Foxtrot

GeschichteFreundschaft, Sci-Fi / P12
Blue Claire Dearing Owen Grady Rexy Vic Hoskins
10.06.2019
10.06.2019
2
2094
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
-Sicht: Wachmann -

Gelangweilt spiele ich mit einem meiner Männer Quizduell auf dem Handy. Alleine in einem Raum sitzen, auf Monitore starren und sonst nichts machen ist erstaunlicher Weise langweiliger als es sich anhört. Heute habe ich die Arschkarte gezogen, in diesem Raum zu arbeiten aber was soll´s?  Der Job hier ist einer der bestbezahltesten bei der Armee. Einfach nur rumsitzen, auf Monitore starren und essen, Ach ja! Sollte irgendetwas anders laufen, als gedacht muss ich nur den Notfallknopf drücken und sonst nichts weiter. Man kann also fast sagen: Für nichts tun gibt es eine Menge Geld!
Mein Handy piept, es ist meine Freundin. Sie möchte wissen, wann ich zu Hause bin. Ich drücke die Nachricht weg und spiele weiter Quizduell. Ich konnte mich auch noch nachher bei ihr melden, sie wusste das mein Job wichtig ist, also wird sie mich schon nicht nerven.
Ein leises knacken ist hinter mir zu hören, ich ignoriere es, spiele weiter, sehe dabei nicht, dass der Monitor rot leuchtet.
Ein erneutes knacken, ich hebe den Kopf, erstarre schon beinahe.
“Shit!“ Fluche ich und haste zum Alarmknopf. Die Notfallsirene ist zu sofort zu hören. Sie ist laut und schrill. Mit langen Schritten bin ich wieder bei den Computern. Die Namen: Foxtrot, India, Lima, Oscar, Romeo, Tango und Whiskey blinken rot auf.
Hinter mir öffnet sich die Tür und mehrere Forscher und Soldaten betreten den Raum.
“Das kann doch nicht wahr sein!“ Sagt der Abteilungsleiter und sieht mich drängend an.
„Raus!“ brüllt mich der Mann an und ich verlasse den Raum, hinter mir schließt sich die Tür. ´Was ist hier nur los?´, frage ich mich und gehe in mein Büro.



-Sicht: Abteilungsleiter-

*Flashback*

„Sir, sind sie sich sicher, dass ein erhöhtes Wachstum wirklich von Nöten ist?“ Frage ich den Vorgesetzten, doch dieser sieht mich nur grimmig an. Scheinbar ist es wirklich wichtig. Ich sehe zu den Eiern, welche in einem großen Brutkasten am Ende des Raumes liegen. Es ist erstaunlich, dass es uns gelungen ist diese Tiere zu reproduzieren. Trotz diesem Durchbruch in der Gen-Forschung ist mir nicht wohl dabei. Was ausgestorben ist sollte auch ausgestorben bleiben! Es gibt einen Grund warum die Dinosaurier nicht mehr leben. Doch mein Vorgesetzter, Vic Hoskins, versteht das nicht. Er sieht in diesen Tieren nur die perfekten Kampfmaschinen.
Ich gehe zu den Eiern, auf jedem dieser Eier steht ein Name.  Das ist erforderlich um jedem Tier einen Soldaten zu zuordnen.
“Wissen sie schon welche Farben sie haben werden?“ Fragt Vic und ich schüttele mit dem Kopf.
“Nein, Sir! Niemand kann jetzt schon sagen, welche Farben sie haben werden, jedoch kann ich ihnen mit Gewissheit sagen, dass es alles weibliche Tiere sind!“ Antworte ich.
“Gut, dass sie wenigstens das wissen!“ Sagt er. „Geben sie mir noch einmal die Standard Informationen!“ Fügt er hinzu.
„Der Velociraptor ist eine Gattung kleiner theropoder Dinosaurier aus der Gruppe der Dromaeosaurier. Er lebte vor ca. 83,5 bis 70,6 Millionen Jahren in der oberkreidezeitlichen Mongolei. Der Gattung ist neben der Typusart Velociraptor mongoliensis auch dem Velociraptor osmolskae zugeordnet. Er kann eine Länge bis zu  2 Metern haben und eine Körperhöhe bis ebenfalls 2 Metern. Sein Gewicht beträgt 0,5 Tonnen und die meisten Fossilienfundorte sind in Nordamerika, Asien und Europa.“ Sage ich ohne zu zögern, die restlichen Details kennen nur wenige.
“Gut, wie lange es noch bis sie schlüpfen?“ Fragt er.
“Das kann ich ihnen nicht so genau sagen aber definitiv nicht länger als 3 Monate!“ Sage ich und schallte den Brutautomaten ein.
“Ich werde immer jemanden rund um die Uhr hier lassen um die Eier zu schützen!“ knurrt er förmlich und verschwindet. Seufzend lasse ich mich auf meinem Stuhl nieder und sehe mir die Eier weiter an.
Hoffentlich werden sie das, was Hoskins erwartet!

*Flashback Ende*

„Sie schlüpfen früher als erwartet!“ höre ich einen der Männer sagen, jedoch beachte ich ihn nicht weiter, langsam gehe ich auf den Brutkasten zu und sehe hinein. Einige der Eier bewegen sich und bei einem, dem von Foxtrot, ist bereits ein kleiner Riss in der Schale zu erkennen. Die Männer sammeln sich um die Kuppel herum, werfen alle einen Blick hinein. Wir warten alle gespannt, doch eine Weile passiert nichts, bis plötzlich ausnahmslos jeder zusammen zuckt, weil eine Kralle die Schale durchbohrt hat.
Review schreiben