Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Eine Liebe in vier Akten

von Pingulina
GeschichteDrama, Freundschaft / P18 / MaleSlash
Jimin Jungkook Kim Seokjin Suga V
15.07.2019
19.04.2021
93
232.491
33
Alle Kapitel
148 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
17.02.2020 2.300
 
Erster Akt – Zweiunddreißigste Szene: Lass es niemals Morgen werden


Der nächste Abend kam schnell und Jimins Versuche, Hoseok zum Mitkommen zu überreden, scheiterten. Er wollte nicht wieder Seokjin als Aufpasser beschlagnahmen aber so ganz ohne traute er sich auch nicht. Sein bester Freund erschien ihm als beste Wahl, doch war der schon verplant. Auch wenn Hoseok immer wieder beteuerte, wie gerne er doch mitgekommen wäre, der wollte Jimin und Taehyung nur zu gerne außerhalb einer Tanzstunde sehen, das war Jimin klar, er hatte sich bereits anderweitig verabredet und dieses Treffen duldete wohl keine Absage. Was das wohl für Leute waren die Hoseok so dringend dabei haben wollten? Der Ältere selbst meinte, dass es schlicht daran läge, dass die Verabredung zig Mal ausgefallen sei und nun kein Nein oder andere Ausreden mehr geduldet wurden, auch wenn es sich nur um eine Clubtour handelte. Das wiederum konnte Jimin verstehen, sonst kam man ja auch nie dazu, dennoch bescherte es ihm gemischte Gefühle.

Fest nahm er sich vor die Finger vom Alkohol zu lassen und als er am Club ankam und Taehyung in der Warteschlange ausmachte war er sich sicherer denn je, dass das eine verdammt gute Idee war. Neben Seokjin hatte Taehyung auch Yoongi dabei, welcher ihn jedoch noch nicht bemerkt hatte, wie die anderen auch. Er könnte noch abhauen…

Kaum schoss ihm dieser Gedanke durch den Kopf, drehte Seokjin sich zu ihm und lächelte ihm einladend zu. Geschlagen lächelte er zurück und hielt auf sie zu. Das Gegrummel und leise Beschweren, er würde sich vordrängeln, ignorierend stand er schließlich hinter Taehyung, welcher noch immer mit Yoongi ins Gespräch vertieft war. Einen kurzen frechen Blick schickte er an Seokjin, holte sich das Okay, bevor er sich von hinten an den Größeren schmiegte und ihm einen leichten Kuss auf die Wange hauchte.
„Hi Tae“, säuselte er ihm ins Ohr und konnte unter seinen Fingern spüren wie sich dieser versteifte. Ein erschrockenes Quietschen entwich ihm und Seokjin lachte auf, während sich Yoongi verwirrt zu ihm drehte und ihn tadelnd musterte.

„Jiminshi! Erschreck mich nicht so!“, empörte sich Taehyung direkt, feuerte seine wütenden Blicke aber gen Seokjin, welcher schon längst aufgehört hatte zulachen. Dafür allerdings hochzufrieden zu Taehyung herüber grinste und vergnügt nach vorn und hinten wippte.

Jimin warf den beiden einen belustigten Blick zu und drehte sich dann zu Yoongi, zog diesen flüchtig an sich zur Begrüßung und merkte erst was er tat als sein Herz zum Marathon ansetzte. Yoongis Augen weiteten sich für eine Sekunde überrascht, dann trat wieder die kühle Ruhe in sein Gesicht, doch ein leichtes Funkeln blieb in seinen Augen zurück. Jimin verlor sich kurz in dessen Augen, konnte das Gefühl nicht benennen, welches sich in ihm ausbreitete und wurde im nächsten Moment auch schon an Taehyung gezogen, weg von Yoongis Augen.

„Hilf mir! Seokjin ist gemein!“, forderte dieser und brachte Jimin aus dem Konzept.

„Was hat er dir denn getan?“

„Siehst du. Es gibt rein gar nichts zum Aufregen“, stieg der vermeintlich Böse direkt auf Jimins Frage ein und Taehyung schnaubte ungehalten.

„Jimin!“, beschwerte der sich und Jimin wusste noch immer nicht, wo das Problem war.

„Was denn? Beantworte mir die Frage und ich kann dir helfen. Vom böse Gucken bekommst du nur Falten“, forderte er kopfschüttelnd und sofort riss Taehyung die Augen entsetzt auf. Kaum den Schreck verwunden versuchte er seine Gesichtszüge zu entspannen, verkrampfte dabei aber nur noch mehr und schnitt Grimassen, die selbst Yoongi zum Lachen brachten.

„Reg dich ab Tae, das sieht ungesund aus. Außerdem machen die gerade auf, also los“, beendete Yoongi grinsend die Diskussion und schob Taehyung einfach vor sich her, ignorierte dessen Protest und zwinkerte Jimin frech zu als er an ihm vorbeikam. Seokjin und Jimin folgten den beiden ins Innere, zwängten sich durch die Menschen, bis sie die noch leere Bar erreichten. Schnell orderten sie, bevor die Massen hereinbrachen und verkrümelten sich von der Bar, kaum dass sie ihre Gläser erhalten hatten.

„Habe ich das richtig gesehen? Cola pur? Übertreib es nicht“, zischte Taehyung Jimin ins Ohr und musterte pikiert dessen Glas. Jimin lächelte ihn nur milde an und beugte sich zu ihm.

„Ich wollte heute bei mir schlafen, damit ihr zwei ungestört sein könnt“, raunte er zurück, deutete dabei auf Seokjin und Taehyungs Miene erhellte sich. Damit schien er leben zu können, auch wenn Jimins Cola noch einige böse Blicke kassierte.

Jimin ließ seinen Blick über die anderen Gäste gleiten, blieb an Seokjin und Yoongi hängen die neben ihnen standen und sich angestrengt unterhielte. Wenn er es richtig mitbekommen hatte, hielt Yoongi auch nur eine nüchterne Sprite in Händen, da hatten sie wohl beide den gleichen Gedanken gehabt. Seltsamerweise war Jimins Fluchtinstinkt mittlerweile verraucht oder der stand noch vor dem Club und durfte nicht rein, so oder so er hatte nichts dagegen, dass Yoongi heute dabei war.

Schließlich mischten sie sich unter die Menschen auf der Tanzfläche, angeführt von Taehyung und Jimin achtete gewissenhaft darauf, dass auch alle Mitglieder ihrer kleinen Gruppe sicher ankamen. Das brachte ihm zwar einiges Gegrummel von Yoongi ein, aber wenn der nicht trank hatte er keinen anderen Grund hier zu sein, außer zu tanzen. Schnell wurde aus der munteren Gruppe zwei Zweiergruppen, als Seokjin die Arme um Taehyung schlang und diesen lang und tief küsste. Kichernd wand Jimin den Blick ab, fühlte sich etwas unbehaglich den beiden zuzusehen und schaute lieber zu Yoongi. Diesen schien das nicht zu stören, beobachtete die zwei ganz offen, als wolle er ihr Treiben analysieren.

„Spanner“, wisperte Jimin dem Älteren ins Ohr. Registrierte zufrieden die Gänsehaut, die er ihm auf die Arme jagte, als er ihm ins Ohr flüsterte.

Yoongi schnaubte nur belustigt und blickte ihm fest in die Augen.
„Es ist kein Spannen, wenn sie es so öffentlich tun“, verteidigte er sich mit einem frechen Glitzern in den Augen und Jimin konnte nur den Kopf schütteln. Legte dabei die Arme locker um Yoongis Hüfte um ihn näherzuziehen. Er wollte nicht so brüllen müssen und Yoongi bewegte sich seiner Meinung nach noch viel zu wenig.

„Welchen Grad an Privatsphäre braucht es denn, damit es Spannen ist?“

Yoongi zog auf diese Frage hin nur die Augenbraue hoch und deute mit dem Kopf in Richtung Toilette.

„Echt romantisch“, entkam es Jimin leicht angewidert. Das war nicht seine Vorstellung von Zweisamkeit.

„Besser als mitten auf der Tanzfläche“, erwiderte Yoongi und legte mit einem leisen Seufzen die Arme auch um Jimin, nachdem er sie eine Zeit lang unschlüssig neben dem Körper hatte hängen lassen.

„Sehe ich anders, aber jeder hat ja seine Vorlieben…“, murmelte Jimin, blickte dabei kurz zu ihren Freunden, die noch immer schwer miteinander beschäftigt waren.

„Das ist keine Vorliebe von mir, sondern die Antwort auf deine Frage. Es ging um das Mindestmaß“, erinnerte Yoongi ihn leicht ungehalten und Jimins Blick flog wieder zu dem Rothaarigen.

„Stimmt“, meinte er und lächelte Yoongi an, was diesen zu überraschen schien, leicht verkrampfte er sich.

Stille trat zwischen ihnen ein, während sie sich zwischen den Menschen zum Takt der lauten Musik bewegten. Wirklich wahr nahm Jimin das alles nicht, der ganze Trubel drang nicht zu ihm durch, zu erfüllt fühlte er sich von der Ruhe die Yoongi ausstrahlte. Wieder legte sich ein Lächeln auf seine Lippen, zart und fein und dabei so ehrlich und von Herzen wie er es in den letzten Wochen nicht zustande bekommen hatte. Er dachte nicht weiter darüber nach, wollte den Moment zu gerne genießen, besonders als Yoongis Hand in seinen Nacken wanderte und er Jimins Kopf gegen seine Brust drückte, die Arme fester um ihn schlang. Sie hielten diese Position nicht lange, dennoch lang genug, damit Jimin das schnell schlagende Herz hören und das seichte Zittern fühlen konnte.

„Wir sollten die beiden mal davon abhalten es tatsächlich auf der Tanzfläche zu treiben“, erweckte Yoongi ihn aus seinen Delirium. Zwar wollte der Ältere abgeklärt und sarkastisch klingen, doch seine heißere Stimme, die eine Tonlage zu hoch war, zerstörte das Bild. Jimin sagte nichts dazu, genoss nur die Wärme im Magen, bei dem Klang dieser Stimme, nickte Yoongi zu und löste sich von ihm.

Wie schon vorhin in der Schlange stellte sich Jimin hinter Taehyung, legte ihm die Hände in die Seiten und beugte sich zu seinem Ohr vor.
„Ihr seid immer noch mitten auf der Tanzfläche. Da wäre genau jetzt der perfekte Zeitpunkt aufzuhören.“

Dieses Mal schreckte Taehyung nicht auf, quietschte nicht niedlich durch die Gegend, regte sich erst als Jimin ihm in die Seiten kniff und auch dann nur langsam. Grummelte etwas, löste sich aber behäbig von Seokjin und funkelte Jimin sauer an, dieser grinste zufrieden zurück und beobachtete aus den Augenwinkeln wie Yoongi Seokjin bearbeitete. Kurz zwinkerte er dem Älteren zu, dieser erwiderte mit einem Grinsen, deutete auf die Bar und Jimin nickte in die andere Richtung, das sollte die beiden Turteltauben etwas abkühlen.

Mit dem maulliegen Taehyung im Schlepptau verließ er die Tanzfläche, steuerte eine der vielen kleinen Theken an und hoffte, dass Taehyung ihm nicht den Kopf abreißen würde.

„Ach, jetzt willst du doch trinken?“, kam es schnippisch von hinten und mit einem Ruck wurde er herumgerissen, sah Taehyung direkt in die gefährlich funkelnden Augen.

„Nein. Ich wollte nur verhindern, dass du eine Liveshow auf der Tanzfläche gibst“, erwiderte Jimin ruhig und funkelte zurück, so leicht ließ er sich nicht aus der Fassung bringen.

„Vielleicht wollte ich ja eine Liveshow geben?“, erwiderte Taehyung ungeniert und trat näher an Jimin.

„Vielleicht wollte das aber niemand sehen“, konterte dieser ungerührt und Taehyung verzog das Gesicht, legte sich theatralisch eine Hand aufs Herz.

„Jimin, du verletzt meine zarten Gefühle“, murmelte er mit gebrochener Stimme, lehnte sich dann weiter zu ihm vor und hauchte ihm einen Kuss auf die Lippen, ehe Jimin reagieren konnte. Jimins Augen weiteten sich, während er Taehyung dabei beobachtete wie dieser sich zufrieden grinsend wieder zurücklehnte und ihn zum Tresen zog, etwas an diesem vorbei, weiter an den Rand des Clubs.
„Hatte Seokjin dich nicht gebeten genau das nicht zu tun?“, murmelte Jimin überfordert vor sich hin und auch wenn er sich sicher war, dass Taehyung ihn gehört hatte reagierte dieser nicht. Drückte ihn nur irgendwann gegen eine Wand, stellte sich neben ihn und ließ seinen Blick über die Menschen gleiten.

„Was genau war da eigentlich mit dir und Yoongi?“, wollte er nach einigen stummen Momenten wissen.

„Wir haben getanzt“, antwortete Jimin ehrlich und wollte noch immer nicht zu genau über diese Frage nachdenken. Das konnte er morgen auch noch, dann wenn der Zauber der Nacht verflogen war.

„Und ich und Seokjin haben nur etwas geschmust.“

Kichernd drehte sich Jimin zu dem Größeren, welcher, kaum dass er Jimins Aufmerksamkeit bemerkte, die Unterlippe schmollend vorschob. Jimin legte ihm, davon ungestört, die Arme um die Schulter und sah ihn kurz, aber tief in die Augen, bevor er sich gegen ihn lehnte.

„Lass uns das später besprechen, dann wenn ich weiß was los ist“, raunte er leise, spürte aber deutlich, dass Taehyung zu einem wortgewaltigen Nein ansetzte. Schnell hob er den Blick wieder und legte dem anderen einen Finger an die Lippen.

„Bitte.“

Ein widerwilliges Grummeln antwortete ihm, doch dann nickte Taehyung, versuchte ihm aber mit Blicken klarzumachen, dass sein Schweigen nicht sehr lange halten würde. Damit konnte Jimin leben, die Zuversicht in ihm sagte ihm immer wieder, dass er morgen die Antwort auf seine Fragen und verwirrenden Gefühle gefunden haben würde.

Als sich Taehyungs Hände erst auf seinen Rücken, von dort aus auf seinen Hintern legten, war ihm klar, dass Seokjin und Yoongi im Anmarsch waren.

„Du spielst gerne mit dem Feuer“, raunte er dem Größeren neckend zu, sah dessen freches Grinsen als sich ihre Blicke trafen. Die Finger auf seinem Hintern packten fester zu, entlockten ihm ein Keuchen und ein ungehaltenes Knurren erklang hinter ihnen.

„Euch kann man echt nicht allein lassen.“ War es Yoongis Stimme, die sich beschwerend zu Wort meldete.

„Selbst schuld. Ich wollte eigentlich mit Seokjin rummachen, aber den hast du mir ja geklaut“, erwiderte Taehyung nur ungerührt und da er sich nun auch noch zu Jimins Gesicht beugte, wurde diesem klar, dass besagter Seokjin wohl doch nicht hinter ihnen stand.

Tat der auch nicht, der kam gerade von der Seite her auf sie zu, sodass Jimin ihn aus den Augenwinkeln sehen konnte und Taehyung rechtzeitig warnte, ehe dieser etwas tat was zu einem handfesten Beziehungsstreit geführt hätte.

Mit zwei Gläsern bewaffnet trat er neben sie, ließ seinen Blick tadelnd über die beiden Jüngeren gleiten und schüttelte leicht den Kopf.
„Das war so klar.“ Damit drückte er Taehyung das eine Glas in die ausgestreckte Hand. Yoongi war währenddessen neben Jimin getreten, zog ihn sachte aus Taehyungs Reichweite, welcher dies über sein Glas hinweg gar nicht bemerkte.

„Du solltest ihn abkühlen und nicht aufheizen“, raunte er dem Blonden ins Ohr, jagte ihm damit einen angenehmen Schauer über den Rücken.

„Und Seokjin an die Bar zu lassen, um Alkoholnachschub zu bekommen war besser?“, erwiderte Jimin lachend, nickte zu den beiden hinüber, die sich zuprosteten und viel zu große Schlucke nahmen. Yoongi seufzte schwer, wusste dass er dagegen nichts sagen konnte.

„Sind wir jetzt gute Freunde und passen auf sie auf oder sind wir gute Freunde und lassen ihnen ihre Ruhe?“

Jimin warf den beiden noch einen Blick zu und zog Yoongi dann zurück zur Tanzfläche. „Wir lassen sie, sie sind erwachsen.“

Sie kamen sich nahe, viel zu nahe und das, obwohl sie nur tanzten, die Hände sittsam über der Gürtellinie behielten und getrennte Wege gingen als sie den Club schließlich verließen. Das Schlimmste war nicht eingetreten, Taehyung und Seokjin hatten es tatsächlich geschafft sich halbwegs zu beherrschen und waren artig mitgekommen als Jimin und Yoongi gehen wollten. Taehyung zog Jimin auf dem Rückweg etwas wegen seiner roten Wangen auf, spottete, dass er schmutzige Gedanken haben müsse, am Alkohol oder einer heißen Fummelei könne es ja nicht liegen. Lag es auch nicht, denn was Jimin ihm nicht verriet, er war am nächsten Tag mit Yoongi verabredet.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast