Der neue Gefangene

von Nope7
KurzgeschichteParodie / P12
Andrew John Carter Colonel Robert E. Hogan Hans Georg Schultz James Kinchloe Louis LeBeau Peter Newkirk
14.07.2019
22.09.2019
8
5867
1
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
Es stimmte schon.Karl war ein deutscher Name.Doch er war kein Deutscher, und schon gar nicht ein Nazi.Er, Karl Cratson war aus den USA, nicht von hier, und doch sprach er flüssig Deutsch.

Klink:" So, also wieso haben sie jetzt einen deutschen Vornamen ?Das  kann ja kein Zufall sein, nicha ?"

Karl beschloss einfach darüber zu lügen, einfach so zu tun als würde er nicht Deutsch sprechen, denn er hatte das Gefühl, dass es ihm viel Ärger bereiten würde.Plötzlich wurde die Tür von einem ihm unbekannten Mann geöffnet.

Hogan:" Oh tut mir leid, störe ich etwa"?
Klink: " Ja Hogan, sie stören wie immer also bitte gehn' sie raus, nicha".

Doch schon bevor der Oberst das sagen konnte, war Hogan schon im Büro und sagte zu Cratson:" Nur Name, Rang und Dienstnummer, nicht mehr."

Klink:" Das weiß der Typ doch, nicha!Und wenn sie jetzt nich sofort aus meinem Büro gehn, dann werde ich ihnen meine fauserne Eist zeigen, nicha?!"

Hogan  verschwand mit den Worten:" Solange sie mir nicht die eiserne Faust zeigen..."

Klink ärgerte sich, doch er unternahm nichts gegen den Fakt, das Hogan ihn lächerlich machte.
Klink:"So, also, wo warn' wir stehengeblieben? Schultz?
Schultz:"Sie waren hinter dem Schreibtisch stehen geblieben."
Klink:"Ach haltn sie die Schnauze sie Vollidiot.
Schutlz:"Jawohl, Herr..
Klink:"Schnauze jetzt, nicha?! Achso genau, ihr deutscher Vorname, woher habn se den jetzt?"
Schultz:"Wahrscheinlich haben seine Eltern ihn so....

Klink schaute ihn vorwurfsvoll an

Schultz:" Is gut, ich halt die Schnauze.

In der Zwischenzeit hatte er sich eine Ausrede überlegt, doch ob Klink die glauben würde? Andrerseits kam ihm der Oberst nicht gerade intelligent vor, also konnte er es mal versuchen.

Cratson:" Karl ist nur mein Spitzname, eigentlich heiße ich Kyle.Meine kleine Cousine nannte mich immer Karl, und so steht das auch auf meiner Hundemarke, in meinem Pass,... es hat sich halt so "eingebürgert". "

Klink:"Achso, na dann.....Schultz, bringen sie den Mann in Baracke 2, zu Hogan, nicha?
Schulz:"Jawohl Herr Kommandant."

Währenddessen bei Schnulle.......
Hogan lauschte an der Tür um herauszufinden, was gerade passierte.Doch er konnte kaum was hören, also gab er es auf und ging in seine Baracke zurück.

Als Karl in die Baracke kam, war er überrascht, wie viele Männer in einer Baracke schlafen  mussten.Er hoffte, irgendein Gesicht wiederzuerkennen, doch das war nicht der Fall.
Schutlz überließ ihn Hogan und ging wieder nach draußen.Er wurde erstmal allen vorgestellt.

Er wusste nicht was er von den Männern halten sollte.Der etwas dumme Carter, der kleine Franzose LeBeau, der stotternde Engländer Newkirk und der etwas ernstere Kinchloe.Und natürlich Colonel Hogan, der immer einen nachdenklichen Eindruck machte. Er stellte sich gleich als Kyle Cratson vor, da er wusste, dass wahrscheinlich alle bis auf Carter vielleicht, seine Ausrede mit dem Spitznamen nicht glauben würden.

Hogan:"Bei welcher Bomberstaffel waren sie denn?"
Cratson:"Bei der 189.
Hogan:"Ah.Kennen sie denn auch Major Campbell?
Cratson:"Wer ist das?"
Hogan:"Ist ja auch egal.Wie geht es denn dem alten McNeil?"
Cratson:"Tut mir leid, ich kenne keinen McNeil.Wieso?"
Hogan:"Nur ein kleiner Test, falls die Deutschen einen Spion einschleusen wollen."
Cratson:"Hab ich bestanden?"
Hogan:"Ja, das haben sie."

Er war sich nicht sicher, ob Hogan das ernst meinte, doch er hoffte es inständig.Denn was würde passieren, wenn alle glauben würden, er sei ein Spion?Es war nicht gerade ein freudiges Ereignis das er hier war, doch wenn die anderen nicht mit ihm reden würden, oder versuchen würden ihn umzubringen, dann wäre das Leben hier sicher die Hölle.

Doch anscheinend hatte er es nicht ernst gemeint.Es waren schon ein paar Tage vergangen, und alle verhielten sich ihm gegenüber normal, doch er hatte gemerkt, dass sie immer wieder versuchten, ihm Informationen zu entlocken, wo er herkam, welche Städte er kannte, etc.Wahrscheinlich versuchten sie, irgendeinen Fehler zu finden, um etwas zu beweisen, das nicht stimmte.Aber er war kein Spion, doch wie sollte er das den anderen klarmachen?
Review schreiben