Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

New Superheroes in the City

Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P16 / Gen
OC (Own Character) Peter Parker / Spiderman
28.07.2019
05.06.2021
18
25.740
2
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
30.12.2019 1.863
 
Ember´s Sicht:
Ich hatte heute echt Bammel, denn ich hatte nämlich noch nie ein richtiges Date gehabt, doch ich freute mich auch richtig dolle auf Alex. Ich hatte mich auch zurecht gemacht, ich trug ein weißes Hemd, darüber eine hellblaue Bluse, einen hellgrauen Gürtel um meine Taille, einen hellgrauen Rock der bis zu meinen Knien ging weiße Socken und schwarze Bändersandalen mit Absätzen. Ich hatte mich leicht Geschminkt, meine Schlangen hatten sich bis zu meinem Rücken verlängert und ich hatte sie dann zu einem Pferdeschwanz gebunden aber ich zog das Haargummi nicht zu feste damit ich ihnen nicht weh tat. Als ich nochmal in den Spiegel im Badezimmer schaute war ich zufrieden ich ging dann ins Wohnzimmer wo ich dann noch eben eine Kleinlichkeit aß aber nicht so viel, weil ich keinen großen Hunger hatte. Ich ging dann in mein Zimmer und machte noch ein paar Hausaufgaben und las ein Buch. Ich hatte mich mit Alex um halb vier verabredet. Um zwei Uhr packte ich meine Handtasche wo ich meine Brieftasche, mein Handy, mein Haustürschlüssel und packte meine Kleidung als Medusa hinein. Ich holte dann mein Fahrrad aus dem Keller, verließ dann das Miethaus und fuhr los. Ich kam dann pünktlich an meinem Lieblings Café doch als ich auf mein Handy schaute war es zehn nach drei ich war also viel zu früh da, ich zuckte dann mit meinen Schultern und ging dann einfach hinein doch bevor ich in das Café ging schloss ich mein Fahrrad in dem Fahrradständer ab, suchte mir dann einen Platz an einem Fenster aus und setzte mich dann hin. Ich musste nur noch fünfzehn Minuten auf Alex warten, er suchte mich wahrscheinlich doch er fand mich dann, ging zu dem Tisch hin wo ich sahs und setzte sich dann gegenüber mir hin.
>> Hi Ember es ist wirklich schön dich wieder zu sehen << sagte er zu mir und ich wurde leicht rot im Gesicht
>> Ja, ich freue mich auch dich wieder zu sehen << sagte ich etwas schüchtern.
>> Sag mal gehst du öfters hier hin? << fragte er mich
>> Ja, das hier ist mein Lieblings Café. Ich kann dir den Käsekuchen oder die Strasjatella – Torte empfählen << antwortete ich ihm. Da kam einer der Kellner zu unserem Tisch und fragte uns was wir gerne trinken und essen wollten. Ich bestellte mir ein Milchkaffee und ein Stück Strasjatella – Torte Alex bestellte sich ein Mokkakaffe und wie ich ein Stück Strasjatela – Torte. Als wir unsere Bestellungen aufgegeben haben ging der Kellner und wir plauderten noch ein bisschen bis unsere Bestellung kam. Als unsere Teller und Tassen leer waren plauderten dann wieder etwas und wir bezahlen dann unsere Rechnung. Wir verließen dann das Kaffee doch bevor wir uns trennten fuhr plötzlich ein PKW vorbei und er fuhr nicht gerade langsam dann fuhren mehrere Polizeiwagen hinter dem PKW her. Ich kapierte sofort was los war und schaltete dann schnell
>> Schau Alex ich muss jetzt schnell nach Hause sonst bekomme ich dann zu spät nach Hause << verabschiedete ich mich von Alex
>> Können wir noch mal so ein schönes Date zusammen haben? << fragte er mich noch schnell
>> Ja, ich melde mich bei dir! << rief ich ihm beim rennen noch zu und verschwand dann in einer dunklen Seitengasse und verwandelte mich dann zu Medusa mit meinen Schlangen schoss ich dann aus der Gasse heraus, rannte dann über die Dächer und lies den PKW nicht aus den Augen.

Kimberley´s Sicht:
Ich hatte diese Nacht kaum geschlafen, weil ich schon etwas aufgeregt war wegen meinem Date mit Nick ich hatte zwar schon mindestens zwei Dates mit einem Jungen gehabt doch irgendwie hat es da nicht gefunkt doch irgendwie hatte ich das Gefühl das Nick irgendwie der Richtige war. Ich hatte mich so wie es fand schick gemacht ich trug ein schwarzes T-Shirt, eine Jeansjacke, einen schwarzen Gürtel, eine Jeans mit Riesen dort drin, schwarze Absatzstiefel die bis zu meinen Knien gingen und trug um meinen Hals eine schlichtes Silberkettchen. Ich hatte mich nur ganz schlicht geschminkt, ich hatte meine Haare auch noch frisch gewaschen und hatte sie mit dem Lockenstab bearbeitet, ich war zufrieden von meinem Aussehen. Ich ging dann in die kleine Küche und aß dann noch zum Frühstück aber alleine, weil meine Eltern am Wochenende immer sehr lange schlafen und standen manchmal erst so gegen zehn Uhr auf. Ich war eher ein Frühaufsteher und stand immer so gegen halb acht und zwischen halb neun auf. Ich ging dann noch mal in mein Zimmer und fing damit an meine Ausaufgaben zu machen ich hörte mir auf meinem Handy ein paar Songs an. Als ich dann mal wieder auf die Uhr sah war es halb eins und ich fing dann an meine große Handtasche zu packen, meine Brieftasche, mein Handy, mein Schlüsselbund, packte meine Klamotten als Dragon Girl rein und natürlich sprang Ice Fire auch darein. Ich verließ dann meine Mietwohnung und holte mein klein Käfer aus der kleinen Garage heraus, fuhr dann zu dem Kino wo ich mich mit Nick verabredet hatte und brauchte dann nur zehn Minuten zu dem kleinen Kino was auch sehr süß aussah. Ich fuhr auf dem Parkplatz, fand einen Parkplatz, parkte meinen Wagen hinein, stellte den Motor aus, stieg aus dem Wagen aus und schloss diesen ab. Ich ging dann zu dem Eingang des Gebäudes und musste auch nicht lange auf Nick warten da kam er auch schon auf seinem Fahrrad herangefahren, stieg dann ab, schloss sein Fahrrad in dem Fahrradständer ab und ging zu mir hin.
>> Hi Kimberley musstest du noch lange warten? << fragte er mich
>> Nein, ich bin auch gerade erst angekommen << antwortete ich ihm und schenkte ihm ein freundliches Lächeln.
>> Ähm in welchen Film willst du den rein gehen? << fragte Nick etwas verlegen und kratzte sich verlegen an seinem Kopf. Ich schaute gerade auf das Angebot des Kinos
>> Ich würde sagen der Science Fic Film hört sich gut an lass uns da doch rein gehen << schlug ich vor >> Ja, den find ich auch nicht schlecht << sagte er zu mir und wir gingen dann hinein.
Nick bezahlte die Karten und ich das Knabberzeug und gingen dann in den Film hinein. Nach zwei Stunden war der Film zu Ende und wir verließen dann das Kino
>> Willst du vielleicht noch nen Kaffee trinken? << fragte Nick mich doch als ich antworten wollte hörte ich dann einen Funkspruch von der Polizei
>> An alle Einhalten es wurde gerade ein Gefängnistransporter gestohlen. In dem Transporter befindet sich der Verbrecher Elementor, es ist absolute Vorsicht geboten den er ist och gefährlich << ich hörte dem Polizeifunk aufmerksam zu
>> Ähm Kimberley bist du noch da? << fragte Nick mich.
>> Äh ja, aber ich muss jetzt los. Dringend << antwortete ich ihm
>> Meldest du dich noch mal bei mir? << fragte er mich
>> Ja und ob denn ich fand unser Date schon richtig schön << sagte ich zu ihm und verschwand dann schnell in einer Gasse. Verwandelte mich dann in Dragon Girl, Ice Fire sprang dann auf meinem Rücken, ich flog dann hoch und dann über den Dächern von New York und lies den Gefängnistransporter nicht aus den Augen.

Blanche´s Sicht:
Ich war so aufgeregt den ich hatte von Peter tatsächlich eine Antwort auf meine SMS bekommen. Ich konnte nachts nicht schlafen den ich hatte so einen Bammel den ich war schon sehr, sehr lange in ihn verliebt und ich wusste absolut nicht wie ich mich bei dem Date verhalten sollt. Ich sollte mich mit Peter im Sentrey Park treffen, weil er mit mir ein Picknick machen wollte was ich schon sehr süß fand. Ich trug ein cremefarbenes Freitzeitkleid das bis zu meinen Knien ging, eine kurze weiße Jacke, weiße lange Strümpfe, cremefarbene Pumps und trug eine Perlenkette um den Hals. Ich hatte meine platinblonden Haare zu einem geflochtenen Zopf gebunden und hatte mich leicht geschminkt. Ich ging dann in das Wohnzimmer wo ich mit meiner Familie am Esstisch immer unsere Mahlzeiten immer ein nahmen doch heute konnte ich kein Bissen runter kriegen, weil ich einfach zu aufgeregt was zu essen. Ich machte dann erstmal meine Hausaufgaben als ich damit fertig war schaute ich etwas fern. Als es dann um halb zwei war ging ich in mein Zimmer und packte meine Handtasche, meine Brieftasche, mein Handy, mein Haustürschlüssel und meine Klamotten als Lightning Arachne da rein und verließ dann die Mietwohnung. Ich holte dann mein Fahrrad aus dem Keller und fuhr dann los, ich brauchte mindestens eine halbe Stunde bis zum Sentrey Park. Als ich dort angekommen war stieg ich von meinem Fahrrad ab, schob es noch bis zum Eingang hin und schloss es dann in einem Fahrradständer ab. Ich ging dann in den Park hinein und suchte dann nach Peter. Ich brauchte auch nicht lange und fand ihn auch, er stand in der Nähe einer Bank und hatte in seiner linken Hand einen Picknickkorb. Ich ging dann zu ihm hin und schenkte ihm ein fröhliches Lächeln
>> Hi Peter schön das ich dich gefunden habe << sagte ich zu ihm
>> Ja, wollen wir uns dann setzten und was essen? << fragte er mich und ich nickte dann nur. Wir breiteten dann die Picknickdecke aus, setzten uns dann hin und fingen dann auch an zu essen. Wir hatten auch echt richtig viel Spaß, wir redeten viel, wir lachten auch manchmal über einen Witz oder etwas Lustiges und ich hatte wirklich diese Liebesgefühle im Bauch ihr wisst schon dieses Gefühl als würden tausende von Schmetterlingen durch deinen Bauch fliegen. Wir wussten gar nicht wie schnell die Zeit verging schon dämmerte es auch schon
>> Wie schon es auch ist ich muss jetzt langsam nach Hause << sagte ich zu Peter, stand auf und wollte gerade gehen als Peter mich gerade noch an der linken Hand nahm.
>> Warte! Hier, die ist für dich << sagte er zu mir und gab mir eine Rose. Ich sah diese etwas verlegen an, lächelte Peter dann nochmal warm an und ging dann
>> Tschüss und bis bald << verabschiedete ich mich von Peter. Als ich wieder bei meinem Fahrrad war, schloss es wieder auf, stieg auf und fuhr dann wieder los. Plötzlich hörte ich einen Funkspruch der Polizei
>> An alle Einhalten es wurde gerade ein Gefängnistransporter gestohlen. In dem Transporter befindet sich der Verbrecher Elementor, es ist absolute Vorsicht geboten den er ist och gefährlich << als ich das gehört habe regierte ich sofort, ich fuhr noch schneller, bog dann in einer Gasse ab, sprang von meinem Fahrrad ab und verwandelte mich in Lightning Arachne. Ich krabbelte wie eine Spinne an der Hauswand entlang, als ich dann auf dem Dach angekommen war schoss ich einen Spinnenfaden ab, schwang mich dann nach oben und schoss weitere Spinnenfaden an verschiedene Hauswände und schwang mich dann durch die Luft und lies den Gefängnistransporter nicht aus den Augen.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast