Ich und Du

von Deathity
GeschichteHumor, Romanze / P18
Kagome Sesshoumaru
23.07.2019
23.08.2019
32
30881
11
Alle Kapitel
155 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Rülpsen

Niemals im Leben hatte Kagome damit gerechnet, einmal mit der Mutter von Sesshōmaru zu essen. Nicht einmal im Traum. Und doch saß sie nun hier, gekleidet in einem der hässlichsten Kimonos, die es im mittelalterlichen Japan gab und umringt von Yōkai, die die Tatsache, dass sie eine einfache Ningen, im Anbetracht ihrer Kleidung, vergessen konnten.

Sie war beschämt, sprach kein Wort mit den Wesen um sie herum und fasste auch das Essen nicht an. Das einzige, was die Miko tat, war sich unauffällig verhalten. Umso weniger sie tat, umso weniger wurde sie beachtet. Selbst ihre Atmung war so langsam und leise, dass ihr Gefährte immer wieder etwas sorgenvoll zu ihr sah.

„Sag, Sesshōmaru. Niemand von uns ist je den Bund mit einem Ningen eingegangen, geschweige denn mit einer Priesterin. Erzähl uns doch ein bisschen“, seine Mutter, Inu no Kimi, schien die Situation und die Demütigung ihres Sohnes zu genießen.

„Weitaus besser als mit einem der unseren“, der Angesprochene schwenkte wenig beeindruckt den Wein in seinem Glas. „Sie hat sogar einen besseren Geschmack als du, Mutter.“

„Das wage ich zu bezweifeln“, alle Augen bedachten nun wieder die Schwarzhaarige, die davon gar nichts mitzubekommen schien.

„Diese Kleidung habt Ihr für uns gewählt, falls es Euch entfallen sein sollte“, antwortete Kagome zur Überraschung aller Anwesenden, auch wenn sie dabei so teilnahmelos aussah, als würde sie mit sich selbst sprechen.

„Natürlich nicht. Immerhin helfe ich meinem Sohn doch gerne. Welche Kleidung hättet ihr bevorzugt, Miko?“, die junge Frau aus der Zukunft dachte mittlerweile, dass Kimi weitaus besser bei den Füchsen aufgehoben war.

„Etwas schlichtes, schwarz oder weiß wahrscheinlich“, nun nahm sie noch den ersten Schluck aus ihrem Glas, um nicht weiterhin das Mauerblümchen zu spielen. „Vielleicht aber auch rot.“

„Ich wollte Euch lediglich die Schande ersparen, in eurer Tracht hier zu erscheinen“, die Inuyōkai wusste ganz genau, dass dieser Kimono weitaus schlimmer war. Eine grobe Beleidigung für das Auge.

„Mutter, du hattest deinen Willen, nun würden wir uns entschuldigen“, Sesshōmaru war schon dabei, aufzustehen, da hielt die Stimme von Kimi ihn zurück.

„Deine Gefährtin hat noch nichts gegessen, mein Lieber.“

Mit etwas Abscheu sah Kagome auf die dargebotenen Speisen herunter. Alles war perfekt angerichtet, schön aufgebaut und sah mehr als nur genüsslich aus. Allerdings entging niemandem das Detail, dass die Tischdecke im gleichen Lila wie ihre Kimonos waren und die grünen Ranken, die die Schüsseln spielerisch umrahmten, lagen dort auch nicht zufällig.

Zudem prickelte der Wein unangenehm in ihrer Kehle, als würde er einen Luftball gebildet haben und diese Schmach wollte sie sich nun wirklich nicht geben. Etwas zügig stand auch die Priesterin von ihrem Stuhl auf und wollte diesen Ort so schnell wie möglich verlassen.

„Wozu denn nun die Eile“, Kimi sah leicht genervt den beiden entgegen, als hätte sie noch nicht genug Spaß an der Sache gehabt. „Es ist das erste Mal, dass ich deine Ningen treffe und auch dich sehe ich reichlich selten.“

„Mit solchen Aktionen wird es nicht mehr geben“, sprach Sesshōmaru das Offensichtliche an und schob den Stuhl zurück.

„Dass keiner der Männer in dieser Familie Spaß versteht“, kopfschüttelnd machte sie ihrem Unmut Luft und betrachtete die anderen Gäste, die still zu ihr herübersahen, als ein Geräusch ertönte, welches nicht in diese Atmosphäre passte.

Alle Augenpaare legten sich auf Kagome, die stur zu ihrem Gefährten sah und so tat, als wüsste sie von rein gar nichts. Auch Kimi betrachtete sie nun mit einem wölfischen Grinsen, während ihre Beine sich überschlugen.

„Na zumindest eine hier hat noch etwas Humor.“

Peinlich berührt zog sie mit Sesshōmaru ab, das Lachen seiner Mutter noch immer im Hintergrund. Und so schrecklich dieses Essen auch war, Kagome würde sicherlich noch ein paar Male wiederkommen.

oOo


Hallo ihr Blubberblasen!

Nicht mein bestes Werk in dieser Sammlung, aber das Wort war ja auch mal abnormal kacke. Solltet ihr unzufrieden sein, schaut doch mal, ob Naumi euch etwas Besseres bieten kann!

Death~
Review schreiben