Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fate/Kaleidoskop: After Story SATOSHI

von Zeref36
GeschichteAbenteuer, Fantasy / P18 / Gen
OC (Own Character) Rin Tohsaka Shirou Emiya
11.06.2019
17.10.2020
16
22.252
3
Alle Kapitel
24 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
13.12.2019 1.138
 
17.April 2004:

Nun kämpfen Patrick O'Neill und Adagire einen heftigen Kampf, während sich der Allianz aus Harukas Truppe und Lauras Geiern sich Rom nähern.
"Was für ein Mist, das ich mich nicht rein teleportieren kann, in Satoshis Gefängnis. Zumindest ist seine Blüte sicher.", knurrt Haruka erzürnt und Gabriel stichelt amüsiert: "Will jemand also Satoshi von beiden Seiten entjungfern? Da kommst du sicher zu spät, denn entweder hatte er mit Ayako  Mitsuzuri oder den Geschwistern schon ausreichend Zweisamkeit, als das du das aufholen könntest." Diese Aussage trifft einen Nerv bei ihr, wobei ihre langen Fangzähne weit vorstehen und ihr Blick sich mit aufkommenden Wahnsinn füllt, woraufhin sie murmelt: "Dann muss ich ihn mit meinem Körper einfach für mich gewinnen, hehehe..." Laura, wie auch Touka starren Gabriel zornig an und den beiden Zwillingen fährt ein eiskalter Schauer über ihre Rücken, denn Haruka kichert auffällig hinter ihnen und sie haben eindeutig Gabriels "Spaß" mitangehört. Wenige Minuten später begegnen sie einem Trupp Exekutoren, die von Haruka mit dem Gebrüll: "Lasst mich zu Satoshis Frau erklären!", angreift, bevor die Männer der Kirche blinzeln können! Obwohl beide Schwestern Haruka berichtigen wollen, trauen sie sich nicht, und folgen der eifersüchtigen Haruka zur Residenz des Papstes, wo sie mit einem verliebten Lächeln ein Massaker in Satoshis Namen anrichten wird, denn niemand soll Satoshi ihr stehlen, ohne dafür in Michaels gerechten Flammen schreien zu müssen.

"Ich bin nicht gewillt, Satoshi Date, dem Lichtbringer, deinen Späßen zu opfern, also müssen wir kämpfen, ADAGIRE!", spricht Patrick mit eiskalter Stimme und sein Stab schießt tödliche Lichtstrahlen, die sämtliche ihn umzingelten Exekutoren eine Direktfahrt in die Hölle verschafft, denn bestimmt sieht es kein Teufel gerne, seine Peiniger ungestraft zu lassen. "Wie süß und doch vergebens von dir, denn wie oft standest du vor mir und hast immer versagt? Ich glaube das waren schon mehr als drei Male, als ich dir jegliche Hoffnung auf einen Sieg Belobogs raubte und mit deinen Kämpfern meinen Spaß hatte. Dimoz, Józef Koregaz, und nun Satoshi Date, alle werden sie fallen, um Chernobog zur EWIGEN NACHT zu verhelfen.", belehrt Adagire mit der rechten Hand an seinem Hut tippend den Kämpfer Belobogs, der tatsächlich mehrere Schlachten und Belobogs Götterfunken gegen Adagires Schattenarmee verloren hat.
Doch irgendetwas sagt Patrick, das er in Satoshi vertrauen kann: denn welcher Date vor ihm konnte Luzifers Macht besser nutzen als sein erster Date-Wirt, Lord Masamune Date!

"Eins, zwei, drei, schon ist Satoshi dabei, vier fünf sechs, zum Glück hatte er noch nie Sex...", murmelt jemand dem in der Dunkelheit blinden Satoshi ins Ohr und schockiert windet er sich, als zarte Hände ihn von hinten packen. Vor Schreck beginnt er zu schreien: "Hilfe, Luzifer!", und sein Engel kann aufgrund der Ketten nichts tun, weshalb er wütend Satoshis Körper übernimmt und sich mit heftigen Bewegungen wehrt! "Nanana, da will Luzifer also mir den Spaß mit MEINEN Satoshi verderben...., du DUMMER TEUFEL!", bockt das  offenbar jugendliche Mädchen mit den unmenschlich festen Griff um Satoshis Hals, und drückt ihm trotz Luzifers Eingreifen noch stärker die Luftröhre ab. Hustend röchelt Satoshi kaum bei Bewusstsein noch: "Yu...ka...", und augenblicklich lässt die unbekannte Person von ihm ab, nur um Satoshi zu küssen. Danach murmelt sie kichernd: "Der erste Schritt sei getan, doch noch bist du nicht mein Mann. Sollst du nicht leiden sehr, dann werd ich dich lieben umso mehr." Ihr Gereime nervt den Erzengel, sodass er wütend brüllt: "Wer bist du Verrückte?", und Satoshi erinnert ihn an seine gestorbene kleine Schwester, Yuka Hinata. Aufstöhnend realisiert Luzifer, das ihre Seele nach dem Sendai-Vorfall 2001 in den Abgrund der Leere fiel, wie einst Adagire, als er zusammen mit Serana ihn tötete, als Chernobogs Macht in ihm erwachte, denn die Schattenplage ging von dem Erzengel auf seinem Wirt über, woraufhin Adagire wahnsinnig wurde.  "Yuka...es tut mir leid...", wimmert ihr großer Bruder und sie nickt mit einem breiten Lachen, dann durchschneiden violette Blitze Satoshis Ketten und sie lässt mit ihrer Magie spitze Messer in den Händen erscheinen. Gelbe Augen blicken aus der Dunkelheit Satoshi an, dessen Mund völlig trocken ist.

"Du hast mich sterben lassen. Ich starb durch Sebastian Koregaz, deinem VATER!", klagt sie und tritt einen Schritt näher an ihn heran. Schuldgefühle quälen Luzifers Wirt, und sein Engel warnt mit behutsamer Stimme: "Lass dich nicht zu Dummheiten verleiten von Chernobogs Dienerin. Sie ist nicht mehr deine Schwester."

Der Papst ist beunruhigt aufgrund der Tatsache, das die Gefangennahme des Teufes etliche Feinde nach Rom gelockt hat, mit denen wohl möglich die Exekutoren kaum fertig werden! "Eure heilige Eminenz, wäre es an der Zeit, das jüngste Gericht auszurufen und die Hand zu nutzen?", fragt Raphael, und sieht mit Sorge, das die zornige Haruka nun mit ihrem blutbefleckten Kitakura-Katana durch die Tür gebrochen ist und sagt: "Hier versteckt sich der Abschaum." Touka sagt zu ihr: "Was hast du vor, den Papst töten?"Nun schaut Laura sprachlos auf Michaels Wirtin, die nun sich schüttelt vor Lachen, während die Geier sichtlich unruhig werden.

Luzifer übernimmt Satoshis Körper, und sprengt die Kerkertür, woraufhin Yuka bockig ruft: "Hey, Satan, lass mich weiter bis meinem geliebten Bruder reden!!", und tritt Luzifer in den Rücken, sodass er wütend neben Patrick zu Boden fällt. "Da haben wir unseren Hauptdarsteller endlich.", frohlockt Adagire, welcher neben untoten Hüllen-Exekutoren steht und sieht, wie leichtfüßig der dritte König des Abgrundes sich zu ihm stellt. Knurrend erhebt sich Luzifer und Satoshi beginnt seine erste Resonanz mit ihm seit Ende des Gralskrieges, wodurch eines seiner Augen das blau bleibt und das rechte seine normale, braune Farbe wieder annimmt! ""Jetzt reicht es, Adagire!"", brüllen beide Stimmen gleichzeitig, sodass es merkwürdig ist, beide Stimmen zu hören.

"Ist es normal, das du goldene Flügel hast, Luzifer?", fragt Adagire nur grimmig, und Luzifer wie Satoshi strecken ihre linke Hand, sodass er wie die Hüllen plötzlich verschwindet!
"Das ist also die Macht eines vollkommenen Erzengels, wie?", meint Patrick, und schüttelt zur Begrüßung nun Satoshis Hand. ""Verlassen wir diesen Ort, doch vorher müssen wir noch mit dieser Haruka reden?"", sagen beide Wesen in Satoshis Körper und teleportieren sich mit Patrick zu Haruka, Laura, Touka und dem Papst.
Als Haruka Satoshi vor ihr erscheint strahlt ihr Gesicht, und sie umarmt ihn, obwohl die beiden Mina und Nina protestieren. Räuspernd weist Gabriel auf Raphaels Anwesenheit hin, bevor Haruka ihm die Zunge raussteckt und mit einem Schnippen verbrennen lässt, auf das allen sein Geschrei in den Ohren dröhnt!!!!


Im Abgrund schmollt Yuka, das Luzifer ihre Zweisamkeit mit Satoshi störte: "Das nächste Mal besuche ich diese AYAKO...

Ende des Kapitels.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast