eingefroren in einem Moment des Stillstandes...einem Moment, der beiden etwas bedeutete...einem Moment, in dem persönliche Freunde politische Feinde wurden...in dem sich abermals die gesamte Fratze des Krieges zeigte...und in dem Tytus realisieren musste, dass das Ablenkungsmanöver keines gewesen war. Er erinnerte sich zurück an die Worte und Gesten des Zygerrianers... an seine Intentionen...er wollte Tytus dort behalten, wo er war...wollte ihn in einen Raum locken...zu Senator Verronis...dabei war Senator Verronis die ganze Zeit über hier gewesen. Ein kalter Schauer der Erkenntnis lief Agent Ravelish den Rücken hinunter. Ein fürchterliches Zittern ging durch seinen Körper, gefolgt von einer urplötzlichen Kälte, die seine Gedanken zu Eis erstarren ließ...das Manöver von dem Zygerrianer...war nicht gegen ihn gerichtet...sondern sollte ihm helfen...denn es gab jemanden, der wissen konnte, dass er hier war...jemand, der sich bei seinem Aufbruch oder seinem Briefing mit Erayn Canodair in der Sphäre Null befunden hatte...jemand, der auf Tytus´ Seite war...aber nicht auf der Seite, an die Tytus gedacht hatte. Tytus spürte, wie er zeitgleich wuchs und schrumpfte...wie plötzlich wieder alles einen Sinn ergab...wie jeder Muskel in seinem Körper sich anspannte...während er Tezero packte...und im Nacken des Dienerdroiden von Bail Organa verschwinden ließ...bevor er sich ein letztes Mal umsah...und losrannte.

Er kannte den Weg. Er wusste nun, wo Erix Benado auf Bail Organa wartete...und warum die RSB nichts von diesem Aufenthaltsort wusste, obwohl er innerhalb des Senatsgebäudes lag. Denn dies war eine Falle...eine von langer Hand geplante Falle...in der jeder Beteiligte seine Rolle spielte...und die zu etwas führen würde, das Tytus sich noch nicht ausmalen konnte...das aber dennoch unausweichlich war. Tytus bog um die nächste Ecke und trug das Paket so, als handle es sich dabei um Gefahrgut. Schlagartig spürte er, wie sein Puls in die Höhe schnellte, als er daran dachte, wer hinter all dem stecken konnte...und schlagartig kehrten all die Fragen in seinen Kopf zurück...seine Bestimmung...sein Schicksal...seine Aufgabe...der Grund, weshalb er in der RSB war...er spürte den Schmerz, den er auf der Blue Destiny empfunden hatte...sah die Gesichter des Aufsichtsrates vor sich...hörte die Stimme von Speedy...und erreichte die Tür, vor der der Zygerrianer mit ihm gesprochen hatte...er trat vor, zog seine Dienstwaffe...und hielt inne. Tytus Ravelish hatte Vorahnungen...er war nach dem Ausschlussverfahren vorgegangen...denn es gab Gründe, weshalb Erix Benado genau hinter dieser Tür auf Bail Organa wartete...und das Senatsgebäude nie verlassen hatte...denn sein Informant, die mysteriöse Sicherheitslücke in der RSB war mit dem selben Aufzug in dieses Gebäude gekommen, wie er selbst...und hatte Erix Benado so manipuliert, dass er das Wissen nur an Bail Organa weitergibt...und Tytus...hätte, wenn er auf die Einladung des Zygerrianers eingegangen wäre...warten müssen, bis Erix Benado und Bail Organa am selben Ort gewesen wären...einen vom mysteriösen Informanten ausgewählten Ort...diesem Ort hier...und hätte beide töten müssen. Doch nun wusste er Bescheid...Erix Benado war in diesem Raum...und Bail Organa würde vielleicht auch kommen, gelockt von Senator Verronis...deswegen...musste er jetzt sehr schnell handeln.
Review schreiben