Die Nachtschatten Aufträge

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P16
24.07.2019
24.07.2019
2
1801
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Romina hob die Fackel und betrat den dunkel vor ihr liegenden Gang, welcher tiefer in die alte Grabstätte führte.
Die dunkelhaarigen Elfe wurde begleitet durch ihre Tochte Jane, ihren Sohn Amarel und drei Menschen, welche mit ihr vor dem großen Bürgerkrieg geflohen waren.
Alle der drei Menschen hatte sie auf der Reise über das Meer gut kennengelernt und konnte sie nun Freunde und treue Wegbegleiter nennen. Jene Menschen waren eine Familie aus dem gefallenen Adel, eben jenes Adels welcher im Bürgerkrieg gefallen war. Der Mann war erster Admiral der Marine gewesen und seine Frau die Hof Köchin des Königs. Der Sohn der beiden war Rekrut der Armee gewesen und hatte auf der langen Reise eine Romantische Bindung zu Rominas Tochter aufgebaut.
Nachdem die Gruppe das Meer überquert hatte, betraten sie ein Gebiet welches Romina früher ihre Heimat nannte. Das Elfen Kaiserreich von Nirvan, welches einst das mächtigste Reich der ganzen bekannten Welt war. Zu ihrem Leid musste sie feststellen, dass auch dieses Land dem Krieg zum Opfer gefallen war. Jedes Dorf durch welches sie gereist waren,  war verlassen gewesen und überall waren die Spuren eines Krieges zu erkennen.
Nach vier Tagen hatten sie eine Grabstätte erreicht, in welcher die Elfen der Alten Zeit oft gewohnt hatten. Hier wollten sie ihr Lager aufschlagen, sich ein paar Tage ausruhen und neue Ausrüstung aus der Rüstkammer der Grabstätte holen.

Langsam trat Romina denn letzten Gang des Tunnel Labyrinthes entlang, eine Hand erhoben mit der lodernden Fackel und die andere am Knauf ihres Schwertes. Die Altelfen hatten damals oft Nachtwölfe in den Tunneln frei gelassen, damit diese mögliche Grabräuber aufhalten würden, bevor diese die Schätze der Altelfen erreichen könnten.
Nachtwölfe ernähren sich von reiner Dunkelheit und können mehrere Jahrtausende alt werden, so war die wahrscheinlichkeit groß, dass eben jene Wölfe noch am Leben waren und die Tunnel durchstreiften.
Schließlich betraten sie die große Grabhalle aus Weißem Marmor, welche von einer Feuerschale in der Mitte des Raumes beleuchtet war. Die drei Menschen wollten gerade Ihre Decken auf dem Boden ausbreiten, als Romina erstarrte.
Neben der Feuerschale lag ein Helm, welcher sich langsam hin und her wiegte als hätte man ihn in Eile weg gelegt und vergessen. „Hier war jemand bis vor kurzem!” warnte sie Ihre Gefährten und zog ihr Schwert.
Als ihre Gefährten sie Fragend anblickten zeigte sie mit ihrer Silbernen Klinge auf den Helm und bedeutete ihren Begleitern ihre Waffen zu ziehen.
In diesem Augenblick erlosch die Feuerschale und sie wurden in beängstigende Dunkelheit gehüllt.
Review schreiben