Kuscheltier-Kuschler

von Amery
OneshotAllgemein / P6
04.07.2019
25.08.2019
10
17415
11
Alle Kapitel
48 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
"(...)Würdest du erfahren, das Spieler X nur mit einem Kuscheltier einschlafen kann, würdest du es diesem Spieler die ganze Zeit unter die Nase reiben," ergänzte Iwaizumi
"Welcher Spieler braucht noch ein Kuscheltier zum schlafen? Tobio-chan? Ushiwaka?" Aufgeregt, ob der scheinbar brisanten Information, sah Oikawa sich um.
"Keiner. Aber schön, dass du meine These bestätigst," seufzte der Dunkelhaarige.





Hallo, meine Lieben!

Der Text-Ausschnitt oben, scheint ein paar von euch ja doch etwas beschäftigt zu haben (muss zugeben, dass ich ihm kaum einen weiteren Blick gegönnt habe). Also habe ich mich, inspiriert von ein paar Reviews der anderen Geschichte, hingesetzt und darüber nachgedacht, wie es aussehen könnte, wenn ein paar unserer Jungs mal mit flauschiger Begleitung auftauchen. Diese Sammlung ist das Ergebnis.

Sofern nicht anders angegeben, stehen die OS in keinem Zusammenhang.

Ich hab zwar schon ein bisschen vorgeschrieben, Updates erfolgen trotzdem nur unregelmäßig. (Ich kann einfach nicht garantieren, dass ich immer zu einem festen Termin Zeit habe, bzw. mir nicht irgendwann die Geschichten ausgehen werden.)

Zum warmwerden geht´s mit einer recht kurzen Geschichte über Kyōtani Kentarō los.

Bühne frei!



***************************************************************************


Auch bei einem Trainingscamp war es den Trainern der Aobajōsai wichtig, dass ihre Jungs ausreichend Pausen machten. Und so trafen sie sich nach einem freien Nachmittag, den die meisten von ihnen mit einem Besuch der Einkaufsmeile verbracht hatten, wieder in ihrem Schlafsaal.

"Oh, wie süß. Ist das für deine Freundin?", lächelnd wies Yahaba auf das weiße Stoff-Kaninchen in Kyōtanis Armen. Es war ein Schuss ins Blaue, er wusste nicht einmal, ob der andere überhaupt eine Freundin hatte. Aber was sollte er sonst mit dem Kuscheltier wollen?

Die Antwort war ein wortloses starren aus einem grimmigen Gesicht.

"Deine kleine Schwester?", fragte er weiter. Sein Lächeln war bereits ein wenig verrutscht.

Immer noch keine Antwort.

"Dein Bruder?",  versuchte er es wieder, inzwischen etwas verzweifelt.

Langsam schüttelte der Angreifer den Kopf.

"Ich habe keine Geschwister."

"Dann … ist es für deine Mutter?", der Zuspieler war noch nicht bereit aufzugeben. Auch wenn er inzwischen bereute, überhaupt etwas gesagt zu haben.

"Ich sammle sie," antwortete Kyōtani.

"Du sammelst Kuscheltiere?", fragte Kindaichi verblüfft. Er schien einen Moment zu vergessen, dass er eigentlich einen Heidenrespekt und auch ein bisschen Angst vor dem Zweitklässler hatte.

"Nur Kaninchen," antwortete dieser ruhig.

Oikawa, der das Gespräch gespannt verfolgt hatte, wollte eine Bemerkung machen. Bevor er jedoch auch nur Luft holen konnte, bekam er von Iwaizumi auch schon einen Klaps auf den Hinterkopf verpasst.

"Klappe, Shittykawa!"



Am Abend platzierte Kyōtani seinen neuen Freund am Kopfende seines Futons und schlief mit einem angedeuteten Lächeln auf den Lippen ein.

Seine Teamkameraden brauchten deutlich länger, um zur Ruhe zu kommen. Das weiße Kaninchen, dass der Oberschüler kaum aus den Augen gelassen hatte, hatte sie schon nervös gemacht.

Aber dieses Lächeln?

Gruselig!



***************************************************************************




Tja, so ist das, wenn es einem Sch*** egal ist, was die anderen von einem halten. Dann kann man auch zu seinem weißen Plüsch-Kaninchen stehen!
Review schreiben