Efnysien und Airmid

von Obsidiane
GeschichteRomanze, Schmerz/Trost / P16
Alecto Carrow Amycus Carrow Augustus Rookwood Poppy Pomfrey Sally-Anne Perks Thorfinn Rowle
05.08.2019
01.08.2020
31
127.926
30
Alle Kapitel
122 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
05.08.2019 201
 
Der Eid der Heiler

(Völlig neu überarbeitete Auflage des »Eydes fuer magicke Heillr« von 904, übersetzt aus dem Lateinischen von E. S. Dwyer 1822, mit neuer Rechtschreibung, Fassung für Hexen)



Nun, als Heilerin, schwöre ich zu dienen:
mich um die Kranken zu kümmern und Leid und Schmerz zu lindern.

Ich erkenne die Magie als Privileg, das ich mit Verantwortung und Güte nutzen möchte. Niemals werde ich meine Magie missbrauchen. Jene unter meiner Pflege verdienen meine Kompetenz und mein aufrichtiges Mitgefühl.

Ich werde niemals absichtlich etwas tun, das meinen Patienten schadet.
Ich werde meine Pflege und Fürsorge nicht davon abhängig machen, welchem Geschlecht, welcher Sippe, welchem Blutstatus, welcher Magieschule oder welchen Gruppierungen jeder Art mein Patient angehört.
Ob der Patient seine Gebrechen oder Leiden selbst verschuldet hat oder nicht, spielt keine Rolle.
Die Hoffnung auf Besserung ist das Recht aller Verletzten und Kranken.

Mir ist bewusst, dass ich heilende Magie und lebensrettende Maßnahmen magischer Natur auch an Muggeln anwenden soll, sofern kein Muggelheiler anwesend ist.
Das Leben aller Menschen ist heilig.

Dies schwöre ich feierlich und aus meinem eigenen, freien Willen:
Möge mein Tun als Hexe und als Heilerin in dieser Welt den Kranken und Verletzten Genesung und Frieden bringen.
Review schreiben