Phoenix

von AngieJoBy
GeschichteAbenteuer, Romanze / P18
Captain America / Steven "Steve" Grant Rogers Falcon / Samuel "Sam" Wilson Iron Man / Anthony Edward "Tony" Stark Spider-Man / Peter Parker War Machine / James Rupert "Rhodey" Rhodes Winter Soldier / James Buchanan "Bucky" Barnes
19.07.2019
22.01.2020
44
167106
4
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Ein gesundes neues Jahr euch allen und auch jetzt komm ich dazu mal wieder ein Kapitel hier hoch zu laden.
Zur Zeit saß ich eine woche kontinuierlich an einer alten Story in einem anderen Fandom und ich hoffe jetzt langsam hier wieder rein zu kommen um euch wenigstens noch bis zum ende lesen zu lassen :)
Bis demnächst und ihr dürft gerne auch mal sagen wie ihr die Entwicklung findet die ich gestaltet hab



Ein halbes Jahr war seit dem Tod von Phil Coulson vergangen, ein halbes Jahr in dem man immer wieder in den Hydra Kreisen von einer neuen Bedrohung gehört hatte, eine Frau, so heiß wie Feuer und die keine Gnade mehr hatte Stützpunkte auszuschalten, egal auf welchem Kontinent sie waren. Phoenix hatte die Runde gemacht da die Frau zwar die Männer und Frauen am Leben ließ jedoch selbst die Hochsicherheitsgebäude als Einzelperson stürzten konnte.
Auch Steve Rogers und seine kleine Truppe hatte mittlerweile von ihr gehört und Steve konnte sich nicht erklären wie Kaye so weit gehen konnte und offenbar einen eigenen Rachefeldzug führte.
Nach langer Zeit hatte auch er sich geschlagen gegeben, war in der Facility aufgetaucht um etwas über seine beinahe verschollen geglaubte Freundin heraus zu finden und hatte sich somit mit Rhodey unterhalten können, der ihn in die neusten Entwicklungen rund um S.H.I.E.L.D. eingeweiht hatte und somit für Steve der Grund für Kayes Sichtwechsel klar war.
Und dennoch, jedes mal wenn er von einem weiteren Hydrangriff hörte oder einem Hinterhalt im tiefsten des Regierungssystems, waren es immer die selben Worte die ihn den Schlaf raubten, eine Frau, kaum bewaffnet und so heiß das es weh tat.
Die Männer mit denen Steve sich unterhalten konnte hatten auch deutlich mehr Angst vor der inneren Ruhe die diese Frau ausgestrahlt hatte,war sie nie herein gestürmt oder hatte mit Absicht Gewalt angewandt, es war als würde diese Frau von denen alle redeten einfach nicht mehr Kaye sein.
Das auch Kaye zu Rhodey mehr oder weniger Kontakt hatte, mehr deswegen weil sie ihn unterstützen wollte, wusste Steve soweit nicht da Kaye Rhodey gebeten hatte den Mann nichts zu sagen. Noch immer nagte die Schuld an ihrem Herzen Steve betrogen zu haben, mit einem Mann den sie eigentlich deutlich verbundener war als es sollte.
Zudem hatte sie gerade alles verloren was sie geliebt hatte und den einzigen Menschen der sie jetzt noch liebte zu beichten einen Fehltritt begangen zu haben war für Kaye nicht möglich.
Wie sollte sie jedoch ohne Steve auch weiter leben? Wieder seufzte der Mann, zog an den Verschlüssen seiner Handschuhe um diese noch einmal zu festigen und ließ so auch Natasha aufsehen, die sich seit kurzem ebenfalls die Haare blondiert hatte.
„Irgendwann werden wir sie finden, es ist nur eine Frage der Zeit.“ begann die blonde Frau im Co-Pilotensitz bevor sie ihren Blick wieder durch die Scheiben wandte.
„Und was ist wenn wir keine Zeit mehr haben? Was ist wenn sie mit jeder weiteren Tat auf den Geschmack kommt? Ich will nicht das sie denkt wir hätten sie im Stich gelassen oder schlimmer sie verraten.“ begann Steve und dachte unweigerlich an die letzten Stunden die er mit Kaye gehabt hatte, die letzten Stunden bevor sie sich auch von Tony abgewandt hatte.
Steve selber hatte zudem eh schon mit anderen Dingen zu kämpfen. Er hatte vor nicht einmal einer Stunde noch mit Bruce telefoniert, ebenfalls einem Mann den er Jahre nicht gesehen oder gesprochen hatte und der ihm nun von einer weiteren Bedrohung erzählt hatte, Thanos.
Was genau dieser Thanos war konnte ihm der Mann nur spärlich am Telefon erklären doch war er sich sicher das sie nun Vision brauchten und dieser war untergetaucht.
„Deswegen ruf ich auch an. Tony hat es schon mit den Handlangern von Thanos zu tun bekommen und ist im All einem Zauberer hinterher.“ hörte er wieder die kratzige Stimme des Wissenschaftlers im Ohr.
„Und wieso fragst du nicht Rhodey? Er ist in der Facility und hat Vision bestimmt noch auf dem Schirm.“ hatte Steve schon wieder abgewandt da er selber eigentlich nur nach Kaye suchen wollte, doch noch in der Leitung hörte er das große seufzten.
„Ja das ist auch meine nächste Anlaufstelle aber offenbar gab es Probleme und ich weiß nicht wieso Tony darauf kommt, aber er sagte das du der einzige bist der jetzt helfen könnte.“ hatte Bruce beinahe verzweifelt geklungen und automatisch hatte Steve verstanden. Er hatte mit Wanda regelmäßig Kontakt, die wiederum in einer Romanze mit dem Wesen steckte und somit mit ihm einen eigentlichen Kurztrip machte.
„Ich werd sehen was ich tun kann und bring ihn dann in die Facility.“ war seine letzte Antwort gewesen bevor er sich nun mit Natasha und Sam auf den Weg nach Schottland machte, wo er Wandas letzten Standpunkt hatte.
Noch als Steve am Steuer sich darauf konzentrierte voran zu kommen war es Sam der im hinteren Teil des Jets mit Rhodey per Funk in Kontakt getreten war.
„Ich hab zusätzlich Phoenix drauf angesetzt.“ hörte Sam gerade die Worte die ihn seufzten ließen bevor er einen prüfenden Blick auf seinen Freund ließ und sich anschließend wieder an Rhodey wandte.
„Können wir sie nicht einfach weiter Kaye nennen? Ich weiß das sie selber nur noch unter diesem Namen agiert aber... sie ist doch immer noch Kaye.“ sagte Sam nun leise und sah auch Rhodeys betrübten Blick.
„Mir wäre es auch lieber aber jedes mal wenn ich sie mit diesem angesprochen hab hat sie nicht einmal mehr reagiert. Coulsons Tod hat ihr ordentlich zugesetzt. Wenn sie nicht so stur wäre hätte ich ihr den Umgang mit Steve schon längst verordnet.“ sagte auch Rhodey als er mit seinen Fingern nun über seinen Nasenrücken fuhr.
Ihm machte Kaye genauso Sorgen wie allen Anderen und dabei war er wenigstens einer der glücklichen die regelmäßig Kontakt zu ihr hatten. Allerdings hatte er sich bis jetzt noch nicht einmal mehr getraut die Frau auf ihr Aussehen anzusprechen, auf die Augenringe die seit Wochen und Monaten ihr Gesicht zierten, der aufgeweckte Glanz der in ihren braunen Augen schon lange fehlte und er musste sich eingestehen das er indirekt sogar etwas angst hatte Kaye etwas zu entgegen das ihr nicht gefallen könnte, wusste er wie hart sie mittlerweile mit allem umging.
„Vielleicht haben wir ja Glück und Steve trifft sie. Ich hoffe das er sie wieder auf Kurs bringt.“ sagte Sam noch und wurde schon von Natasha beäugt ehe diese aufstand und zu den Männern kam.
„Kaye?“ fragte sie nur leise nach und ließ Sam nicken.
„Sie ist wenn sie sich nicht widersetzt ebenfalls auf dem Weg. Ich hab ihr zumindest den Auftrag gegeben.“ sagte Rhodey noch und ließ auch Natasha nicken.
„Okay ich... ich bereite mal hier alles vor solltet ihr doch kommen, wisst schon so was wie Zellen herrichten lassen und so weiter.“ grinste Rhodey auf den schwachen Witz bevor er auflegte und somit Sam und Natasha alleine ließ.
„Ich weiß nicht ob das so gut ist.“ gestand Natasha nun als sie darüber nachdachte dass das erste Treffen von Steve und Kaye nach einem halben Jahr auf einen Auftrag beruhte den Rhodey mehr oder weniger eingefädelt hatte, doch holte sie Sam da schnell wieder raus.
„Ach nein? Sie dreht durch, er wirkt genauso am Arsch und du denkst es ist nicht gut? Die beiden brauchen sich, das hab sogar ich kapiert. Irgendwas ist bei Kaye passiert... sie muss mit jemanden reden und...“ Sam ließ den Satz offen.
War Steve dafür wirklich der Richtige? Nicht das er sich in Privatangelegenheiten einmischen wollte aber so wusste er von Kayes vergangenen Erzählungen aus dem Jet das sie Steve nicht alles sagen konnte. Vielleicht sollte er sich noch einmal anbieten.
„Erst einmal holen wir Vision und dann geht es zur Facility.“ sagte Natasha und ließ somit das Gespräch beenden ehe das Dreiergespann weiter nach Schottland flog.
Zur selben Zeit hatte bereits Kaye in einem ehemaligen S.H.I.E.L.D. Jet das Land schon längst erreicht und war sich auf einem kleinen Freiflugplatz sicher dort wenigstens für ein paar Stunden landen zu können.
Auch wenn Vision seinen Peilsender ausgestellt hatte und auch Wanda diesbezüglich ihre Vorkehrungen getroffen zu haben schien, war es dennoch die junge Brünette die aufgrund von einer Nachricht Kayes dieser erzählt hatte wo sie war. Kaye hatte für Wanda immer noch den Status der großen Schwester und auch wenn sie ihr immer verboten hatte in ihren Kopf zu sehen so war sich Kaye ziemlich sicher das Wanda es einmal mindestens getan hatte, sonst würde sie nicht weiterhin so mit ihr umgehen, trotz ihrer äußerlich wirkenden Kälte.
Das sie jedoch im Auftrag von Rhodey unterwegs war würde sie Wanda nicht gleich auf die Nase binden und mit diesem Gedanken seufzte sie erneut.
Der Name Thanos war ihr nicht einmal völlig unbekannt und auch wenn es einen deutlich starken bitteren Beigeschmack hatte da einzig ihr Quake, Daisy, davon erzählt hatte war sie dennoch etwas unentschlossen ob sie sich das wirklich antun wollte.
Phil hatte sein Leben geopfert um die Welt vor Glenn Talbot zu schützen, der sich das Element Gravitonium infundiert hatte und somit als „Held“ Graviton die Erde schützen wollte. Doch sein Machtdurst hatte ihm das Genick gebrochen.
Nur Daisy, die eigentlich als die Zerstörerin der Welten das ganze verhindert hatte und eigentlich einen anderen Ausgang somit im Keim erstickte, war es die diesen Mann entgegen treten konnte, dank dem Heilmittel das Phil hätte helfen können.
Nun würde dennoch Thanos kommen und Kaye war eigentlich sogar schon bereit Quake Bescheid zu geben da sie hoffte das diese Frau es auch mit diesem Giganten aus dem All aufnehmen konnte als sie lautes Donnern hörte und folglich zum Himmel sah der einzig mit den vielen Sternen glänzte.
Über ihr und so vielen anderen Menschen erschien ein Schiff, gigantisch wenn sie es mit einem Wort beschreiben sollte, ein Kreis, beinahe wie ein Donut und noch als sie kritisch nach oben sah und sich fragte was das zu bedeuten hatte sah man einen Lichtkegel und sie selber fühlte sich in die 70er Jahre zurück versetzt als man genau solche Erscheinungsbilder noch aus Filmen kannte wo Menschen in ein Raumschiff gebeamt wurden.
„Scheiße.“ stöhnte sie schon beinahe genervt auf, griff nach ihrem Pullover den sie schnell übergeworfen hatte und mit einem sehr schmalen Waffengurt fixierte ehe ein Icer an ihrem Oberschenkel platz fand und sie sich die Armbänder umlegte.
Solche Zeichen bedeuteten nichts gutes und somit machte sie sich geschickt durch die kleinen Straßen und Gassen auf um nach Wanda zu suchen, würde das nun deutlich weniger schwer sein wenn sie bedachte das Vision offenbar ein neues Ziel war das verfolgt wurde.
Schon von weitem hörte man die Kampfgeräusche und das zersplitterte Glas, man vernahm Schreie und Kaye rannte schon beinahe los um sich sicher zu sein das Wanda und Vision nichts passierte, somit bemerkte sie den zweiten Jet nicht der ebenfalls nahe des Geschehens landete und wortlos stiegen Steve und Natasha aus, ehe auch Sam sich in die Lüfte erhob um von oben mitzukämpfen.
Gerade rechtzeitig erreichten die drei den Bahnhof als man über diesem lautes Krachen hörte da Vision mit Wanda gemeinsam durch die gläserne Front flog.
Die beiden Zerstörer hatten wirkliche Arbeit geleistet, war Vision schon stark verletzt und durch den kleinen Kampf nicht einmal zur Ruhe gekommen um sich einigermaßen regenerieren zu können, somit wollte er wenigstens noch eines, Wanda beschützen so lange er konnte. Unter diesem Gedanken hatte er zugelassen das sie relativ weich auf ihn fiel als sie laut auf den Boden brachen und sogar eine kleine Spur durch den Beton zogen.
Schnell hatte Wanda Vision an den Absperrungen aufgesetzt, wollte kurz nachsehen wie stark der Mann vor ihr beschädigt war ehe sie ihn aufforderte mitzukommen.
„Komm, Komm... steh auf. Steh auf, komm schon.“ versuchte Wanda ihn aufzufordern, drängte ihn zur Flucht vor diesen Wesen die wahrscheinlich jetzt schon wieder in Anmarsch waren und noch als sie sich panisch auf Vision konzentrierte, der immer noch keuchte vor schmerzen, schüttelte er nur den Kopf. Es war jetzt schon vorbei und er konnte nicht einmal mehr kämpfen um sich zu wehren, demnach war eine Übergabe des Steins jetzt unausweichlich.
„Bitte, bitte geh jetzt.“ keuchte er der jungen Frau entgegen, hob er sogar schon seine Hand um ihr liebevoll noch einmal über die Wange zu streicheln und sah schon die Verzweiflung.
„Ich soll bleiben hast du gesagt.“ kam der starke Akzent durch als Wanda sich zu ihm beugte, sie vielleicht nur noch zehn Zentimeter voneinander trennte und Wanda mit den Tränen rang. Sie konnte Vision nicht zurück lassen.
Dank Kayes Zuspruch hatte sie es wirklich getan, sich auf dieses Wesen eingelassen das sich anfangs so ungeschickt ihr gegenüber verhalten hatte und es schien zu funktionieren. Warum also sollte sie genau das jetzt schon wieder aufgeben, war Vision doch der einzige der sie wirklich mit allem drum und dran verstand.
„Ich bleibe.“ keuchte Wanda somit ihrem Freund entgegen als sie schon die Präsenz von Kaye spüren konnte die dank des Aufpralls durch das Glas handelte und die Stufen des Bahnhofs entlang schritt, mit bedacht im Schatten blieb um erst einmal abzuwarten welches dieser Wesen sie sich nähern konnte und hörte man schon wieder das klirren von Glas das einen Bahnsteig weiter aufkam als zwei dieser Außerirdischen sich in die Halle fallen ließen.
Kaye war dem, wie sie ausmachen konnte, männlichen Kollegen näher und gerade als sie schon ihre Handgelenke aneinander fahren ließ und somit die Handschuhe von Tony um die von Jemma krochen sah sie zu wie Wanda sich beschützend vor Vision aufstellte, ihre Hände erhob und die rötlichen Energie-Plasten erscheinen ließ die sie jeden Moment abfeuern konnte. Der vorbeifahrende Zug lenkte die Aufmerksamkeit auf sich und somit sah nicht nur Wanda sondern auch Proxima Midnight auf die neue Energieform die auf sich aufmerksam machte und sich dahinter aufstellte.
Kaye stockte kurz der Atem als sie zwischen den einzelnen Wagons den Schatten sah, über sich das metallene rauschen der zerschneidenden Luft vernahm und noch als der letzte der abgenutzten Wagons des schnellen Zugs vorüber fuhr sahen alle Beteiligten nur einen Man dort stehen, einen Mann der nicht mehr als der galt den er dennoch in der Uniform vorgab zu sein.
Captain America selber stand nur knapp 50 Meter von dem eigentlichen Geschehen entfernt und trat aus dem Schatten als Wanda sich nur mit dem Kopf zu ihm drehte, was für Kaye allerdings ein Grund war genau jetzt wieder zu verschwinden, wollte sie nicht so auf Steve treffen, während eines Kampfes.
Kaye wandte sich gerade ab als Proxima ihren Speer gegen den Soldaten schleuderte und somit sah Phoenix nicht einmal wie dieser jedoch nur mit einer lockeren Bewegung zur Seite den Speer in gerade der richtigen Höhe auffing und diesen nun selber in den Händen halten konnte als er locker auf die kleine Truppe zukam und sich somit den Weg über die Schienen machte.
Noch im selben Moment war es Sam der an Kaye vorbei zog ohne diese richtig zu bemerken und Proxima einen saftigen Stoß verpasste während sich Natasha nun um Corvus Glaive kümmerte um diesen von seiner Begleitung zu trennen.
Doch sie schien ihn zu unterschätzen und gerade als dieser die Blondine mit einem harten Tritt von sich stieß und Natasha somit Bekanntschaft mit der weiblichen Alienversion machte seufzte Kaye wieder auf, stand ihr der Typ wieder mal deutlich zu nah als das sie jetzt unbeteiligt gehen konnte.
Sie sah noch ein letztes mal zurück, sah wie Steve und Natasha sich um Proxima kümmerten, die sich gut zu wehren wusste, als Sam schon in den Sturzflug gehen wollte und einfach nur zusah wie Corvus aufschrie, in die Knie ging und somit die Aufmerksamkeit aller kurz auf sich zog.
Langsam kam Kaye von der Treppe wieder nach oben die sie eigentlich schon im Begriff war nach unten zu gehen und hielt einzig eine behandschuhte Hand dem Mann entgegen. Sam von oben konnte die gebrochene Luft sehen und war über diese gezielte Hitzewelle sogar etwas beeindruckt die Kaye von sich gab, als hätte sie das schon ihr gesamtes Leben getan.
„Eine weitere falsche Bewegung und dein Freund hier ist Medium rare.“ hörte man die kalte Stimme und gerade als Steve aufsah nutze Proxima dieses aus und stieß Steve erneut von sich, wollte sie nun die Bedrohung ausschalten die ihren Freund offenbar Schmerzen zufügte. Kaye zuckte nur kurz mit den Mundwinkeln, hob die zweite Hand und richtete sie mit einer weiteren Hitzewelle auf das Alien vor sich, ließ ihn erneut schreien und gerade als Proxima angreifen wollte wurde die zweite Hand von Kaye gegen sie gerichtet, ließ die Frau somit deutlich höher steigen da die Hitzewelle sie noch im Flug ergriff und diese somit einfach in ein geschlossenes Bistro schleuderte.
Sofort war Corvus wieder auf den Beinen, deutlich geschwächt und keuchte schon als er sich auf Kaye stürzten wollte die dank Proxima und den Blick den ihr Steve zuwarf abgelenkt schien, musste dieser immer noch begreifen was hier passierte als Natasha ihrem Freund ausschaltete indem sie ihm nach einem weiteren Angriff den eigenen Speer in den Magen rammen konnte und hoffte wichtige Organe getroffen zu haben.
Kayes Blick schnellte von Wanda, die sich wieder zu Vision begeben hatte, zu Natasha die ihr einen ebenso neutralen Blick zuwarf als sich Proxima wieder auf die drei heran warf und Steve es nun ergriff sie mit dem Speer aufzuhalten den er ihr vorhin noch abnehmen konnte.
Schon als er die Alienfrau mit nur zwei gekonnten Schlägen abseits drängen konnte und sie anschließend einfach über sich warf landete diese nahe ihres Freundes, der immer noch Kayes Wärme ausstrahlte und schon als er zu der Frau sah die ihm näher war als dem Alien lieb war grinste diese erneut angriffslustig, man hörte Sam auf den Boden landen ehe dieser neben ihr zwei Pistolen hervor zog und diese auf die beiden richtete, spürte Kaye schon Steve links neben sich und auch Natasha neben Sam die bereit war sollte sie noch einmal angreifen.
„Steh auf.“ forderte Proxima schon als sie begann an ihrem Kumpel herum zu tasten, selber einfach nur das zischen dank der Hitze unterdrückte, was Kaye wiederum Genugtuung verschaffte als der Mann auf dem Boden liegend nur noch keuchen konnte.
„Ich kann nicht.“ hörte die keine Truppe schon Corvus sagen als auch er noch einmal in die Runde aus Kriegern sah die bereit waren gegen sie anzutreten.
„Wir wollen euch nicht töten. Aber wir werden es tun.“ kam es deutlich unschuldiger aus Natashas Mund als man es eine Drohung nennen konnte doch reichte das aus, war zudem die Tatsache das Corvus durch die beiden Frauen geschädigt war ein weiterer Bestandteil für die folgende Reaktion der Aliens.
„Nochmal bekommt ihr die Gelegenheit dazu nicht.“ sprach Proxima dennoch angekratzt aus, war die Niederlage etwas das sie nun Thanos gestehen musste und dessen dieser nicht erfreut war.
Durch einen Mechanismus an ihrem Arm öffnete sie die Luke zu ihrem Schiff, Kaye sah wieder das blaue Licht und wollte schon die Hand heben um ein letztes mal auf die beiden zu feuern als diese jedoch schon nach oben gezogen wurden, Steve den Widerstand an seiner Hand spürte als auch der Speer zu seinem eigentlichen Besitzer gezogen wurde und folglich aus seiner Hand glitt ehe sich das Portal schloss.
Erst jetzt konnte man verschnauften und Kaye wurde folglich von drei Augenpaaren bedacht und eines davon schien nicht glauben zu wollen was er da sah. Kaye jedoch ließ erneut die Handgelenke aneinander fahren als wäre nichts gewesen und somit hatte sie wenig später nur die beiden Armbänder an diesen die Kaye selber noch einmal prüfend besah ehe sie sich an Steve wandte.
„Neuer Look?“ fragte sie bemüht unschuldig nach als sie zu Steve nach oben sah und den Bart ausmachen konnte, das wohl markanteste gerade wenn sie darüber nachdachte und erst als sie schon zu der deutlich zerschlissenen Uniform sah konnte auch Steve endlich Worte heraus bringen.
„Könnte ich dich auch fragen.“ war allerdings auch seine recht kühle Begrüßung als er sich Kaye nun deutlicher besah. Die hellblonden Haare die nun offenbar Natasha hatte waren einem dunkelblond gewichen, einzig die Haarspitzen die um ihre Schultern fielen leuchteten schon beinahe in einem Mix aus knalligem orange und etwas rötlichen.
Auch wenn ihrer Kleidung früher schon deutlich zu schwarz ausgefallen war so war sie jetzt mehr wie aus einem der Videospiele entwichen die Sam ihm einmal versucht hatte schmackhaft zu machen. Die Ärmel waren so lang das sie nur dank Daumenlöchern ordentlich saßen und Steve sah darunter schon Handschuhe aufblitzen. Fasziniert hatte ihn jedoch gleich das was darüber gelegen hatte und was Kaye offenbar brauchte um ihre Kräfte kontrollieren zu können.
„Wars das dann hier?“ fragte Kaye nun bemüht gleichgültig in die Runde obwohl sie wusste das sie damit Steve einen Stich versetzte und noch als sie damit Steve aus seinen Gedanken und seinem starren heraus holte wandte sich Kaye an Natasha.
„Kaye...“ begann diese nur und ließ diese seufzten, wandte sich die Frau nun an die beiden Opfer des ganzen, ohne weiter auf ihren Namen einzugehen und noch als sie das tat seufzte Sam leise auf.
„Abflug ist in einer halben Stunde. Und keine Widerrede.“ sagte Kaye kaum das sie bei Wanda war und sich sogar etwas liebevoller an die Frau wandte da diese immer noch verzweifelt schien.
„Ich weiß nicht wie weit ihr in Kenntnis gesetzt wurdet denn ich denke nicht das Intuition euch her geführt hat.“ wandte sich Kaye nun wieder professioneller an die drei hinter ihr die die Frau einfach machen ließen und somit war es Kaye die ihren Blick zu Steve hob um von ihm eine Antwort abzuwarten.
„Rhodey hat uns geschickt.“ sagte dieser allerdings und nickte ihr leicht zu, was Kaye wiederum darauf verbuchte das es nicht Rhodey war der den Befehl gegeben hatte sondern Bruce, von dem sie wusste das er in der Facility aufgetaucht war.
„Na dann... mein Jet ist ne knappe Meile von hier.“ sagte Kaye abschließend, wandte sich noch einmal an Wanda und nickte dieser zu ehe sie sich an Steve vorbei drückte und einfach los laufen wollte und Natasha sich an sie wandte und ihr mehr oder weniger hinterher lief.
„Unserer ist direkt vor der Tür.“ reif sie ihr beinahe nach und ließ zu das Kaye nur die Schultern zucken ließ.
„Dann nehmt ihr sie mit.“ bekam Natasha nicht gerade die Antwort die sie gehofft hatte und schon war Kaye die erste Treppe nach unten gelaufen, wollte sie gerade einfach nur noch raus aus der Situation und weg von Steve wollte da sie nicht einmal wusste was sie ihm genau sagen konnte und wollte.
Dieser sah noch einen kurzen Moment der eiligen Frau hinterher als er von Sam in die Realität zurück geholt wurde, da dieser sich um Vision kümmerte.
Was war mit Kaye bloß passiert das sie ihm so befremdlich entgegen kam? Es war als wären die letzten Jahre nie gewesen und sie würde in ihm einen Fremden oder nur Bekannten sehen. Sie war schon beinahe geflohen und diese Erkenntnis ließ ihn zeigen das er dringend mit ihr reden musste.
„Kannst du aufstehen?“ hörte er Sam fragen schon als er Vision hoch half und sich auch Steve nun wieder dem Geschehen widmete.
„Danke Captain.“ konnte Vision gerade so heraus bringen, sah man anhand seiner pixeligen Gestalt das es ihm deutlich zusetzte was mit ihm passiert war. Vision war zum Teil zwar immer noch kein ganzer Mensch, konnte jedoch verletzt werden und das nicht zu knapp.
Somit sah Steve nur locker zu ihm als er ihm ebenso zunickte.
„Gehen wir zum Jet.“ sagte auch er bevor Steve sich von ihm abwandte um voran zu dem nahe gelegenen Jet zu laufen, Natasha mit Wanda hinter sich während Sam sich Vision über die Schultern gelegt hatte um ihn zu stützen.
Relativ zügig waren alle in dem kleinen Flieger und gerade als Sam abhob und Natasha die Luke schloss wandte sich die Blonde an die zweite Frau im Raum.
„Ich dachte eigentlich wir hätten eine Abmachung?“ fragte somit Natasha locker nach als sie die letzten Lichter noch einmal besah ehe die Luke vor ihren Augen erschien.
„Ihr bleibt in der Nähe, ihr meldet euch...“, machte sie weiter und drehte sich zu Wanda, „ und geht keine Risiken ein.“ beendete sie den kleinen Vortrag und schon als sie in das Innere lief entschuldigte sich Wanda auch schon.
„Tut uns leid. Wir wollten nur etwas Zeit für uns.“ sagte Wanda und hielt dabei weiterhin einfach nur Visions Hand während Steves Blick sich trübte.
Zeit zu zweit, diese Möglichkeit schien es mit Kaye nicht einmal mehr zu geben so wie er sie jetzt kennen gelernt hatte. Wieder beschlichen ihn ungute Gedanken das sie ihm etwas verheimlichte und dieses Gefühl war unbeschreiblich schmerzhaft.
„Wohin Cap?“ sagte Sam vom Pilotensitz aus und auch wenn es Steve aus seinen Gedanken um die Frau holen sollte die er nachher wieder sehen würde, so nahm er den Blick von der Jetwand ab und wandte diesen zu Wanda und Vision ehe er antwortete.
„Nach Haus.“
Review schreiben