Remember

von Nekuro
GeschichteAllgemein / P16
OC (Own Charakter) Shouta Aizawa Toshinori Yagi
12.07.2019
12.07.2019
1
1424
2
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Hallu~
Willkommen zu meiner ersten Bnha Fanfiction x3
ich hoffe sie gefällt euch- Wahrscheinlich wird die Ff nichts für jeden sein, da es sich um eine All Might x SchülerOC handelt. Aber ich konnte mir nicht helfen, ich wollte es unbedingt schreiben :( Ich liebe All Might einfach zu sehr!
Denen, die dadurch nicht abgeschreckt sind, wünsche ich viel spaß <3

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Es war früher Nachmittag, als sie durch die Straßen der Stadt lief. Der Himmel war von nur wenigen Wolken bedeckt und es waren fast 30°Celsius. Dennoch lief sie mit einer grauen Mütze umher, unter der ihr Blau-lila gefärbtes Haar hervorlugte. Sie summte leise vor sich her und tappste durch die Gegend, während sie sich umsah und die Menschen in ihrer Umgebung beobachtete.

Hier und da erntete sie einen skeptischen Blick, den sie aber gekonnt ignorierte, während sie zwischendurch die Bluse ihrer Schuluniform zurecht rückte.
Es war eigentlich noch gar nicht die Zeit dafür, dass Schüler ihrer Schule umher liefen. Es waren noch ein paar Stunden Unterricht, aber sie hatte dafür heute keinen Kopf gehabt. Vielleicht lag es daran, dass sie sich mit einen der Lehrer gestritten hatte, vielleicht war ihr aber auch zu warm um auf den Sportplatz umher zu rennen.

So oder so, sie schwänzte. Und das sollte sich schon kurz darauf als eine mehr als nur schlechte Idee herausstellen. Zumindest als eine noch schlechtere, als es ohnehin schon war. Und das auch noch für die Klasse, in welche sie ging.

Leise seufzend begann sie, eine Haarsträhne zwischen zwei Fingern zu drehen, während sie mit ihrer anderen Hand ihr Handy zur Hand nahm.  Als sie es mit einer Hand entsperren wollte, öffnete sie versehentlich die Kamera und dank ihrer Innenkamera leuchteten ihr zwei müde, grüne Augen entgegen. Ein murren kam von ihr, während sie schnell die Kamera schloss und auf ihre Nachrichten Blickte.

>Schwänzen ist eine ganz schön miese Idee<, war die erste, die sie sah.
>Eine ziemlich kindische Reaktion<, war die zweite.

Mehr las sie sich nicht durch. Sie wusste doch ohnehin, dass er sauer auf sie war. Und wenn sie antworten würde, würde sie das doch nur schlimmer machen. Also steckte sie ihr Handy wieder ein, beschloss erstmal nicht mehr darauf zu achten. Dass sie auch Nachrichten von ihren Klassenkameraden hatte, ignorierte sie gekonnt. Die konnte sie auch später noch beantworten. Zu dem würde ohne hin ihr bester Freund alles wichtige an sie weiterleiten, was heute besprochen werden würde. Zumal das meiste wahrscheinlich eh nur aufbauende Worte wären, da die Praktika vor der Tür standen.

"Hilfe! Hey! Haltet den Dieb!", eine Schreiende Stimme riss sie aus den Gedanken und sofort sah sie sich um. Sie erkannte eine verzweifelt wirkende Frau, mit einem weinenden Kind auf den Arm, dass auf eine weg rennende Gestalt deutete.
"Was hat er gestohlen?", rief das Mädchen in Richtung der Frau, welche das Kind mehr an sich drückte. "Meine Tasche... Da waren wichtige Dokumente drinnen..!" Die Mutter sah zu ihrem Kind, dass nur weiter weinte.

Sofort war das Mädchen mit den Blauen Haaren los gerannt, um den Dieb zu fassen. Es schien, als Stände das Glück auf ihrer Seite, als der Kerl in eine Sackgasse gerannt war und sich umblickte. Sie stellte sich ihm gegenüber und lächelte ihn lieb an. "Wärst du so freundlich, mir die Tasche zu geben? Das ist ganz schön gemein, einfach zu klauen, weißt du.." Sie lächelte weiterhin lieb, woraufhin der Kerl anfing zu lachen. Er war um einiges Größer als sie und sah nur belustigt zu ihr hinab. "Oh, ein kleines Mädchen will sich also mir entgegen stellen?", fragte er, während sie langsam auf ihn zu ging. Ihre Macke war nicht zum Kämpfen geeignet, Aber vielleicht... vielleicht würde er das nicht merken.

An sich konnte sie kämpfen. Mit Messern. Aber die hatte sie natürlich nicht bei sich, die durfte sie so nicht einfach mit sich rum tragen. Und ihre Verteidigungsgriffe würden ihn wohl kaum lange genug in Schach halten.. Aber sie hatte irgendwas tun müssen. Und wenn es ihm nur hinterher rennen und Zeit schinden, bis ein Held auftauchen würde war.

Sie Stand nur noch zwei Meter von ihm entfernt, während der Kerl sie noch immer belustigt ansah. "Du denkst wirklich, dass du was ausrichten könntest?", fragte er und noch bevor sie reagieren konnte, hatte er sie gepackt. Ihre Ohnehin schon durchs Rennen verrutschte Mütze, fiel dabei zu Boden und offenbarte zwei schwarze Katzenohren.

Sie bekam große Augen, die sollte doch niemand sehen... "Oh, wie niedlich..", schmunzelte der Mann, "Ein Kätzchen will mich aufhalten." "Lass mich los!", fauchte sie daraufhin und dachte in dem Moment nicht daran, dass sie sich eigentlich recht einfach befreien könnte.

"Keine Angst!", ertönte plötzlich eine laute Stimme. Sofort glitt ihr Blick in die Richtung und sie erblickte einen großen, muskulösen Mann, mit einem breiten Lächeln im Gesicht, sowie einen ganz anderen Zeichenstil, als jeder andere ihn hatte. "Alles ist gut, meine kleine! Und warum? Weil ich jetzt hier bin!"

"All Might!", rief sie erleichtert, während der Kerl, der sie festhielt, sich anspannte und sein Griff sich verstärkte. Überfordert sah er zu dem Mädchen, dann zu dem wohl bekanntesten Superhelden weltweit. Dann zog er sie an sich und sah den Helden warnend an. "I-ich tue ihr was an, wenn du näher kommst..!"

All Might begutachtete die Situation einen Moment. "Ich Hinterfrage später, was du hier machst, Kleine. Nutz deine Macke um dich zu befreien!", wies der Held sie an. Sie sah zu ihm, ehe sie nickte und sich konzentrierte. Daraufhin hatte der Kerl eine schwarze Katze in der Hand, die ihn Kratzte und in die Hand biss.

Der Kerl ließ daraufhin die Katze, die elegant auf allen vieren landete, und dann die Tasche, die er in der selben Hand gehabt hatte, fallen.
Nun jedoch alles andere als elegant fiel die Tasche auf den Kopf des Kätzchens, woraufhin dieses kurz taumelte und zur Seite kippte.

Von da an ging alles ganz schnell. All Might hatte den Kerl geschnappt und die Tasche an die Frau gegeben, welche ihn daraufhin mit großen Augen und dankbar angesehen hatte. Ihr Kind hatte beim Anblick des Prohelden aufgehört zu weinen und zu strahlen begonnen.

Dann hatte er sich umgedreht und war wieder in die Sackgasse gegangen, um das Mädchen hoch zu heben, welches noch immer in Katzengestalt, aber noch nicht bei Bewusstsein war. Er selbst löste daraufhin seine Muskelgestalt und zurück blieb eine immer noch recht große, aber auch sehr schlanke und kantige Gestalt, mit dem Kätzchen auf den Arm. Er seufzte leise, während er sie in Richtung der Schule trug. Am besten Recovery Girl schaute zur Sicherheit einmal nach ihr.

Es waren einige Minuten vergangen, das Mädchen, nun wieder in ihrer menschlichen Gestalt, lag auf eines der Betten und schlief, um sich von der Behandlung zu erholen, während Aizawa, ein meist recht müde und unmotiviert wirkender Lehrer, zu ihnen gerufen wurde. All Might war auch wieder in seiner großen Gestalt.

"Diese Idiotin..", murrte der schwarzhaarige Lehrer, "wegen einem Streit mit mir in so eine Situation geraten.."
"Hast du ihr wieder verboten, sich mit jemanden aus der Klasse zu unterhalten?", fragte Recovery Girl, "Sie ist nicht deine Tochter..."
Er ging gar nicht darauf ein, denn langsam zuckten die Augen der Schülerin langsam. Sie war allmählich dabei aufzuwachen.

Müde strich sich das Mädchen eine Haarsträhne aus dem Gesicht, nachdem sie sich aufgesetzt hatte und sah sich verwundert um. "hu...?", kam es von ihr und sie sah die drei Helden verwirrt an.
Leise seufzte Aizawa, "Saya, mach so einen Mist nicht nochmal.."

Verwirrt sah das Mädchen ihn an. "he?"

"Saya?", Aizawa sah das Mädchen skeptisch an, dieses legte jedoch nur den Kopf fragend schief.
"Entschuldigung, aber... wer ist Saya?"

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
So~ das war schon das erste Kapitel. Bevor wer fragt, es ist absichtlich so geschrieben. Damit ihr gemeinsam mit Saya selbst den Charakter kennen lernt. Wäre ja langweilig, wenn sie ihre Erinnerungen verliert, sie sich dann aber nur im Laufe der Zeit an Sachen erinnert, die ihr schon wisst :0
Hoffe ihr versteht was ich meine-
Außerdem.. ja~ Saya und Aizawa haben auch außerhalb der Schule was miteinander zu tun, sind aber nicht verwandt! Ich sage es nur jetzt schon, er ist ihr Patenonkel und sie lebt bei ihm und zwar, weil ich die Vorstellung von Aizawa als overprotective Patenonkel irgendwie mega toll finde D:!
Review schreiben