Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Unbändige Liebe

GeschichteFamilie, Liebesgeschichte / P18 / Gen
OC (Own Character) Trafalgar Law
07.07.2019
08.08.2019
39
57.278
5
Alle Kapitel
15 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
03.08.2019 1.627
 
Weitere Tage vergingen. Die Heartpiraten waren an Deck der Polar Tang und blickten auf die sich öffnende Tür. Ihre Gesichtszüge hellten sich auf, als sie ihren Captain erblickten, der mit Stefanie auf seinem Rücken  auf das Deck trat. "Stefanie! " riefen alle freudig durcheinander und stürmten auf das Paar zu. "Hey, benehmt euch! " befahl Law in seinem blauen Hoodie streng und die Crew stoppte apprupt kurz vor ihm. Law atmete genervt aus. "Entschuldigung, wir freuen uns nur so. " erklärte die Crew ihr Verhalten. Stefanie blickte etwas verwirrt auf die Crew und begann zu Lächeln. Ihr hellgraues Longshirt verdeckte ihre Verbände.
Der Schwarzhaarige setzte sie vorsichtig auf der Kleinen Sitzmöglichkeit am Mast ab, er stellte sich an ihre Seite. Alu kam freudig angerannt und kuschelte sich an ihre Herrin, Stefanie knuddelte sie kräftig durch. "Steffi! " rief Ruffy glücklich und schwang sich mit seinen gedehnten Armen auf die Polar Tang rüber. Seine Bande folgte ihm auf das befreundete Schiff. "Wie geht es dir? " fragte Chopper neugierig und schwang sich auf Alus Rücken um höher zu sein. "Dank der guten Versogung und Betreuung von Law und den anderen schon viel besser. " beruhigte die Rothaarige die Strohhüte mit einem sanften Lächeln. "Das ist toll. " grinste Ruffy freudig. Mandy und Michael traten zwischen Sanji, Brook, Lysop und Franky vor. "Steffi. " mit Tränen in den Augen fiel Mandy ihrer kleinen Schwester um den Hals. "Ich bin so froh. " Erleichterung lag in der Stimme der Älteren, Stefanie erwiderte die Umarmung. Law und Michael blickten zufrieden auf ihre Frauen.
Als die Schwestern ihre Umarmung beendet hatten, blickte die Rothaarige sich verwirrt um. "Was hast du? " fragte Law verwundert. "Müssen wir nicht Anna aufhalten? Ihr müsst hier nicht wegen mir rasten. " sprach Stefanie ihre Sorge aus. "Immer mit der Ruhe. Meine Leute sind schon nach Arkanui um sie zu beschatten. " versuchte Michael sie zu beruhigen. Die Rothaarige blickte verwirrt auf ihre Freunde. "Sie haben sich als Zivilisten auf die Insel geschlichen und das Schiff im Schatten der Insel versteckt. " erklärte der Grauhaarige weiter. "Aber sollten wir uns dann nicht auch auf den Weg nach Arkanui machen? " fragte Stefanie nachdenklich in die Runde. Law kniete sich vor seine Gefährtin und strich ihr beruhigend über ihre Oberschenkel. "Nein, die Langnase hat eine Bombe gebastelt, womit sie das Schiff unschädlich machen können. " erklärte der Schwarzhaarige. Lysop nickte, doch blickte plötzlich verärgert auf. "Hey, nenn mich nie wieder Langnase! " protestierte er, Ruffy begann zu Lachen. Stefanie blickte in sich gekehrt auf Laws tätowierte Hände auf ihren Oberschenkeln. "Mach dir keine Sorgen, Anna wird nicht zu ihrem Vater kommen. " Mandy legte ihren linken Arm um Stefanies Schultern. "Ihr Wunsch war es, dass du dich ausruhst und wieder zu Kräften kommst. Sie werden Anna mit allen Mitteln aufhalten. " die Jüngere blickte auf ihre ältere Schwester und schloss ihre Augen. "Ich bitte euch, nehmt keine Rücksicht auf mich. Anna muss aufgehalten werden. Ich möchte nicht, dass Alex und die Anderen sich in Gefahr begeben. " alle blickten besorgt auf Stefanie. "Mach dir keine Sorgen, die Marine weiß was sie tut. Du kannst dich also beruhigt ausruhen. " zwinkerte Nami ihr zu. "Da hat Nami Recht. Wir wollen schließlich nicht, dass du noch einmal in ihre Hände gerätst. " bestätigte Chopper und schenkte der Rothaarigen ein sanftes Lächeln. "Vertraust du uns etwa nicht? " schmollte Ruffy leicht. Stefanie begann geschlagen zu Lächeln. "Doch das tue ich. Schließlich seid ihr meine Freunde. " Ruffy begann bei ihren Worten zu grinsen. "Ja, das sind wir! " rief er fröhlich in die Luft springend. "Na dich kann man ja schnell wieder aufmuntern. " grinste Mandy, alle begannen zu Lachen. Law und Stefanie blickten sich sanft lächelnd an.

Eine Woche verging und Law löste den letzten Verband von Stefanies rechten Arm. Ihre Wunden waren so gut wie verheilt.
Die Rothaarige bewegte ihren Arm durch, als der Schwarzhaarige den verbrauchten Verband in den Müll warf. Stefanie blickte sanft lächelnd auf ihren Gefährten und erhob sich von der Untersuchungsliege. Law packte sie plötzlich am linken Arm und zog sie in seine Arme. Stefanie kuschelte sich an seinen schwarzen Hoodie und streichelte sanft über seinen rechten Arm.
Mandy trat mit Alu und Michael in den Behandlungsraum und blickte sanft auf das junge Paar. Als Michael sich räusperte blickten die Beiden zu ihnen. "Geht es dir wieder gut? " stellte der Grauhaarige seine Frage, Stefanie nickte. "Zum Glück. " atmete Mandy erleichtert  aus. Die Vier gingen und traten nach draußen auf das Deck. Alu lauschte auf und begann zu knurren. "Alu, was hast du? " Stefanie trat näher zu ihrer Wölfin und sah etwas aufblitzen. "Law, bleib stehen! " warnte sie ihren Gefährten erschrocken. Law, der vorgegangen war, blieb in seiner Bewegung stehen. Alu sprang auf ihn zu und riss ihn mit sich zu Boden. Die dünnen Fäden zogen sich zusammen und fällten den Mast. "Law! " versuchte Stefanie ihn zu warnen, als der umfallende Mast drohte ihn zu erschlagen.
Der Schwarzhaarige setzte Room und Shamples ein um sich und Alu aus der Gefahr zu bringen.
Der Mast krachte auf das Deck und die Beiden erschienen bei der Rothaarigen und den anderen. "Law, alles in Ordnung? " Stefanie kniete sich besorgt zu ihrem Gefährten, der sich aufsetzte als Alu von ihm runter gestiegen war und nickte.
Ein höllisches Lachen ertönte durch die Bucht und Law riss erschrocken seine Augen auf, als er das Lachen erkannte. Er blickte zum Himmel auf.
Michael zog seine Jitte und stellte sich schützend vor die Anderen. "Wer zum Teufel...?! " rief er knurrend aus und stoppte mitten im Satz, als er die Person am Himmel erkannte. Er blickte mit geschocktem Blick auf den Blondhaarigen muskulösen Mann, der sein weißes Hemd offen und darüber einen Mantel aus optischen rosanen Federn trug. Seine pinkrosa gemusterte Hose rundete das Bild ab. Die violette Sonnenbrille verdeckte seine Augen. "De Flamingo! " rief Michael wütend überrascht aus, als er mit einem diabolischen grinsen auf dem umgefallenen Mast landete. "Aber wie?! "
"Wie ich entkommen könnte? " fiel de Flamingo dem Admiral ins Wort. "Nun, Dank meiner Tochter, die deine Männer ja eigentlich beschatten sollten. " lachte er finster auf, Anna trat hinter ihm hervor. "Aber keine Sorge, die liebeMarine glaubt, dank meines Fadendoppelgängers, dass ich noch in meiner Zelle sitzte und brav auf meine Hinrichtung warte. " klärte er sie auf. "Elender Dreckskerl! " rief Law wütend und in seiner linken Hand erschien sein Schwert, er zog es aus der Scheide und griff de Flamingo an.
Der Blonde begann finster zu grinsen und ließ Fäden an seinen Fingern erscheinen mit denen er Laws Angriff abfing. "Hast du es immer noch nicht gelernt? " Laws Blick verfinsterte sich und er knurrte auf. Anna erschien hinter dem Schwarzhaarigen und wollte mit ihren Eisenketten angreifen, doch sie wickelten sich statt um Law, um den korallenroten Langstab der Rothaarigen. Anna blickte überrascht auf Stefanie, die vor ihrem Gefährten aufgetaucht war. "Zwei gegen einen? Ganz schön unfair, oder?! " rief Stefanie wütend und schlug Anna mit ihrem Stab in den Bauch. Die Ketten lösten sich und Anna wurde zurück geschleudert.
Das Paar sprang zurück und blickten entschlossen wütend auf ihre Feinde.
"Dieser kleine Wildfang ist also deine angelachte Gefährtin. " stellte de Flamingo mit einem breiten Grinsen fest. "Lass ja deine dreckigen Pfoten von ihr! " drohte Law wütend und machte sich zum Angriff bereit. "Vater, überlass das mir. " Anna richtete sich langsam auf. "Ich..." plötzlich wickelten sich die dünnen Fäden um ihren Körper und zogen sich zu. Sie wurde in die Luft gezogen und stoppte über dem blonden Hünen. "Du hattest genug Chancen und jedes mal hast du mich enttäuscht. " Annas Augen weiteten sich erschrocken bei den Worten ihres Vaters. "Es ist eine Schande dich meine Tochter zu nennen! " die Ader auf de Flamingos Stirn trat hervor und er schleuderte sie auf die Insel in den Sand, wo sie benommen liegen blieb. Mandy unterdrückte ihren Angstschrei und blickte geschockt auf den Feind.
De Flamingo wurde auf einmal von mehreren Faustschlägen getroffen und zurück gedrängt. Ruffy erschien am Himmel. "Mingo! " schrie er wütend aus, Sanji und Zorro an seiner Seite. Sie griffen den Hünen mit ihren Attacken an, doch de Flamingo wehrte sie ab und setzte seine Fäden ein. Law erkannte die Gefahr und setzte Room und Shamples ein. Die beiden wurden durch Baumstämme getauscht, die von den Fäden zerschnitten wurden.
Alle stellten sich ihm kampfbereit entgegen. De Flamingo hielt sich mit seinen Fäden in der Luft und blickte durch seine Zähne lachend auf die Piraten. "Was machst du so geisteskrank?! " fauchte Stefanie den Blonden wütend an. "Deine kleine gefällt mir Law. " der Angesprochene stellte sich bei de Flamingos Worten schützend vor seine Gefährtin. "Falls ihr wirklich nochmal so dumm sein solltet mich anzugreifen, warte ich in deiner alten Heimat auf euch, Law! " der Blonde lachte diabolisch auf und verschwand. Law blickte ihm mit finsterer Mine nach.
"Captain, was machen wir jetzt mit ihr? " Jean deutete mit seinem Daumen hinter sich zu Anna. "Holt die Seesteinfesseln und legt sie ihr an. " Law steckte sein Schwert zurück in die Scheide. "Danach sperrt ihr sie in den Käfig. " befahl er kühl. Jean nickte und machte sich mit zwei weiteren Crewmitgliedern auf den Weg die Befehle auszuführen. Law richtete seinen Blick ernst zum Horizont, alle blickten fragend auf den Schwarzhaarigen. Stefanie trat näher an seine Seite.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast