Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Eine Liebe in vier Akten

von Pingulina
GeschichteDrama, Freundschaft / P18 / MaleSlash
Jimin Jungkook Kim Seokjin Suga V
15.07.2019
03.05.2021
95
237.215
34
Alle Kapitel
150 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
28.10.2019 2.076
 
Erster Akt - Sechzehnte Szene: Lippen auf Abwegen


Es wollte einfach nicht klappen, egal wie lange er es versuchte, es klappte einfach nicht. Seine Haare sahen auch nach einer halben Stunde Styling noch aus wie ein Vogelnest. Genervt raufte Jimin sich die widerspenstigen Dinger und glättete sie dann so gut er konnte, war wieder nicht zufrieden und überlegte schon welche Mütze er aufsetzen würde, als es klopfte. Wenig begeistert wusch er sich schnell das restliche Haargel von den Fingern, bevor er öffnete.

Yoongi lehnte lässig im Türrahmen und ließ einen leisen Pfiff hören, als sein Blick über Jimin glitt.
„Willst du Tae seine Eroberung ausspannen?“, fragte er frech grinsend und der Jüngere wurde leicht rot um die Nase.
„Wie soll das denn gehen? Ich bekomme nicht mal meine Haare hin“, grummelte Jimin zurück und musterte seinerseits Yoongi. Dieser hatte sich nur leicht in Schale geschmissen, ein schwarzes Hemd eine schwarze Hose, ein wenig Haargel für einen verwegenen Look, mehr nicht und es reichte, sah gut aber nicht übertrieben aus und passte zu dem Yoongi, den er kannte. Der Ältere folgte ihm, als er zurück in sein Zimmer ging und sich unzufrieden im Spiegel betrachtete, beobachtete ihn nachdenklich und drehte ihn dann zu sich.
„Ich garantiere für nichts“, meinte er und versenkte seine Finger in Jimins Haare. Es wurde nicht perfekt, aber das beste Ergebnis welches Jimin heute gesehen hatte und so beließ er es dabei, suchte noch schnell seine Sachen zusammen und keine fünf Minuten später machten sie sich auch schon auf den Weg. Zwischendurch reichte Yoongi Jimin sein Handy ließ ihn den letzten Nachrichtenverlauf von Taehyung lesen, welcher sich bei Yoongi damit brüstete Jimin doch zum Mitkommen bewegt zu haben und sich offensichtlich ziemlich darüber freute.

„Tae hat einen Knall“, meinte Jimin lachend und reichte das Telefon zurück. Yoongi nickte leise schnaubend und schnappte sich die Hand des Jüngeren, zog ihn im dichterwerdenden Gedränge an sich, um ihn nicht zu verlieren. Diese kleine Berührung schickte feine Stromstöße durch Jimins ganzen Arm und er brauchte reichlich Beherrschung, um seine Finger nicht zurückzuziehen.
„Und du hast einen gewaltigen Stein bei ihm im Brett“, raunte Yoongi ihm ins Ohr, als sie die Menschentraube vor einem der Clubs hinter sich gelassen hatte und sich ihrem Ziel näherten.
„Er wirkt nicht so, als wäre das schwer“, erwiderte Jimin leicht beschämt.
„Möglich… Der Eindruck täuscht aber. Dass er jemanden so ins Herz schließt, kommt selten vor.“

Vor dem vereinbarten Club machten sie halt, sahen sich um, konnten die anderen beiden aber nirgends sehen. Yoongi schimpfte leise vor sich hin, während er Taehyung anrief und ihn zur Sau machen wollte, Jimin suchte ihnen derweil ein ruhiges Plätzchen, an dem sie warten konnten, ohne dauernd angerempelt zu werden. Ein fröhlich gekreischtes „Jiminshi!“, beendete ihre Suche und wenige Sekunden später wurde der Blonde stürmisch umarmt und fest an Taehyung gedrückt.

Nach Luft schnappend machte er sich schließlich los und Yoongi zog Taehyung bestimmt zur Seite, um eine neue Attacke auf Jimin zu verhindern.
„Ja, er ist da und bleibt länger, wenn du ihn nicht erdrückst“, kam es von einer belustigten Stimme hinter Taehyung und drei Augenpaare richteten sich auf den vierten der Runde. Taehyung funkelte ihn beleidigt an, Jimin und Yoongi musterten ihn eher neugierig.

„Woher willst du das denn wissen?“, fauchte Taehyung gespielt beleidigt, drehte sich dann aber wieder zu Jimin, um ihn hilfesuchend anzusehen.

„Sorry Tae, Sauerstoff ist mir tatsächlich lieber als Umarmungen“, pflichtete Jimin leider dem Neuling zu und brachte damit Yoongi zum Lachen und Taehyung zum Schmollen.

„Jetzt sei nicht beleidigt, du hast dich doch bis eben noch so gefreut“, versuchte der Fremde Taehyung zu beruhigen, dieser funkelte ihn an, sah es dann aber wohl doch ein.

„Na gut. Also Freunde, das ist Seokjin. Er kommt heute mit um seine Qualitäten als Tänzer unter Beweis zu stellen. Seokjin, das sind Jimin und Yoongi, die heutige Jury. Gib dir Mühe, die beiden sind gnadenlos“, verkündete Taehyung nun wieder munter und Seokjin rutschte ein wenig das freundliche Grinsen aus dem Gesicht bei dieser Ankündigung.

„Dir wurde nichts von einer Prüfung gesagt?“, stellte Jimin mehr fest, als dass er fragte und Seokjin rieb sich verlegen den Nacken.

„Leider nein, sonst wäre ich im Gips erschienen.“

Im Club war es voll, laut und stickig. Die Musik hämmerte basslastig aus den übergroßen Boxen, machte es schwer sich zu verstehen und Yoongi übernahm kurzerhand die Getränkeversorgung, drückte jedem ein Glas in die Hand, dessen Inhalt sich scharf die Kehle hinunterarbeitete und ein warmes Gefühl im Magen hinterließ. Sie versuchten sich einen Überblick zu verschaffen, gaben dies aber auf, kaum dass die erste Runde geleert war. Taehyung schnappte Seokjin und Jimin bei den Händen und zog sie auf die Tanzfläche. Jimin griff reflexartig nach Yoongi und zog diesen mit, sah erst mitten zwischen den Menschen, dass er dem Älteren damit keinen Gefallen getan hatte.
„Hättest du mich nicht an der Bar vergessen können?“, raunte der ihm kurz später auch schon ins Ohr, schlang ihm dabei einen Arm um die Hüfte und verhinderte, dass ein Betrunkener ihn mit zu Boden riss.

„Wie soll ich denn da auf dich aufpassen?“, erwiderte Jimin nur frech und zog ihn weiter, Taehyung und Seokjin hinterher, tiefer ins Gewühl. Vom Alkohol beflügelt fand er es sehr unterhaltsam Yoongi ein wenig aus der Reserve zu locken, er wollte unbedingt sehen, wie der Ältere sich so auf der Tanzfläche machte.

Mit einem Ruck zog Taehyung den Blonden zu sich, als er sich nicht schnell genug zu ihm vorgekämpft hatte, ein breites Grinsen erschien auf dessen Gesicht, als er sah, wen Jimin da im Schlepptau hatte.
„Ich geb' dir einen aus! Yoongi auf die Tanzfläche zu bekommen ist ganz großes Kino“, schrie Taehyung ihm über die Musik hinweg zu und Jimin meinte hinter sich ein wütendes Knurren zu hören. Er grinste Taehyung zufrieden zu und nickte dann zu Seokjin, der sollte doch noch eine Vorführung geben. Taehyungs Date bemerkte es, versuchte es aber zu ignorieren, legte dem Jüngeren lieber die Hände an die Hüfte und zog ihn an sich, fesselte Taehyungs Blick mit seinem eigenen und ließ ihn vorerst sein Vorhaben vergessen.

„Der Kerl ist nicht schlecht“, raunte Yoongi anerkennend und tat es Seokjin gleich, schien beschlossen zu haben es zu nutzen, wenn er schon auf der Tanzfläche sein musste und sich eine kleine private Tanzstunde inmitten der Menschenmenge geben zu lassen. Jimin kicherte nur und drehte sich unter den Fingern des Älteren so weit, dass er diesen ansehen konnte, begann dann sich im Takt der hämmernden Bässe zu bewegen und riss Yoongi mit. Der Ältere war kein sonderlich guter Tänzer, schlug sich aber solide. Warum er sich beschwert hatte auf die Tanzfläche gezogen worden zu sein, konnte Jimin nicht verstehen, er schien Spaß zu haben. Dennoch wehrte er sich nicht, als Yoongi ihn wieder an die Bar zog und ihnen Kurze bestellte. Kaum war die erste Runde da tauchten auch Taehyung und Seokjin neben ihnen auf und tranken kräftig mit. Zwischen Yoongi und Seokjin entbrannte ein Wettstreit, wer ernster gucken konnte, während sie den Schnaps schluckten. Ein unfairer Kampf als dessen Sieger Yoongi feststand, bevor sie begonnen hatten, aber Seokjin gab sich reichlich Mühe. Jimin und Taehyung beobachteten die beiden fasziniert, tranken aus Solidarität jede Runde mit und feuerten ihre Freunde überschwänglich an. Zwischendrin nutzte Jimin die Gelegenheit, Taehyung an seine Aussage von vorhin zu erinnern und dieser funkelte ihn verschlagen an, murmelte ihm ein paar Anweisungen ins Ohr und machte sich klammheimlich aus dem Staub.

Kaum war der Größere verschwunden, nahm Jimin den Kontrahenten ihre leeren Gläser ab und stellte sie auf die Bar, zog sie dann wieder Richtung Tanzfläche.
„Wo ist Tae?“, rief ihm Seokjin verwirrt zu und blickte sich suchend um.

„Auf Klo. Du sollst dich schonmal warm machen, jetzt ist Prüfungszeit!“, antwortete Jimin mit seinem engelsgleichen Lächeln und Seokjin wurde blass, schien gehofft zu haben es Taehyung vergessen lassen zu haben, nur leider hatte er nicht mit dem Teufel mit dem Engelsgesicht gerechnet.

„Ganz schön mies Kleiner“, raunte Yoongi ihm anerkennend ins Ohr und ergriff Seokjins andere Hand, um Jimin zu helfen den Älteren zurück auf die Tanzfläche zu bringen. Dieser versuchte noch etwas sich zu wehren, gab es dann aber auf. Er wusste wohl, dass er keine Chance hatte, spätestens wenn Taehyung wieder da wäre wäre er dran.

Jimin war so freundlich Seokjin etwas beim Warmtanzen zu helfen, genug Mut hatte er sich bereits angetrunken und so kreiste er recht ungehemmt die Hüfte und Yoongi ließ es sich nicht nehmen ihn mit Klatschen und Pfeifen anzufeuern. Schließlich stellte sich Jimin zu Yoongi, nötigte auch ihm einige rhythmische Bewegungen ab, während sie Seokjin beobachteten und sich schnell einig waren, dass er für seine Show eine glatte Eins verdient hatte. Nur Taehyung tauchte einfach nicht auf, dabei hatte er Jimin extra genau gesagt, wo auf der Tanzfläche sie stehen sollten, damit er sie finden konnte, kommen tat er dennoch nicht. Verwirrt ließ Jimin den Blick über die feiernde Menge gleiten, suchte nach dem vertrauten Haaren und meinte sie bei der Bar zu sehen. Schnell drückte er sich zwischen den tanzenden Menschen hindurch, immer in Richtung Bar, wurde zwar mehrmals angerempelt, erreicht sein Ziel dennoch schnell und ohne große Zwischenfälle.

Im Näherkommen sah er auch schon, wo das Problem war, Taehyung war auf dem Weg zur Tanzfläche angegraben worden und nun versuchte ein aufdringlicher Kerl Taehyungs Alkoholpegel auszunutzen. Jimin dachte nicht lange nach, steuerte direkt auf die beiden zu, zog die Hand des Fremden von Taehyungs Hüfte und legte ihm selbst den Arm um.

„Darf ich mal“, meinte er dann noch, während er auch die Hand von Taehyungs Wange vertrieb und ihn zu sich drehe. Kurz sah er noch die Überraschung in dessen Augen in Freude umspringen, da legte er seine Lippen auch schon federleicht auf Taehyungs und freute sich über das genervte Knurren neben sich.
„Dann sag doch gleich, dass du mit deinem Freund hier bist“ Wurde ihnen noch zu geblafft und der Schmierlappen zog ab. Jimin spähte verhalten über Taehyungs Schulter und konnte ihn davon taumeln sehen. Sehr gut, den waren sie los.
Kichernd schlang ihm Taehyung die Arme um die Taille und zog ihn näher, funkelte in dabei aus verklärten Augen an.

„Jiminshi! Ich wusste ja gar nicht, dass du so rangehen kannst“, raunte Taehyung verzückt, ließ seinen Blick von Jimins Augen zu dessen Lippen wandern und stockte, schien die Worte, die er aussprechen wollte, vergessen zu haben.

„Sorry Tae, aber das war eine kleine Hilfestellung und kein 'Rangehen'“, gab Jimin verheißungsvoll zurück und blickte Taehyung kess in die verträumten Augen.

„Wie sieht denn 'Rangehen' dann bei dir aus?“, fragte Taehyung mit belegter Stimme nach und zog ihn noch ein bisschen näher. Jimin stockte der Atem, als Taehyungs Blick ihn fesselte und ihm die Fähigkeit nahm klar zu denken. Seine Gedanken wirbelten einfach nur noch wild durch seinen Kopf, wollten sich nicht einfangen und ordnen lassen, nur wild und frei tanzen.

Seufzend schloss er die Augen, als sich Taehyungs weichen Lippen auf seine legten, sich erst sachte dann stürmisch zu bewegen begannen. Fordernd schob sich die fremde Zunge in seinen Mund, raubte ihm den Atem und machte ihn ganz benommen. Ein leichter Schwindel erfasste ihn als er Taehyung begrüßte und sanft mit ihm spielte, viel zärtlicher als das herrische Verhalten des Größeren es hatte vermuten lassen.

Keuchend lösten sie sich, sahen sich in die verklärten Augen und schon trafen sich ihre Lippen erneut, wilder und hemmungsloser diesmal. Taehyung presste Jimin gegen die Theke, an der er eben noch gelehnt hatte, während Jimins Hände sich in den Haaren des Größeren verkrallten, diese nicht länger sanft streichelten wie zuvor. Ein unwilliges Knurren vibrierte in dem stürmischen Kuss bevor Taehyungs Lippen verschwanden und Jimin die Augen wieder öffnete, verwirrt blinzelte und versuchte seine Umgebung klar zu erkennen.

Seokjin und Yoongi standen neben ihnen, ersterer diskutierte bereits mit Taehyung, welcher Jimin noch immer an sich presste und sich sehr über diese Störung zu ärgern schien. Wie unbeteiligt beobachtete Jimin das Gespräch, bekam die Worte nicht ganz mit, nur den sanften Tonfall und das leise Lachen in Seokjins Stimme nahm er wahr. Dann wanderte sein Blick weiter, traf auf Yoongis Augen und ein Schauer rollte über seinen Rücken. Er hatte vom ersten Moment an vermutet, dass diese Augen dazu in der Lage waren mehr zu sein als ausdruckslos oder gelangweilt und so war es. In ihnen tobte ein Sturm, welchen Jimin nicht zu entschlüsseln vermochte, aber er sah ihn und er löste etwas in ihm aus, etwas tief Verborgenes.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast