Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fate/Kaleidoskop: After Story SATOSHI

von Zeref36
GeschichteAbenteuer, Fantasy / P18 / Gen
OC (Own Character) Rin Tohsaka Shirou Emiya
11.06.2019
17.10.2020
16
22.252
3
Alle Kapitel
24 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
25.06.2019 1.282
 
Im Höllenkreis der Trägheit, zur Morgenzeit in der Hölle:


"Satoshi Hinata, du bist wahrlich der aktuelle Wirt von Luz, so ähnlich wie unserem Herrn siehst besteht kein Zweifel dran. Mein Name könnte dir nichts sagen, doch hier nennt man mich die dritte Prinzessin der Hölle, Aria. Ich war ähnlich wie du ein Wirt von Luzifer, doch erlag einem Fluch, den dieser Adagire wohl auf mich legte. Keine Ahnung, aber dank ihm ist Luzifer wieder zum TEUFEL geworden und wird ganz sicher die Apokalypse entfachen, wenn wir ihn nicht stoppen. Daher möchte ich von dir, das du ihn besiegst im royalen Zweikampf der Agoniehalle. Nur so kannst du ihn und sein Gefolge zwingen, alleine gegen dich kämpfen zu müssen!" Wild mit den Kopf schüttelnd blockt Satoshi ab und widerspricht hysterisch: "Was für ein Unsinn, ich könnte den Teufel im Alleingang bezwingen? Zudem bin ich hier doch ohne Magie!", und irritiert spürt er Aria ihn seufzend am Ohr ziehen, und hört ihre tadelnde Stimme sprechen: "Du magst zwar keine Date-Feuermagie nutzen zu können, da sie ohne Luzifer deine Seele verbrennen würde, doch die der Kitakura ist doch völlig ausreichend mit der speziellen Waffe meines Arteos." Grübeln kann der Schüler Sebastians nicht lange, wie Aria das mit den Kitakura meint, denn sie lässt von seinem Ohr ab und schießt einen rotschwarzen Strahl aus Dämonenprana ab, den er plötzlich blitzschnell ausweicht und gegen Cassiel kracht! "Siehst du, es geht doch. Deine Seele reagiert mit dem Fehlen deiner Magiekreisläufe mit der Nutzung des hier heimischen Pranas. Nutze es mit Konzentration, sonst wird es sehr schmerzhaft für dich, wieder eine Menschenseele zu haben.", meint Aria zufrieden, als sie Satoshi aufhilft und dabei den gewohnten grünen Funken der Elektrizität abbekommt, denn sie von Arteo und seinen Nachfahren her kennt! Cassiel meldet sich nun zu Wort: "Die Kitakura waren gerne mal mit den Date miteinander zusammen wie
es scheint. Naja du hast Glück, nicht alle Date konnten dank Luzifers Macht ihre Kitakuramagie erwecken! Bedenke, das es harte Arbeit sein wird, es zu erlernen, wenn du aus der Hölle bei Luzifer wieder bist. Frag am besten deinen Koregaz der Wahl. Hier reicht diese Magie aus dem Innern deiner Seele aus, um die Waffe gegen den Teufel zu führen, habe ich nicht recht damit, Ayumi Date?"


Mit einem Nicken nehmen die zwei Ritter neben Aria ihre Helme ab und Satoshis Füße brechen ihm weg: vor ihm stehen Ayumi und Susuke Date, seine biologischen Eltern!! Tränen laufen ihm über die Wangen und geschockt starrt er seinem Vater an, der sich nun mit einem schwarzen Katana und grünschwarzer Schwertscheide sich im Seiza hinsetzt und sich vor seinen Sohn einen DOGEZA macht. Ayumi, deren Haare ähnlich Aria zu einem Zopf geflochten sind, kann nur schief lächelnd aufgrund der überfälligen Entschuldigung ihres Mannes an ihren ältesten Sohn. "...Wie...könnt ihr hier sein?", wimmert er und sich am Hinterkopf kratzend beginnt Susuke zu sprechen: "Du solltest eigentlich nicht hier sein, dafür wollte ich trotz der Schattenplage sorgen...Wir sind beide als Vampire geendet und dank Luzifers Wunsch wohl in der Hölle statt dem Abgrund gelandet wie deine Schwester. Deine Mutter befürchtete, du könntest hier landen, wenn dieser Mistkerl von einem Isegrimm erneut einen Versuch starten sollte, SATAN zu erwecken. Scheinbar schickte er dich in die Hölle, sodass Luzfer kein Gegengewicht zu seinem teuflischen Selbst in deinem Körper mehr hat. Ich bin stolz zu hören, das du geholfen hast Luzifer wieder zu einem großartigen Erzengel erheben zu lassen. Selbst ich habe Zeit meiner Wirtszeit es nie geschafft. Die Folter damals war wohl die Kontrolle Chernobogs und Roas, der wie Ortenrosse einen Schutz gegen die Sonne wollte. Von Castiel, der oben war hörte ich, deine mütterlichen Gene würden für einigen Trubel sorgen." "Wie war das, Liebling?", sagt Ayumi mit einem Lächeln, obwohl ihr Körper zu knistern beginnt und ihre Augen keineswegs lächeln! Angsterfüllt schaut Satoshi zur Seite, während sein Vater des Stromschock seines Lebens in der Hölle erlebt, und verstörenderweise für seinen Sohn befriedigt aufstöhnt, woraufhin Ayumi ihn seufzend fallen lässt wie einen Müllsack! "Satoshi, ich hörte du hast eine Freundin, Ayako? Erzähl mir alles über sie.", fordert sie ihn mit einen neugierigen Funkeln in ihren brauen Augen auf und gequält ringt sich ihr Sohn zu einem schwachen Seufzen ab, woraufhin sie selber wild zu grinsend beginnt! "Ayako Mitsuzuri heißt sie und auch Luzifer ist in sie verliebt, Mama...Mama?", beginnt er zu erzählen und sieht seine Mutter weinen, und wedelt hektisch mit seinen Armen, da er nicht weis, wie er sie beruhigen soll! Aria kichert erleichtert und starrt zu der hoch oben thronenden schwarzen Sonne und erklärt ihm: "Deine Mutter ist nun klar geworden, das sie nie deine Kinder sehen kann, glaube ich, hah. Ayumi, vielleicht siehst sie eines Tages, wie du auch ihn." Das hilft keinesfalls, denn während Satoshi beschämt schweigt, wimmerd Ayumi nur: "Ich will aber meine Enkel nicht in der Hölle haben..." Nun wacht Susuke auf und meint mit ernstem Blick zu Satoshi: "Mit wie vielen Frauen hast du es schon getan? Wie viele Enkel haben wir schon?" Panisch tritt Satoshi nach ihm und zornisch murrt er ähnlich dreinblickend wie seine Mutter vorhin: "Mein Vater scheint wohl in der Hölle jeden Sinn für Moral verloren zu haben.", und schockt ihn mit seiner neuentdeckten Magie, bis er quiekend dampft!
"Und zu deiner Information: ich bin kein Koregaz und bin noch Jungfrau! Ayako und die Zwillinge haben mich nur geküsst. Mehr nicht, hah." Seufzend fährt er sich durch Gesicbt, sehr genervt von seinen Vater, wobei er ein Lächeln nicht verbergen kann. Er freut sich trotz allen, seine Eltern nach den ganzen Erlebnissen mal wieder zu sehen, auch wenn die Umstände nicht passend sind. Ayumi meckert: "Und was hat dein werter Vater gemacht? Hehe, er hat mich 5 Jahre warten lassen, bis er ja gesagt hat, obwohl ich  ihm dauernd um seine Hand angehalten habe..." Mit Fischaugen schaut er auf seinem schmunzelnden  Vater, und seufzt ettäuscht ein letztes Mal, ehe er sich abwendet und Aria fragt: "Wie sieht der Plan aus, Aria-hime?" Ihre Hände klatschen aufeinander und sie erläutert ihren Plan, in Richtung des Pandemoniums, SATANS Palast, zu reisen, und ihn dort zum Duell heraus zu fordern, nachdem Satoshi das Schwert gemeistert hat, das ihm Susuke grinsend überreicht. Sein Blick spiegelt die Skepsis gegenüber diesem Plan, denn Satoshi gibt zu, sehr bescheidene Schwertkunst zu beherrschen. "Alles kein Problem, reichen 3 Monate? Das wären vielleicht einige Tage auf der Erde glaube ich. So erzählte es Luz mir mal. Und nein, du alters als Seele nicht wirklich.", weis sein Vater ihn merkwürdigerweise nun zu bereuhigen. Zustimmend nickt Satoshi und beginnt das Training mit Suzuke, der ein Schwert aus Sünderknochen nutzt.

3. März 2004, 13:30, Nancy:

Gabriel hat inzwischen die Asaric-Zwillinge geweckt und wollte ihnen von Satoshi erzählen, da sagen sie erleichtert: "Satoshi gehts den Umständen entsprechend." "Hey, das ist nicht dein Liebhaber, Lady Azazel!!!" Beide plustern ihre Wangen auf und Gabriel hört Azazels Stimme sehr leise: "Ihr seid zu egoistisch. Wenn ihr seinen Mund mir überlässt mit dieser vollmundigen Energie, dann könnt ihr ruhig den Rest behalten.", und soweit sieht Gabriel die Zwillinge lautstark Protest einlegen! Noktiz ist mittlerweile auch wach, doch noch etwas benommen. "Wo sind Satoshi und Theron?", fragt er die schreienden Schwestern, die ihren Protest abbrechen und ihn anstarren. "Gabriel, bring uns runter, damit wir Satoshi vor ihr retten können!", sagen sie, als die Zwei kurzerhand beschließen, Noktiz völlig zu ignorieren!

Ende des Kapitels.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast