Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Eine Liebe in vier Akten

von Pingulina
GeschichteDrama, Freundschaft / P18 / MaleSlash
Jimin Jungkook Kim Seokjin Suga V
15.07.2019
22.02.2021
85
214.742
28
Alle Kapitel
137 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
02.11.2020 2.983
 
Zweiter Akt – Zweiunddreißigste Szene: Lass es niemals Morgen werden


Aufgeregt lief Taehyung die abendliche Straße entlang, blieb vor der Tür stehen und drücken den Klingelknopf so lange bis endlich der Summer erklang und er die Tür aufdrücken konnte. Die Treppen flog er regelrecht hoch, den Bauch voller Vorfreude und ein strahlendes Lächeln auf den Lippen. Seokjins tadelnder Blick begrüßte ihn, wurde aber schnell sanfter als er Taehyungs breites Grinsen sah. Er ließ dem Älteren keine Zeit auch nur ein Wort über die Lippen zu bringen, schlang lieber die Arme um seinen Hals und küsste ihn stürmisch. Überrascht lachte Seokjin in den Kuss, bevor er die Arme um Taehyungs Taille legte und ihn an sich zog.

„Du bist ja bester Laune“, begrüßte er ihn schmunzelnd als er ihn in die Wohnung zog und die Tür leise schloss.

Taehyung grinste frech und drehte sich zur Antwort einmal, ein anerkennender Pfiff erklang und Taehyungs Grinsen wurde noch ein ganz klein wenig breiter.

„Ihr wart also sehr erfolgreich. Gefällt mir“, kommentierte Seokjin sein Aussehen anschließend als Taehyung ihn auffordernd anblickte. Dass sich Seokjin unterbewusst auch noch über die Lippen leckte war die Kirsche auf der Sahne und Taehyung damit restlos zufrieden.

„Hat Jimin ausgesucht. Ich muss sagen, den nehme ich jetzt öfters mit“, erwiderte er zufrieden und ein leichter Schatten zog über Seokjins Augen. Belustigt blies Taehyung die Luft aus und kam einen Schritt auf ihn zu.

„Dich natürlich auch. Das Angebot, was für dich auszusuchen, steht noch und zwar ohne Jimin.“

Sofort hellte sich Seokjins Blick wieder auf und er trat einen Schritt näher an Taehyung heran, legte ihm eine Hand an die Wange und fesselte seinen Blick. Mit einem wissenden Grinsen bedachte er den Jüngeren bevor er ihn sanft küsste und Taehyung vergessen ließ, warum er hier war. Ihre Lippen wollten sich gar nicht mehr trennen, besonders nicht als Seokjins Zunge über seine Unterlippe strich und er sie neckend begrüßte. Sich immer mehr in dem innigen Kuss verlierend, zuckten beide heftig zusammen als das Kreischen einer Bohrmaschine durch die Wohnung hallte und ließ sie voneinander weichen.

„Du hast mir auf die Lippe gebissen“, murmelte Taehyung noch leicht benommen während er nach seinem Handy suchte.

„Zum tausendsten Mal, ändere deine Klingeltöne!“, fauchte Seokjin aufgebracht und etwas blass um die Nase, trat dann aber auch schon wieder einen Schritt näher und legte Taehyung eine Hand unters Kinn.
„Tuts sehr weh?“, fragte er während sein Daumen über die malträtierte Lippe wanderte.

„Nein, hab mich nur erschrocken“, erwiderte Taehyung milde lächelnd beim Klang von Seokjins Sorge. Kurz lächelte er ihm aufmunternd zu, dann lag sein Blick wieder auf dem Display.

>> Komm zu spät zum Treffpunkt und ich bin weg! << Yoongi war mal wieder sehr feinfühlig. Nicht nur, dass er ihm eine halbe Herzattacke verpasste, er drohte auch noch und Taehyung wusste, dass er es ernst meinte.

„Wir müssen los, Yoongi hat heute wieder besonders gute Laune“, kommentierte er das Ganze, ließ Seokjin die Nachricht lesen. Dieser runzelte zwar verwirrt die Stirn, machte sich aber bereits abmarschbereit.

„Ich dachte Yoongi kommt freiwillig mit.“

„Tut er auch, aber er braucht eben immer das Gefühl die Oberhand zu haben.“ Den zweifelnden Seitenblick von Seokjin begegnete Taehyung mit einem Schulterzucken und zog den Älteren hinter sich aus der Wohnung. Schnellen Schrittes erreichten sie den Treffpunkt, waren als erste da und Yoongi nicht begeistert sie bereits zu sehen als er dazu stieß, auch wenn er es hinter seiner gleichmütigen Maske zu verstecken versuchte. Taehyung kannte ihn gut genug, um das missfallende Funkeln in seinen Augen zu sehen und es in gewohnter Manier zu ignorieren. Yoongi wusste einfach nicht was gut für ihn war, aber dafür war Taehyung ja da.

Seokjin führte sie sicher zu dem Club, welchen er ausgesucht hatte und da die Türen noch geschlossen waren, stellten sie sich in die länger werdende Schlagen. Während sie warteten schrieb Taehyung Jimin wo sich ihr neuer Treffpunkt befand, wurde dabei von Yoongi kritisch beäugt.

„Du sagst Jimin jetzt erst wo der Treffpunkt ist? Du lernst es echt nicht“, kommentierte dieser trocken, enthüllte damit, dass er einfach Nachrichten an andere mitgelesen hatte. Dafür bekam er gleich einen pikierten Blick von Taehyung und einen verwirrten von Seokjin.

„Der alte Treffpunkt ist an dem Baum da drüben, ich traue Jimin voll und ganz zu uns in zwanzig Metern Entfernung ausfindig zu machen“, konterte er bemüht gelassen, doch Yoongis hochgezogene Augenbraue reizte ihn zunehmend.

„Sicher? Nicht, dass du ihm einen falschen Club genannt hattest, vor dem rein zufällig auch ein Baum steht.“

Den Mund bereits zum Widerspruch geöffnet blieb ihm die Luft weg als sich freche Hände an seine Hüfte legten und sich jemand von hinten an ihn schmiegte. Sein Hirn spukte lediglich die Info aus, dass Seokjin noch immer halb vor ihm stand, da bekam er auch schon einen Kuss auf die Wange und der Ältere lachte leise über seinen entsetzten Blick.

„Hi Tae“, hauchte Jimin ihm ins Ohr und endlich machte es bei ihm Klick. Auch wenn sein Herz gerade einen Marathon lief, war er doch erleichtert sich nicht gegen irgendeinen Grabscher wehren zu müssen. Dennoch entwich seiner Kehle ein schrilles Quietschen und Seokjins Grinsen wurde breiter, Taehyungs Wangen dadurch rot.

„Jiminshi! Erschreck mich nicht so!“, fauchend drehte er sich um, schoss den Älteren dabei noch schnell mit einem bösen Blick ab und widmete sich dann dem Blonden. Der Anblick überzeugte ihn voll und ganz. Wie befohlen trug Jimin die frisch erstandene Lederhose und sah zum Anknabbern aus, etwas was wohl auch Yoongi so sah, klebte dessen Blick doch förmlich an Jimins Beinkleid und in Taehyung wuchs die Zufriedenheit. Da sich hier alles nach Plan entwickelte konnte er sich seinem neuesten Problem widmen, während Jimin sich mit Yoongi beschäftigte.

Einen finsteren Blick zu Seokjin werfend drehte er sich wieder zu diesem und funkelte ihn an.
„Warum warnst du mich denn nicht?“, verlangte er sofort eine Rechtfertigung, immerhin hatte Seokjin nach eigener Aussage etwas dagegen, wenn die zwei sich küssten. Auch wenn es hier nur auf die Wange war, aber es ging ums Prinzip!

„Komm schon, es hat dir doch gefallen“, kam es kindlich vergnügt zurück und Taehyung presste die Lippen zusammen.

„Hat es nicht! Besonders nicht, wenn ich nachher wieder eine Predigt bekomme.“

„Auf die freust du dich doch auch schon.“

Fassungslos klappte Taehyung der Mund auf, auch das wissende Zwinkern des Älteren half ihm nicht seine Fassung wiederzufinden.

Kurzentschlossen griff er nach Jimins Arm, zog ihn zu sich und deutete auf den Übeltäter.
„Hilf mir! Seokjin ist gemein!“, forderte er und Jimin sah ihn nur verständnislos an. Wo war der Junge wieder mit seinen Gedanken? Hatte der nicht mitbekommen was hier los war? Offenbar nicht, denn das erste, was er sagte, war: „Was hat er dir denn getan?“
Wenigstens Seokjin fand es lustig, auch wenn sich Taehyungs Fassungslosigkeit langsam in Empörung wandelte. Die hatten sich doch eindeutig abgesprochen und Yoongi schien ebenso zu dieser Verschwörung zu gehören, so wie der lachte.

„Siehst du. Es gibt rein gar nichts zum Aufregen“, versuchte Seokjin das Ganze ins Lächerliche zu ziehen, reizte Taehyung damit gekonnt und diesem platzte fast der Kragen.

„Jimin!“, forderte er erneut Hilfe von dem Blonden, erhielt aber wieder nur einen verwirrten Blick.

„Was denn? Beantworte mir die Frage und ich kann dir helfen. Vom böse Gucken bekommst du nur Falten“, konterte Jimin gelassen und Taehyung schwankte kurz. Moment mal. Was? Falten? Für die war er doch noch viel zu jung! Sofort bemühte er sich darum seine Stirn zu entspannen, aber die Wut im Bauch hielt dagegen. Dass er es nicht hinbekam wusste er selbst, da musste Yoongi gar nicht blöd grinsen, was dieser natürlich dennoch tat. Da löste der seinen Blick von Jimins Hintern nur, um ihn auszulachen, blöder konnte es nicht laufen.

„Reg dich ab Tae, das sieht ungesund aus. Außerdem machen die gerade auf, also los“, setzte Yoongi dem Theater ein Ende und schubste Taehyung in Richtung Eingang.

Sie brauchten nicht lange, um sich mit den ersten Getränken des Abends einzudecken, dennoch unterlief Taehyung ein gravierender Fehler, als er Jimins Glas in Augenschein nahm.

„Habe ich das richtig gesehen? Cola pur? Übertreib es nicht“, zischte Taehyung Jimin ins Ohr, da passte man einmal nicht auf und dann sowas! Jimin lächelte ihn milde an und beugte sich zu ihm.

„Ich wollte heute bei mir schlafen, damit ihr zwei ungestört sein könnt“, raunte er zurück, deutete dabei auf Seokjin und Taehyungs Miene erhellte sich. Die Erklärung war zwar fadenscheinig aber immerhin in Taehyungs Sinne, auch wenn er es lieber sehen würde, dass Jimin die Nacht in Yoongis Bett verbrachte, aber der Abend war ja noch jung.

Zufrieden mit dieser Erkenntnis trank er sein Glas in großen Schlucken leer und bugsierte ihre muntere Truppe auf die Tanzfläche. Sorge, dass Yoongi sich an die Bar absetzen würde, hatte er wenig, der folgte Jimin wie ein braves Hündchen und Taehyungs Zuversicht wuchs. Ohne Widerrede ließ er sich von Seokjin etwas von den anderen beiden weg ziehen, wünschte Yoongi in Gedanken noch viel Erfolg und konzentrierte sich lieber auf den jungen Mann, der seine Arme gerade um ihn legte und ihn verführerisch anlächelte.

„Was heckst du wieder aus?“, raunte Seokjin ihm dunkel zu und Taehyung funkelte ihn verrucht an.

„Amor spielen.“ Seinen Blick dabei zu Jimin und Yoongi wandern lassend, stellte er zufrieden fest, dass diese ebenfalls miteinander tanzten. Dann wand er sich wieder dem Älteren zu, legte ihm die Hände in den Nacken und zog ihn zu sich, küsste ihn sanft, während sie sich im Takt der Musik bewegten. Ein genüssliches Brummen vibrierte an seinen Lippen und Taehyungs Augen fielen zu. Sanft stupste er mit seiner Zunge gegen Seokjins Lippen, glitt in dessen Mund und spielte mit der süßen Zunge des Älteren. Ein leises Kichern entfuhr seiner Kehle als sich eine der Hände von seiner Taille auf seinen Hintern verabschiedete und diesen leicht knetete.

„Du solltest wirklich öfters mit Jimin einkaufen gehen“, raunte Seokjin dunkel in sein Ohr, bevor er sacht daran knabberte und begann sich seinen Hals hinab zu küssen. Die frechen Finger auf Taehyungs Hintern hatten sich in seine Gesäßtasche geschoben, drückten sich aber noch immer gierig in seinen Po. Währenddessen genoss es der Ältere sichtlich, mit gezieltem Pusten den Ausschnitt von Taehyungs Hemd nach und nach zu vergrößern und dem Jüngeren Zeitgleich eine Gänsehaut zu verpassen. Taehyungs Atmen ging immer flacher, wollte sich zwischen heißen Küssen und forschenden Fingern einfach nicht wieder beruhigen und es war ihm nur recht. Sein ganzer Körper prickelte mittlerweile herrlich, reckte sich den geschickten Fingern des Älteren nur zu gerne entgegen.

Kurz, aber intensiv trafen sich ihre Blicke, bevor Seokjin seine Lippen wieder auf die des Jüngeren legte und Taehyungs Augen erneut zufallen ließ. Dieser Kuss war nicht mehr so sanft und zärtlich. Auch wenn Taehyung seine Hände noch immer in dem Nacken das Älteren vergraben hatte, konnte er auch dessen Herz deutlich schneller schlagen spüren, allein von seinen Reaktionen auf Seokjins Hände. Genauso verlangend und ungestüm war der Kuss, Seokjin drängte sich regelrecht in Taehyungs Mund, erforschte und plünderte ihn bevor er sich der neckenden Zunge widmete, die ihn immer wieder verführerisch umgarnte.

Die neuen Hände an seinem Körper nahm Taehyung gar nicht richtig wahr, war viel zu sehr auf die feinen Stromstöße fokussiert, die Seokjins Finger durch ihn hindurch jagten.

„Ihr seid immer noch mitten auf der Tanzfläche. Da wäre genau jetzt der perfekte Zeitpunkt aufzuhören.“ Wie aus weiter Ferne drangen die Worte nur langsam zu ihm durch und erst Seokjins Grummeln unterbrach den Kuss. Ein Stechen in der Seite ließ ihn träge reagieren und sich von seinem Gegenüber lösen. Jimin stand, frech grinsend, neben ihm und wollte offensichtlich nerven. Was ihm auch bestens gelang. So gerne er den Blonden auch hatte, gerade sollte er doch bitte einfach nur verschwinden, wenn es sein musste auch zu Jungkook.

Als Jimin ihn auch noch von Seokjin wegzog und dieser von Yoongi in die andere Richtung gedrängt wurde, erreichte Taehyungs Laune den Tiefpunkt des Abends. Das waren die falschen Paare, die hier etwas Zweisamkeit haben würden!

„Ach, jetzt willst du doch trinken?“, entkam es Taehyung schnippisch als er sah, dass sie auf eine der Theken zuhielten. Ein klarer Fall von guter Ansatz, falsche Ausführung. Langsam wurde es ihm zu bunt und er zog Jimin mit einem Ruck an sich, wodurch dieser ihm nun wieder ins Gesicht schaute und wohl langsam erkannte, dass Taehyung das Ganze nicht ganz so lustig fand.

„Nein. Ich wollte nur verhindern, dass du eine Liveshow auf der Tanzfläche gibst“, gab Jimin ruhig zurück und erwiderte seinen Blick gelassen. Ganz kurz nur ließ er seinen Blick prüfend über Jimins Züge wandern, erspähte dabei hinter ihm ein bekanntes Gesicht und musste sich zusammenreißen sich weiter auf Jimin zu konzentrieren.

„Vielleicht wollte ich ja eine Liveshow geben?“, erwiderte Taehyung ungeniert und trat näher. Ein weiterer schneller Blick flog über Jimins Schulter und Taehyung war sich sicher auch ein zweites Gesicht erkannt zu haben.

„Vielleicht wollte das aber niemand sehen“, schoss Jimin zurück und traf Taehyung unerwartet. Wo war denn der liebe, nette Schmuse-Jimin abgeblieben? Oder hatte er den sich nur eingebildet?

Theatralisch griff er sich an sein frisch gebrochenes Herz, wollte Mitleid erwecken, welches er von Jimin nicht bekommen würde, was ihn aber auch nicht weiter störte, er hatte anderes im Kopf.
„Jimin, du verletzt meine zarten Gefühle“, murmelte er mit gebrochener Stimme, lehnte sich dann weiter zu ihm vor und hauchte ihm einen Kuss auf die Lippen ehe Jimin reagieren konnte.
Im Wegdrehen konnte er sehen, dass Jungkook zu ihnen sah und sich leicht verkrampfte. Sehr schön. Nur seine volle Reaktion konnte Taehyung nicht mehr genießen, wenn er nicht wollte, dass Jimin etwas merkte. Daher griff er in einer flüssigen Bewegung nach Jimins Hand und zog ihn weiter. Dieser murmelte leise hinter ihm, folgte aber widerstandslos.

Nach einigen Metern erreichten sie den Rand der Tanzfläche und eine der Wände des Clubs, gegen die Taehyung sich lehnte und nochmal prüfend den Blick über die Menschen gleiten ließ. Jungkook war mit zwei weiteren Personen da, von denen eine ihm den Rücken zugedreht hatte. Dennoch war es dieser Rücken, welcher ihm verriet, dass er dem Jüngeren wohl den Abend versaut hatte. Entdeckte er ihn und dann auch Jungkook selbst, doch nahe des Eingangs, wie sie sich zur Tür durchkämpften. Er war sich sicher, dass Jungkook Jimin erkannt hatte, die blonden Haare waren Auffällig, bei sich selbst war er sich nicht sicher, aber stören würde es ihn nicht.

„Was genau war da eigentlich mit dir und Yoongi?“, wand er sich wieder an den Blonden, als Jungkook das Feld geräumt hatte.

„Wir haben getanzt“, versuchte Jimin sich bedeckt zu halten. Ein Funkeln in Jimins Augen verriet aber, dass das bei weitem nicht alles war.

„Und ich und Seokjin haben nur etwas geschmust.“
Mit einem Schmollmund untermalte er seine Meinung angelogen worden zu sein und Jimin bediente sich seiner bewehrten Taktik, um ihn milde zu stimmen. Nur Sekunde später traf ihn ein inniger Blick und der Blonde schmiegte sich an ihn, machte Taehyung damit schwach.

„Lass uns das später besprechen, dann wenn ich weiß was los ist“, bat er leise. Etwas, was Taehyung nicht gutheißen konnte. Später hieß Angriffsfläche für Jungkook und die wollte er vermeiden. Doch Jimin ließ keine Widerworte zu, legte ihm einen Finger an die Lippen und sah ihn fast flehend an.

„Bitte.“

Unzufrieden nickte er, würde sein Schweigen aber nicht lange halten können. Jimins Blick wurde fröhlicher, verlor die Spur an Verunsicherung, die eben noch darin geglänzt hatte und ließ Taehyung schwer durchatmen. Nachdenklich blickte er Jimin an, konnte hinter ihn in etwas Entfernung Yoongi auftauchen sehen und beschloss es wirklich erstmal ruhen zu lassen. Der Blick des Älteren sprach ebensolche Bände wie Jimins eigener und Taehyung erkannte, dass er mal wieder an dem Punkt angekommen war, an dem seine Hilfe mehr Schaden als Nutzen bringen würde. Etwas Triezen musste dennoch sein, immerhin stand Yoongi dort ohne Seokjin und nur im Tausch gegen diesen würde er Jimin wieder rausrücken.
Mit einem frechen Grinsen schlang er die Arme um Jimin, legte ihm die Hände sacht auf den Rücken und ließ sie träge hinabgleiten, bis zu auf seinem Hintern zum Liegen kamen.

„Du spielst gerne mit dem Feuer“, kam es von Jimin, in der Stimme kein Anzeichen, dass er etwas dagegen hatte. Kurz trafen sich ihre Blicke, veranlassten Taehyung dazu etwas fester zuzupacken, was Jimin ein feines Keuchen und Yoongi ein ungehaltenes Knurren entlockte.

„Euch kann man echt nicht allein lassen“, beschwerte sich Yoongi mit hochgezogener Augenbraue, den Blick zunächst auf Taehyungs Finger geheftet, bevor er ihm fest in die Augen blickte. Dieser formte schnell einen Kussmund in seine Richtung.

„Selbst schuld. Ich wollte eigentlich mit Seokjin rummachen, aber den hast du mir ja geklaut.“
Yoongis Blick war herrlich und in Taehyung erwachte der Spieltrieb, der Ältere wirkte ihm noch viel zu ruhig, abgesehen von der ansehnlichen Mimik. Er brach den Blickkontakt und näherte sich langsam mit seinen Lippen Jimins Gesicht, welches dieser immer noch ihm zugewandt hatte und sein kleines Spiel wohl gutzuheißen schien. Doch kurz bevor er Yoongi richtig auf die Palme bringen könnte, drückte Jimin ihm den Finger in die Brust und deutete dann zur Seite, die Augen leicht aufgerissen. Mehr brauchte es nicht um Taehyung zu sagen, dass Seokjin kam. Er richtete sich wieder auf und grinste dem Älteren entgegen, als sei nie etwas geschehen. Yoongi schnaubte leicht empört, wurde aber einfach ignoriert.

Mit zwei Gläsern beladen blieb Seokjin neben ihnen stehen. Ließ seinen Blick über Jimin und ihn gleiten und grinste wissend, bevor er den Kopf leicht schüttelte.
„Das war so klar.“ Damit drückte er Taehyung eines der Gläser in die ausgestreckte Hand. Yoongi war währenddessen neben Jimin getreten, zog ihn sachte aus Taehyungs Reichweite. Da er nun Seokjin wieder hatte ließ er es zu, wünschte den beiden innerlich noch viel Spaß und hoffte auf das Beste. Er sollte sich ab jetzt wirklich zurückhalten oder Yoongi würde es ihm nie verzeihen können, wenn er ihn vor Jimin lächerlich gemacht haben würde.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast