Ich und Du

von Deathity
GeschichteHumor, Romanze / P18
Kagome Sesshoumaru
23.07.2019
21.09.2019
61
58815
15
Alle Kapitel
267 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Verbale Inkontinenz

Wie war sie nur in diese äußerst bescheuerte Situation gekommen? Ok, einiges konnte sie ja schon noch verstehen. Zum Beispiel, dass es Sesshōmaru nicht unbedingt gefallen hatte, aber das, was daraus wurde? So ein Kindergarten.

Die Frage, wie es zu dieser Situation kam, konnte die Miko ganz einfach beantworten. Sango. Alles war die Schuld von Sango. Diese verbale Inkontinenz, die diese an den Tag gelegt hatte, war schon nicht mehr auszuhalten. Eine schreckliche Erfahrung, die man niemals machen wollte.

Kagome hatte ihrer Freundin erzählt, dass Sesshōmaru und sie sich nun schon einige Zeit trafen, eine kleine Liebelei mit Aussicht auf etwas Größeres eingegangen waren und sie dies aber für sich behalten sollte. Immerhin war es noch nicht richtig fest und Inuyasha sollte es auch nicht wissen.

Doch was hatte die Dämonenjägerin nur ein paar Stunden später schon gemacht? Es Miroku erzählt. An sich verständlich, die beiden waren verheiratet, nur hatte dieser es im Volltrunk einem Dorfbewohner erzählt und so nahm die ganze Geschichte ihren Lauf.

Nur einen Tag später wurde es im ganzen Dorf erzählt und es dauerte auch nicht lange, da stand der Hanyō schon vor ihrer Hütte, zog eine riesige Show ab und dann musste natürlich auch noch Kōga auftauchen, der sich von Ayame getrennt hatte und wieder seine Chancen bei der Miko versuchen wollte.

Und um das ganze Chaos dann abzurunden, stand Sesshōmaru ein paar Minuten später auch schon auf der Matte, wurde mit Fragen bombardiert und ein Kampf war ausgebrochen. Das verwunderliche daran: Kōga und Inuyasha standen sogar auf einer Seite.

Die Miko beteuerte seit über zwei Stunden immer wieder, dass sie aus freiwilligen Stücken bei dem Daiyōkai war und ihr das Verhalten der anderen beiden so langsam mehr als nur auf die Nerven ging, doch an der Situation änderte sich nichts.

Der Hanyō lag mittlerweile schon so oft im Dreck, dass sie sich insgeheim fragte, woher er neuerdings diese Ausdauer dafür nahm. Allerdings hinderte es sie auch nicht daran, in mit dem schönsten Wort auf der Welt ein weiteres Mal in den Dreck zu setzen.

Vor allem wusste die junge Frau auch nicht, was aus der noch so jungen und zerbrechlichen Situation nach diesem Spektakel werden würde. Immerhin war Sesshōmaru nicht dafür bekannt, Verständnis zu zeigen oder sich auf der Nase rumtanzen zu lassen.

Aber das schlimmste an dem Zirkus war Sango, die sich einen heidenspaß daraus machte, den drei jungen Männern beim Kämpfen zuzuschauen. Anscheinend war es relativ belustigend, dass sie alle um Kagome kämpften, wobei zwei davon nicht einsehen wollten, chancenlos zu sein.

Mit einem Seufzen schwang die Schwarzhaarige sich neben ihre Freundin und vergrub den Kopf in ihren Händen. Niemals wieder würde sie der Dämonenjägerin etwas anvertrauen. Niemals. Vor allem, wenn ihre Beziehung dadurch gescheitert sein sollte.

Denn die roten Augen lagen hin und wieder auch auf der Miko.

oOo


Hellow!

Jaaaaa, wollte mich heute mal wieder ein bisschen der Seite widmen, aber irgendwie waren wir den ganzen Tag unterwegs :D

Nie läuft etwas so, wie es geplant war. Warum? Ich glaube, selbst Gott hat auf diese Frage einfach keine Antwort und zieht sich aus der Atmosphäre. Und danke an Rita und Susim für die Teilnahme an meinem Blutverlust! Ich liebe euch :‘(

Und die herzallerliebste Naumi hat auch ein wenig verbale Inkontinenz für euch :b

Death~
Review schreiben