Living with the enemy

GeschichteAllgemein / P16
Draco Malfoy Hermine Granger
22.06.2019
19.07.2019
9
13956
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
„Hat die fette Dame gesagt,wer es war ?“ fragte Dumbledore leise. „Oh ja,Herr Professor Doktor Dumbledore“ sagte peeves mit der Miene dessen,der eine große Bombe unter dem Arm trägt. „Er wurde sehr zornig,als sie ihn nicht einlassen wollte,verstehen sie.“ Peeves knickte in der Mitte durch und grinste Dumbledore durch seine Beine hindurch an. „Übles Temperament hat er,dieser Sirius Black.“ Professor Dumbledore schickt alle Gryffindors zurück in die große Halle, und 10 Minuten später stießen auch die Haufen verwirrter Schüler aus Hufflepuff,Ravenclaw und slytherin hinzu. „ich werde zusammen mit den anderen Lehrern das Schloss gründlich durchsuchen“,erklärt ihnen Professor Dumbledore,während die Professoren McGonagall und Flitwick alle Türen zur Halle abschlosse. „ich fürchte, zu Ihrer eigenen Sicherheit müssen Sie die heutige Nacht hier verbringen,Ich bitte die Vertrauensschüler, an den Eingängen zu Halle Wache zu stehen, und übergebe den Schulsprecher die Verantwortung. Jeder zwischen Fall ist mir sofort mitzuteilen“fügte er an den ungeheuer stolz und gewichtig dreinschauenden Percy Gewand hinzu. „Schicken sie einer der Geister zu mir.“ Der erste der herum jammerte weil er jetzt kein wlan mehr habe war Draco Malfoy.

Draco ist von schlanker und hochgewachsener Statur. Wie alle Malfoys besitzt er äußerst blasse Haut, ein spitzes Kinn und kühle, in seinem Fall graue, Augen. Sein weißblondes Haar ist ein weiteres Zeugnis seines Erbes und verleiht ihm so noch eine deutlichere Ähnlichkeit mit seinem Vater Lucius Malfoy. Die eiskalten Augen blicken einen prüfend an. Ab und zu hat er wuschelige Haare. Seine Gesichtszüge sind sehr markant und kantig. Er wirkt etwas schlaksig und nicht gerade körperlich sehr stark, aber dies täuscht. Draco ist wenn man ihn genauer betrachtet ansehnlich muskulös gebaut.Aber sein Charakter lässt zu wünschen übrig.Er ist arrogant und eingebildet. Nie um eine verletzende Bemerkung verlegen. Draco steht auch sehr gerne im Mittelpunkt und spielt sich auf. Malfoy kann manchmal wirklich skrupellos und sogar brutal wirken, aber bevor Draco etwas wirklich Schlimmeres tut, bremst ihn sein Gewissen. Denn selbst Draco Malfoy hat ein Gewissen, was er aber genau wie seine Schwächen versteckt und verdrängt. Nur harte und starke Charaktere verdienen es den Namen Malfoy zu tragen. Draco ist eigentlich ein sehr intelligenter Mensch. Er strengt sich immer an, denn er möchte nie als Versager gelten. Auch an seiner Kreativität und Ausdauer kann man sein Intelligentes erahnen. Draco hat aber auch einen sehr eigenen und sarkastischen Humor. Es kommt fast kein Mensch wirklich damit klar, den Draco macht sich über fast jeden lustig. Zu seinen Freunden ist er aber meistens freundlicher.

Auf dem Weg zum Ausgang blieb Professor Dumbledore noch einmal stehen. „ach ja,sie brauchen...“ mit einem lässigen Schlenker seines Zauberstabs flogen die langen Tische in die Ecke der Halle und stellten sich aufrecht gegen die Wände, ein weiterer Schlenker und der Fußboden war bedeckt mit hunderten von kuscheligen violetten Schlafsäcken.„das WLAN Passwort ist Krönungsmahl und schlafen sie gut“ sagt der Professor Dumbledore und schloss die Tür hinter sich ab. In der Halle hob sich sogleich ein aufgeregtes Gesumme an: die Gryffindors erzählten den anderen was gerade passiert waren und andere hingegen (Malfoy und seine Freunde) verbindeten sich direkt mit dem wlan.

Nach einer weile rief Percy „alle in die Schlafsäcke los macht schon,kein Getuschel mehr in 10 Minuten geht das Licht aus“ „Kommt“, sagte Ron zu Harry und Hermione.Sie nahmen sich drei Schlafsäcke und zogen sie hinüber in eine Ecke. „Glaubt ihr Black ist immer noch im Schloss?“ flüsterte Hermione beklommen. „Dumbledore jedenfalls glaubt es“ sagte Ron. „Ein Glück,dass er sich den heutigen Abend ausgesucht hat“ sagte Hermione. Mit allem,was sie anhatten stiegen sie in die Schlafsäcke und wandten sich auf die Ellenbogen gestützt aneinander zu „gerade heute Abend waren wir nicht im Turm..“ „ ich glaube,er weiß gar nicht,mehr welchen Tag wir eigentlich haben,wo er doch ständig auf der Flucht ist“ sagte Ron „ihm war nicht klar dass heute Halloween ist sonst wäre ja nicht hier rein geplatzt“ Hermione schauderte. Das golden trio zog seine Schlafsäcke gerade nebeneinander. An der Wand schlief Ron,In der Mitte Harry und außen Hermione.Als sie neben sich Blicke schauderte sie erneut.Der Schlafsack neben ihr war leer und neben dem leeren Schlafsack lagen Crabb und Goyle die sich unterhielten.„wie ist der hier reingekommen“ fragte Goyle,Crabbe. „Vielleicht weiß er wie man apperiert“ meinte Crabbe „einfach aus dem nichts auftauchen,weißt du.“ „Er hat sich wahrscheinlich verkleidet und ist mit seinem Besen hier reingeflogen.“ sagte Malfoy spöttisch während er auf seinem Handy herum tippte. „Also ehrlich mal“ sagte Hermione entrüstet zu Crabbe und Goyle. „Bin ich denn die einzige die,die eine Geschichte von Hogwarts gelesen“ „kann schon sein“ meinte Ron und Malfoy sah genervt auf sie dann auf seinen Schlafsack und nun sagte er komplett entrüstet „Salazar bitte nicht.ich Penn neben Granger ?Ich hoffe Black tötet uns bald alle.“ „Oh nein, kommt nicht in frage Harry wir tauschen.“ der Rutsche nur näher an Ron „kommt nicht in die Tüte .nein auf keinesfall tut mir leid ich bin raus“ Malfoy setzte sich neben sie auf seinen Schlafsack.

„Gut Miss neunmalklug dann erzähl mal wieso er nicht hier reinfliegen könnte“ Malfoy war nicht dumm er wusste es natürlich aber er provoziert Hermione nur unheimlich gerne.Hermione ist ein nettes, fleißiges und intelligentes Mädchen, sie lernt stets und schreibt viele gute Noten. Gerechtikeit ist für Hermione von großer Bedeutung, ebenso das Lernen und gut zu sein in der Schule. Manchmal geht sie mit ihrem Fleiß den anderen Mitschülern auf die Nerven. Trotzdem ist Hermione beliebt in ihrer Jahgangsstufe. Sie bricht nicht gerne die Regeln, es sei denn, es handelt sich um etwas wirklich wichtiges. Manchmal hat Hermione Angst davor zu versagen, sieht sie irgendwo ein Problem, führt der Weg erst einmal in die Bibliothek. Hermine ist auch sehr freundlich und hilfsbereit. so hilft sie auch Ron und Harry bei den Hausaufgaben. Hermione ist auf durchschnittlich groß, sie ist schlank. Sie hat ungefähr schulterlange, sehr wellige und vulominöse, lockige, braune Haare.

Das Mädchen räusperte sich und richtete ihr Oberteil etwas „Na schön“ sie seufzte genervt und fuhr fort. „also Hogwarts ist nicht allein durch Mauern geschützt wie ihr eigentlich wissen sollte“ sagt Hermione. „Das Schloss  ist mit allen möglichen Zauberbannen und Flüchen umgeben damit niemand heimlich rein kommt.Hier kann man nicht einfach rein Appereieren und die Tarnung mit der man diese Dementoren täuschen kann möchte ich gern mal sehen. Die bewachen doch jeden Eingang auf dem Gelände die hätten ihn auch rein fliegen sehen und filch kennt alle Geheimgängen.Auch die werden sie bewachen.

„Wir löschen jetzt die Lichter!“ rief Percy „alle in die Schlafsäcke und kein Getuschel mehr!“ Gleich darauf ging die Kerzen aus.Das einzige Licht kam jetzt noch von den silbernen schimmernden Geistern,die umher schweben und im ernsten Ton mit den Vertrauensschüler Sprachen,und von der verzauberten Decke die wieder Himmel draußen von den Stern übersät war.dies war das Geflüster das immer noch die Halle erfüllte die allen das Gefühl bei einer leichten Brise unter freiem Himmel zu schlafen stündlich erschien ein Lehrer um nachzusehen ob alles ruhig war.

„Malfoy ! Mach dein dummes Handy aus.“ keifte das gryffindor Mädchen ihn an. „Schlammblut hab ich dich jetzt angesprochen oder angeschrieben ?“  sie schüttelte den Kopf „gut dann halt auch dein besserwisserisches Maul“ sie wurde zornig und bemühte sich wirklich ihn nicht lauthals anzuschreien. „Du-Wie redest du mit mir ?! Das du dich das traust ! Ich hab dir schoneinmal in dein arrogantes dummes Gesicht gehauen ! Ich würdes auch ein zweites Mal machen.“ „Das tat übrigens weh du hast mir fast meine Nase gebrochen ich frag mich was du dich so aufregst hohl doch auch einfach dein Handy es sind 5 Leute wach und die sind alle am Handy.“ Hermione biss sich auf die Lippe. „Ich hab es im Turm liegen lassen.“ „wie kann man sein Handy bitte liegen lassen ?“ Hermione zuckte nur mit den Achseln.Draco verdrehte seine grauen Augen und tat es sich schwer „ich bin so nett und geb dir meine Leselampe und dann kannst du lesen.“ sie sah ihn überlegend an. „Was willst du dafür ?“ „Irgendwann wirst du für was nützlich sein.“ meinte er nur und warf ihr die kleine Lampe zu. „Danke“ sagte sie trotz das sie ihn hasste aber er ignorierte dies stets. Einige Zeit später bemerkte er das sie eingeschlafen war. Er beugte sich über sie um seine Lampe von dem Buch abzumachen und genau in diesem Moment wurde Hermione wach und erschrak sich tierisch was dazu führte das sie ausholte und ihm voll eine verpasste. „Au ?!“ „Ugh entschuldige das war Reflex.“ sagte sie leise und Draco rieb sich die Wange. „Ich wurde geschlagen. Schon wieder von Granger“ „ausnahmsweise tut es mir Wirklich leid aber was wolltest du über mir ?“ „Meine Lampe-Egal wenn du schon wach bist wir müssen hier raus!“ sie sah ihn ängstlich an „Wieso ? Das geht nicht Percy ist immer noch wach und steht an der Tür und unterhält sich seit Stunden mit dem fetten Mönch und die Lehrer kommen jede Stunde.“ er sah auf die Uhr. „In 5 Minuten kommt ein Lehrer tu so ob du schläfst und dann hauen wir ab wir müssen nur für etwas Unruhe sorgen.“ „Malfoy das gefällt mir nicht ich will keinen Ärger bekommen und wofür der ganze Aufwand?“ „ich hab Hunger okay ?“ „Das ist ein schlechter Witz es ist 3 Uhr morgens und um 10 gibt es Frühstück.“ „das sind noch 7 Stunden Granger bitte du musst mir helfen wenigstens hier raus zu kommen ab dann gehe ich von mir aus alleine.“ „kommt nicht in frage Sirius Black rennt hier scheinbar herum.“ „Also heißt das du kommst mit ?“ das Mädchen wusste das sie mindestens acht Schulregeln brechen würde und sich in Lebensgefahr begeben würde aber sie wusste auch wenn diesem idiot was passiert und sie wüsste es wäre sie etwas mehr geliefert. „Okay aber wir gehen nicht durch den Haupteingang das wäre vollkommen verrückt.“ sie machte eine Kopfbewegung zu der Tür hinter Nevilles Schlafsack „Da gehen wir raus da liegt nur Neville und Seamus und die haben Angst vor dir also wird das einfacher wie vorne an Lavender und den Zwillingen vorbei zukommen.“ die Tür sprang auf und Snape machte die Runde.Er sah das alle "schliefen" und ging. „Bereit Granger ?“ das Mädchen nickte und griff nach ihrem Zauberstab. „Was ist mit Harry und Ron ?“ „die Spinner bleiben hier.“ sie atmete kurz ein und nickte.
Review schreiben