Agent Ravelish - Im Dienste der Republik

GeschichteThriller, Sci-Fi / P16
OC (Own Character)
05.08.2019
30.09.2020
112
215.453
10
Alle Kapitel
97 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
02.08.2020 2.296
 
Kapitel 89: Der Mitwisser

„Ich bin gerührt und stolz, vor Ihnen stehen zu dürfen. In meiner Amtszeit hat es nicht viele Momente gegeben, in denen mein Stolz auf die Republik so hohe Wellen Schlug wie hier und jetzt. Durch Sie kann die Republik wieder voller Hoffnung in eine siegreiche Zukunft schauen. Doch sie werden verstehen, dass manche unserer treuesten Verbündeten sich schwer damit tun, zu begreifen, wie ernst unsere Lage ist. Deswegen werdet ihr vorerst ein Leben im Schatten und ohne den Glanz von Ruhm und Ehre führen müssen. Doch Ihre Taten werden nie vergessen sein. Und in zukünftigen Generationen einer sicheren und stärkeren Republik wird man sich an Ihre Taten erinnern. Ich selbst habe mich bereit erklärt, die Schirmherrschaft über Ihre Arbeit als eine meiner Ehrenvollsten Aufgaben anzunehmen und Sie in den Schatten der Galaxis zu begleiten. Solange das RSB noch keine vom Senat genehmigte Legalität hat, steht ihr unter meinem persönlichen Schutz. Ich wünsche Ihnen und allen künftigen Generationen von Agenten auf Ihren Missionen  Glück und Geschick. Sie werden es brauchen.“ Sheev Palpatine hatte während seiner voller Aufmunterung und Würde gesprochenen, aber immer vom Zweifel der Illegalität untermalten Rede jeden der vier Agenten und auch jedes Mitglied im Aufsichtsrat eines kurzen Blickes bedacht, um sicher zu gehen, dass seine Autorität jeden einzelnen Kopf erreicht hatte. Dann, als er seine letzten Worte in die Kuppelförmige Halle von Sphäre Null hineingesprochen hatte, hatte er seinen Blick nach oben gerichtet, als glaubte er an eine übernatürliche Kraft, die der RSB beistehen würde. Mit der entsetzlichen Last des Krieges vor Augen, die tiefe Falten auf dem Gesicht von Kanzler Palpatine hinterlassen hatte, gestand sich Tytus Ravelish ein, dass er den obersten Kanzler beinahe so sehr bewunderte, wie die Republik selbst. Mittlerweile wurde ihm klar, dass die Idee, das RSB ins Leben zu rufen, ohne ihn nicht möglich gewesen wäre...und Erayn Canodair viele Gründe dafür hatte, dass sich seine offenbar gute Beziehung zu Sheev Palpatine mehr als bezahlt machte. Tytus senkte den Kopf zu einer knappen Verbeugung, was die anderen Agenten augenblicklich ihm nachtaten. Einzig in Ravens Augen konnte der Balkronide einen kleinen Funken von Widerspruch erkennen, der sicherlich von der Rolle der Republik herrührte, die er selbst dem Ferraner näher gebracht hatte. Genau wie die Republik stand Kanzler Palpatine nicht über den einzelnen Systemen, sondern dazwischen. Es war beeindruckend, wie viel Empathie und Verhandlungsgeschick man brauchen musste, um die vielen Tausend Sternensysteme der Republik zusammenzuhalten...doch wenn es nicht mehr ging...wenn die Differenzen zu groß wurden...dann brauchte man Organisationen wie das RSB, die alle Störfaktoren beseitigten. „Administrator Atlayne“, hauchte Erayn Canodair und gab dem älteren, grauhaarigen Herrn ein Zeichen, dessen pechschwarze Kleidung mit einer Fülle an technischem Gerät bestückt war, von dem Atlayne nun eines aktivierte...und vor den Augen der Agenten ein breites Hologramm erscheinen ließ. „Agenten. Sie sehen nun ihre Kennziffern, Codes und Sonder-Befugnisse. Sie erhalten gleich genügend Zeit, sich jedes Detail einzuprägen. Diese Daten obliegen der Sicherheitsstufe 1 und sind damit auf keinem Ihrer persönlichen Geräte gespeichert.“ Tytus´ Augen rasten förmlich über das Hologramm, das in vier ausgefüllte und eine nahezu unendlich große Anzahl leerer Felder aufgeteilt war. Die vier ausgefüllten Felder enthielten Daten für R-04, Lados Stridor, R-03 Arrbol Kheon, R-02 Galy Anilex sowie auch über ihn, dessen Ernennungsziffer er bereits kannte. Tytus wusste, dass die anderen Agenten schnell und effizient dachten...und musste sich stark anstrengen, um nicht nur seine eigenen, sondern auch Fragmente der anderen Daten in sich aufzunehmen...Kennnummer R-00. Deckname in der Senatswache Lieutenant Elyrion Gügar Moped. Deckname in der Coruscant-Polizei Detective Haldon Skree. Deckname als Senatsattaché Con Avorat. Deckname im Flottengeheimdienst Lieutenant Commander Lethony Hullinton. „Jeder von Ihnen verfügt bereits zum jetzigen Zeitpunkt über 23 Tarnidentitäten, auf die sie mit kleinen physischen Verwandlungen und einem jeweiligen Einsatzbriefing zurückgreifen können, sollte es ihre Mission verlangen. Zudem erhalten sie Zugriff auf den von mir angelegten Sammeldatenspeicher ZEKOM und das Portalsystem T.E.S., die sie von einem ihrer Endgeräte aus bedienen können“, erklärte Administrator Atlayne mit sonorischer, aber unmerklich gehetzt klingender Stimme weiter, während die Agenten mit weit aufgerissenen Augen ihre Informationen lasen. Erayn Canodair und der Rest des Aufsichtsrates schaute genau dabei zu, wie sich die Agenten verhielten...sie achteten auf Dinge, von denen die anderen nichts wussten...angespannt, aber ohne auch nur einen Funken ihrer Vorahnungen oder Befürchtungen zu zeigen. Eine Person im Raum...und wusste Tytus Ravelish, während er den Worten von Administrator Atlayne weiter zuhörte, dachte noch etwas weiter... „Doch das wichtigste ist, dass Ihre Missionen von allen republikanischen Programmen als am höchsten Priorisiert eingestuft wurden. Das bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als dass ihnen das Notfalldekret 31 in seiner vollen Wirkung als letzter Ausweg bei internen Ermittlungen zur Verfügung steht.“ Während die anderen Agenten die durchschlagende Wirkweise des Kommandodekrets auf dem Hologramm überflogen, senkten Tytus Ravelish und Arrbol Kheon beinahe zeitgleich ihre Köpfe...Tytus wusste zwar nicht, warum der ehemalige Jedi-Schüler dies tat, der offenbar auch über eine verdeckte, wahrscheinlich von General Kaal eingefädelte Identität im Jedi-Orden verfügte, doch er selbst senkte den Kopf, um einen besseren Blick auf den Aufsichtsrat zu haben...von denen kein einziges Mitglied auch nur eine Wimper verzogen hatte, als den Agenten das Dekret zur Verfügung gestellt worden war...obwohl mindestens eines von ihnen genau wissen musste, was Tytus...oder besser gesagt...was Agent R-00...oder auch...Agent-7 mit diesem Dekret anstellen konnte. Wenn Tytus es richtig bedachte, hatte er beinahe darauf gewartet, dass ihm als Agenten der RSB ein augenscheinlich notwendiges Dekret zur verfügung gestellt wurde, das ihm Tür und Tor für jede Sabotage ermöglichte...selbst auf den höchsten Ebenen konnte er rein theoretisch nun, unter Zuhilfenahme einer der vermutlich nicht zufällig gewählten Identitäten, jede seiner Missionen unter Umständen so drehen, wie er wollte...und das...war für den Balkroniden, aber für niemand anderen im Raum der Beweis, dass ER genau in diesem Moment dabei zusah, wie Tytus Ravelish den Kopf hob...und wieder unauffällig auf die Hologramme schaute, auf denen nun Codes für alle wichtigen Einrichtungen der Republik zu lesen waren...ER war der einzige, dem es nützte, wenn Tytus Ravelish Befugnisse bekam, die für ihn nicht unbedingt nötig gewesen wären...ER war hier...und hatte nicht gelogen, als er gesagt hatte, dass er Agent-7 die ganze Zeit über im Auge behalten würde...Tytus las die Codes verschiedener Klon-Garnisonen, die nach einem ähnlichen Muster aufgebaut waren, wie die auf Kattonia Prime...Codes, die ER nun auch kannte...und mit denen ER Dinge tun konnte, deren Auswirkungen sich Tytus nicht erdenken wollte... „Gibt es noch Fragen? Wenn nicht, dann bekommen sie in wenigen Stunden erneut die Möglichkeit, sich diese Daten einzuprägen, bevor sie wieder unter Verschluss gestellt werden. Nein? Gut. Dann folgen sie nun bitte meinem Assistenten zu ihren Test- und Trainingsbereichen.“ Captain Tarkin fügte noch mit scharfem Ton hinzu:  „Eines noch, Agenten.  Ab jetzt wird jeder Missbrauch von Informationen und jedes Befehlswidrige Handeln als Hochverrat an der Republik gewertet. Haben sie das verinnerlicht?“ Für einen kurzen Moment rissen Raven und Arrbol Kheon die Augen auf...dann nickten alle vier Agenten und gingen mit gemischten Gefühlen in Richtung eines Mannes, dessen schwarze Synthetikleder-Kleidung stark an die von Administrator Atlayne erinnerte...und der sie in Richtung von eilends eingerichteten, von stark modifizierten Arbeitsdroiden bestellten Kabinen wies. Tytus konnte nicht anders, als sich ein letztes Mal zum Aufsichtsrat umzusehen, von denen einige Mitglieder sich ohne zu zögern abwandten...so zum Beispiel Colonell Elmerin und Commodore Yularen...während andere sich einander zuwandten...und eine Reihe von Daten durchsprachen...Administrator Atlayne folgte Tytus und den anderen Agenten...während Admiral Serygait  und die Polizeichefin Torcha bei Erayn Canodair blieben, der seinen Blick demonstrativ auf den leeren Sessel richtete, in dem soeben das Hologramm des obersten Kanzlers erloschen war...der Aufsichtsrat war das, was die RSB zusammenhielt...es war ein Zusammenschluss aus Visionären...aus Personen, die die gleichen Ziele teilten...und doch wusste Tytus, dass er ein loses Gefüge war, in dem Personen ihre eigenen Ziele verfolgten...

Für einen Moment der Stille wartete Tytus Ravelish mit geschlossenen Augen in dem kleinen Kämmerchen, das mit allerhand medizinischer Ausrüstung und zahlreichen technischen Geräten ausgestattet war. Der Arbeitsdroide und der von Administrator Atlayne geschickte Assistent mussten denken, er präge sich die gerade gesehenen Daten ein...innerlich aber tobte in Tytus Ravelish der Kampf, der vor langer Zeit begonnen hatte...und der nun nie gekannte Ausmaße annahm. Er wusste, was er tun musste...doch in den letzten Sekunden war die Situation so komplex wie nie zuvor geworden. Langsam atmete er ein und aus, während der Assistent des Administrators nickte und sprach: „Ruhen sie sich kurz aus. Die ersten Trainigseinheiten werden ihnen viel abverlangen.“ Tytus nickte und ließ sich scheinbar erdrückt von der Last der vielen neuen Eindrücke auf eine medizinische Liege sinken, die vom Arbeitsdroiden in diesem Sekunden präpariert wurde... „R-00. Sind sie bereit?“, fragte der Droide, während er von der Wand eine Art Data-Pad nahm und es Tytus reichte. Der Balkronide nickte...während ihm wieder Erayn Canodairs Worte einfielen...seine erste Mission..würde ohne vorige Test- und Trainingszeiten beginnen...doch er brauchte Zeit...das wusste er...Zeit, um nachzudenken...um Informationen zu sammeln...um nicht aufzufallen... „Gut. Sie wissen, dass Ihre erste Mission bereits begonnen hat?“ „Ja. Ich weiß“, hauchte Tytus und überflog die Informationen auf dem Data-Pad, das mit einer Art Transmittersystem an der Wand gekoppelt war... Seine Gedanken zogen ihn förmlich in eine andere Sphäre hinein...er musste an IHN denken...aber sein Verstand und seine Verpflichtung hielten ihn am Data-Pad, auf dem bereits ein Chronometer installiert war, das eine Stunde herunter zählte...Tytus´ Augen flogen weiter über das Data-Pad, an das des weiteren noch eine Reihe von Antennenbuchsen angeschlossen waren...nach einer Reihe an Zugangsdaten und Sicherheitswarnungen erschien schließlich eine Nachricht...die mit den Initialen E.C. betitelt war:  R-00. Ihr erster Einsatz findet auf Geheimhaltungsstufe 1 statt und ist nicht vom Aufsichtsrat autorisiert. Es handelt sich bei ihrem ersten Einsatz jedoch um ein Vorkehrung, die zur erfolgreichen Durchführung weiterer Operationen der RSB unabdinglich ist. Sie werden wissen, was gemeint ist. Ihre Zielperson ist Senator Erix Benado von Shuntooine. Eine genaue Akte finden sie in der Datenbank. Ein Sicherheitsleck vor wenigen Tagen hat im Voraus dazu geführt, dass er zum Mitwisser der RSB wurde. Jüngst wurden seine Sympathien zu Senator Bail Organa von Alderaan bestätigt, der als unser schärfster Kritiker gilt. Es wäre fatal, wenn seine Informationen Senator Organa in diesem Station der Entwicklung erreichen würde, weswegen ihr Befehl lautet, den kurz bevorstehenden Kontakt zwischen den Senatoren zu verhindern...und Senator Erix Benado auszuschalten, bevor er seine Informationen preisgeben kann. Die Zielperson konnte nicht genau verortet werden, das Senatsgebäude hat sie jedoch bereits vor einigen Stunden verlassen. Ihre Mission beginnt mit sofortiger Wirkung und hat höchste Priorität. Tytus stieß einen Schwall Luft aus seinen Lungenflügeln, während seine zitternden Hände zu seinen Schläfen griffen, hinter denen sein Puls auf Hochtouren hämmerte...ein Senator...war seine erste Zielperson...augenblicklich...ohne Aufschub...er musste handeln...doch sein Kopf wehrte sich gegen den Gedanken...er durfte nicht abwägen...und auch nicht an das denken, was wirklich zählte...denn wenn er nicht auf der Stelle aufbrach...und all seine Fähigkeiten innerhalb der nächsten Stunde unter Beweis stellte...dann konnte alles vorbei sein...man vertraute ihm mehr als allen anderen Agenten...auch wenn ein Schleier über dem lag, was er vertrauen nannte...schließlich war ER hier...er konnte alles wissen...und Canodair konnte nicht von IHM wissen...oder doch? Der Umbaraner hatte davon gesprochen, dass es womöglich Personen gab, die er nicht einschätzen konnte... „Agent R-00? Sind sie bereit für ihre Ausrüstung?“, fragte der Arbeitsdroide, während Tytus ein Programm öffnete, das ihm direkten Zugang auf ZEKOM, das frisch und aller Wahrscheinlichkeit nach von Administrator Atlayne angelegte synthetische Datenarchiv der Sphäre Null verschaffte...Er kniff die Augen zusammen...und dachte genau nach, während er das Chronometer vor sich aufblinken sah...das Archiv enthielt Daten über alles, was sich auf beinahe allen anderen republikanischen Datenspeichern befunden hatte, bevor der Administrator untergetaucht war...er senkte den Kopf...wog ab...man vertraute ihm...es gab keinerlei Firewalls oder sonstige Schutzeinrichtungen, die seine Suchen nachverfolgen konnten...oder? Er musste sich konzentrieren...auf das hier und jetzt...aber durfte seinen größten Auftrag nicht außer Acht lassen...ohne, dass es der Droide bemerkte holte er tief Luft und tippte entschieden zwei Wörter ein...Blue Destiny. Das Gerät suchte, während Tytus mit krampfhaft neutraler Stimme antwortete: „Natürlich. Handelt es sich um Missionsbezogene Ausrüstung?“ Der Droide trat unverzüglich zu einem frisch montierten Panzerschrank herüber, während Tytus´ Augen fieberhaft auf den Bildschirm fokussiert waren...komm schon...dachte der Balkronide, während er Schweißperlen auf seiner Stirn spürte... „Bislang schon. Ihre endgültige Ausrüstung werden sie erst zeitgleich mit den anderen Agenten erhalten, die sich ihrer noch als würdig erweisen müssen. Sie erhalten modifizierte Versionen ihrer Polizeiausrüstung sowie einige Codezylinder und Mordwerkzeuge.“ „Die werde ich wohl brauchen“, hauchte Tytus, als plötzlich ein Bild vor ihm erschien...das Bild eines Mannes in orangefarbener Gefangenenmontur...mit blauer Haut...und unverwechselbaren Gesichtszügen...und Implantaten in den Augen...darunter der Schriftzug Doktor Sarsku´arun´fluzzasd, genannt Ku´arun. Verurteilt wegen Experimenten an Humanoiden und Massengenozid. Erfinder der HaS-Hirnparasiten und des Dessimilationsmorphins Heptamon-C. Bei Gefängnisrevolte im Distrikt 9 mutmaßlich erschossen. „Hier. Sie sollten sich unverzüglich auf den Weg machen. Weitere Informationen erhalten sie über das Externe System“, schnarrte der Droide...Tytus´ Finger betätigten ZEKOM instinktiv und riefen die Akte über Senator Erix Benado auf, während dem Balkroniden innerlich ein kalter Schauer den Rücken herunterlief...und er mehrmals die Augen unauffällig zusammenkneifen musste, bevor er sich mit sichtlich zitternden Knien erhob und tief durchatmete... denn die kaltblütige Mission, die vor ihm lag, war mindestens genauso haarsträubend wie das, was er nun wusste...
Review schreiben