Unbändige Liebe

GeschichteRomanze, Familie / P18
OC (Own Character) Trafalgar Law
07.07.2019
08.08.2019
39
56689
3
Alle Kapitel
15 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Ein neuer Tag brach langsam an und Stefanie erwachte. Sie blickte neben sich auf Law, der noch tief und fest schlief. Er lag auf dem Bauch und hatte das Kissen zwischen seine Armen geknittert. Die Rothaarige begann zu Lächeln und küsste ihn zärtlich auf die rechte Wange bevor sie leise aufstand.
Alu begrüßte ihre Herrin ein wenig später vor der Tür, als Stefanie die Kajüte leise verließ. "Guten Morgen Alu. " begrüßte die Rothaarige ihre Wölfin freundlich und sie liefen den Gang entlang. Stefanie blickte sich suchend um und fand schließlich den Raum, der An eine kleine Bibliothek erinnerte. Sie ging die Regale durch und holte ein gebundenes Buch mit Weltkarten aus dem Regal. Die junge Frau setzte sich an den Tisch und ging die Seiten durch.
Ein wenig später schlug sie das Buch zu. "Verdammt. " fluchte sie leise zu sich selbst und stützte ihren Kopf in ihren Händen ab, Alu winselte leise und legte ihren Kopf in Stefanies  Schoß. Sie merkten nicht wie sich jemand in den Raum getreten war. "So früh am Morgen schon bei der Bildung? " Stefanie schreckte auf und fuhr erschrocken herum wobei der Holzstuhl zu Boden fiel. "L...Law. " erkannte sie ihn geschockt, sie wandte ihren Blick ab.
Law, der mit verschränkten Armen am Türrahmen lehnte, stieß sich von diesem ab und lief langsam auf sie zu. Bei ihr angekommen schloss er sie in seine Arme. "Du verbirgst doch etwas vor mir. " sprach der Hüne seine Vermutung aus. Stefanie legte ihre Arme um ihn und drückte ihren Kopf gegen seine Brust. Law küsste sie sanft auf's Haar und strich ihr beruhigend über den Rücken. "Stefanie, was hast du? " fragte er behutsam nach. Die Rothaarige blickte zu ihm auf und gab den Blick auf das Buch frei, Law blickte verwundert darauf. "Es wäre nicht fair Geheimnisse vor dir zu haben. " brach sie ihr Schweigen und deutete ihm zu folgen, nachdem sie sich von ihm gelöst hatte. Law blickte mit rechter hochgezoger Augenbraue auf seine Gefährtin und folgte ihr.
An Deck angekommen saßen die Beiden unter  dem hinteren Mast, die Meerespriese wehte leicht. "Arkanui, die Insel auf der wir uns getroffen haben, ist nicht meine Heimatinsel gewesen. Ich bin damals als kleines Kind mit der Marine mitgegangen um meine Freunde und Familie zu beschützen. " begann die Rothaarige zu erzählen. "Hätte ich das nicht getan wären alle versklavt und unsere Heimat dem Erdboden gleich gemacht wurden. Meine damalige beste Freundin kam auch mit. Du kennst sie, sie war der Offizier der dich umbringen wollte. Ihr Name ist Anna. " Stefanie stand auf und lief zur Reling, Law folgte ihr mit seinem ernsten Blick. "Ich lebte lange unter der Kontrolle der Marine und wollte eigentlich nur noch weg, aber ich wollte meine Leute beschützen. Anna ist der Marine beigetreten um angenehmer zu leben, aber ich habe mich geweigert und das hat ihnen nicht gepasst. " sie schloss schmerzlich ihre Augen. "Deswegen hat die Marine so abwertend auf dich reagiert. " der Hüne der hinter Stefanie getreten war, schloss sie von hinten in seine Arme. "Law, bitte denk jetzt nicht, dass ich dich nur ausnutzen wollte, dass..." fing sie verzweifelt an, doch Law drehte sie plötzlich zu sich und legte ihr seinen rechten Zeigefinger auf ihre Lippen um die Rothaarige zu unterbrechen und begann mit dem Kopf zu schütteln. Stefanie entspannte sich etwas. "Wie heißt die Insel nach der du gesucht hast? " fragte Law interresiert, Stefanie blickte ihn irritiert an. "Haitabu. " Law wandte sich ein wenig von der Rothaarigen ab. "Hey Bepo! " rief er laut nach dem Eisbären, der erschrocken aus dem Bullauge schaute. "Was gibt's Captain? " stellte er seine Frage interessiert. "Finde die schnellste Route zur Insel Haitabu, sie ist unser nächstes Ziel. " Befahl er dem Navigator. Stefanie blickte überrascht auf ihren Gefährten. "Aye aye Captain. " salutierte Bepo und schlupfte zurück. Law wandte sich mit  einem schiefen Grinsen zu Stefanie. "Aber..." wollte die Rothaarige ihm widersprechen, doch er schüttelte mit dem Kopf. Sie begann mit Freudentränen in den Augen zu Lächeln und fiel ihm in die Arme.

Die Polar Tang war ein wenig  später in voller Fahrt in Richtung Haitabu. Stefanie strich ihr schulterlanges Haar zurück  und blickte glücklich auf die See. Alu sprang mit ihren Vorderpfoten auf die Reling und wedelte freudig mit dem Schwanz.
Law blickte sanft vom oberen Deck auf seine Gefährtin. Bepo kam aufgeregt aus der Tür gestürmt. "Captain! Captain! " er stolperte plötzlich und landete vor Laws Füßen. "Was ist denn mit dir los? " fragte der Hüne mit rechter hochgezogener Augenbraue skeptisch.  "Captain, die Marine ist in der Nähe wir haben zwei Schiffe ausmachen können! " berichtete Bepo aufgeregt, Law schreckte auf.
Plötzlich schlugen die Kanonenkugeln neben dem U-Boot im Meer ein und schüttelte es kräftig durch. "Stefanie! " rief Law und sprang auf das untere Deck. Er packte den rechten Arm der Rothaarigen um zu verhindern, dass sie zu Boden stürzte. Er zog sie auf die Beine und gab ihr Halt. "Bepo, bereitet den Tauchgang vor! " befahl er seinem Vizen und den restlichen Männern. Sie machten sich sofort an die Arbeit. "Lass uns schnell von hier verschwinden. " Stefanie nickte auf Laws Vorschlag und sie rannten Richtung Eisentür.
Plötzlich tauchte ein Marineschiff neben dem kleineren gelben U-Boot auf und rammte es. Den Beiden wurde der Boden unter den Füßen weggezogen und der Hüne zog seine Gefährtin an sich. Sie rollten den Boden entlang und Law knallte mit seinem Rücken gegen die Wand. "Law, alles in Ordnung? " rief Stefanie erschrocken und blickte besorgt auf ihren Geliebten. Er richtete sich leicht auf und nickte mit leicht verzerrtem Gesicht. Stefanie blickte auf das Marineschiff. "Sie müssen ihre Schiffe auf dem Sabaody-Archipel beschichtet lassen haben. " stellte die Rothaarige missmutig fest.
"Captain, kommt schnell rein, wir sind zum abtauchen bereit! " rief Penguin aus der Tür heraus. Law packte Stefanies rechten Arm und  erschuf seinen Room, mit Shamples tekeportierten sie sich in den Gang und ein Fass erschien auf dem Deck. Penguin schloss die Eisentür, der Tauchvorgang wurde eingeleitet.
Law lehnte sich den Schmerz wegatment  gegen die Wand, Alu gab besorgte Töne von sich. Stefanie strich ihm über die rechte Wange während sie sprach. "Und das alles nur wegen mir. " Trauer lag in ihrer Stimme, Law begann zu Lächeln. "Da haben wir schon schlimmeres durchgemacht. " versuchte er sie zu beruhigen.
Auf einmal wurde das ganze U-Boot erschüttert. "Was ist denn jetzt noch? " rief Law genervt, Penguin blickte durch das Bullauge und schreckte auf. "Die haben riesige  Eisenketten auf uns abgefeuert! " rief er erschrocken aus. "Bitte was?! " stellte der Schwarzhaarige aufgebracht seine Frage. Sie wurden wieder zurück an die Oberfläche gezogen.
Die junge Offizierin trat auf ihrem Schifg vor. "Ihr entkommt mir nicht. " Anna blickte finster auf die Polar Tang. Plötzlich schlugen weitere Kanonenkugeln ein und das Marineschiff wurde bombardiert, ein weiteres Marineschiff erschien und schob sich vor das Piratenschiff.
"Was zum Teufel?! " rief Anna wütend aus. "Anna, wir haben noch eine Rechnung offen! " ein grauhaariger älterer Mann erschien auf dem Deck seines Schiffes und blickte herablassend auf die Jüngere. "Fizeadmiral Michael. " knurrte Anna wütend.
"Was geht hier vor, die Marine bekämpft sich gegenseitig?! " in Penguins Worten lag Verwirrung, während er aus dem Bullauge blickte. "Interresiert mich nicht, weg hier! " befahl der Schwarzhaarige. Bepo, der alles durch die Sprechrohre mit angehört hatte, startete die Motoren und sie tauchten wieder ab. Die gelockerten Ketten lösten sich von dem gelben U-Boot und sie führen unter Wasser davon.
Der Fizeadmiral blickte aus dem Augenwinkel auf die Stelle an der die Polar Tang untergetaucht war.

Das Piratenschiff setzte seinen Weg unter Wasser fort. Law lag auf dem Bauch auf der Liege, Stefanie rieb seinen Rücken vorsichtig mit einer Schmerzsalbe ein. "Du hast dir eine ganz schöne Rückenprellung zugezogen. " berichtete Shachi und blickte besorgt auf seinen Captain. "Und das alles nur wegen
mir. " Traurigkeit lag in Stefanies Stimme. "Das stimmt doch gar nicht. " versuchte Ikkaku sie zu beruhigen. "Unser Captain wäre so oder so gegen die Wand geknallt. " versuchte sie die Rothaarige aufzumuntern. Law brummte missmutig. "Unser Captain ist ein starkes Kerlchen, das steckt er mit links weg. " versuchte Uni Spaß in die Situation zu bringen. "Danke für euer Vertrauen. " warf Law spielend beleidigt ein, alle begannen zu Lachen.
Der Hüne setzte sich langsam auf, Stefanie stützte ihren Gefährten. "Weiß jemand warum sich die Marine gegenseitig bekämpft? " warf Clione seine Frage in die Runde ein, alle blickten sich fragend an. "Weißt du etwas darüber? " stellte Law seiner Gefährtin die Frage, sie schüttelte mit dem Kopf. "Nein, leider nicht. "
"Ist doch egal, sollen sie sich doch gegenseitig die Köpfe einschlagen. Es war unser Glück. " sprach Jean. "Lasst uns den Rest der Route lieber unter Wasser fortsetzten, hier sind wir sicherer. " schlug Law vor, alle stimmten zu. "Und du ruhst dich aus und lässt dich von deiner privaten Krankenschwester pflegen. " witzelte Shachi. Law wollte angesäuert etwas einwerfen doch seine Crew ging. Stefanie strich ihm leise lachend durch's Haar.  "Sie meinen es doch nur gut, sei nicht sauer. " Law brummte und lehnte seinen Kopf gegen ihren Bauch.

Am Abend trat Stefanie, sich die Haare abtrocknend, aus dem Bad. Sie trug einen leichten roten Seidenbademantel in Kimonoschnitt. Sie blickte sanft lächelnd auf Law, der mit einem Buch auf der Brust eingeschlafen war.
Sie nahm das Buch von seiner Brust, legte es auf den kleinen Nachttisch und wollte ihn zudecken. Plötzlich legte sich die tätowierte Hand Laws auf ihre linke. Stefanie blickte auf den Schwarzhaarigen, ein zufriedenes Lächeln legte sich auf seine Lippen. "Ich dachte du schläfst schon. " sie begann ein wenig mit seinen Fingern zu spielen. Law öffnete langsam seine Augen. "Dann würde ich ja diese Schönheit verpassen. " er vergrub seine linke Hand in ihrem feuchten Haar und zog sie näher zu sich. "Ich Liebe dich. " flüsterte er als sein Mund nahe ihrem rechten Ohr war. Stefanies Augen weiteten sich und sie stützte sich auf ihren Händen in der Matratze auf, so das Law unter ihr lag und blickte in sein sanft lächelndes Gesicht. "Mein Herz gehört dir. Ich Liebe dich. " flüsterte sie glücklich und beugte sich zu ihm herunter. Ihre Lippen vereinten sich zu einem zärtlichen Kuss.
Law packte Stefanie an der Hüfte und drehte sich mit ihr im Bett so dass sie unter ihm lag. Die Rothaarige vergrub ihre Hände in seinem schwarzen dichten Haar.

Die Sonne ging langsam am Horizont auf und Die Polar Tang tauchte an der Oberfläche auf. Die Mannschaft trat hinaus auf's Deck. Jean streckte sich genüsslich.  "So ein Piratenleben hat doch was. " gab er zufrieden von sich. "Ja, solange man Ruhe vor der Marine hat. " stellte Uni fest. "Sollen wir unseren Captain
wecken? " fragte Shachi in die Runde. "Lass ihm seine Zweisamkeit mit Stefanie. Er scheint sich endlich verliebt zu haben. " warf Ikkaku verträumt ein. "Dann haben die Weibergeschichten endlich ein Ende. " stellte Penguin zufrieden fest. Alle nickten glücklich. "Ich hoffe nur Stefanie bleibt bei uns. Schließlich ist Haitabu ihre alte Heimat. " sprach Clione seine Sorge aus. "Stefanie liebt unseren Captain aus tiefstem Herzen, sie wird ihm nicht das Herz brechen. " versuchte Bepo der Crew Mut zu machen. "Na hoffentlich hast du Recht. " Uni atmete tief durch.

Law streckte sich kräftig und öffnete langsam seine Augen. Er blickte an sich herunter und auf seine noch schlafende Gefährtin, deren Kopf auf seiner  nackten Brust ruhte. Der Hüne begann zu Lächeln, sein Blick verriet leichtes bedrücken.
Der Schwarzhaarige ließ seinen Kopf wieder in die Kissen zurück fallen und legte seine  Arme um den nackten Körper seiner auserwählten. "Bald  sind wir in deiner alten Heimat angekommen. Ich weiß leider nicht was du da suchst, doch ich... " er wurde mit einem sanfen Kuss aus seinen Gedanken gerissen, der Hüne blickte in das sanft lächelnde Gesicht von Stefanie. "Guten Morgen. " begrüßte sie ihn sanft und strich ihm durch's Haar.  "Morgen. " Law strich ihr zärtlich über den Rücken. "Was hast du? " fragte die Rothaarige besorgt, als sie seine Bedrücktheit bemerkte. Law wandte seinen Blick ab. "Law. " rief sie ihn sanft. "Wir haben Haitabu bald erreicht, dann bist du wieder zu Hause. " Trauer lag in seiner Stimme und er löste sich von seiner Gefährtin. Er drehte ihr den Rücken zu.
Stefanie strich ihm sanft über den Rücken und fuhr die Linien seines Jolley Roger Tattoos nach. "Ja, in spätestens zwei Tagen können wir vor Anker gehen. " Law kniff bei ihren Worten die Augen schmerzlich zusammen. "Ich möchte nur, dass alle wissen, dass es mir gut geht und vielleicht könnten wir ein paar Tage dort bleiben um Vorräte und alles andere wieder aufzufüllen, bevor wir wieder in See stechen. " erklärte die Rothaarige sanft.
Law riss seine Augen unglaubwürdig auf und drehte sich zu Stefanie um, die ihn sanft anlächelte. "Soll das bedeuten, dass du mit uns kommst? " Stefanie nickte. "Vor allem mit dir. Was hast du denn gedacht? " sie blickte ihn verwirrt an. Law packte sie plötzlich und drehte sie unter sich, er drückte seine Lippen auf ihre. "Du weißt garnicht wie glücklich du mich gerade machst. " wisperte er gegen ihre Lippen und küsste sie erneut.
Stefanie wuschelte ihm durch sein wirres Haar. "Hast du etwa geglaubt, dass ich dich wieder verlassen? " der Schwarzhaarige nickte ertappt, Stefanie begann zu Lächeln. "Dummerchen, ich Liebe dich und würde mit dir bis ans Ende der Welt Segeln. " Sie besiegelte ihr Versprechen mit einem Kuss.
Review schreiben