Life is a Highway

GeschichteRomanze, Übernatürlich / P16 Slash
Doctor Strange / Stephen Vincent Strange OC (Own Character) The Ancient One
23.06.2019
14.08.2019
5
3607
1
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
"Veren, ich- es tut mir Leid aber ich kann das nicht mehr.  Ich werde dich nicht in das Kamar- Taj begleiten..."
Ich starrte sie völlig entgeistert an. Sagen konnte ich in diesem Moment nichts.
Sie fuhr sich verzweifelt durch die Haare und murmelte etwas vor sich hin. Dann sah sie mich an und flüsterte leise: "Du musst verstehen! Ich-"

"Nein! Ich verstehe nicht, Mutter! Wie kannst du mir das antun? Ich habe mich jahrelang um dich gesorgt als du den schlimmsten Unfall deines Lebens hattest. Wir haben immer zusammengehalten. Du hast mir versprochen dass du für mich da bist was auch passiert !"

Die Worte, mit denen ich sie angeschriehen hatte, hallten noch lange in meinem Kopf nach. Ich musste mir nach einer langen Diskussion eingestehen, dass es das beste für mich und meine Mitmenschen war, wenn ich in dieses Kamar- Taj ginge. Der Professor hatte mir schon über ein paar Fälle berichtet, die schwer geschädigt waren, jedoch tatsächlich geheilt werden konnten.

Und das war wohl das einzigste, dass optimistisch klang. Seinen Erzählungen zufolge, waren dass alles prüde Mönche die Sektenartig zusammenlebten und seltsame Rituale durchführten. Und auf solche Gesellschaften kann ich gerne Verzichten.

Der Professor und ich fuhren solange an den verschiedenen Basaren vorbei, bis die komplette Straße von den Zivilisten blockiert wurde.
Keiner außer uns fuhr hier mit dem Auto. Ob sie dass nicht taten wegen armen Verhältnissen oder aus religiösen Gründen weiß ich nicht. Ehrlichgesagt interessierte es mich in diesem Moment auch nicht, denn ich war nach wie vor sauer.

Sauer auf meine Mutter, die mir Jahrelang verschwieg eine Mutantin zu sein; Die mich nicht einmal jetzt begleitete sondern lieber in Amerika geblieben ist. Ich wusste nicht einmal, was ich kann. Was meine Mutation ist.

Ich grübelte hin und her, was meine Kraft sein könnte. In Situationen in denen ich Angst habe, Sauer bin oder ganz einfach in Gefahr bin, schaffe ich unmenschliches und bin auch noch mega stark. Bin ich sowas wie ein Hulk?

Ich bemerkte gar nicht, dass der Professor, der mit angestrengten Gesichtsausdruck neben mir lief, sie ganze Zeit schwieg. Bis ich einen Druck auf meinen Kopf spürte, der von seiner Seite zu spüren war.

Ich drehte meinen Kopf zu ihm. Er sah mich an und zuckte entschuldigend mit den Schultern.

" Wellen."