Holiday goes wrong

GeschichteAllgemein / P12
J-Hope Jimin Jungkook Kim Seokjin RM V
29.06.2019
09.11.2019
19
23508
3
Alle Kapitel
16 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Einen Moment lang wurde es still im Raum, als das Handyklingeln ertönte. Namjoon tastete ein wenig hektisch nach seinem Telefon, welches er aus einer seiner Hosentaschen zog. Er rückte den Stuhl nach hinten, lief aus dem Raum und nahm dann ab.
„Hat er wieder etwas kaputt gemacht?“, wollte Jungkook wissen. Alle anderen schwiegen auf seine Frage. Sogar J-Jope hatte man früher oder später in die ganze Sache eingeweiht, mit dem Nachdruck, nichts durchsickern zu lassen. Immerhin ging es hier um Jungkook selbst.

„Nein, Kookie, er hat nichts kaputt gemacht. Sonst hätten wir das früher mitbekommen“, antwortete Jin nach einer kurzen Weile. Er hatte sich für einen Moment sammeln müssen. Die Aufregung in ihm war groß und er wartete sehnsüchtig, wie alle anderen auch, auf die Rückkehr RM's. Und er hoffte auf eine positive Antwort. Jimin knetete nervös seinen Pullover zwischen den Händen. Jungkook wurde langsam unruhig, als er plötzlich die Stimme Namjoons im Flur hörte.
„Vielen Dank. Ich richte es allen aus. Danke für die Bemühungen.“ Kaum eine Minute später erschien RM zurück und sah sich um. Alle starrten ihn an. Wie sollte er jetzt etwas sagen, wenn Jungkook genau vor ihm saß und ihn anschaute, als hätte er ein Verbrechen begangen.

Suga bemerkte, wie angespannt die Lage war. Keiner sagte ein Wort, was schon ziemlich ungewöhnlich war. Unauffällig trat er V gegen das Schienbein.
„Au!“, rief dieser, was die Köpfe aller zu ihm herumfahren ließ.
„Wieso trittst du mich?!“, fragte er Suga entrüstet und beugte sich, so weit es ihm möglich war, nach unten, um sein geschundenes Schienbein zu berühren. Der Tritt war derber gewesen, als er hätte sein sollen.
„Bin ausgerutscht“, sagte Suga leichthin und wandte sich wieder dem Essen zu. Jin tat es ihm gleich, ebenso wie Hoseok und Jimin.

Eine Weile später raschelte es im Hausflur.
„Ein Stück Deko muss heruntergefallen sein“, murmelte Namjoon und wollte bereits wieder aufstehen, doch Jungkook war schneller.
„Ich gehe schon.“ Er schien das Telefonat vergessen zu haben. Kaum war er um die Ecke verschwunden, legte sich ein jeder beinahe über den Tisch.
„Und?“, wollte Taehung wissen. Die anderen nickten. RM grinste und zeigte ein Okay mit den Fingern.
„Yes! Wie lange?“ Jimin konnte die Antwort kaum abwarten, doch bevor Namjoon etwas sagen konnte, Kam Jungkook wieder zurück. Alle taten so, als wäre nichts passiert.
„Was war es?“
„Ein Stück der Girlande war nicht richtig fest.“ Kookie setzte sich stillschweigend wieder und aß weiter.

„Habt ihr mir etwas zu sagen?“ J-Hope verschluckte sich beinahe an einem Stück Fleisch, so als wäre er auf frischer Tat ertappt worden. Jin musste ihm auf den Rücken klopfen, damit er nicht erstickte.
„Wir wollen es dir später sagen. Es ist nichts Schlimmes. Du wirst dich freuen. Lasst uns zuerst aufessen.“ Suga nahm seine Stäbchen wieder auf, hörte auf zu reden und ließ Jungkook somit im Regen stehen. Jimin tat es beinahe schon leid, dass sie ihrem Maknae nichts sagen konnten. Aber noch hatten sie selbst keine genauen Informationen. Die brauchten sie erst von Namjoon, bevor sie entscheiden konnten, wie und wann sie es Kookie beibringen konnten.

Sichtlich frustriert legte Jungkook seine Stäbchen beiseite und stand auf.
„Jungkookie?“ Tae sah ratlos in die Runde, doch die anderen warfen ihm mahnende Blicke zu. Sollte er jetzt etwas fallen lassen, wäre es um ihn geschehen.
„Ich habe keinen Hunger mehr und gehe nach oben.“ Ohne ein weiteres Wort ging er, ließ seine Freunde, seine Familie, allein zurück.
„Ob es richtig war, ihm es nicht sofort zu sagen?“, wunderte sich Jimin und schaute zum leeren Türrahmen, durch den Jungkook vor wenigen Sekunden gegangen war.
„Ich denke, er wird sich später freuen.“ Oben knallte die Zimmertür. Sofort war die Stimmung auf dem Nullpunkt angekommen.
„Was sagt denn unser Manager?“ Nachdem sich Jin zu Wort gemeldet hatte, waren wieder alle aufmerksam. Jeder Blick war Namjoon gewidmet, welcher vorher mit Sejin telefoniert hatte.

„Er hat was machen können. Big Hit hat zugesagt, uns eine weitere Woche zu gewähren, aufgrund der guten Arbeit. Unsere Termin hat Sejin persönlich verschoben.“ Suga lächelte leise in sich hinein.
„Das heißt dann ja, dass Kookie eine Woche Urlaub aufholen kann.“
„Nicht nur Kookie“, stellte Namjoon richtig, woraufhin Jimin große Augen machte.
„Nicht dein Ernst“, fuhr Taehung dazwischen. Selbst Jin schaute nun neugierig auf. Namjoon nickte.
„Er hat mir gesagt, er verlängert unseren Urlaub um eine Woche. Das betrifft uns also alle.“

„Das war gerade wirklich kein Scherz? Wir können alle eine Woche länger Urlaub machen?, fragte Jin noch einmal nach und erhielt ein zustimmendes Nicken von Namjoon. Alle in der Runde grinsten sich an und dankten im Stillen ihrem Manager, dass er das für sie getan hatte.
„Wenn wir zurückkommen, müssen wir uns unbedingt bedanken“, sagte Jimin und begann in seinem Kopf bereits Vorschläge zu sammeln, was man unternehmen konnte, um diesem Wahnsinnsprojekt Würdigung zukommen zu lassen.
„Darüber können wir uns später unterhalten. Kookie ist im Moment ziemlich angefressen. Wie wäre es, wenn wir ihm die Situation erklären?“ Jeder nickte in Sugas Richtung.
„Lasst es uns ihm erklären, sobald wir uns an ihm gerächt haben.“
„Geht das nicht nach hinten los, Taetae? Immerhin ist Kookie schon sauer, weil er denkt, wir hätten ein großes Geheimnis, was wir ihm vorenthalten.“
„Tun wir das nicht auch?“, schaltete sich Jin in das Gespräch zwischen Hoseok und Taehung ein. Alle wirkten nun etwas bedrückt.
„Die Halloween Party kann warten. Lasst uns Jungkook in die Sache einweihen, damit er sich wenigstens ein bisschen freuen kann. Immerhin hat er die letzten Tage kaum etwas von Incheon sehen können außer den Strand und eine oder Jimins vier Wände in diesem Ferienhaus.“
„Namjoon hat Recht“, stimmte J-Hope ihm zu. Auch V nickte und erklärte sich damit einverstanden, den Streich noch etwas zu verschieben.

Allerdings musste nun das berühmte Schere-Stein-Papier-Spiel her, um zu entscheiden, wer nach oben ging und es Jungkook erzählte. Möglicherweise war seine Wut schnell verraucht, aber es konnte auch anders kommen. Jimin verlor die Partie und schaute noch ein letztes Mal die Stufen hinunter. Dort stand der ganze Rest und zeigte ihm einen erhobenen Daumen.
„Wird schon schiefgehen“, raunte Hobi ihm zu und Jimin lächelte gequält. Nur, weil Jungkook gerne in seinem Bett neben ihm schlief, hieß das noch lange nicht, dass er auch zuhören würde, wenn er etwas zu sagen hatte. Das war schon anstrengend, sich um ein Nesthäkchen zu kümmern, obwohl Kookie schon die zwanzig Jahre erreicht und sogar überschritten hatte.

Jimin atmete ein letztes Mal durch, bevor er sich in die Höhle des Löwen wagte. Er hatte sagen können, dass Jungkook sich dieses Mal in seinem eigenen Zimmer befand, denn die Tür hatte auf der gegenüberliegenden Seite geknallt, wo sich sein Zimmer befand.
Als Jimin die Tür öffnete, umfing ihn Dunkelheit, weshalb er das Licht einschaltete. Jungkook hatte sich unter seiner Decke versteckt, wie ein kleiner Junge.
„Kookie“, sprach Jimin leise, wusste er doch nicht, ob er schlief oder nicht. Aber seinem Gemütszustand nach zu urteilen, war er eher wütend, als schläfrig. Jungkook stieß ein wütendes Schnauben unter der Decke aus. Das konnte Überzeugungsarbeit kosten, dachte sich Jimin und schloss die Zimmertür hinter sich.
Review schreiben