Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Project 18-5.22#9#22.5-4

von Alisemi
GeschichteAllgemein / P16 Slash
Altaïr Ibn-La'Ahad Arno Dorian Connor Kenway Edward Kenway Ezio Auditore da Firenze OC (Own Character)
29.07.2019
13.10.2019
15
30.105
2
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
29.07.2019 1.721
 
Projekt  18-5.22#9#22.5-4  //  REVIVED




Eintrag  Nr. 1 - 01.01.2024

Neues Projekt in Planung, ich werde hier die Aufzeichnungen beginnen.
Die Idee entstand aus der Betriebsfeier zu Silvester. Programm REVIVED liegt damit nun in der Planung.
~ Prof. Dr. Stenhouse  -  Abstergo ID192051481521195.18 // SK7



Eintrag Nr. 7 - 04.05.2024

Die Simulationen schlagen fehl. Es scheint keinerlei Möglichkeit zu geben, die Idee in die Tat umzusetzen.
~ Prof. Dr. Stenhouse  -  Abstergo ID192051481521195.18 // SK7



Eintrag Nr. 36 - 17.03.2028

Wir machen Fortschritte. Zum ersten Mal zeigen uns die Simulationen, dass wir uns der Lösung der Gleichung annähern. Noch sind die Bestände lückenhaft, aber wir kommen voran.
~ Prof. Dr. Stenhouse  -  Abstergo ID192051481521195.18 // SK7



Eintrag Nr. 52 - 29. 08. 2030

Es scheint als müssten wir synthetische Basen schaffen. Adenin, Guanin, Cytosin und Thymin allein reichen nicht aus, wir brauchen mehr. Die Lücken in den DNA-Strängen müssen gefüllt werden. Und wenn wir ein neues Element erschaffen müssten, um sie zu schließen, wir werden es schaffen.
Meine Assistentin Vanessa arbeitet ebenso hart wie jeder andere hier, sie sollte bald befördert werden. Sie hat das Problem mit den lückenhaften Basensätzen erkannt und arbeitet nun daran, einen tauglichen Ersatz / eine brauchbare Ergänzung dafür zu finden.
~ Prof. Dr. Stenhouse  -  Abstergo ID192051481521195.18 // SK7



Eintrag Nr. 67 - 22.01.2031

Die synthetisierten Basensätze ergänzen nahezu lückenlos die bestehende DNA. Die fehlenden Teile werden wir mit DNA-Fragmenten der Animus-Subjekte ergänzen.
Irgendwas geht in der Führungsebene vor sich... Aber mir sagt ja niemand etwas.
Vielleicht werde ich selbst Nachforschungen anstellen...
Vanessa kommt im Labor hervorragend zurecht.
~ Prof. Dr. Stenhouse  -  Abstergo ID192051481521195.18 // SK7



Eintrag Nr. 69 - 05.02.3031

Robert Stenhouse ist seit einer Woche spurlos verschwunden. Ich habe seine Arbeit übernommen, aber ich frage mich, ob er wohl zurückkommt.
Wir machen Fortschritte im Projekt REVIVED. Die synthetisierte DNA scheint nun einsatzfähig zu sein. Morgen beginnen wir mit den Simulationstests für die funktionsfähigkeit.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK5



Eintrag Nr. 297 22.07.2036

Wir erzielen erste Erfolge in den Simulationen, die Ergebnisse sehen vielversprechend aus. Die Konstruktion der Synthezoiden schreitet ebenfalls gut voran. Wir sind auf einem guten Weg, die Vision wahr zu machen. Roberts Vision.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK5



Eintrag Nr. 301 – 17.08.2036

Die Grundgerüste der Synthezoiden der ersten Generation sind fertiggestellt. Sie sehen aus wie Menschen, aber absolut nicht menschlich. In den Laboren züchten wir Hautzellen, Nervenzellen, Haarzellen... Abgestimmt auf die jeweilige DNA.
Wir erschaffen eine neue Rasse.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK5



Eintrag Nr. 309 – 23.09.2036
Die ergänzten DNA-Stränge sind jetzt stabil, es ist uns gelungen, brauchbare Chromosome daraus herzustellen.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK5



Eintrag Nr. 312 – 30.09.2036

Die Übertragung der DNA in die Synthezoiden erfolgte. In den nächsten Tagen wird sich zeigen, ob sie die genetische Grundlage annehmen.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK5



Eintrag Nr. 319 – 04.10.2036

Zwei (2) der fünf (5) Synthezoiden nehmen die künstlichen Chromosomen nicht an. Wir werden sie nochmals anpassen und es erneut versuchen, bis es funktioniert.
Die anderen Drei (3) befinden sich nun in der Entwicklung.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK5



Eintrag Nr. 321 – 07.10.2036

Die Anpassungen der DNA sind erfolgt, die Synthezoiden nehmen sie nun an. Alle Subjekte entwickeln sich nun.
Voraussichtliche benötigte Zeit: Mindestens vier (4) Monate.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK5



Eintrag Nr. 367 – 21.12.2036

Die Entwicklung geht unterschiedlich schnell voran. Zwei (2) der Subjekte entwickeln sich schneller als die anderen, wobei eines (1) in der Entwicklung weiter vorn liegt.
Die anderen drei (3) entwickeln sich gleichmäßig und normal.
Ich wünschte, Robert könnte das sehen. Es war seine Vision. Ich habe noch immer nichts von ihm gehört, seit er verschwunden ist.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK6



Eintrag Nr. 389 – 11.01.2037

Die Entwicklung von Synthezoid 1.1 ist noch weiter fortgeschritten, er ist den anderen Subjekten nun weit voraus. Er sollte noch nicht so weit entwickelt sein.
Seine Haut wird bereits dunkler, sein Haar wächst, seine Muskulatur ist fast vollständig ausgebildet.
Die anderen Synthezoiden sind noch nicht so weit.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK6



Eintrag Nr. 392 – 20.01.2037

Synthezoid 1.1 ist aufgewacht.
Das Subjekt scheint keinerlei Bewusstseinsstörungen zu haben. Gesundheitlich ist es in einem hervorragenden Zustand.
Wir bereiten alles vor, um seine Reflexe, seine zugefügten Sprachprotokolle, seine Wahrnehmung etc. zu testen.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK6



Eintrag Nr. 395 – 24.01.2037

Synthezoid 1.1 verweigert jegliche Kooperation oder Kommunikation.
Kleinere Reaktion wie Kopf heben, Abwenden, Zuwenden, Blickrichtung etc. verraten, dass er uns verstehen kann. Offenbar will er einfach nicht kooperieren, es scheint keine Verständnisblockaden zu geben.
Durch seine Verweigerung sind keine Tests möglich.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK6



Eintrag Nr. 397 – 26.01.2037

Die restlichen Synthezoiden 1.2 bis 1.5 entwickeln sich gut und werden wohl in absehbarer Zukunft fertig gestellt sein.
Es wurden drei neue Synthezoiden zum Programm hinzugefügt. Ihre DNA zu ergänzen war schwer. Nachfahren aufzutreiben war schwer.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK6



Eintrag Nr. 411 – 17.02.2037

Die ursprünglichen fünf (5) Synthezoiden sind nun alle wach und getrennt voneinander untergebracht.
Alle weigern sich zu kooperieren.
Wir dachten, es wäre ein Defekt in den Programmen von Synthezoid 1.1, aber offenbar betrifft es auch die Synthezoiden 1.2 bis 1.5.
Ein Protokoll, das den freien Willen und ein volles Bewusstsein verhindern sollte, wurde während der Entwicklungsphase manuell deaktiviert und gelöscht. Sie jetzt noch im Quellcode ihrer DNA zu bearbeiten würde bedeuten, sie zu vernichten.
Der gesamte Prozess müsste von vorn beginnen. Wir müssen sie irgendwie anders in den Griff bekommen.
Ich wünschte, Robert wäre hier. Er wüsste, was jetzt zu tun ist.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK6



Eintrag Nr. 457 – 11.05.2037

Die Synthezoiden 2.1 bis 2.3 sind ebenfalls wach, der Vorgang ging durch ein hinzugefügtes Hormon schneller als bei der ersten Generation.
Synthezoid 2.3 zeigt sich äußerst kooperativ, auch Synthezoid 2.2 hat sich schnelll gebeugt und arbeitet mit uns, ohne Fragen zu stellen.
Nur Synthezoid 2.1 zeigt sich stur und eigensinnig, reagiert auf keine Kontaktaufnahme. Er zeigt somit dasselbe Verhalten wie Synthezoid 1.1, der noch immer isoliert gehalten wird.
Auf Drängen der überwachenden Psychologen und Ärzte haben wir die Synthezoiden 1.2 bis 1.5 zusammengelegt, seit einer Woche leben sie nun Seite an Seite und scheinen gut miteinander auszukommen. Die Psychologen sind beunruhigt, weil es kein typisches, gruppenfindendes Verhalten gab. Keine Rangordnung wurde hergestellt. Sie waren wohl schon zu lange isoliert.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK6



Eintrag Nr. 465 – 17.05.2037

Synthezoid 1.1 scheint irgendwie bemerkt zu haben, dass es außer ihm noch andere Synthezoiden gibt. Niemand hat darüber ein Wort verloren, eigentlich kann er es unmöglich wissen.
Seit zwei Tagen verhält er sich aggressiv, greift die Wachen an und attackiert jeden, der sich ihm nähert. Wenn er allein ist in seiner Zelle, macht er sich an Tür und Lüftungsgitter zu schaffen. Offenbar versucht er, auszubrechen.
Synthezoid 1.3 hat Humor entwickelt, mit dem er scheinbar die Synthezoiden 1.4 und 1.5 hin und wieder unterhält. Wie es aussieht, ist er ein guter Geschichtenerzähler.
Allerdings hat er bisher kein für uns brauchbares Wort verloren.
Synthezoid 1.2 scheint nun doch eine Art Führungsposition eingenommen zu haben. Die anderen drei (3) hören auf ihn, weitestgehend.
Synthezoid 2.1 verhält sich noch immer unkooperativ und beteuert in Befragungen, dass er eher sterben würde, als mit uns zu arbeiten.
Synthezoid 2.2 verhält sich unauffällig gehorsam, 2.3 ergreift immer mehr Initiative und scheint durchaus etwas von dem zu verstehen, was er tut. Manche Tests verweigert er, er sucht sich selbst aus, welche er mitmacht. In seinem Fall hat er die Kontrolle über das Projekt.
Robert wäre stolz.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK7



Eintrag Nr. 468 – 19.05.2037

Synthezoid 1.1 ist aus seiner Zelle entkommen. Niemand weiß, wie ihm das gelingen konnte, niemand gibt einen Fehler zu, durch den das Subjekt entkommen konnte.
Nach einer halben Stunde konnte er eingefangen werden, bei der Verfolgung brach jedoch ein Feuer aus und er musste, der leichteren Überwachung halber, zu den Synthezoiden 1.2 bis 1.5 verlegt werden, bis die Schäden behoben wären.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK7



Eintrag Nr. 470 – 20.05.2037

Die Synthezoiden der ersten Generation sind entkommen, als man Synthezoid 1.1 wieder von ihnen trennen wollte. Er schien sie zu Protesten anzustacheln, weshalb man ihn wieder gesondert unterbringen wollte.
Bei ihrer Flucht töteten sie 24 Wachmänner.
Da niemand mit derartigen Geschehnissen gerechnet hat, wurden den Synthezoiden keine Peilsender implantiert.
Sie mussten Hilfe von außen erhalten haben.
Die Jagd auf sie begann unverzüglich. Besser, sie sind tot, als frei.
Es ist eine neuartige Rasse, verbesserte Menschen. Zwar haben sie echtes Fleisch, echtes Blut, echte Wahrnehmung und Empfindung, dennoch sind sie genetisch optimiert. Sie können nicht krank werden, keines natürlichen Todes sterben.
Aber sie können getötet werden, wie Menschen, auch wenn es schwerer ist.
Es sind Werkzeuge. Waffen. Sie sind nicht menschlich.
Zumindest haben wir sie konstruiert. Doch ebenso wissen wir, dass sie sich schon seit einiger Zeit selbst konstruieren.
~ Dr. Vanessa June  -  Abstergo ID1021145.22 // SK7




Ende der Aufzeichnungen.





~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Man, von mir kam echt lange nichts mehr...
Nun, hier erstmal ein Prolog. Es ist eine Idee, die mir schon im Kopf herumschwirrt, seit ich in dieses Fandom gerutscht bin und ENDLICH habe ich die Motivation, die Zeit und den Mut, hier mal wieder an einem etwas größeren Projekt zu arbeiten.

Ich hoffe, dass ich schnell weiterkomme und es nicht lange nur beim Prolog bleibt.


Ich freue mich über jeden Leser und ich lade euch herzlich ein, mit mir zu sehen, wohin sich diese Geschichte entwickeln wird! Ich liebe es ja, wenn sich Figuren selbstständig machen.
Seid gespannt!

Alisemi
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast