Eine Reise zum IKEA-Brandigan

von Gueni69
OneshotHumor, Parodie / P16
12.06.2019
12.06.2019
1
664
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Erec (Hartmann von Aue)


Vers 8260-8290

Als Erec und Enite eines Samstags nichts zu tun hatten, beschlossen sie für den armen Guivreiz, eine neue Frau zu finden. Deshalb gingen sie zu IKEA-Brandigan, auf Brautschau. Der nette Mitarbeiter stellte sofort eine Auswahl von 20 Frauen zur Verfügung.

Die erste Frau erschien Erec schön, bis er die Zweite sah. Da fiel ihm der ausgeprägte Damenbart der Ersten auf. Doch dieser Bart wurde von dem, der Dritten in den Schatten gestellt. So einen Bart hatte Erec bisher nur bei Merlin gesehen.

Die Vierte beobachtete die erschütterten Blicke der Männer und fing an diese zu skizzieren. Als Erec und Guivreiz dann zur Fünften kamen, erschraken sie schrecklich. Was hatte diese für eine hässliche Fratze. Dann fiel ihnen auf, dass die Vierte ihre Skizze der Fünften vor das Gesicht hielt.

Um sich von diesem Schreck zu erholen, gingen die beiden schnell zur Sechsten weiter. „Man hat die eine Oberweite“, sagte Guivreiz. Beide Männer waren förmlich hypnotisiert von diesen prallen Aussichten, bis Enite beiden einen Klapps auf den Hinterkopf gab.

Bei der siebten erschlaffte die Erregung doch schnellstens wieder, da diese Frau scheinbar ein Bergtroll war, welche von der Achten sehnlichst angeschmachtet wurde.

Die zehnte Frau sah wie gemeißelt aus, laut der Elften haute sie niemals einen Witz heraus.   Das war der Grund, warum man keine einzige Lachfalte erkennen konnte.

Die Elfte erzählte schnell einen schmutzigen Witz, um auf sich aufmerksam zu machen. Doch das Furunkel auf der Nase konnte dadurch nicht verdeckt werden.
Bevor die Elfte ihren Witz beenden konnte wurde die Pointe von der Zwölften verraten. Darauf jammerte die Elfte, sie würde immer getriezt werden von der Zwölften.
Genervt von diesem Streit gingen die beiden Männer zur Dreizehnten. Diese schien eigentlich perfekt, doch hatte sie die Vierzehnte mit Ammoniak betäubt, um ihre Konkurrenz zu schmälern.

Die Fünfzehnte sah eigentlich ganz nett aus, doch war sie erst neun Jahre alt. Da schrie Erec: „Hey wir sind doch nicht hier, um uns ein Wunschkind auszusuchen!“ Schnell eilte der Mitarbeiter von IKEA-Brandigan zu den beiden Herren und entfernte das Kind aus der Reihe.

Während man einen heftigen Streit hinter den Billy-Regalen hören konnte, schritten Erec und Guivreiz zur Sechzehnten. Diese war zwar ansehnlich, doch wahrscheinlich schon 1000 Jahre alt. Daher beschlossen die beiden Männer zur Siebzehnten zu gehen.

Diese erschien ihnen aber bekannt vorzukommen. Es war die Fünfzehnte, nur mit dem Bart Dritten. Resigniert von solcher Beharrlichkeit gingen sie zur Achtzehnten.

Diese Dame kam ihnen auch bekannt vor. Es war Enite. Als die beiden Männer fragen wollten, warum Enite in der Reihe stehe, kam sie der Frage mit einer schnippischen Antwort entgegen: „So gierig wie ihr diese armen Frauen begafft, möchte ich nicht mit die Liiert sein, Erec! Ihr seid beide so oberflächlich und sexistisch. Vielleicht sind diese Frauen nicht besonders hübsch, aber dafür….“. Plötzlich sackte Enite in sich zusammen. Erec hatte sich das Ammoniak der Dreizehnten geschnappt und seine Frau damit betäubt. „Bekommst du später nicht Ärger?“, wollte Guivreiz wissen. „Ach“, sagte Erec, „ich verbiete ihr einfach wieder den Mund und lass sie die Pferde putzen!“

Wegen diesem Angriff sind die beiden folgenden Damen abgehauen, weshalb sie nicht beschrieben werden konnten.

Darauf sagte Guivreiz: „Was für eine wunderliche Schar. Lass uns doch lieber ins Bordell gehen, da bekommt wenigstens etwas für sein Geld.“ Erec erklärte sich einverstanden. So verließen die beiden Männer IKEA-Brandigan und bestiegen ihre Pferde. Als sie gerade vom Parkplatz geritten waren, fragte Guivreiz: „Haben wir nicht irgendwas vergessen?“, „Ich wüsste nicht was!“, antwortete Erec.
Review schreiben
 
 
'