Gewettet?!

von Rar22
GeschichteDrama, Romanze / P18
Cobra Lucy Heartfilia Rogue Cheney Sting Eucliffe
17.07.2019
23.08.2019
12
41819
6
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
„Moment mal was machen sie denn da?“, fragte Sting.
„Er steht unter Verdacht Lucy Heartfilia entführt zu haben, wir nehmen ihn mit aufs Revier.“, sagten sie und schoben Erik zum Polizeiwagen.
„Was?! Ich… ich hab sie nicht entführt!“, sagte er erschrocken und Sting sah die Polizisten und dann Lucys Bruder der völlig durch den Wind wirkte, erschrocken an.
„Warten sie doch mal?! Er hat sie nicht entführt! Er hat den ganzen Tag im Park auf sie gewartet!“, sagte Sting und die Polizisten sahen die beiden jungen Erwachsenen an.
„Also können sie nicht mit Sicherheit sagen das er sie nicht entführt hat?“, fragte der eine und Sting sah ihn perplex an.
„Was? Nein! JA! Er würde ihr nie etwas antuen, er liebt  sie!“, sagte er und die Polizisten rappelten irgendwas von Motiv und kein Alibi runter.
Sie fuhren dann mit Erik weg und  Sting stand da wie angewurzelt und sah dann zu Hibiki.
„Was soll das?! Er hat sie nicht entführt! Wie kommst du darauf?!“, fragte er wütend.
„Wir wurden alle gefragt ob es verdächtige gibt und was Lucy heute vorhatte, ich habe ihnen nur gesagt, dass ihr beide hier seid und mit ihr reden wollt und sie euch nicht sehen will, seine Vergangenheit hat ihnen dann den Rest erzählt.“, sagte er und Sting sah ihn wütend an.
„Seine Vergangenheit hat damit gar nichts zu tun! Er liebt sie! Sie wollten sich heute um 9 treffen, er hat den ganzen Tag gewartet!“, sagte er und Hibiki sah ihn nur kopfschüttelnd an.
„Ich weiß das sie sich treffen wollten! Also kannst du wirklich nicht sagen ob er es nicht doch war.“, sagte er und lief dann an ihm vorbei und stieg in ein Auto.
„Er war das nicht!“, rief Sting ihm hinterher, doch dieser war schon wieder weg gefahren.
„Scheiße!“, murmelte er und kramte sein Handy aus der Tasche, sofort rief er den Anwalt seiner Familie an und sagte ihm was passiert war und dieser sagte er würde sofort nach Crocus fahren und Erik vertreten, es war nicht das erste Mal, dass dieser es tat.
Dann rief er Rogue und Rufus an und die beiden waren auch völlig entsetzt von dem was passiert war, Rogue meinte er würde auch sofort nach Crocus kommen.

Lucy war an dem Morgen um kurz vor 8 aus dem Anwesen geschlichen, beziehungsweise sie hatte es versucht, ihr Bruder hatte sie erwischt.
Sie sagte ihm das sie nur noch einmal mit ihm reden würde und in spätestens 2 Stunden wieder da sein würde.
Ungern ließ ihr Bruder sie alleine raus, doch er vertraute ihr und ließ sie gehen, naja gut er rief Natsu an und sagte ihm er solle ihr folgen, was dieser auch gerne tat.
Lucy war nur ein paar Straßen von dem Anwesen entfernt als sie plötzlich angesprochen wurde und jemand vor ihr auftauchte.
„Hallo Lucy.“, sagte er und sie stand dort und fing an zu zittern.
„McBeth… was willst du hier? Lass mich in Ruhe!“, sagte sie und wich nach hinten aus und stieß gegen jemanden der sie sofort festhielt.
„Haltet sie fest, sie kann ganz schön gut zu treten.“, sagte er und die beiden Männer hinter ihr griffen brutal zu.
„Lasst mich los!“, schrie sie bis ihr ein stinkender Lappen vor Mund und Nase gehalten wurde.
Der beißende Geruch ließ ihre Augen Tränen und nach einer kurzen Zeit konnte sie sie ihre Augen einfach nicht mehr aufhalten und sie wurde bewusstlos, einer der Männer hinter hier fing sie auf, im nächsten Moment fuhr auch schon ein schwarzer Transporter vor und sie stiegen alle ein.
„Fahr los Angel.“, sagte der schwarzhaarige und die Frau der Gruppe trat aufs Gaspedal.

Lucy wachte erst Stunden später wieder auf und fand sich auf einer alten schäbigen Matratze wieder mit ihren Armen über den Kopf gefesselt.
Sie versuchte sich ein wenig aufzusetzen und bemerkte das sie nur Unterwäsche trug.
„Guten Morgen Lucy, oder eher Abend.“, hörte sie McBeth und versuchte sich klein zu machen.
„Du glaubst gar nicht wie froh ich war als ich raus fand das wir einen gemeinsamen Freund haben.“, grinste er und Lucy sah ihn zitternd an.
„Was willst du? Meinen Vater erpressen?“, fragte sie und er schien zu überlegen.
„Eine gute Idee, aber vorher ruiniere ich das Leben unseres gemeinsamen Freundes, so wie er meines ruiniert hat!“, meinte er und Lucy sah ihn wütend an.
„McBeth du…“, fing sie an, doch er hielt dann ihr Kinn fest.
„Midnight für dich Lucy.“, sagte er und sie riss erschrocken ihre Augen auf.
Sie hatte den Namen schon mal gehört und das als Erik ihr von seiner Vergangenheit und der Gang erzählt hatte.
„Erik.“, hauchte sie und Midnight grinste.
„Genau Erik, oder wie er früher hieß Cobra. Er hat mein Leben zerstört und dafür werde ich jetzt seines zerstören! Als ich dann raus fand das du… das Mädchen, welches mir damals entkommen ist und mir dazu noch Pfefferspray ins Gesicht gesprüht hat seine Freundin ist… da war es fast zu gut, um wahr zu sein… so kann ich mich an dir und an ihm rächen.“, sagte er und Lucy sah ihn ungläubig an.
„Wieso?! Habt ihr ihm nicht schon genug angetan?! Ihr habt Kinana vergewaltigt und sie hat sich wegen euch umgebracht! Ihr wolltet ihn töten!“, rief sie und Midnight lachte.
„Ja… das stimmt… aber stattdessen hat er nur ein Auge verloren. Und machst du dir keine Sorgen um dich? Weißt du eigentlich wie weh das tat? Meine Augen brannten noch 2 Wochen später!“, knurrte er sie an und griff in ihre Haare und zog ihren Kopf zurück.
Automatisch bekam Lucy Tränen in den Augen und fing stärker an zu zittern.
Midnight sah sie an und griff in ihr Höschen und drang mit zwei Fingern gewaltsam in sie ein.
Lucy schrie auf und Tränen liefen über ihre Wangen.
„Schade da hat Erik wohl zuerst seinen Spaß gehabt, aber das macht nichts, Kinana hat nur einen halben Tag durchgehalten ich bin gespannt wie lange du mitmachst.“, grinste er und bewegte seine Finger in ihr.
Lucy schüttelte den Kopf und weinte.
„Bitte nicht.“, weinte sie und versuchte sich von ihm weg zu bewegen.
Es klopfte an die Tür und eine Frau kam herein.
„Midnight, es stimmt die Polizei hat Erik wegen des Verdachts auf Entführung fest genommen.“, lächelte sie und er ließ von Lucy ab und  diese sah geschockt zu ihnen.
„Das…“, hauchte sie und Midnight sah zu ihr und dann wieder zu Angel.
„Die Beweise?“, fragte er dann.
„Die Polizei wird einen Erpresserbrief in seinen Sachen im Hotel finden und die Fotos, die wir vorhin von der da gemacht haben.“, sagte sie und Midnight lachte und meinte sie kann gehen.
Er drehte sich wieder zu Lucy und die sah ihn Kopf schüttelnd an.
„Bitte hört auf…“, weinte sie, doch er grinste nur und ging wieder zu ihr.
Er wühlte etwas in seiner Tasche und holte dann eine Spritze heraus, in ihr war eine klare Flüssigkeit und Lucy sah ängstlich zu der Spritze.
Sie hasste Spritzen und als er ihren Arm abband und die Nadel in ihre Haut stach presste sie die Lippen zusammen.
„Was… Was ist das.“, fragte sie und er grinste.
„Nur etwas das dir die Zeit bei uns etwas einfacher macht.", lachte er und stand auf.
Sie hatte das Gefühl als würde ihr kurz schwindelig werden und dann als würde sie plötzlich ganz entspannt sein und sich sogar glücklich fühlen, sie hatte keine Angst mehr und war völlig ruhig.
„Heroin ist schon ein klasse Mittelchen nicht war.", flüsterte er ihr ins Ohr als er ihren BH hoch schob und sie nickte einfach nur obwohl sie irgendwo in sich wusste das sie sich wehren sollte.
„Hörauf …“, nuschelte sie benommen doch wehren konnte sie sich nicht.
Er zog ihr den Slip aus, und Strich ihr einmal zwischen den Beinen längs.
Sie stöhnte leise auf und bekam überhaupt nichts mehr um sich herum mit.
Sie merkte nicht mal wie Midnight in sie eindrang und sich an ihr  vergnügte.

Als Lucy wieder klar denken konnte spürte sie auch den Schmerz und als sie sich ein wenig aufsetzte sah sie das sie geblutet haben musste und fing an zu weinen.
Sie schluchzte und wollte nur noch weg aus dem Loch, in dem sie fest saß.
Sie weinte und wusste nicht wie viel Zeit vergangen war als sich die Tür wieder öffnete und Midnight mit zwei anderen Männern herein kam.
Sie schüttelte nur den Kopf als sie auf sie zu kamen.
Midnight holte wieder eine Spritze aus der Tasche und sie schüttelte noch heftiger den Kopf.
„Aber du hattest gestern so viel Spaß.“, meinte er und drückte die Nadel in ihren Arm.
Fast auf der Stelle spürte sie die Benommenheit und wieder und wie sie sich entspannte, alles was passierte kam ihr wie ein Traum vor und sie war sich beinah sicher beim nächsten Mal in ihrem Bett aufzuwachen.
Die Wirkung hielt dieses Mal nicht ganz so lange wie beim letzten Mal, der einzige Hoffnungsschimmer war das er sich dieses Mal nicht an ihr vergangen hatte.
Aber nach ein paar Stunden kam er wieder zu ihr und Spritze ihr die Droge, sie verstand zwar nicht wieso er das tat, aber sie merkte wie ihr Körper nach den ersten 2 Dosen nach der Droge schrie.

Erik saß in einem Verhörraum neben ihm der Anwalt von Sting und versuchte den Polizisten klar zu machen das er Lucy nicht entführt hatte.
Als es dann einmal an der Tür klopfte und die beiden Polizisten kurz raus gingen.
Nur ein paar Minuten später kamen sie wieder rein und legten ein Brief und Fotos auf den Tisch.
„Sie sagen sie haben nichts mit der Entführung von Miss. Heartfilia zu tun, aber wieso wurde bei ihnen in Hotelzimmer dann dieses Erpresserschreiben und diese Fotos gefunden.
Erik sah auf die Fotos, Lucy die offensichtlich bewusstlos und nur in Unterwäsche irgendwo fest gehalten wurde.
Er fing an zu zittern und schluckte.
„Ich hab sie nicht entführt! Ich liebe sie! Ich würde ihr das niemals antuen… ich… ich weiß nicht wieso das in meinem Zimmer war, ich hab damit nichts zu tun!“, sagte er wieder.
„Wie wir ihnen gesagt haben ist mein Mandant im Moment das erste Mal in seinem Leben in Crocus, er war gerade zwei Tage hier, wie soll er in der Zeit geplant haben Miss. Heartfilia zu entführen und irgendwo zu verstecken?“, sagte der Anwalt und Erik nickte.
Sie Polizisten sahen ihn an und seufzten.
„Stimmt es das Miss. Heartfilia sich von ihnen getrennt hat, weil sie und ihre Freunde gewettet haben wer als erstes mit ihr schläft?“, fragte die Frau der beiden Polizisten.
Erik stöhnte auf und lehnte sich nach hinten.
„Ja okay! Ja und deswegen bin ich nach Crocus gefahren, ich wollte mit ihr reden und mich entschuldigen! Wir wollten uns gestern um neun im Park treffen, ich war vorher sogar noch im Blumenladen, fragen Sie da doch nach!“, sagte er.
Es dauerte noch 30 Minuten bis die Polizisten Erik wieder in die Zelle führten und er sich verzweifelt auf die Pritsche fallen ließ.

Sting stand mit Rogue vor der Polizei und sprachen mit dem Anwalt, der ihnen sagte, dass es nicht gut für Erik aussah.
„Das kann doch nicht sein! Er war das nicht!“, sagte Sting aufgebracht und Rogue nickte zustimmend.
Der Anwalt verabschiedete sich von ihnen und die beiden standen noch einige Zeit vor der Station.
„Wir müssen nach Lucy suchen! Sie wird ihnen sagen können das Erik sie nicht entführt hat!“, meinte Sting und Rogue nickte und überlegte.
„Aber wo sollen wir anfangen? Wir haben keinen Anhaltspunkt wo man sie hingebracht haben könnte, man weiß ja nicht mal wo sie entführt wurde.“, sagte er und Sting nickte niedergeschlagen.
„Naja irgendwo auf den Weg vom Anwesen zum Park.“, sagte er und ihm nächsten Moment schoss jemand auf ihn zu und drückte ihn an die Wand.
„DU! DU SCHEIßKERL! IHR HABT IHM DOCH SICHER GEHOLFEN!“, schrie der pinkhaarige und sah Sting an als würde er ihn umbringen wollen.
„Natsu beruhig dich.“, sagte ein schwarzhaarige hinter ihm, doch Natsu schnaufte nur.
„NEIN! Erst bringen sie Lucy zum Weinen wegen ihrer beschissenen Wette und dann entführen sie, sie auch noch!“, knurrte er.
„Natsu es ist noch nicht klar ob sie etwas damit zu tun haben. Ich hab dir gesagt unschuldig bis das Gegenteil bewiesen ist!“, sagte er und Natsu ließ Sting los der sich die Brust rieb.
„Wir haben sie nicht entführt! Und Erik auch nicht!“, sagte Sting dann und Natsu sah ihn noch immer wütend an und schnaufte dann.
„Wer sollte es sonst getan haben?!“, fragte er und Rogue seufzte.
„Keine Ahnung, aber wir hatten vor sie zu suchen.“, sagte er und Zeref der Natsu beruhigt hatte seufzte.
„Ist vielleicht die bessere Idee.“, sagte er und Natsu sah ihn an.
„Ich vertrau ihnen nicht! Und außerdem wo wollen sie suchen? Die anderen suchen doch schon ganz Crocus ab.“, sagte Natsu und raufte sich die Haare.
Wäre er nur schneller bei dem Anwesen gewesen als Hibiki ihn anrief das Lucy sich mit Erik treffen würde, dann hätte er sie sicher retten können.
„Keine Ahnung aber wir suchen sie!“, sagte Sting dann und sah Natsu ernst an.
Die beiden jungen Männer sahen sich funkelt an bis Natsu seufzte und sich umdrehte.
„Gut dann sucht sie, aber wehe ihr kommt uns in den Weg, oder wir finden raus das ihr doch etwas damit zu tun habt!“, meinte er und lief zu dem Auto.
Zeref sah die beiden jungen Männer an und seufzte.
„Entschuldigt meinen Bruder, aber Lucy ist wie eine Schwester für uns. Er gibt sich die Schuld, weil Hibiki ihn gebeten hat ihr zu folgen an dem Morgen und er nicht rechtzeitig da war.“, sagte Zeref und nickte den beiden noch einmal zu bevor er auch ins Auto stieg und los fuhr.
Die beiden seufzten und liefen dann auch erst in Richtung Hotel.

„Ich kann ihn ja irgendwie verstehen, wenn er ihr wirklich auf das treffen folgen sollte.“, meinte Rogue nach einer Weile und Sting nickte.
Sie hatten sich unentschieden und waren zu den Heartfilia Anwesen gelaufen und liefen nun die einzige Straße, die zu dem Park führte, längs.
Sting bemerkte die Polizisten, die in Zivil überall um das Anwesen herum liefen und seufzte.
„Sie kann ja nicht einfach wie vom Erdboden verschluckt sein, es muss doch irgendwen geben der was gesehen hat!“, hörten sie eine Stimme.
Sie liefen zu der Gasse in der Lucys Freundin Lisanna mit einer Frau stand, die ihr ähnlich sah und einem jungen Mann mit weißen Haaren.
Lisanna drehte sich um als die beiden die Gasse betraten und funkelte ihn wütend an.
„Bevor du was sagst! Wie haben nichts gemacht! Wir suchen sie ja auch.“, sagte Sting sofort.
Lisanna seufzte und sah traurig auf  den Boden.
„Wir finden sie schon Lisanna, wir werden ganz Crocus absuchen!“, sagte der Mann und sie nickte.
„Ich weiß Lyon, aber… wieso muss immer ihr sowas passieren!“, sagte Lisanna und wurde von der Frau in den Arm genommen.
„Lyon hat recht, wir finden Sie.“, sagte sie und Lisanna nickte wieder.
„Ich weiß Mira-nee, haben Laxus, Bixlow , Fried und Ever schon was?“, fragte sie und Mira schüttelte den Kopf.
„Leute!“, rief jemand und bog in die Ecke ein.
Sting und Rogue sahen einen jungen Mann im selben älter wie dieser Lyon nur mit orangenen Haaren und wuschel Frisur.
„Loki, hast du was?“, fragte Lisanna sofort.
„Nicht direkt, aber dort hinten ist doch der Kiosk, er hat Kamera Überwachung und vielleicht haben wir ja Glück und man kann irgendwas drauf sehen, oder ob Lucy zumindest dort vorbei gekommen ist!“, sagte er und Lisanna umarmte ihn stürmisch.
„Ein Versuch ist es wert.", meinte Lyon und zusammen gingen sie los.
Sting und Rogue folgten ihnen einfach und zusammen betraten sie den Kiosk.
Loki und Lyon versuchten den Besitzer zu überreden das er ihnen die Aufnahmen zeigte, doch er weigerte sich.
Irgendwann wurde es Sting zu Bunt und er knallte seine Kreditkarte auf den Tisch.
„Buchen sie einfach irgendeinen Betrag davon ab! Mir Scheiß egal wie viel aber dann zeigen sie uns dieses beschissene Video!“, knurrte er und der Besitzer zuckte zurück und starrte auf die schwarze Kreditkarte.
Rogue schüttelte belustigt den Kopf und tatsächlich buchte der Kioskbesitzer einen Betrag ab und erlaubte ihnen nach hinten zu gehen und sich das Video anzusehen.
Sie spulten ein wenig vor und sahen sehr schnell Lucy an Kiosk vorbei laufen und Sting und Rogue vielen dann die beiden auf die im Abstand hinter ihr liefen.
„SCHEIßE!“, riefen sie beide gleichzeitig und wurden von den anderen allen angesehen.
„Was?“, fragte Lisanna sie.
„Das sind Sawyer und Richard, auch Hoteye und Racer genannt. Sie arbeiten mit Midnight zusammen.“, sagte Rogue und Lucys Freunde verstanden gar nichts.
„Und?“, fragte Loki dann.
„Midnight hasst Erik. Richard und die anderen geben Erik die Schuld an tot seines Bruders. Sie haben sich damals an Erik gerächt indem sie seine Kindheitsfreundin entführt hatten und… schreckliches mit ihr gemacht haben… Erik ist daraufhin zur Polizei und Midnights Vater der damals das sagen bei denen in der Gang hatte, angezeigt und er kam ins Gefängnis und Midnight wurde irgendwo in ein Kinderheim gebracht, sie wollten sich damals an Erik rächen in dem sie ihn umbringen, dabei hat er sein Auge verloren… aber wir kamen noch rechtzeitig und konnten ihn retten, aber Midnight will sich noch immer an ihm rächen. Wir haben ihn vor 2 Tagen vor dem Hotel getroffen.“, erzählte Sting.
Die Gruppe sah ihn erstaunt an und konnte dazu gar nichts sagen als Lisanna wieder auf den Bildschirm zeigte.
„Ist das Midnight?“, fragte die leise und Rogue sah auf und nickte.
„Das ist McBeth…“, sagte die dann und nun starrten Sting und Rogue sie an.
„Woher kennst du so jemanden?“, fragte ihre Schwester panisch.
„Er ging kurz auf unsere Schule.“, sagte Loki dann der ihn auch erkannte.
„Lucy war mal mit ihm essen gegangen…“, sagte Lisanna wieder leise.
„Wann war das?“, fragte Loki, der noch immer dachte, dass Lucy ihm damals einen Korb gegeben hatte.
„Ein paar Monate nach der Sache mit Lyon… er hat sie eingeladen, ich hab ihr auch noch gesagt sie soll hingehen. Aber danach haben sie sich nie wieder getroffen, sie hat nie gesagt was passiert ist, ich dachte es lief einfach nicht gut.“, erzählte sie und Sting wusste ja was passiert ist.
„Er hat versucht sie zu vergewaltigen.“, sagte er leise und nun sahen ihn alle an.
„Woher willst du das wissen?!“, fragten sie ihn und er atmete tief ein und aus.
„Sie hat mit Erik darüber gesprochen, es ist wohl nichts passiert, aber sie hatte trotzdem Angst!“, sagte er leise.
Lisanna gab ihm dann plötzlich eine Ohrfeige und sah ihn wütend an.
Mira, Lyon und Loki sahen sie erstaunt an und verstanden nicht wieso sie so wütend war.
„Und trotzdem! Trotz das ihr wusstet das sie Angst hatte und sich wahrscheinlich nur wie ein Objekt fühlt, trotzdem allen habt ihr darum gewettet wer von euch sie als erstes ins Bett bekommt?! Ihr seid wirklich das aller letzte!“, rief sie wütend und Mira hatte sich die Hand vor den Mund geschlagen und sah erschrocken zu dem blonden jungen Mann.
Loki und Lyon starrten nur blinzelnd zwischen Lisanna und Sting hin und her.
„Ich weiß! Okay… ich weiß das es Scheiße war! Und ja du hast recht das war das aller letzte, aber das sollte gerade nicht wichtig sein! Es ist eher wichtig das wir sie finden! Midnight wird sonst was mit ihr tun nur um sich an Erik zu rächen!“, sagte er und Lisanna schnaubte.
„Ich glaub ihr habt genug getan! Wir suchen Lucy und wir werden sie finden!“, sagte Lisanna und lief an den beiden vorbei, ohne ihnen noch einen Blick zu würdigen.
Lyon und Loki waren ein wenig verwirrt und folgten dann Lisanna und Mira aus dem Geschäft.
„Lisanna ist irgendwie echt süß.“, meinte Sting und rieb sich die Wange.
Rogue schlug ihm auf den Hinterkopf und dann verließen sie auch den Kiosk.
Lucys Freunde waren schon weiter gegangen und die beiden Jungs entschieden sich erst einmal ins Hotel zurück zu fahren.

Noch 3 Tage später hatte niemand einen Hinweis auf Lucys Aufenthaltsort, der einzige Lichtblick war das die Polizei Erik freilassen mussten, denn die Frau aus dem Blumenladen bestätigte ihnen das er zu der Zeit in der Lucy entführt worden sein musste bei ihr im Laden gewesen war und somit ein Alibi hatte.
Er durfte Allerdings Crocus nicht verlassen.
Sting, Rogue und Erik saßen in einer kleinen Wohnung die Sting kurzerhand angemietet hatte und Erik lief nervös hin und her.
„Wenn Midnight sie wirklich hat, dann müsste er sich längst gemeldet haben!“, sagte er.
Er war erschrocken als er von Sting hörte was Lisanna erzählte und das Midnight es gewesen war der Lucy beinahe vergewaltigt hatte.
„Vielleicht irren wir uns ja auch.“, sagte Sting, doch Erik schüttelte den Kopf.
„Er will mein Leben zerstören. Und mir Lucy als Druckmittel kann er es auch noch.“, sagte er und ließ sich auf einen Sessel fallen und schlug die Hände ins Gesicht.
Rogue blieb still und überlegte, Erik hatte recht und eigentlich müsste Midnight sich längst bei ihm gemeldet haben.
Erik war am Verzweifeln er könnte sich ganz genau vorstellen was Midnight mit Lucy anstellte und immer wieder schoben sich die Bilder von Kinana vor seine Augen, wie er sie gefunden hatte, eiskalt, nackt, verletzt und mit leeren Blick vor sich hinstarrend.
Er könnte es nicht ertragen, wenn er Lucy genauso vor finden würde.
Er könnte es nicht ertragen, wenn sie sich dasselbe antat wie Kinana.
„Scheiße!“, rief Erik und stand wieder auf.
Rogue seufzte und drückte ihn  zurück in den Sessel.
„Wenn du hier rum läufst ändert es nichts an der Situation, geh erstmal duschen und leg dich hin und schlaf etwas. Ich weiß du willst Lucy suchen, aber wir brauchen dich gedanklich auf der Höhe und es hilft nicht, wenn du nicht klar denken kannst.“, sagte Rogue und Erik sah ihn an und nickte dann.
Tatsächlich stand er auf und ging erstmal unter die Dusche und dann in eines der Zimmer, um sich hinzulegen.
Vom erholsamen Schlaf konnte aber nicht die Rede sein.
Review schreiben