Infinity Fighter

von SeiSarash
CrossoverÜbernatürlich / P18
14.06.2019
19.07.2019
5
8764
3
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Darkseid plant bereits die Übernahme über den nächsten Planeten. Mit dem Realitätsstein hat er bereits vier Planeten täuschen und erobern können. Auch die Manipulation der Waffen und Geschosse seiner Feinde waren hilfreich bei der Übernahme. Den Stein immer in einer Vertiefung im Brustpanzer schreitet der Herrscher voran. Jedoch hat er ein ungutes Gefühl bei dem nächsten Planeten, der unter seine Kontrolle fallen soll. Die Stadt, die eigentlich der Regierungssitz des Planeten sein soll, liegt bereits in Trümmern. Vielleicht eine Naturkatastrophe. Darkseid schreitet vornehm und stolz voran. Für ihn kommt es gelegen, dass die Stadt bereits in Trümmern liegt. Dass erspart ihm die Arbeit, es selbst zu tun. Doch plötzlich bleibt der Eroberer stehen. Ein graues Ungeheuer steht in mitten der Trümmern der Stadt. Darkseid legt die Arme auf den Rücken. Das ist dann wohl die Naturkatastrophe, die diese Stadt heim gesucht hat. Der Blick des Eroberers fällt plötzlich auf ein Armband, dass der Graue ums Handgelenk trägt. Drei Stein sind darauf. Darkseid sieht plötzlich die Chance, noch schneller an sein Ziel zu kommen. Dafür muss er nur das graue Ungetüm vernichten.

Sofort eilt Darkseid auf Doomsday zu und verpasst ihm einen Schlag in die Brust. Dieser wirft das Ungetüm zurück. Doch er bleibt auf den Beinen und geht zum Gegenangriff über. Er verpasst Darkseid einen Schlag, den dieser jedoch abblockt und so einigen Meter über den Boden schlittert. Kaum ist der Eroberer zum stehen gekommen, eilt das graue Monstrum auch schon heran. Die Kontrahenten überziehen einander mit Schlägen, bis Doomsday einen Schlag in die Magengrube seines Gegenüber landet. Darkseid beobachtet das graue Ungetüm, dass plötzlich blitzschnell herum läuft und schließlich auf ihn zu eilt. Der Eroberer holt mit seiner Faust aus, die letztlich in das Graue Ungetüm hinein donnert und es meterweit durch die Einöde katapultiert. Natürlich folgt Darkseid ihm und bombardiert ihn mit Schlägen, als er ihn eingeholt hat. Der letzte Schlag befördert Doomsday zu Boden. Das graue Ungetüm knurrt, bald die massige Faust und versetzt seinem Gegner einen Kinnhaken. Dieser wirft den Eroberer in die Luft. Mithilfe des Zeitsteins eilt der Graue ihm hinterher und befördert ihn mit einem Tritt in den Rücken noch weiter in die Luft. Dann folgt ein Schlag seitens Doomsday, der Darkseid in die Ruine eines ehemaligen Hochhauses donnern lässt. Der Eroberer landet auf den Füssen. Noch immer die Arme auf dem Rücken, als wäre nichts gewesen steht er dort seelenruhig. Nur wenige Meter von ihm entfernt landet das graue Ungetüm. Der graue packt sich nun Ziegel vom Boden und wirft sie in einer schier endlosen Salve auf seinen Gegner. Dieser kann jedem einzelnen mühelos ausweichen. Plötzlich steht der Eroberer direkt vor dem Ungetüm und verpasst ihm einen schmerzhaften Schlag in die Magengrube. Der Graue sieht auf und ist irritiert. Um ihn herum stehen mehrere Darkseids. Jeder von ihnen prügelt auf das Monster ein. Solange, bist der echte Darkseid ihm dann den finalen Schlag verpasst und ihn erneut zu Boden wirft. Der Eroberer schaut auf das Ungeheuer runter.
„Dort ist dein Platz. Im Dreck. Akzeptiere ihn.“
Darkseid holt erneut zum Schlag aus, doch Doomsday fängt diesen ab. Eine Salve von Schlägen fährt auf den Eroberer nieder und wirft ihn immer weiter zurück. Als er seinerseits einen Schlag ausführt, geht dieser ins Leere. Ein weiterer kräftiger Schlag trifft ihn in die Magengrube. Darkseid nimmt nun die Hände vom Rücken, kann den Kinnhaken aber nicht mehr abfangen und wird in die Luft katapultiert. Wieder nutzt Doomsday den Zeitstein, um seinen Gegner zu überholen. In der Luft fängt er ihn dann ab und schleudert den Eroberer zurück zur Erde. Darkseid schlägt auf dem Boden auf. Da donnert auch schon das graue Ungetüm in ihn hinein. Der Zusammenprall wirbelt Staub auf.

Als der Staub sich wieder gelegt hat, stehen die Kontrahenten sich gegenüber. Darkseid, wieder so selbstsicher, wie sonst auch, mit den Armen auf dem Rücken. Er ist wirklich ein zäher Gegner. Die Beiden stürmen auf einander zu und liefern sich einen spektakulären Schlagabtausch, an dessen Ende Doomsday seinen Kontrahenten in in die Ruine eines Gebäudes schleudert. Doch Darkseid landet gekonnt auf seinen Beinen, wie gewohnt mit den Händen auf den Rücken. Das graue Ungetüm eilt mit wahnsinniger Geschwindigkeit um ihn herum. Der Eroberer geht fast schon gelangweilt ein paar Schritte nach vorne und schlägt zu. Tatsächlich trifft er seinen Gegner ins Gesicht, der daraufhin einige Meter fliegt und dann hart auf dem Boden aufschlägt. Als Doomsday sich erhebt, ist sein Gegner verschwunden. Das Ungetüm schaut sich um, als ein Felsbrocken von hinten angeflogen kommt und ihn unter sich begräbt. Doch das Monster zertrümmert den Brocken und hastet erneut auf seinen Kontrahenten zu. Darkseid weicht dem Angriff aus und schießt einen Laser aus den Augen in den Rücken des Grauen. Dieser zuckte zusammen. Der Eroberer schnappte sich eine noch einigermaßen intakte Straßenlaterne und drischt damit auf Doomsday ein. Mit seinem letzten schlag beförderte Darkseid seinen Kontrahenten weit in die Luft.

Irgendwann landet das graue Ungeheuer wieder. Er nutzt den Zeitstein und rast auf seinen Gegner zu. Mit voller Wucht stößt er Darkseid gegen eine Mauer, wo er dann weiter auf ihn einschlägt, bis die Ziegel nachgeben und der Eroberer weiter in die Einöde geschleudert wird. Dieses Mal kann er sich nicht auf den Beinen halten. Er erhebt sich aus dem Dreck. Nun war er wirklich wütend. Er stürmte auf Doomsday zu. Dieser wartet bereits auf seinen Gegner. Er hob beide Fäuste über den Kopf und donnerte sie dem heran rauschenden Kontrahenten auf den Kopf. Kurz zuckt Darkseid zusammen. Als sein Gegenüber seine Fäuste erneut herabsausen lässt, packt der Eroberer diese und schleudert seinen Gegner ins nächste Gebäude. Das graue Monster schüttelt die Trümmer und den Staub ab und stürmt auf Darkseid zu. Ein kraftvoller Schlag trifft den Eroberer ins Gesicht. Dieser rutscht nur ein paar Zentimeter zurück. Doomsday lässt eine Salve an Schlägen auf den Gegner niederfahren. Da packt das Ungeheuer seinen Kontrahenten und wirbelt ein paar Mal mit ihm um seine eigene Achse, eher er ihn davon schleudert.

Darkseid hat nun wirklich schlechte Laune. Er kassiert von diesem Ungeheuer einen Schlag nach dem anderen, ohne dabei wirklich austeilen zu können. Das musste er ändern. Gerade kommt Doomsday erneut auf ihn zugelaufen, da schlägt ihm die Faust des Eroberers entgegen. Mit einem Überschlag fliegt das Ungeheuer noch einen Meter weiter. Einige Sekunden bleibt Doomsday auf dem Boden liegen. Doch schließlich erhebt er sich wieder. Die Gegner wenden sich einander zu.
Der Eroberer legt sich wie gewohnt die Hände auf den Rücken.
„Dieses Spiel ging nun lange genug. Es wird Zeit, dass du aufgibst, Ungeheuer und mir die Steine gibst.“
Doomsday brüllte laut auf. Die Kontrahenten mobilisieren ihre letzten Kräfte. Nun geht der Kampf in die heiße Phase. Die Beiden stürmen aufeinander zu. Ihre Fäuste prallen wie Rammböcke aneinander. Der darauffolgende Schlagabtausch ist ungeheuer langsam, doch die Schläge sind kräftig und kosten beide viel Energie. So gehen sie wieder zu den schnellen aber harmloseren Schlägen über. Doch auch diese enden bald mit einem gezielten Tritt von Doomsday in Darkseids Brust. Dieser landet ein paar Meter weiter auf seinen Füssen und richtet sich auf. Der graue Ungetüm eilt auf ihn zu. Der Eroberer benutzt wieder seinen Laserblick, der mit voller Wucht in den herannahenden Gegner einschlägt. Tatsächlich kann Doomsday gegen den Laser ankämpfen. Und schließlich erreicht das graue Monster seinen Gegner und verpasst ihm mit all seiner Kraft einen Kinnhaken. Der Eroberer fliegt durch die Luft, weiter und weiter, so als wolle er nicht mehr aufschlagen. Er ist schon längst außer Sichtweite, als Darkseid auf den Füssen landet. Er bündelt nun seinerseits seine Kräfte und schießt rote Laser aus seinen Augen. Dieser überwinden die große Distanz mit Leichtigkeit. Doomsday springt zur Seite und entkommt dem Laser. Doch dieser wechselt plötzlich seine Richtung und folgt dem Ungetüm überall hin. Schließlich trifft der Laserstrahl das Ungeheuer in die Brust und schleudert ihn zu Boden.

Darkseid kommt ganz langsam und gemächlich zu seinem Gegner, der sich noch nicht wieder aufgerafft hat. Der Eroberer greift gerade nach dem Armreif mit den Infinity Steinen, als Doomsday sich wieder rührt und aufsteht. Sofort geht das Ungetüm zum Angriff über und verpasst Darkseid einen Schlag, der ihn kurz zusammenzucken lässt. Das nutzt Doomsday für einen Tritt in die Brust. Der Eroberer schlittert ein paar Meter über den Boden. Als er zum stehen kommt knurrt er. Da kommt auch schon der Graue angestürmt und lässt eine Salve von Schlägen und Tritten auf seinen Gegner nieder regnen. Doch er trifft einfach nicht mehr. Er spürt seine Kräfte immer mehr nachlassen. Sein Gegenüber scheint aber gar nicht müde zu werden. Schließlich verpasst Darkseid seinem Kontrahenten einen Kinnhaken, der ihn hoch in die Luft wirft. Als er wieder auf dem Boden aufschlägt, packt er den Grauen am Hals und hebt ihn hoch.
„Jetzt ist es genug!“
Rotes Licht sammelt sich in seinen Augen. Und ein roter Laser trifft Doomsday direkt ins Gesicht. Der Graue hängt nun schlaff da. Der Eroberer nimmt seinem Gegenüber den Armreif mit den Steinen ab, ehe er ihn fallen lässt. Mit vier Steine ist er der mächtigste Mann im Universum, denkt er sich. Aber das ist noch nicht genug. Noch zwei Steine und er ist unbesiegbar.
Review schreiben