[footballers x reader] some scenarios for you

GeschichteAllgemein / P16
Bayer 04 Leverkusen Borussia Dortmund Die deutsche Nationalmannschaft FC Bayern München Premiere League Primera Division
04.08.2019
26.09.2019
13
12688
2
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
inspiriert von diesem Tweet:

@nictoobomb
„Ricky was just acting like he wasn‘t my bf at the gym, saying to me »you look nice in those leggins, can I take you out some time?«
This girl (that I don‘t know) comes up to me and says »hey you ready to leave?«
I informed her he was my bf BUT GIRL I APPRECIATE YOU


Anmerkung: [D/N] = Dein Name


————————————————————


Leise summend verstautest du deine Wertgegenstände im Schließfach des Fitnessstudios, in dem du dich vor einigen Monaten angemeldet hattest. Eine großartige Idee, und das meintest du nicht sarkastisch! Du warst eine jener Personen, die nicht den gesamten Tag untätig bleiben konnten und da das Fitnessstudio praktisch um die Ecke lag, hattest du nicht lange zögern müssen. Mal abgesehen davon wolltest du ein bisschen in Form kommen und es gab einige männliche Augenweiden, die dir das Training versüßten.

Du holtest dein Smartphone samt Kopfhörern aus deiner Tasche und stöpseltest diese ein. Die Musik stelltest du dir leise ein, denn andere Personen wolltest du damit nicht stören. Jetzt stellte sich nur die ewige Frage, welches Lied du zu Beginn hören solltest. Zwar hattest du eine extra Playlist angelegt, doch diese brachte es auch nicht wirklich.

Als du dich schließlich auf einen Song einigen konntest - Pursuit Of Happiness von Kid Cudi spielte leise in deinen Ohren - hattest du das Herzstück des Studios bereits erreicht. Zu Beginn wolltest du an deinen Oberarmen arbeiten und steuertest deswegen das Regal mit den verschiedenen Hanteln an. Mit deinen Armen war alles in Ordnung, aber ein bisschen fester wolltest du sie doch haben, weswegen du dir für den Anfang auch nur 4 Kilogramm Hanteln nahmst. Glücklicherweise waren nicht alle Sitzplätze besetzt und so konntest du deine Übungen in Ruhe durchführen.

***


Nachdem du dein Workout für die Arme beendet hattest, gingst du hinüber zu den Laufbändern, um dort deine Ausdauer zu verbessern. Das war zu einer deiner regelmäßigen Übungen geworden, denn wann könnte Ausdauer mal nicht nützlich sein? Es könnte immer ein verrückter Axtmörder hinter dir her sein und dann solltest du besser lange laufen können.

Du stelltest dir zunächst eine langsame Geschwindigkeit, um dich erst einmal warm zu laufen und erhöhtest sie allmählich.

***


„40 Minuten geschafft. Nur noch 20 weitere!“, dachtest du dir gerade, nachdem du den Timer auf deinem Handy gecheckt hattest, als du gedämpft eine Stimme hinter dir vernahmst. Verwirrt drehtest du dich um und sahst dort einen Mann stehen, der verschmitzt grinste. Keuchend zogst du dir einen Kopfhörer aus dem Ohr und fragtest: „Wie bitte?“

„Ich sagte, dass dein Hintern echt fantastisch in diesen Leggings aussieht. Krieg ich deine Nummer?“

Wortlos über dessen Unverschämtheit starrtest du den Kerl an. Was zur Hölle fiel ihm ein, dich so dämlich anzumachen? Wie lange starrte er dich überhaupt schon an? Bei dem Gedanken wurde dir übel, denn bis du diesem Kerl freiwillig Beachtung geschenkt hättest, hätte erst dein gesunder Menschenverstand aussetzten müssen.

Vor Wut verzerrte sich dein Gesicht und du wolltest gerade zu einer gewaltigen Standpauke ansetzen, die man in der ganzen Stadt hätte hören können, als ein junger Mann zielstrebig auf dich zu kam. „Hey Babe, alles in Ordnung hier? Ich wollte jetzt los, kommst du?“, fragte er dich und erneut brachtest du kein Wort heraus.

Wer war dieser Typ denn jetzt? Du hattest ihn nie zuvor gesehen und sein Babe warst du definitiv nicht. Erst einen Augenblick später verstand dein Gehirn die Information, dass dieser fremde Mann dich nur aus der unangenehmen Situation befreien wollte. Kurz räuspertest du dich, stelltest dann schnell das Laufband ab und tratest neben den Mann mit den vielen Tattoos. „Ja, ich bin hier fertig. Gehen wir.“, antwortest du schnell und setztest dich zügig in Bewegung, während dein Retter dir folgte.

„Danke.“, sagtest du, als ihr euch außer Hörweite des anderen Mannes befandet und blicktest in die grünlich-braunen Augen deines Gegenübers. Oh wow. Du hattest es vorher nicht bemerkt, aber du hattest wohl eine der zuvor angesprochenen Augenweiden erwischt. Ein ehrliches Lächeln legte sich auf die Lippen der Augenweide. „Kein Problem. Ich hab mitbekommen, wie dieser Spast dich angemacht hat und du sahst aus, als wäre dir das ziemlich unangenehm, also...-Ich bin übrigens Neymar, hallo erstmal.“ Verlegen lachend streckte er dir seine Hand entgegen, welche Geste du mit einem amüsierten Lächeln erwidertest. „[D/N], freut mich.“ Neymar also, die Augenweide hatte einen Namen.

„Hast du Lust, noch was an der Getränkebar trinken zu gehen? Du siehst aus, als könntest du es gebrauchen.“

Oh verdammt. Wie konntest du das denn vergessen! Natürlich sahst du total fertig aus mit deinem puterroten Gesicht und verwuschelten Haaren! Und er? Dieser Neymar war die Perfektion in Person! Er sah noch immer makellos aus und er roch fantastisch.

Oh Gott. Hoffentlich rochst du noch fantastisch.

„Ähm, ja- ja, klar. Gerne.“, sagtest du schnell und strichst dir hoffentlich nicht allzu auffällig ein paar verwirrte Haarsträhnen aus dem Gesicht. Also gingt ihr gemeinsam zur Getränkebar und suchtet euch einen freien Platz. Während Neymar ein seltsames Mango-Litschi-Wasser nahm, wähltest du ein Wasser, bestehend aus roten Früchten. Die Getränke waren kostenlos, da die Kosten bereits im Preis der Mitgliedschaft des Fitnessstudios enthalten waren.


Nach wenigen Minuten hattet ihr beide eure Getränke erhalten und setztet euch gemeinsam. „Danke nochmal. Wärest du nicht gewesen, wäre der Ort hier wohl zu 'nem Tatort geworden und dann hätte ich mein Lieblings-Fitnessstudio in die Tonne schmeißen können.“, erzähltest du ihm lächelnd, woraufhin er leise lachte. „Ach ja? Bist du öfter hier?“

Kurz nahmst du einen Schluck von deinem Getränk, ehe du antwortest: „Ja, ich wohne in der Nähe und das ist ganz praktisch.“ Nachdenklich verzog er das Gesicht und stützte sein Gesicht auf der Hand ab. „Komisch, ich auch, aber ich hab dich noch nicht gesehen.“

Ein kleines Lachen entkam deinen Lippen. „Na ja, das ist eine Großstadt und viele Menschen kommen hier trainieren.“ Auch er grinste nun wieder. „Schon, aber bei deinem Lächeln hättest du mir vorher auffallen müssen.“

Wie bitte? Du konntest spüren, wie dir die Röte ins Gesicht schoss und senkest beschämt den Blick. Flirtete dieser Kerl etwa mit dir und das, obwohl du wie ein durchgeknallter Marathonläufer aussahst? Dann solltest du deine Chance besser nicht verspielen.

Du atmetest innerlich also einmal kurz durch, bevor du Neymars Blick erneut erwidertest. „Möglicherweise siehst du dieses Lächeln ja nun öfter.“, sagtest du.

„Soll das ein Date andeuten?“

„Vielleicht.“

Einen Moment betrachtete Neymar dich nur schmunzeln, ehe er dir seine ausgestreckte Hand hinhielt. „Perfekt, dann gib mir mal dein Handy, sodass ich dir meine Nummer geben kann.“

Du merktest, dass dein Herz vor Aufregung etwas schneller schlug, doch du fühltest dich in diesem Augenblick ermutigt und fantastisch. Also gabst du dem Brünetten das Smartphone, er tippte kurz darauf herum und gab es dir schließlich zurück. „Alles klar, wie wäre es mit morgen Nachmittag im Café Flair?“, fragte er.

„Etwa 15 Uhr?“

„Deal.“

„Deal.“


——————————————


[11.08.2019]
Schreibt mir gerne mal, wie ihr meine Geschichten bisher findet und was ich verbessern könnte (:

Ein schönes Restwochenende wünsche ich euch!
Review schreiben