Beschützer

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
BastiGHG byStegi Herr Bergmann TheKedosZone Unge VeniCraft
09.07.2019
30.08.2019
50
58212
7
Alle Kapitel
64 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
Die in der Grotte vorherrschende Finsternis verschluckte die letzten Strahlen der untergehenden Sonne. Izzi neben ihm sah sich hektisch um und umklammerte den Griff seines Eisenschwertes, während er selbst sich halb hinter dem Schild versteckte. "Lass uns weitergehen", murmelte Kedos und lief dicht an die Wand gedrängt tiefer in die Grotte hinein. Izzi tötete einen Zombie, der ihnen entgegenkam. "Hier sind viel weniger Monster als im der anderen Grotte waren. Vielleicht ist es die falsche."
"Wir haben aber keine Zeit, die andere zu suchen, Izzi. Das hier muss einfach die richtige sein", gab Kedos nur nervös zurück.

'Der Spieler GermanLetsPlay wurde von Dner getötet'

"Oh nein, Manu! Die kämpfen im Nether", seufzte Dominik niedergeschlagen und entzündete eine Fackel, die er an der Steinwand anbrachte. Er sollte die Zeit nicht mit Trauer verschwenden, seine Sorgen galten ganz Bergmann. Ihn konnte man noch retten, für Manu war es zu spät. Und auch wenn Kedos es wirklich leidtat, er würde den Smaragd auschaffen nutzen, um dessen Tod ungeschehen zu machen. Bergmann hatte Vorrang.

"Dort ist Lava. Und Skelette", warnte Izzi, der eilig einen schmalen Durchgang mit Erde zugebaut hatte. Dominik nahm eine Spitzhacke und schlug einen Gang in die Steinwand neben ihm. "Wir graben uns einfach ein Stück drumherum und töten dann die Skelette."
"Können wir den Raum nicht ignorieren udn weitergehen?", bat Izzi, dem das ganze überhaupt nicht geheuer war, aber Kedos schüttelte den Kopf. "In jedem Raum könnte der Smaragd sein, wir müssen alles so gründlich wie möglich durchsuchen", erläuterte er, obwohl er Izzis Bitte am liebsten nachgegeben hätte. Schon der erste Raum schrie nach Tod und Verderben und niemand wusste, wie viele Räume es noch gab. Zumindest glaubten sie, dass niemand schneller als sie hier gewesen war.
"Beeilung. Wir müssen raus sein, bevor jemand anderes hier sucht. Ich habe gehört, dass die Schwitzer den Smaragd auch wollen, weil dieser Hugo den Angriff auf ihn und Veni nicht überlebt hat. Wenn die uns hier begegnen, sind wie ziemlich sicher tot."
Izzi folgte ihm langsam und vorsichtig, während Kedos ein Loch in die Wand schlug und Lava über die Skelette kippte, ehe er das Loch wieder verschloss. Er hörte, wie die Klappergestelle verbrannten, aber ihm war vollkommen klar, dass er niemals alle erwischt hatte.

'Der Spieler Zombey wurde von Brian getötet'

"Nur noch Palle. Die killen das ganze Team", seufzte Kedos und Izzi nickte. "Wir bauen ihnen Gräber, wenn wir Bergmann gerettet haben."
"Ja, mehr können wir nicht für sie tun", erwiderte Kedos.
"Es sei denn wir finden den Smaragd. Wir könnten auch einen wiederbeleben."
"Aber wir brauchen ihn, um mit Spark handeln zu können", widersprach Kedos entschlossen. Izzi aber antwortete: "Bist du sicher, dass sie so einen Handel eingehen?"
"Wir haben keine Wahl, Izzi! Wie sonst sollen wir Tim befreien?"
"Ich weiß es nicht, Kedos. Aber…ich will Spark und Gomme den Smaragd eigentlich auch nicht geben. Sie haben Selfie getötet und sollen dafür noch eine Belohnung erhalten?"
"Sie bekommen keine Belohnung. Wir tauschen den Smaragd gegen Bergmanns Leben und das ist eigentlich viel mehr Wert! Für uns zumindest", argumentierte Kedos und schlug nebenbei einem Skelett den Kopf ab
Izzi half ihm bei einem weiteren Monster und einen Moment war er ruhig, ehe er sprach: "Was tun wir, wenn sie den Hand nicht wollen? Oder wenn sie Bergi nicht rausrücken, obwohl wir ihnen den Smaragd ausgehändigt haben? Sie könnten uns einfach ermorden."
Kedos seufzte. "Ich weiß. Ich verstehe deine Bedenken, Izzi, aber ich werde bestimmt nicht sterben, ohne wenigstens einen kleinen Rettungsversuch unternommen zu haben. Tim ist unser Freund, unser Teamkollege! Wir müssen alles versuchen, was möglich ist."

Von da an sprach keiner mehr das Thema an. Sie beide kannten die Bedenken und Meinung des anderen und sie beide weigerten sich aufzugeben. Sie mussten es einfach irgendwie schaffen und wenn es das letzte war, was sie taten. Innerlich hofften sie natürlich trotzdem noch auf einen reibungslosen Handel und so wenig Probleme wie möglich.

"Izzi. Wir müssen weiter", verlangte Kedos und sah in den nächsten Raum, der sich hinter einer schweren Eisentür befand. Als erstes fiel ihm ein Schild ins Auge. 'Wird in diesem Raum ein Block platziert, wird die Grotte mit allem, was sich darin befindet, umgehend gesprengt'
"Klasse. Ein Jump'n'Run", brummte Izzi missmutig und betrachtete den Parcour, der sie erst ein Stück in die Höhe führte und dann über einen Lavasee leitete.  Ein falscher Schritt würde sie hier das Leben kosten.
Kedos meisterte die ersten Sprünge problemlos und Izzi folgte ihm unsicher. Er wägte jeden Sprung mehrfach ab, bevor er dann wirklich sprang, aber er kam sicher bis nach oben. Kedos stand wenige schwebende Blöcke vor ihm. "Komm her, Izzi. Von hier aus können wir den zweiten Teil des Weges beginnen."
Izzi schätzte den Abstand ein und nahm Anlauf auf der kleinen Steinplattform, ehe auch er absprang. Kedos beobachtete den Sprung und riss erschrocken die Augen auf als haltlos in den Spalt fiel und hart unten auf dem Boden aufkam. "Izzi!", brüllte er und war versucht, zu dem anderen herabzuspringen. Dann regte sich die Gestalt tief unter ihm und Izzi stand langsam wieder auf. "Izzi! Wie geht es dir!?"
"Ich…das hat richtig weh getan. Wenn ich nochmal falle, werde ich das auf keinen Fall überleben", erwiderte Izzi und schleppte sich den Weg wieder nach oben, den er soeben hinab gefallen war. Dominik schloss gestresst einen Moment sein Augen. Das hätte wirklich dumm ausgehen können. Er durfte Izzi nicht auch noch verlieren, allein würde er da shier niemals durchstehen.

Glücklicherweise gelang Izzi diesmal der Sprung über den recht breiten Spalt und gemeinsam schafften sie es mit leichten Verbrennungen über die Lavaseen. "Izzi? Hast du irgendetwas zum Heilen dabei?", hinterfragte Kedos, aber Izzi verneinte sofort. Natürlich hatte er nichts. Sie hatten alles aufwenden müssen, um nach Gommes Angriff wieder einigermaßen auf die Beine zu kommen.

"Hier ist nichts. In diesem Raum gibt es keinen Smaragd!", seufzte Izzi frustriert und mutlos. Kedos musste sich wirklich zusammenreißen, seine Stimme ruhig zu halten und halbwegs optimistisch zu klingen. "Das wird schon. Wir finden den Smaragd und befreien Bergmann."

'Der Spieler Jay wurde von TheFabo getötet'

"Die Piets! Sie werden schon wieder geschnetzelt", murmelte Kedos.
"Aber die gehören doch zu Gomme und bewachen Bergi oder nicht?"
"Also offensichtlich kämpfen sie gerade mit den Schwitzern."
"Na ist doch gut. Dann halten sie uns die Schwitzer vom Leib", erwiderte Izzi nun, auch wenn er neimandem den Tod wünschte. Er konnte die Schwitzer nunmal nicht in seiner Nähe gebrauchen. Vor allem nicht jetzt!

"Kedos! Da ist noch ein Raum!"
Review schreiben