Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Out of the dark (into the light)

Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Jon Larsen Kaspar Boye Larsen Michael Schøn Poulsen Rob Caggiano
01.07.2019
02.07.2019
5
3.782
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
01.07.2019 640
 
Michael Poulsen pov

Ich stehe mit meinem Koffer vor der Haustür, der Wohnung meines besten Freundes Falco alias Johann Hölzel in Wien. Ich bin gerade eben von Dänemark hier nach Wien geflogen, und mit einem Taxi hergekommen. Ich klingle. Erst mal passiert nichts. Doch nach einer minute summt die Tür. Ich trete mit meinem Koffer  ein. Oben angekommen, steht Johann mit einer leeren Flasche Wodka in der Hand, geknickt im Türrahmen. Als ich bei ihm bin, sehe ich ihn geschockt an. Und in der Wohnung wird es nicht besser. Überall liegen verschiedene leere Flaschen, wo vorher starker alkohol drinnen war rum. ,,Oh God Johann! Why did you do that? What's wrong with you?" Sage ich ersetzt und geschockt. ,,I halt des mit dem trubel um mich, mit den Pressen und Medien net mehr aus. Es ist so heftig Michael! Und i fühl mich so einsam." Lallt er. ,,I know their watchin us Stars, and want to know everything about them. I know that to good! I have a Band named Volbeat, u know that Johann. But it's hard. Everyone wants Photos from u or something. I mean it's nice, but sometimes really hard to manage. I understand you. But don't drink. Pleas stop it! I help u. And if u want I can stay here, as long as u want Johann." Versuche ich ihn zur Vernunft zu bringen. ,,Ja bitte zieh ein Michael!" Bettelt er. Ich nicke. Ich räume erst nal die ganzen Flaschen weg. Johann sitz inzwischen auf der Couch. Ich nehme ihm ihm die Wodka Flasche weg, und drücke ihm ein Glas Wasser in die Hand, in der gerade eben noch die Wodka Flasche war. ,,Drink Falco!" Sage ich bestimmt. Ich entsorge auch noch diese Flasche. ,,Are you Hungry?" Rufe ich ins Wohnzimmer. ,,Ja. I war gestern noch Einkaufen, da war i noch Trocken." Lallt-Ruft er. Und tatsächlich, der Kühlschrank war gut gefüllt. Ich entschließe mich dazu Lasagne zu machen. Eine halbe Stunde später, ist sie im Backofen. Und eine weitere halbe Stunde später, steht sie auf dem gedeckten Tisch im Esszimmer. Ich gehe zu Falco ins Wohnzimmer. Ich räume das leere Wasserglas weg, bevor uch nochmal leise zu dem Schlafenden Sänger hingehe, und ihn vorsichtig wecke. Zwei Minuten später, schaut er mich verschlafen an. ,,Food is ready Johann." Murmle ich, um ihn nicht zu erschrecken. Er nickt nur kurz. Ich setze mich schon mal an den Tisch. Zwei Wassergläser habe ich auch auf den Tisch gestellt. Eins für mich und eins für ihn. Als Falco nach dem Löffel greift, um sich die bereits geschnittene Lasagne auf den Teller zu machen, rutscht sein Ärmel am rechten arm bis zum Ellenbogen hoch. Geschockt starre ich ihn an. Sein Unterarm ziert eine unübersehbare Narbe. Johann macht sich das Stück auf den Teller, und stellt ihn vor sich ab. Bevor er den Ärmel wieder runter macht, und etwas trockener als noch vor einer Stunde sagt: ,,Keine sorge das war nur das eine mal!" Ich seufzte. Ich bin schon seit zwei Wochen in Johann verliebt. Immer wenn ich ihn sehe, an ihn denke, er in meiner nähe ist, oder ich nur seinen Namen höre, beginnt alles in mir wie wild zu kribbeln, und mein Herz schlägt schneller. Aber ich sollte mir keine Hoffnung machen. Warum sollte er mich lieben? Ich bin sein bester Freund, und ich glaube nicht das er Schwul ist. Ich schaue auf die Uhr an der Wand gegenüber von mir. Es ist schon 20 uhr. Nachdem wir gegessen haben, und alles aufgeräumt ist, gehe ich mit meinem Koffer in das Gästezimmer, was gegenüber von Johanns Zimmer ist. Johann liegt inzwischen auch schon im Bett. Ich ziehe mich um, und lege mich in das Frisch bezogene Bett. Ich schlafe rasch ein
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast