Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Heaven is a Place in our Mind

von Enemaniel
GeschichteFreundschaft, Schmerz/Trost / P12 / MaleSlash
Magneto / Eric Lehnsherr Professor X / Professor Charles Francis Xavier
28.06.2019
28.06.2019
3
3.174
3
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
28.06.2019 950
 
Es war inzwischen normal geworden das Magneto ungefähr um 21:30 begann nervös zu werden, er hob seinen Arm sah auf die Armbanduhr die leise Tickte. Immer wider beobachtete er Sekunden lang den schmalsten der 3 Zeiger und vergaß den anderen seiner Bruderschaft zuzuhören. Alles verschwand Momente lang, wurde von dem Blick auf die Uhr verschluckt, oft versuchten sie gar nicht mehr ihn zurück zu hohlen.
Da es dann nicht mehr lange dauerte bis er das Glas das vor ihm auf dem Tisch stand leerte und sich mit den Worten "Bis Morgen" oder "Gute Nacht", ab und an Gähnte er sogar einfach nur, aufstand um in sein Büro zu gehen. In welchem er ein Einmannbett stehen hatte, nichts teures, schließlich dürfte es nicht weh wenn sie den Unterschlupf verlassen mussten.
Begonnen hatte alles einige Tage nachdem Emma Frost die Bruderschaft verlassen hatte, nicht weil sie der Ansicht war das die Ziele es nicht Wert sind zu Kämpfen, es war eine Bemerkung von Magneto.... nein eher von Erik die sie dazu getrieben hatte. Niemand wusste wirklich was genau zwischen ihnen vorgefallen war und es sollte ein weiteres dieser gut gehüteten Geheimnisse bleiben.

Nun gab es für ihren Anführer keinen Grund mehr seinen Helm Tag ein Tag aus zu tragen. Und kurz darauf war es soweit Erik wurde pünktlich um halb 9 hektisch. Zu Beginn dachte Raven noch er seie wirklich müde, oder habe noch etwas wichtiges vor, doch alleine? In seinem Zimmer? Nein das konnte sie sich dann doch nicht vorstellen. Die Frage was jeden Abend die volle Aufmerksamkeit ihres Freundes benötigte ließ sie auch Wochen danach nicht los, doch was sollte sie tun?
Fragen? Eine Antwort würde sie sicherlich nicht bekommen, so gut kannte sie Erik inzwischen, auch wenn sie im Moment daran zweifelte ob dem wirklich so war. Das Verhalten des Metall-manipulierenden Mutanten passte nicht wirklich zu ihm und auch den Anderen blieb die Veränderung nicht verborgen. Immer wieder stand die Frage ihm Raum was los war, wie sie das Thema ansprachen.

Eines Morgens war es dann soweit Mystik hatte sich ein Herz gefasst und sich zu Erik an den Tisch gesetzt, die anderen hatten den Unterschlupf bereits verlassen.
"Erik?" Kurz sah der Angesprochene die Blauhäutige Schönheit messerscharf an, noch immer bewunderte er diese Perfektion. Doch das änderte nichts daran das er nicht mehr mit Erik angesprochen werden wollte, auch wenn er es Mystik bereitwillig verzieh. "Die Anderen und ich fragen uns seit einer Weile was mit dir los ist? Was machst du immer so früh in deinem Quartier?"

Magneto wand seinen Blick mit einem genervten Seufzen zurück auf die Hauspläne in seiner Hand, "schlafen und du?" erwiderte er trocken.
Ungläubig rollte die junge Mutantin mit den Augen. "Erik..." hauchte sie ihm besorgt zu, was ihr erneut einen scharfen Blick bescherte, doch dieser schüchterte sie schon lange nicht mehr ein. "Wir machen uns Sorgen um dich, du bist doch nicht der Typ für solche Zwänge."

"Ist es nicht egal was ich in meinem Büro tue?" Fragte er nun doch etwas gereizt.

Geschlagen senkte die Rothaarige ihren Blick "Ich will nur das du weißt das ich da bin wenn du reden möchtest, du hast Kuba noch nicht verarbeitet, das sehe ich dir an."

Beinahe erschrocken lies er das Glas aus der Hand rutschen es schlug lautstark auf dem Tisch auf, etwas des Wassers schwappte über den Rand auf die Holzplatte, doch das störte Erik nicht, es könnte ihm nicht egaler sein. Geräuschvoll Schluckte er, einen Moment herrschte Stille dann nickte er.
"Du hast recht das habe ich noch nicht! Und genau das tue ich Abends, ich versuche damit klar zu kommen was ich ihm angetan habe."

"Es ist nicht deine Schuld!" versicherte Mystik doch diese Worte konnten die Schuldgefühle nicht lindern, keine Worte konnten das, weder von Charles, noch von Mystik und auch nicht seine eigenen.
"Du weist das das nicht stimmt!“ feste biss er die Zähne zusammen, Anspannung kam in den Körper des Deutschen. „Es ist meine Schuld, wegen mir kann Charles nicht mehr laufen."

Alarmiert hob Mystik ihren Kopf den sie etwas gesenkt hatte um Erik nicht die ganze Zeit anzustarren, das würde es nicht besser machen.
Doch diese Worte, Charles konnte nicht mehr laufen? Das war ihr neu und woher wusste der andere das den jetzt schon wieder? Sie konnte sich nicht vorstellen das irgendjemand der damals bei Charles geblieben war einfach mal vorbei kam um Erik zu sagen das sein bester Freund wegen ihm gelähmt war. Sicher würde sich Hank gerne dazu melden, das konnte sie sich gut vorstellen und er würde das ganze mit einem Schlag auf Eriks Gesicht abrunden doch tun würde er das sicherlich nicht.
"Woher weist du das?"

Ertappt zuckte Erik zusammen und zog leicht seine Schultern hoch die er dann aber gleich wieder sinken lies. "Das ist doch selbstverständlich, ich habe ihn an der Wirbelsäule getroffen." //und nicht nur das habe ich getroffen// fügte er in Gedanken hinzu doch Raven lies sich damit nicht zufrieden stellen.

"Soweit ich weiß bist du kein Arzt und auch kein Genie also wieso weist du es wenn ich es nicht einmal ahnen konnte?"
Wortlos stand Erik auf und nahm sich seinen Helm den er neben dem Teller abgelegt hatte und zog ihn über den Kopf.
"Erik, rede mit mir, verdammt!“ Rief sie ihm nach, der Andere blieb einen Moment stehen drehte sich jedoch nicht einmal zu ihr um.

"Wir müssen uns bereit machen komm Mystik!" kam in einem Tonfall das mehr als klar war das das Thema nun beendet war.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast