Unbändige Liebe

GeschichteRomanze, Familie / P18
OC (Own Character) Trafalgar Law
07.07.2019
08.08.2019
39
56689
3
Alle Kapitel
15 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Zuerst einmal vielen Dank, dass meine Geschichte bei euch gut anzukommen scheint. Sieben Favos und eine Empfehlung von, echt vielen Dank und nun weiterhin viel Spaß beim Lesen eure TravoSteffi ^^
-------------------------------------------------------------------
Im Schiff ,was zugleich ein U-Boot war, angekommen legte Law die Rothaarige vorsichtig auf den Untersuchungstisch des Behandlungsraumes. "Hab keine Angst, dir geht es bald besser. " versprach er ihr und zog ihr Oberteil nach oben, um an ihre Wunde zu kommen. Die Mannschaft stoppte bei ihm, während er sich Handschuhe und einen Mundschutz anzog.
"Sollen wir verschwinden?  " fragte der Eisbär neugierig. "Geht auf Tauchstation und wartet meine weiteren Befehle ab. " ordnete er an, während er den Körper der jungen Frau mit seiner Fähigkeit Scan scannte und die Kugel ausfindig machte. "Wer ist diese Frau? " fragte Ikkaku in ihrem weißen Overall nervös. "Das ist Stefanie und sie gehört ab sofort zu uns. " klärte er seine Leute auf. "Wenn jemand von euch meiner Gefährtin respektlos gegenüber treten sollte, bekommt es mit mir zu tun. " fügte Law noch kühl bestimmend hinzu.
"Verstanden. " antworteten alle im Chor und machten sich auf den Weg die Befehle ihres Captains auszuführen.
Der Schwarzhaarige legte seine beiden Handflächen über Stefanies Wunde und erzeugte einen kleinen Room, die Kugel landete in seiner rechten Hand und er legte sie in die silberne Nierenschale. Er begann damit die Blutung zu stoppen und ihre Wunde zu versorgen. Nach getaner Arbeit zog er die Handschuhe aus und legte den Mundschutz ab. Er deckte ihren Körper mit der dünnen Decke zu und strich ihr vorsichtig mit seiner rechten Hand über die linke Wange. Er setzte sich an ihre Seite.
Der Eisbär und ein Mann mit Pinguinmütze und weißen Overall traten zu ihm. Law blickte skeptisch auf die Beiden. "Bepo, Penguin, was gibt es? "
"Es befindet sich ein blinder Passagier an Bord. " begann Penguin zu berichten. Law erhob seinen ernsten Blick. "Keine Sorge, wir haben ihn schon geschnappt und festgenommen, Captain. " versuchte Bepo ihn zu beruhigen. Law stand auf und nahm sein Schwert. "Wo ist er? " wollte Law wissen. "Im Käfig. " berichtete Bepo und Law ging, seine beiden Mitglieder folgten ihm.

Der muskulöse Hüne lehnte mit verschränkten Armen an der Wand und blickte  neben sich, als Law in den Raum trat. "Wir haben schon auf dich gewartet, Captain. " begrüßte ihn der Hüne. "Jean, wer ist der Gefangene? " wollte der Schwarzhaarige sofort wissen. "Eine mickrige Witzfigur. " erklärte Jean und trat gegen den Käfig.
Christian sprang mit einem Angstschrei aus der dunklen Ecke. Law blickte überrascht auf den Glatzköpfige. "Du? " er trat näher zum Käfig und begann finster zu Lächeln. "Wolltest wohl mutig sein, was? " Law tekeportierte sich Dank Shamples in den Käfig  und hielt Christian sein Schwert an die Kehle. Die Männer traten ein Stück vor und blickten neugierig auf ihren Captain. "Du scheinst Stefanies Worte ja schnell vergessen zu haben, oder hängst du nicht gerade an deinem Leben? " nahm er ihn ins Verhör. "Ich habe der Marine nichts verraten. " versuchte er seinen Hals zitternd aus der Schlinge zu ziehen.  "Wer hat denn hier von der Marine gesprochen? " Kühle lag in seiner Stimme.  "Niemand.  " warf Jean ein. "Ich habe die Marine gesehen wie sie vor der Hütte
standen. " versuchte er zu erklären, Laws Blick verdunkelte sich.  "Ich habe Angst bekommen und bin abgehauen. " erklärte der Glatzköpfige weiter. Law packte ihn am Genick und drückte ihn voller Wut gegen die Gitterstäbe, Christian stöhnte auf. "Öffnet die Tür. " befahl der Schwarzhaarige wütend.  Jean öffnete die Tür des Käfigs und Law stieß den Glatzkopf vor sich her, die Männer folgten ihm.
Im Behandlungsraum angekommen stieß der Hüne Christian zu Boden und schlug wütend seinen Mantel zurück um den Blick auf Stefanie freizugeben. "Du bist doch in sie verliebt, nicht wahr? " stellte Law eindringlich die Frage, Christian nickte. "Dann wäre es deine Aufgabe gewesen sie zu beschützen,  aber du hast sie ihrem Schicksal überlassen. " sprach er wütend. "Kein Wunder, dass sie deine Liebe nicht erwidert. " Er wandte sich leicht von ihm ab. "Sprich du nicht von Liebe! Du brauchst sie doch nur für's Bett. " versuchte Christian mutig zu werden. Law fuhr blitzschnell herum und packte ihn am Kragen. "Stefanie ist meine Gefährtin, das haben wir letzte Nacht besiegelt. " klärte er den schmächtigen auf. "Ich beschütze sie wenigstens und laufe nicht davon.  " er ließ von ihm ab. Niemand merkte, dass sie sich in Laws Room befanden. Der Hüne stieß plötzlich seine rechte Hand nach vorn. " Skalpell! " er zielte auf die Brust des Glatzköpfigen und er ging zu Boden. In der linken Hand des Hünen erschien ein Würfel mit einem schlagenden Herz darin.
Christian fasste sich an die Brust, wo er ein viereckiges Loch auf der linken Seite spürte. Geschockt blickte er auf sein Herz in Laws Hand. "Steckt ihn zurück in den Käfig. " befahl der Schwarzhaarige kalt und blickte finster auf  Christian. "Solltest du auf dumme Ideen kommen, dann... " er quetschte das Herz und Christian ging schmerzschreiend zu Boden. "werde ich dich töten. " beendete er seine Erklärung und legte das Herz auf den Tisch. Er nahm seine weiße Mütze ab und setzte sich an  Stefanies Seite. "Schafft ihn weg, Stefanie braucht schließlich ihre Ruhe zum erholen. " Befahl er seinen Männern und Jean packte den Glatzkopf, sie verließen den Raum.

Stefanie kam nach einigen Tagen wieder zu sich. Law, der einen dunkelblauen schwarzen Hoodie trug, blickte von seinem Buch auf. "Stefanie, willkommen unter den Lebenden. " begrüßte er sie freundlich. "Wo sind wir? " fragte die Rothaarige noch leicht verwirrt. "Auf  meinem Schiff, hier sind wir sicher. " erklärte er ihr und half ihr beim aufsitzen.  Der Hüne setzte sich hinter sie um ihr Halt zu geben, Stefanie lehnte sich gegen ihn. Law schloss sie in seine Arme und küsste sie auf's Haar. "Ist dir auch nichts passiert? " fragte sie vorsichtig nach, Law begann zu Lächeln. "Nein, du hast die Kugel ja für mich abgefangen. " er verstärkte seinen Griff, Stefanie blickte zu ihm auf und strich ihm durch's Haar. "Dein Leben ist wertvoller als wie meines. " Law schreckte bei ihren Worten auf und drückte sie zurück ins Bett, er lag über ihr. "Bist du verrückt? Für mich ist dein Leben das Wertvollste. Ich möchte dich an meiner Seite haben, wenn es sein muss schenke ich dir mein Leben. Ich Liebe dich, verstanden? " redete der Hüne eindringlich auf sie ein, Stefanies Augen füllten sich plötzlich mit Tränen  und sie fiel ihrem Geliebten um den Hals. Law zog sie mit sich auf und legte seine Arme schützend um sie. "Es tut mir leid. " flüsterte sie und die Beiden blickten sich sanft in die Augen. "Meine Liebe gehört dir. " fügte sie noch sanft hinzu und das Paar vereinte ihre Lippen zu einem sanfen Kuss.  "Und meine dir. " versprach Law ihr nachdem sie den zärtichen Kuss gelöst hatten und legte seine Stirn an ihre.
Review schreiben