Geschichte: Fanfiction / Prominente / Musik / K-Pop / EXO / Milchreis

Milchreis

GeschichteRomanze / P12
Byun Baekhyun Kim Jong-in
10.07.2019
10.08.2019
5
4313
4
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Den letzten der siebzehn zerborstenen Becher Milchreis in der Hand stierte Byun Baekhyun mir entgegen und ich duckte mich hinter die Telefonzelle.

"Nur Milchreis, ja?"

"Herr Byun, bitte beruhigen Sie sich." Junhui war hinter Byun Baekhyun aufgetaucht und versuchte ihm beruhigend eine Hand auf die Schulter zu legen. "Wir erstatten Ihnen selbstverständlich den Kaufpreis und sie können ihren Milchreis woanders neu kaufen."

"Neu kaufen?" Byun Baekhyun starrte meinem Kollegen über die Schulter hinweg entgegen, als hätte er ein bedeutendes Detail außer Acht gelassen. "Woanders?"

Das geschäftliche Lächeln meines Kollegen bröckelte und sein rechter Mundwinkel rutschte ihm bis an den Unterkieferknochen, während der linke noch immer professionell an Ort und Stelle verweilte.

"Bitte, legen Sie endlich den Becher weg?"

Tatsächlich setzte Byun Baekhyun den Becher ab, wischte sich die Hand an der Hose sauber und kramte sein Handy hervor.

"Herr..." Er räusperte sich und bedeutete Junhui sich zu setzen. "Kollege von Herrn Kim. Bitte schauen Sie sich dieses Diagramm an."

Es kostete mich all meine Kraft nicht laut aufzuseufzen. Das würde dauern. Byun Baekhyun holte tief Luft und nur meine Angst davor, seine Aufmerksamkeit und Rachsucht wieder auf mich zu ziehen, ließ mich still hinter der Telefonzelle verweilen.

"Um mich nach einer anstrengenden Nacht selbst beruhigen zu können, benötige ich einen Spaziergang von mindestens einer halben Stunde. Wenn ich um Punkt Sechs losgehe, gibt es drei Seven Eleven, die ich innerhalb dieser Zeitspanne problemlos erreiche. Allerdings führt SE-A, das steht für Seven Eleven A, keinen Milchreis mehr, wegen der geringen Nachfrage. SE-C, führt zwar Milchreis, jedoch würde ich nicht pünktlich um meine Frühstückszeit wieder Zuhause sein. Ich frühstücke um Viertel vor Sieben. Wenn ich aber um 6 Uhr das Haus verlasse, bin ich um 6 Uhr und 17 Minuten bei Ihnen, SE-B, im Laden, habe dort fünf Minuten Aufenthalt und befinde mich um 6 Uhr und 22 Minuten auf dem Heimweg. Zuhause komme ich dann um 6 Uhr und 39 Minuten an, was mir einen Zeitrahmen von sechs Minuten einräumt, um meinen Pyjama wieder anzuziehen, die Einkäufe wegzuräumen und mir einen Kaffee zu kochen, bevor ich frühstücke."

Junhuis Lächeln hatte ihn nun vollends verlassen und hilfesuchend blicke er an Byun Baekhyun vorbei. Ich schüttelte bedeutsam den Kopf.

"Das ist sehr einleuchtend, Herr Byun.", lachte mein Kollege zunehmend hysterisch. "Dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin." Er schlug sich die Hand vor die Stirn. "Ich Dummerchen."



Um Viertel nach Zwölf hatte ich Byun Baekhyun wieder an meinem Tresen stehen. Er blickte beschämt drein und reichte mir ein Taschentuch.

"Sie haben noch Zimt in den Haaren."

So ein Mistkerl! Ich hatte Junhui zehn Mal gefragt, ob ich alles rausbekommen hatte.

Ohne die mentale Wand, die ich zwischen Byun Baekhyun und mir hochgezogen hatte einzureißen, griff ich nach der Ecke des Papiers, die am Weitesten von seinen Fingerspitzen entfernt war und fuhr mir blind durch die Haarspitzen.
Amüsiert schaute er mir einen Moment lang zu, ehe er mir das Tuch abnahm und meine Gegenwehr mit starkem Griff auf meiner Schulter im Keim erstickte. Schmunzelnd faltete er das Papier wieder zusammen und schob es in seine Hosentasche. Ew.

"Da steht ein Mülleimer."

"Geben Sie mir Ihre Nummer?"

Die dunklen Ringe unter seinen Augen verschwanden unter seiner wachsenden Schockiertheit und perplex beobachtete ich, wie er sich die Hand vor den Mund schlug.

Was.


DANKE AN DIE WUNDERVOLLE 4nia-STAR1 FÜR DAS WUNDERVOLLE REVIEW!

Es ist, mal wieder, mitten in der Nacht. Hallo.

Ich habe keine Ahnung warum sich diese Geschichte so entwickelt, es ist totaler mentaler Durchfall und es sind mit Sicherheit noch nicht einmal 3 Seiten zusammengekommen. Aber ich liebe diese Geschichte (auch aus dem Grund, dass ich mit einer Freundin zusammen an verbalen Auswüchsen für diese Geschichte gearbeitet habe, die wir liebevoll "Milchreissätze" getauft haben) und liebe es mich daran abzureagieren.

Zurzeit will ich mich von der ganzen dramatischen Genre-Neigung abwenden, was auch ein Grund dafür ist, dass es mir so schwer fällt an meinen Geschichten weiterzuschreiben. Einfach. Alles. Was. Ich. Schreibe. Ist. Deprimierend. As. Funk.

Genug rumgeheult XD

Gute Nacht und Guten Morgen xD ♡

♡ Alles Liebe ♡
christinchen
Review schreiben