Full Metal Panic! First Strike

von BWegner
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
Audrey Kalinin Gaurun Kaname Chidori Kurtz Weber
11.06.2019
11.06.2019
1
1922
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Der CV-22 Osprey wurde von Turbulenzen durchgeschüttelt, die Soldaten an Bord schien das ständige Erschüttern des Rumpfes allerdings kaum zu stören. Einige schliefen, mit ihrer Soldatenmütze tief ins Gesicht gezogen, andere lasen ein Buch. Einer von ihnen war ein junger Mann mit blondem Haar und blauen Augen. Er war das Klischee eines Deutschen, aber ein echter Kamerad im Kampf. Er hielt gerade ein Schmuddelheft quer vor sich und pfiff aus, als er sah was sich ihm wohl nackt präsentierte. Ihr Führungsoffizier, eine Chinesin mit kurzen dunklen Haaren, schüttelte nur ihren Kopf. Second Lieutenant Melissa Mao und Sergeant Kurt „Kurz“ Weber waren die zwei Kameraden mit denen Sergeant Sousuke Sagara seit etwa fünf Jahren diente. Kurz drehte das Heft zu Sagara, der ihm Gegenüber saß, und präsentierte irgend eine nackte Frau. „Sei mal ehrlich Sagara, von der Bettkante würdest du diese Perle doch nicht stoßen, oder? Erinnert ein wenig an Mao“, sagte er mit gesenkter Stimme. Aber ihrem Offizier blieb das gesagte natürlich nicht verborgen. Sie haute dem blonden Mann ihren Ellenbogen in die Seite. Kurz keuchte auf und sein Helft viel auf den Boden der Maschine. „Im Gegensatz zu dir, ist Sousuke ein anständiger Mann“, knurrte sie und deutete auf das Helft das er lass. Es war ein Fachmagazin über das Angeln. „Ich glaube, in dem Punkt ist er einfach nur Abnormal“, murrte Kurz und hob sein Heft auf. „Mal im Ernst. Ich habe dich noch nie etwas Perverses machen sehen. Du redest über alles mögliche, aber nicht über das andere Geschlecht. Jetzt mal ohne Witz, bist du schwul?“ „Und selbst wenn er es ist, hättest du damit ein Problem?“, hakte Mao nach. Kurz hob seine Hand. „Um Gotteswillen nein. Jeder soll nach seiner Vorstellung leben. Ich hätte in dem Punkt gerne nur etwas Klarheit“
Einer der anderer Soldat, er trug den Namen Sanchez, klinkte sich in die Unterhaltung ein. „Ihr von SRT seit schon ein verrückter Haufen. Sind alle so durch geknallt wie ihr da?“
Kurz zwinkerte ihm zu. „Klar, wenn man nicht verrückt ist, kann man im SRT nicht überleben.“
„Ihr habt das geilste Zeug, ich würde gerne auch mal so einen AS steuern. Muss geil sein.“
„Nach Sex das zweit geilste was es gibt!“, pflichtete der Deutsche bei. „Wir machen unseren Job das ihr euren Job machen könnt. Erdferkel sind genauso wichtig im Krieg. Und AS Units wachsen nicht auf Bäumen“, gab Mao zu bedenken. „Das Stimmt wohl“, seufzte Sanchez. „Wenn du es wirklich willst, bewirb dich. Wir suchen immer gute Leute“, sagte Mao und lächelte den Soldaten an. „Vielleicht mache ich das.“
„Wir nähren uns dem Spielkasten, T-5“, meldete der Pilot über den Bordfunk. „Dann machen wir uns mal fertig“, Mao klatsche in die Hände. „Los Mädels!“
Der CV-22 kämpfte sich durch den Sturm, der über dem Meer tobte. Wo genau sie waren, wusste sie nicht, nur, das die Tuatha de Danaan, das Flaggschiff der militärischen Organisation Mithril, hier gerade operierte. Sagara und sein Team wurden überraschend von ihrer Operation im Nahen Osten abgezogen und zurück zur mobilen Basis bestellt. Sagara blickte durch das Fenster hinaus. Unter ihm konnte er die tosenden Wellen erblicken und kurz darauf auch einen riesigen Schatten der sich durch die Wellen brach. Es war die Danaan, wie sie vom Militär einfach genannt wurde. Sie wer das größte und mächtigste U-Boot der Welt, bestückt mit modernster Technik und Bewaffnung und konventionellen U-Booten um Jahrzehnte voraus. Sie war quasi ein mobiler Träger, den in ihrem Hangar beherbergte sie nicht nur Hubschrauber und Kampfflugzeuge, sondern auch eine Einheit von AS Einheiten. Auch die Einheiten von Sagara und seinem Team waren hier offiziell stationiert.
Der obere Bereich des fordern Bugs der Danaan öffnete sich langsam und gab das innere des Hangars frei. Der CV-22 stieg langsam ab wobei er immer wieder von Scherwinden erfasst wurde. Die Piloten hatten sicher zu kämpfen, aber sie waren die besten der besten. Mithril operierte Weltweit als dritte Kraft, wenn man so wollte. Sie waren neutral und weder in die Strukturen der NATO oder des Ostblocks eingebunden. Das stieß natürlich vielen auf, sowohl die Amerikaner als auch die Russen würden viel geben, in Besitz ihrer Technik zu kommen. Es war diese ominöse Technik, mit der Mithril diese zwei Weltmächte im Zaum hielt. Das Ergebnis dieser Technik war neben der Danaan auch die verbesserten AS Einheiten. Nicht einmal Atomwaffen konnten Mithril gefährlich werden. Daher mussten die NATO wie auch die UdSSR Mithril als Macht akzeptieren, wenn auch zähneknirschend. Militär aus allen Staaten wurden akzeptiert, sofern sie die Auswahl Tests bestanden und sich dem Ideal des Weltfriedens verschrieben. So dienten bei Mithril Männer und Frauen aus aller Welt. Von US-Amerikanern über Russen bis hin zu Chinesen. Darüber hinaus war das Militär dieser Organisation streng Geheim und außerhalb der Militärs der Welt wusste niemand von ihrer Existenz. Mithril bekämpften den International Terrorismus aktiv und passiv. Des Weiteren sorgte sie dafür das sich NATO und Russland nicht an die Gurgel gingen. Offenkundige Erfolge heimsten abwechselten die Amerikaner oder andere NATO Staaten ein. Aber das konnte Mithril nur recht sein. Der CV-22 setze in diesem Moment im Hangar der Danaan auf. Sofort wurden die Triebwerke abgeschaltet und die Heckrampe öffnete sich. Frische Seeluft drang ins Innere der Maschine. Sagara und die anderen nahmen ihre Rucksäcke auf und verließen nacheinander das Flugzeug. Die Soldaten verließen nach einem kurzen abschied sofort den Hangar. Sagara und seine Leute wurden von einem Brückenoffizier empfangen. Er salutierte und die drei SRT Soldaten erwiderten den Gruß. „Willkommen zurück“, sagte der junge Mann, „es tut mir Leid, das ich sie so überfalle, aber der Lieutenant Commander möchte sie sofort zu einem Briefing sehen.“
„Der Alte Mann hat es immer noch so eilig wie eh und je, was?“, stellte Mao fest. „Nun gut, danke für die Information, wir gehen sofort zu ihm.“
„Er wartet im Briefing Raum 11“, sagte der junge Mann noch. „Dann mal los Leute“, Mao schulterte ihren Rucksack und setze sich in Bewegung. „Man immer diese Eile“, knurrte Kurz und folgte seinem Führungsoffizier. Die drei bahnten sich zielsicher ihren Weg durch die Korridore der Danaan. Das U-Boot war über 300 Meter lang und für einen Neuling sicher verwirrend. Sagara musste daran denken, wie er sich an seinem ersten Tag an Bord verlief und dafür Ärger bekam. Es dauerte nicht lange und die drei erreichten ihren Bestimmungsort. Dass Schott war offen, so das die drei einfach eintraten. Der Lieutenant Commander stand vor einem der Tische, seine Arme verschränkt vor seiner Brust, blickte er die drei an. Mao, Kurz und Sagara salutierten. „Second Lieutenant Mao, Sergeant Weber und Sergeant Sagara melden sich wie Befohlen!“
Andrey Sergeivich Kalinin musterte die drei mit schmalen Augen. „Sie sind spät dran. Setzen Sie sich“, murrte der Russe. Die drei stellten ihre Rucksäcke ab und nahmen an einem der Tische platz.
Der Offizier nahm eine Fernbedienung auf und dämmte das Licht im Raum. Dann schaltete er einen Projektor an. Er projizierte einen Text an die kahle Wand. „Projekt Thor“ war dort zu lesen. „Alles was sie jetzt hören ist als Omega eingestuft. Mit Personen Außerhalb dieses Raums über diesen Bericht zu Sprechern wird als Hochverrat eingestuft“, Kalinin drückte den Knopf erneut und eine Landkarte wurde gezeigt. Von Japan. „Unser Geheimdienst hat Kenntnis davon erlangt, das es eine Person in Tokyo gibt, von der wir annehmen, das sie eine Whispered sein könnte.“
Alle im Raum wurden hellhörig. Sagara musste sofort an Beirut denken. Und das Mädchen das sie dort versuchten zu retten. Sie wurde bei dem versuch sie zu Evakuieren erschossen. Es konnte nie geklärt werden, wer das war. Sagara senkte sein Haupt, sie starb damals in seinen Armen.
„Das Problem ist, das vermutlich auch unser alter Freund davon zu wissen scheint. Das Strategic Command hat daher eine Blacksite Operation befohlen. Second Lieutenant rüsten Sie entsprechend das Team aus. Minimal Equipment, kein AS. Ihre Mission ist zu verifizieren, dass das Ziel, es trägt den Code Angel, eine Whispered ist. Wenn ja, ist es ihre Aufgabe Angel solange zu schützen bis die Gefahr durch den großen Bruder beseitigt wurde. Fragen?“
„Um wen handelt es sich Sir?“, wollte Mao wissen. Kalinin betätigte erneut den Knopf am Projektor. Zu sehen war nun ein Mädchen mit blauen Haaren. Sie wirkte jung, nicht älter als vielleicht zehn Jahre. „Das ist Angel im Alter von etwa zehn Jahren. Inzwischen ist sie 16 und geht auf die Mittelschule in Tokyo.“
Kurz kommt nicht umher zu grinsen. „Das ist wahrlich ein Angel! Die würde ich gerne mal zum Kaffee einladen.“
Mao haute Kurz erneut ihren Ellenbogen in die Seite. „Ihr Familiärer Status?“
„Ihr Vater ist Diplomat. Er lebt derzeit mit der jüngeren Schwester in New York. Die Mutter starb vor etwa acht Jahren bei einem Brand. Sie lebt derzeit in Tokyo alleine. Die Wohnung wird von ihrem Vater bezahlt. Strategic Command hat bereits eine Wohnung im selben Block angemietet. Sagara, sie werden der Zielperson zugeteilt und sie unmittelbar beobachten. Mao und Kurz operieren aus dem Schatten, wobei Kurz die Aufklärung übernimmt und Mao das Ziel und die Umgebung elektronisch überwacht. Fragen?“
Mao wechselte einen Blick mit den Jungs. „Nein Sir.“
„Sie haben T-12 Stunden zur Vorbereitung. Um 0600 wird sie ein Helikopter nach Tokyo übersetzen. Sagara wird dort um 0800 seine Mission Untercover an der Jindai High antreten. Wir haben bereits dafür gesorgt. Die Schule ist informiert, kennt aber keine Einzelheiten. Offiziell sind sie, Sgt. Sagara Sohn von Diplomaten.“
„Verstanden“, sagte Sagara.
„Wenn es keine weiteren Fragen gibt, bereiten Sie sich vor so gut es geht“, er überreichte Mao die Akte, schaltete den Projektor ab und das Licht wurde wieder heller im Raum. „Viel Glück.“
Mao und die zwei Jungs standen auf und Salutierten, während der Offizier ohne ein weiteres Wort den Raum verließ. „Sagara du bist ein Glückspilz!“, flötete Kurz und klopfte seinem Kameraden auf die Schulter. „Findest du? Warum?“ „Warum? Machst du Scherze? Du hast die Braut doch gesehen, oder? Das ist doch ein Top Gestell!“ Sagara musterte Kurz verwirrt. „Ich bin mir nicht sicher was du damit sagen willst.“ Kurz seufze genervt auf. „Kurz will das du sie flach legst. Aber da du so ein netter Kerl bist, ist dir ein derartiger Gedanke natürlich fremd“, übersetzte Mao für Kurz. „Genug davon! Esst, duscht und macht etwas Pause. Wir treffen uns zur Missionsplanung um 2100 bei mir. Um 2200 ist Bettzeit verstanden.“
„Ach komm schon!“, Kurz griff nach seinem Rucksack. „Ich wollte noch in die Bar.“
„Kein Alkohol vor der Mission Idiot“, schimpfte Mao. „2100, bei mir“, mit diesen Worten verließ auch ihr Vorgesetzter den Raum. „Wie Tokyo wohl sein wird?“, fragte sich Kurz. „Keine Ahnung“, Sagara schulterte seinen Rucksack. „Du bist doch Japaner, oder?“, fragte Kurz. „Aber dort nie gewesen wie du weißt. Für mich ist das genauso neu wie für dich.“

______________________________

*Glossar

- SRT = Special Response Team. Eine Eliteeinheit von Mithril. Sie betreibt Aufkläungs-und Unterstützungsarbeiten. Dazu gehört auch Personenschutz. Auserdem sind alle AS Einheiten im SRT zusammengefasst

- AS = Arme Salve. Moderne Mecha, laufende Kampfeinheiten mit Humanoiden Form. AS Einheiten gibt es auf der ganzen Welt und werden von Militärschen- und polizeilichen Einheiten eingesetz. AS Einheiten von Mithril sind aber durch besondere Technik aufgewertet und somit normalen Einheiten im Kampf überlegen.

- Whispered  = Mithrils Codewort für Personen, die die "Black Technolgie" passiv oder aktiv nutzen können. Woher dieses Wissen kommt ist unklar. Fakt scheint aber zu sein, das es nur bestimmte Jahrgänge betrifft.  Whispered können sich spüren und sogar via Gedankenkontrolle kommunizieren.
Review schreiben