Heilt die Zeit alle Wunden?

GeschichteKrimi, Romanze / P18
Iron Man / Anthony Edward "Tony" Stark JARVIS OC (Own Character)
31.07.2019
19.08.2019
23
34605
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
"...sollten wir uns mal ansehen..." Tony nickte, obwohl seine Gesprächspartnerin ihn nicht sehen konnte und trat an die große Panoramascheibe seiner Werkstatt. Von hier aus hatte er Blick auf den Wohnbereich. "Danke Helen" beendete er das Telefongespräch und beobachtete seine Verlobte, die auf der Couch unter ihm ein Nickerchen machte. Besorgt stellte er fest, dass sie wieder unruhig zuckte. Seit einigen Tagen war sie wieder zu Hause und langsam wurde sie wieder kräftiger, aber ihre Albträume nahmen nicht ab. Er nahm sich das Headset aus dem Ohr, warf es auf den Schreibtisch und machte sich auf den Weg nach unten. Vorsichtig beugte er sich über sie und legte ihr sanft die Hand auf den Arm "Honey...." flüsterte er sanft woraufhin sie ausholte und ihm mitten ins Gesicht schlug. Überrascht schreckte sie auf und sah ihn an, er verzog das Gesicht "Autsch..." grinste er gequält.
Immer noch leicht verwirrt setzte sie sich auf und er nahm neben ihr Platz. Übertrieben kniff er ein Auge zu "du hast nen ganz schönen Haken für deinen zarten Körper". Erschrocken riss sie die Augen auf .."oh scheiße Tony es.... oh man...." stammelte sie und streckte die Hand aus um ihm übers Gesicht zu streicheln. Er brach in lautes Gelächter aus und lehnte sich zu ihr um sie zu küssen. "...mmmm Tony... " murmelte sie ehe sie seinen Kuss erwiderte. "Honey, damit du mich mit deinen kleinen Händen verletzen kannst, muss schon eine Waffe drin stecken" grinste er und legte seinen Arm um sie. Er war froh, dass er sie so von ihrem Albtraum ablenken konnte. Eine Weile saßen sie schweigend auf dem Sofa und beobachteten wie die Sonne über New York unterging "... ach das ist so schön..." seufzte sie und kuschelte sich an seine Brust. Tony konnte ihren vertrauten Duft wahrnehmen und ihr warmer Atem dran durch sein Shirt, wenn es nach ihm ging konnte es für immer genau so bleiben.  "Sag mal..." murmelte er nach einiger Zeit "Ich denke es wird langsam Zeit, dass ich dich für immer an mich binde... Wie sieht es denn mit der Planung aus?" Dieses Thema beschäftigte ihn schon länger und wenn es nach ihm ginge würde er sie hier und sofort heiraten. Sie hob den Kopf und sah ihn mit ihren großen blauen Augen an "wenn es nach mir ginge, bräuchte ich keine große Planung...." sie zuckte mit der Schulter "Ich wäre auch über eine kleine, einfache Zeremonie im engsten Kreis zufrieden.... Aber ich weiß,  dass du ein Mensch der Öffentlichkeit bist und daher sicher eine große Sause geben willst bzw dies von dir erwartet wird" sie lächelte ihn an. Tony richtete sich auf und sah sie einen Moment ernst an, sie saß ihm gegenüber und erwiderte seinen Blick. Ein breites Grinsen erschien auf seinem Gesicht "Honey du bist der Wahnsinn! Scheiß auf die Erwartungen Anderer, lass uns was kleines, spontanes machen" plötzlich war er ganz aufgeregt. Lächelnd sah sie ihn an "...bist du sicher? Du musst das nicht wegen mir...." "....ich will dich an diesem Tag ganz für mich haben, keine Geschäftspartner, keine Presse nur du, ich und ein paar enge Freunde"  unterbrach er sie.

Ich war absolut überrascht von Tonys Ankündigung und kam aus dem Lächeln nicht mehr heraus "Okay, Tony wenn dass das ist was du willst, bin ich dabei! Dann heiraten wir klein und damit sich niemand übergangen fühlt folgt danach die große Party für alle...". Tonys Augen leuchteten und er wirkte mindestens so aufgeregt wie ich. Als er sich zu mir beugte um mich zu küssen, schob ich mich auf seinen Schoß und schlang die Arme um seinen Hals. Ich spürte seine Hände über meinen Rücken wandern und begann auf seinem Schoß herumzurutschen. Durch unsere Kleidung hindurch konnte ich sehr deutlich spüren wie sehr er mich wollte und mir erging es nicht anders, weshalb ich umso erstaunter war als Tony den Kuss unterbrach und mich ansah. Seine Augen glänzen und sein Atem ging schwer "Honey....wir können nicht... du...." stammelte er. "Man könnte meinen du findest mich nicht mehr attraktiv..." erwiderte ich skeptisch und zog mein Shirt aus. Tonys Augen wurden groß und er lachte auf ehe er sich mit den Händen über das Gesicht fuhr "Scheiße..."murmelte er "Ich finde dich mehr als nur attraktiv...." Er atmete tief durch "...ich will dir nicht weh tun...du brauchst noch Ruhe..." verzweifelt bemühte er sich mir ins Gesicht zu sehen, jedoch schweifte sein Blick immer wieder zu meinem nackten Oberkörper ab. "Tony... diese Geschichte in dem Bunker hat mich nicht umgebracht dann wird es der Sex mit dir erst recht nicht..." erklärte ich ihm ernst und rutschte unruhig umher. Er stöhnte auf "Kannst du mich jetzt also bitte wie eine normale Frau behandeln auf die du scharf bist?" forderte ich ihn auf. "Du bringst mich noch um" keuchte er und lies seine Hände auf meinen Po wanderten während ich an seinem Shirt zerrte. Er legte mich auf der Couch ab "ausziehen, los!" forderte er mich auf und zog sich selbst die Hose aus. Als er sich jetzt über mich beugte und mir in die Augen sah, war alle Wildheit verschwunden, seine Augen wirkten sanft als ich ihn endlich spürte. Jetzt war ich vollkommen Zuhause!

Als Tony sich über sie beugte und ihren Körper unter sich spürte, fühlte er wie sehr er sie liebte und vermisst hatte. Er konnte es sich nicht erklären, aber alles was er nun wollte war es zu genießen. Langsam vereinigte er sich mit ihr und beobachtete wie sie die Augen schloss und seine Berührung ebenfalls zu genießen schien. Wo anfangs noch die pure Lust war, war jetzt etwas anderes... es war eine Art der Verbindung die er sich nicht erklären konnte. Es fühlte sich für ihn einfach nur vollkommen an und er wollte nie wieder darauf verzichten.
Als sie kurze Zeit später ihren Kopf auf seine verschwitzte Brust legte, fühlte er sich seit langer Zeit wieder ausgeglichen und ruhig. Er strich ihr über das feuchte Haar und im Schein des Elektrokamins konnte er die dunklen Male auf ihrer Haut sehen. Sie war so zart und wirkte auf den ersten Blick so zerbrechlich, dennoch hatte sie eine Stärke in sich die er immer wieder bewunderte. Sie seufzte leise "Danke Tony..."  er lachte leise "das Vergnügen war ganz auf meiner Seite". Sie hob den Kopf, ihre Augen funkelten im Feuerschein " das meinte ich nicht..." entgegnete sie tadelnd. "Ich weiß..." antwortete er leise "und meine Antwort war auch so gemeint... auch ich bin dankbar weist du?" Ihr sanfter Kuss auf seiner Brust hinterließ ein angenehmes Kribbeln und er lächelte. Tonys Blick fiel auf das dicke, große Einhorn auf der andere Seite des Sofas und begann zu lachen, verwirrt sah sie ihn an." Alles ok?" wollte sie schmunzelnd wissen und setzte sich mit verzogenem Gesucht auf. Tony nickte "Ja schon, nur..." Er schüttelte den Kopf und wies mit dem Kinn auf das Plüschtier "Ganz ehrlich Bee... was hat es mit diesem Ding da aufsich?" Er sah, dass ihre Augen vergnügt blitzten "Frank hat eben Geschmack, ich liebe es " grinste sie ihn an. Tony schüttelte den Kopf "... Ich schwöre, hätte mir jemals jemand gesagt, dass der harte Frank jemals ein dickes, riesiges Einhorn kaufen und ich eine Frau heiraten würde die das auch noch gut findet und in unserem Penthouse aufbewahrt.... Ich hätte ihn einweisen lassen" er lachte auf. Sie schlug ihn sanft auf die Brust "eyyy was soll dass denn heißen? Ich mag solche Dinge eben, genau wie die Sonnenblumen" lächelte sie. Er legte seinen Arm unter seinen Kopf und sah sie immer noch lachend an, ja sie war tatsächlich anders als jede Frau die er im seinem Leben kennen gelernt hatte und das waren viele!  Rosen, Schmuck, Geld und Luxus?  Nein sie war mit Cheeseburgern, kitschigen Plüschtieren und Sonnenblumen glücklich und Tony merkte, dass aus er das war.




Was sagt Ihr denn so zur Geschichte, mögt ihr den Stil und die Storys oder sollte ich lieber was anderes versuchen?
Review schreiben