Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Izara ~ Ein süßer Traum für Ari ~

von MyDream
OneshotRomanze / P16
Ariana Morrison Lucian Ankou
24.07.2019
24.07.2019
2
2.150
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
24.07.2019 915
 
Peitschend Schlugen die Wellen gegen die Felswand auf der ich Stand. Es roch nach Regen, einem Sommersturm am Meer. Es roch nach Lucian.
Seine Wärme die mir seine Anwesenheit brachte zog ein Lächeln in mein Gesicht.
"Schön dich zu sehen Kleines." Seine zarte Stimme erklang in meinen Ohren während sein Atmen meine Wange streifte.
Vorsichtig schlangen seine Arme sich um mich und zogen mich in eine sanfte Umarmung.
Jede seiner Berührungen kribbelte auf meiner Haut, löste ein unbeschreibliches Gefühl in mir aus.
Ohne mich von ihm zu lösen drehte ich mich in seinen Armen um so das ich endlich in seine wunderschöne Augen sehen konnte.
"Du bist so schön," flüsterte er bevor seine Lippen die meine Berührten.
Mein Herz begann zu flattern, schlug so fest gegen meinen Brustkorb als wollte er herausspringen ums sich vor seine Füße zu werfen.
Er musste es an seiner Brust fühlen denn trotz das meine Barriere fest war grinste er mich belustig an.
"Du brauchst nicht gleich in Ohnmacht zu fallen." Seine Mundwinkel wanderte in die Höhe, so wie sie es immer Taten wenn er mich
Ärgerte. Ich sparte mir die bissige Antwort und beschloss stattdessen ihn all meine Gefühle spüren zu lassen.
Ohne ihn vorzuwarnen Riss die Mauern nieder die meine Gefühle tief in meinem Innersten verborgen hielten.
Gut sichert in einem schwerer Tresor, mitten in einer Landschaft aus kräftigen Mauern. So leicht würde ich niemanden mehr mit
meinen Gefühlen spielen lassen. Kein Primus und vor allem nicht Tristan!
Das tiefe Grün aus seinen Augen wich einem Silbernen Schlieren das so intensiv wurde das es das Grün vollständig vertrieb.
Schlagartig begann er nach Luft zu schnappen, zog mich fester an sich ohne dabei seinen Blick von meinen Augen zu nehmen.
"Ari," seine Stimme zitterte, während von ihr nur noch ein Hauch über geblieben war.
Sämtliche seiner Muskel hatten zu zucken begonnen so sehr riss er sich zusammen um nicht hier auf der Stelle über mich her zufallen.
Sein scheinbar so menschliches Herz schlag von innen fest gegen seine Brust, während seine Hände vorsichtig unter mein Top rutschte.
Vorsichtig fuhr er mit seinen Fingern über die eleganten Linien die meinen Rücken zierten.
Sein Zeichen. Wir waren tief in unseren Herzen miteinander verbunden. Es war der Beweis das wir uns liebten.
Ein atemberaubendes Prickeln lief dort entlang wo er mich gerade noch berührt hatte.
Ich muss nach Luft schnappen während mir ein leises Stöhnen entwischte.
"Wir sollten das auf später verschieben." Der Hauch seiner Stimme versuchte meinen Verstand wieder zu erwecken doch er war in weite
Ferne gerutscht. Ich konnte nur noch an Lucian denken, wie sehr ich ihn liebte, wie sehr ich all diese Berührungen wollte.
"Zieh deine Mauern hoch, sonst kann ich für nichts mehr Garantieren!"
Der flehende Ton in seiner Stimme rüttelte mich wach und ich packte all die Sehnsucht, das Vertrauen, die Hoffnung und die unendliche Liebe wieder hinter die Mauern zurück. Langsam beruhigte sich sein Puls, sein Griff entspannte sich um mich herum und er zog mich erneut in einen innigen Kuss.  "Ich habe eine Überraschung für dich." Seine Hand verließ meinen Rücken um dann nach meiner zu Greifen.
"Darf ich dich entführen?" Mein zustimmendes Nicken genügte ihm als Antwort und er führte uns raus aus meinen Gedanken, rein in seinen eigenen Geist wo er tun und lassen konnte was er wollte.
Wir landeten in einem nahe zu endlosen Park, umgeben von einer grünen Hecke, verziert mit wunderschönen Blumen die in allen Farben blühten. Egal wo man hinsah man entdeckte eine anderes prachtvolles Gewächs.
"So sahen die Gärten aus wo ich mit meinen Brüdern aufgewachsen bin," erklärte er während er mich zu einer Picknick decke führte.
"Gibt es solch einen Ort wirklich oder wurde er in Patria von irgendeinem Primus mit besonders grünem Daumen erschaffen?"
Sein Grinsen rechte mir als Antwort, kein Mensch war in der Lage so ein Kunstwerk am Leben zu erhalten.
"Wenn du es genau Wissen willst kenne ich den Primus sogar zu gut der diesen Garten unterhält.
Wenn du Magst leg ich ein gutes Wort ein für dich dann kannst du ihm mal in Echt erkunden. Aber nur wenn du besonders brav zu mir bist."
Lucians maßlose Arroganz brachte mich zum Lachen. "Ich bin wohl noch viel zu Nett zu dir oder du fängst doch langsam an durchzudrehen."
Sein Blick schweifte an eine Stelle die hinter mir verborgen lag und als ich mich drehte um sie zu begutachten erkannte ich das er aus einem der Büche sein Abbild geformt hatte. Halb nackt, jeder einzelne Muskel gut definiert, die wilden Locken die sich ihren Platz an seiner Stirn hart erkämpft hatten. "Ich bezweifele das das genau so im originalen Garten aussieht!"
Die lockere Atmosphäre tat gut nach all dem Stress die letzten Tage.
"Was darfs für dich sein? Sandwichs? Erdbeeren? Mit oder ohne Schokolade? Ein Kaffee? Komm schon mit so einem Cappuccino bekommt man dich doch immer!" In seiner linken Hand tauchten zwei dampfende Kaffeebecher auf, während in der anderen sich ein zierlicher Picknick Korb befand. "Du hast die Qual der Wahl." Nachdem ich dankend den ersten schluck des heißen Cappuccinos an mich genommen hatte entschied ich mich doch für eines der frischen Sandwichs. Das warme Gefühl das mir den Rachen runter lief war nicht zu vergleichen mit dem brennen meines Herzens das gerade nur für ihn schlug.


~~Nächstes Kapitel folgt.~~~
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast