Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Rosaria - Vergessene Legenden

von Lalami
MitmachgeschichteAbenteuer, Freundschaft / P18
OC (Own Character)
24.06.2019
31.08.2020
4
10.989
12
Alle Kapitel
21 Reviews
Dieses Kapitel
7 Reviews
 
 
24.06.2019 1.364
 
Rosaria – Vergessene Legenden

Prolog – Ein Ereignis geht um die Welt

Genei Hakuba war ein Schrank von einem Mann, der stolze zweieinhalb Meter maß. Allein sein muskulöser Körper, der die Marineuniform beinahe zum Bersten brachte, wirkte unglaublich einschüchternd auf die Personen, die sich in seinem Umfeld befanden. Doch genau dieser Mann, dem das Wort Furcht allein schon wegen seines Titels für gewöhnlich fremd war, konnte nicht glauben, was er an diesem Morgen in der Zeitung las.
In großen Lettern stand es direkt auf der Titelseite und gab Genei damit keine Möglichkeit, es zu übersehen. Stirnrunzelnd verfolgte er den eigentlichen Artikel, der im Inneren der Zeitung stand und von dem er hoffte, dass er seine Vermutung widerlegen würde. Doch leider trafen seine Befürchtungen sehr viel öfter ins Schwarze, als ihm lieb war.

„Verdammt nochmal!“ Wütend flog die druckfrische Morgenzeitung auf den hölzernen Tisch, gefolgt von einer schweren Faust, die dem recht stabil aussehenden Möbelstück prompt ein großes, unschönes Loch verpasste. „Welcher hirnverbrannte Bastard war das? Das wird eine Katastrophe geben!“

Irritiert wurde dem wütenden Mann ein kurzer Blick zugeworfen der aus der Richtung des Ledersofas kam, das sich in der Mitte des kleinen Büroraumes befand. „Was ist los Vater? Sind deine Aktien gefallen?“, fragte Vizeadmiral Shúra lachend und musterte das verzerrte Gesicht seines alten Herrn.

Genei ignorierte den Einwurf seines Jüngsten jedoch und warf ihm stattdessen wortlos die Zeitung zu, die dieser geschickt auffing. Interessiert überflog der junge Mann die Schlagzeile welche ein »Massaker auf der mysteriösen Monsterinsel Rosaria« verkündete, und las anschließend den Artikel im Inneren.

Der Ältere nutzte die Zeit um aufzustehen und ein paar Schritte in Richtung des doppelflügeligen Fensters zu machen. Seine Arme hinter dem Rücken verschränkt, starrte er auf den blauen Himmel hinaus, wo seine aschgrauen Augen den Flug einer Möwe verfolgten, bis diese aus seinem Sichtfeld verschwand.

Die Schlagzeile hatte in ihm ein wenig Melancholie hervorgerufen. Bilder seiner jüngeren Jahre schossen durch Geneis Kopf. Bilder von der Schlacht auf der Insel Vienara, die mittlerweile zwanzig Jahre zurücklag. Er war dem Tod nur knapp entronnen, während er dem Grauen höchst persönlich ins Gesicht geblickt hatte.

„Rosaria. - Ist das nicht diese Insel, wegen der vor einer halben Ewigkeit extra ein Marinestützpunkt gebaut wurde?“, fragte Shúra nach einer Weile und hob den Kopf. Abwartend sah er seinem Vater ins Gesicht und fuhr nach dessen kurzer Bestätigung, in Form eines Nickens, damit fort, seine Gedanken laut auszusprechen: „Und was an dieser Titelseite bestürzt dich jetzt so? Es gibt doch jeden Tag irgendwo ein solches Massaker.“

Genei entging der belustigte Unterton in den Worten seines Sohnes nicht. Seufzend nahm er ihm gegenüber auf dem Sofa platz und sah ihm ernst in die Augen. Mit seinen 28 Jahren hatte Shúra keine Ahnung davon, was sich vor zwei Jahrzehnten hier in der Neuen Welt abgespielt hatte. Welch‘ ein Grauen eine einzige Piratenmannschaft über das Meer und vor allem über die Marine gebracht hatte.

Im Gegensatz zu Shúra wusste Genei es besser, als jeder andere. Auch er war einer unter vielen Marinesoldaten gewesen, ein kleiner Fisch, den man einfach nur zu zertreten brauchte. Eine Spielfigur, deren Aussicht auf ein erfülltes, langes Leben bloß gering gewesen war. Sein Leben verdankte er einzig und allein der Milde der Kapitänin selbst.

„Auf den Tag genau vor 20 Jahren fand hier in der Nähe, auf einer Insel, eine große Schlacht statt. Du hast bestimmt davon gehört, immerhin ist sie heute nahezu legendär.“
Genei nahm langsam seine randlose Brille von der Nase und legte sie auf dem Tisch ab. Müde massierte er sich den krummen Nasenrücken.

„Diese Schlacht stellte das Ende einer Reihe von Kämpfen zwischen der Marine und einer Piratenbande, die von der Insel Rosaria stammte, dar. Sie waren grausam und nicht zu bändigen, taten einfach was sie wollten und egal, was wir versuchten, wir wurden der Lage nicht Herr. Deswegen handelte der damalige Großadmiral einen Kompromiss aus: Der Käpt'n der Bande versprach ihm, uns mit ihren kriminellen Machenschaften zu verschonen, im Gegenzug sollten wir und alle anderen Menschen jedoch einen großen Bogen um die Insel machen. Eigens zu diesem Zweck wurde einige Seemeilen entfernt auf einer kleinen Insel ein Marinestützpunkt errichtet. Von dort aus patrouillierten täglich Marineschiffe, um sicher zu stellen, dass niemand es wagte auch nur in die Nähe von Rosaria zu gelangen. Ansonsten wäre das Versprechen sofort hinfällig gewesen. Und 20 Jahre lang hat dieses Abkommen bestens funktioniert. Doch nun ...“

Genei nahm seine Brille wieder an sich und begann mit einem Taschentuch die Gläser zu polieren. „... ist eine Gruppe Söldner in Rosaria eingefallen und hat dutzende der Bewohner getötet. Ich weiß nicht wie sie die Insel finden konnten, oder ob jemand sie gezielt dort hingeführt hat. Fest steht jedenfalls, dass die Rosaria-Piratenbande dieses Massaker nicht ungesühnt lassen wird.“

Großadmiral Genei Hakuba begann damit seine Sehhilfe wieder zurück auf die Nase zu schieben. „Das Versprechen dürfte nun hinfällig sein.“

Einen Augenblick lang ließ Shúra diese Informationen sacken. Bis jetzt dachte er immer, diese Bande die - so erzählte man sich - ausschließlich aus Nichtmenschen bestand, gäbe es nur in der Fantasie derer, die Stoff für guten Seemannsgarn brauchten. Oder um kleine Kinder zu erschrecken. Doch er schien sich getäuscht zu haben. Nachdenklich strich er sich eine Strähne seines langen, tannengrünen Haares aus dem Gesicht. Noch während der junge Mann über die Worte seines Vaters nachdachte, klopfte es an der Tür.

Ein junger Marinesoldat öffnete angestrengt die schwere Tür und blieb atemlos wenige Meter innerhalb des Raumes stehen. „Großadmiral Hakuba! Es gibt leider eine schlechte Nachricht.“

Genei schloss angestrengt die Augen. „Es geht los.“


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

☼ V O R W O R T ☼

Hallöchen und ein herzliches Willkommen ^^
Ich freue mich sehr, dass ihr es bis hierher geschafft habt und hoffe der Prolog konnte ein wenig Interesse wecken. Vielleicht sogar so viel, dass ihr euch entschließt mir einen Stecki zu schicken – aber gehen wir erst mal der Reihe nach :D

Dieser Prolog ist – wie ihr euch sicher bereits gedacht habt – der Auftakt zu einer neuen MMFF, die ich schon sehr lange im Kopf habe und die bisher aus zeittechnischen Gründen keine Erfüllung gefunden hat.

Umso mehr freut es mich, dass ich nun zwei wirklich tolle Autoren mit an Bord holen konnte. Zwei gute Seelen, die mir nicht nur regelmäßig in den Hintern treten sollen, sondern die mir auch mit Rat und Tat zur Seite stehen werden. An dieser Stelle ein wirklich großes Dankeschön an Aleviana und Kaiza, die die Verwirklichung dieser Story erst möglich gemacht haben. Fühlt euch gedrückt. ;)

Ich bedanke mich hier an dieser Stelle noch einmal für euer Interesse und vielleicht lesen wir uns ja schon bald bei einem Review oder in meinem Postfach. Ich würde mich sehr freuen ^-^

☼ R E G E L N ☼

1. Bitte lasst euch Zeit beim Ausfüllen! Mir ist Qualität und Kreativität sehr wichtig bei einem Stecki. Einen Preis für den schnellsten eingereichten Steckbrief gibt es dagegen nicht. ;)  Also: Habt bitte Spaß beim Ausfüllen und denkt daran: Je mehr Informationen ich über euren Chara habe, desto besser kann ich ihn umsetzen :)

2. In dieser Crew gibt es keine Menschen, ohne Ausnahme. Mischlinge sind jedoch erlaubt. Beachtet auch bitte das Alter eures Ocs. Die Crew war immerhin bereits vor 20 Jahren aktiv.

3. Die Story spielt in einer Zeit, in der nicht alle Teufelsfrüchte frei sind. Solltet ihr also eine solche Frucht für euren Oc benutzen wollen, so wäre es nicht schlecht wenn ihr das vorher mit mir besprecht.

4. Bitte kündigt euren Oc vorher bei mir an. In dieser Anmeldung sollte das Geschlecht, die Rasse und die angestrebte Position stehen.

Generell gilt: Wenn ihr Fragen habt – egal welcher Art – dann könnt ihr euch jederzeit bei mir melden. :)

☼ V E R S C H I E D E N E S ☼

Den Steckbrief findet ihr auf der Website, und zwar genau hier

Anmeldung läuft bis ich alle Positionen besetzen konnte :3


♦ Die Crew ♦

Kapitän: vergeben [Lalami]

Vize: vergeben [Lalami]

Navigator: vergeben [Kaiza]

Ärztin: vergeben [Aleviana]

Musikerin: vergeben [PineappleWorld]

(Waffen)Schmiedin: vergeben [Miss Padfoot]

Kämpferin: vergeben [fubukiuchiha]

Kämpfer: vergeben [Blutfuerst]

Informant: vergeben [Voldemort-chan]

Schiffszimmerer: vergeben [JoiSue]


◘ Archäologe ◘ vorerst vergeben | warte auf Steckbrief

◘ Smutje ◘ warte auf Steckbriefe :)  
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast